• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Würdet ihr euch gegen Covid zeitnah impfen lassen?

Würdet ihr euch zeitnah gegen Covid impfen lassen?

  • Ja

    Stimmen: 91 86,7%
  • Nein

    Stimmen: 2 1,9%
  • Erstmal nicht

    Stimmen: 11 10,5%
  • sonstiges

    Stimmen: 1 1,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    105

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.846
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Biontech durch die EMA empfohlen/zugelassen. Die meisten deutschen Kinderärzte werden aber auf die Stiko warten und ohnehin kommen die ersten Impfdosen am 20.12 hier an, wenn viele Praxen Richtung Urlaub gehen.

 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Warum kommen die erst so spät an? Ist jetzt ja nicht so, dass es einen epidemiologischen Nutzen hätte eine der Bevölkerungsgruppen mit der höchsten Inzidenz möglichst schnell zu impfen ...
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Impfpanne die xte:
Inmitten der eskalierenden vierten Welle und einer extrem erhöhten Nachfrage nach Corona-Impfungen droht Deutschland in den kommenden Wochen in einen massiven Mangel an Impfstoffen zu geraten.

Das geht aus der neuesten Praxisinformation der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hervor, die diese Nacht an die niedergelassenen Ärzte in Deutschland verschickt wurde. Demnach können nicht nur die ohnehin schon kontingentierten BioNTech-Margen nur eingeschränkt bedient werden – auch bei Moderna scheint ein Mangel ins Haus zu stehen.

Das steht im eklatanten Widerspruch zur Aussage von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) aus der vergangenen Woche. Da erklärte er, dass man zwar die BioNTech-Lieferungen an die Praxen drosseln müsse, es aber keine Begrenzungen bei Moderna gebe. „Moderna wird unbegrenzt ausgeliefert, 16 Millionen Dosen sind derzeit auf Lager“, so das Bundesgesundheitsministerium damals. Offenbar reichen die vorhandenen Mengen nun aber nicht, alle Bestellungen aus den Arztpraxen zu bedienen.
In der KBV-Mitteilung von dieser Nacht heißt es, dass angesichts der Booster-Kampagne der Bundesregierung und der rasant steigenden Infektionszahlen die Impfnachfrage in den Praxen deutlich angestiegen sei. Für die kommende Woche hätten die Praxen „rund 8,57 Millionen Impfstoffdosen bestellt, davon 4,65 Millionen Dosen von BioNTech/Pfizer“. Die Zahl der bestellenden Ärzte sei „auf eine Rekordzahl von rund 100.000 gestiegen“.
Und auch bei Moderna gibt es ganz offensichtlich Lieferprobleme, wie die KBV berichtet. So sei dieser Impfstoff zwar weiterhin „unbegrenzt bestellbar“. Es gebe aber keine „Garantie, dass die Praxen vollumfänglich beliefert werden können“. Die KBV beruft sich dabei auf eine Information aus dem Bundesgesundheitsministerium.
:deliver:

Ich bin zwar niemand, der geneigt ist Spahn seine ständigen Fails zu verzeihen, aber in dem Fall finde ich es schon etwas fies, ihm angesichts des weltweiten Impfstoffmangels vorzuwerfen, dass wir Impfdosen an andere Länder gespendet haben, die hier sonst vergammelt wären.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
6.640
Reaktionen
658
Einzelnen toitschen Politikern deucht es nun, dass vielleicht womöglich unter bestimmten Umständen ein Lockdown notwendig sein könnte.

Alta, also ich selbst war ja letztes Jahr im Herbst noch sehr wohlwollend gegenüber den Entscheidungsträgern, aber diesmal ist es wirklich einfach nur lächerlich. :mad:


aber in dem Fall finde ich es schon etwas fies, ihm angesichts des weltweiten Impfstoffmangels vorzuwerfen, dass wir Impfdosen an andere Länder gespendet haben, die hier sonst vergammelt wären.
Wer wirft ihm das denn vor?
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Achso sorry, diesen Teil hatte ich gar nicht zitiert:
„Die Praxen legen teilweise Sonderschichten ein, um noch vor Weihnachten so viele Menschen wie möglich zu impfen. Und jetzt mangelt es erneut an Impfstoff“, so KBV-Vize Stephan Hofmeister. Gassen und Hofmeister forderten die Politik auf, „endlich ihrer Verantwortung nachzukommen und wie zugesagt ausreichend Impfstoff zur Verfügung zu stellen“. Ansonsten würden die Ärztinnen und Ärzte massiv behindert.Vertrauenskrise in Ärzteschaft
 
Oben