• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Würdet ihr euch gegen Covid zeitnah impfen lassen?

Würdet ihr euch zeitnah gegen Covid impfen lassen?

  • Ja

    Stimmen: 91 86,7%
  • Nein

    Stimmen: 2 1,9%
  • Erstmal nicht

    Stimmen: 11 10,5%
  • sonstiges

    Stimmen: 1 1,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    105
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.593
Reaktionen
655
Damit kann man ihnen mit Sicherheit maßlose Übertreibung vorwerfen und auch deinen ersten Punkt, dass sie die Realitäten völlig falsch einschätzen, teile ich zu 100 %. Aber direkt mit Antisemitismus ankommen?

Analogie: jemand ist ganz verzweifelt über die vielen Flüchtlinge (ob berechtigt oder nicht ist bei dir ja egal) und schlägt deshalb vor lauter Verzweiflung vor sie einfach alle zu erschiessen. Darf man den Armen dann auch nicht einen Rassisten nennen?

Sorry, aber diese Argumentation zieht einfach nicht. Wer den Holocaust für was auch immer instrumentalisiert ist ein antisemtisches Arschloch. Rassismus oder Antisemitimus benötigen keinen Vorsatz. Du kannst (und bist sehr wahrscheinlich, wie wir alle) wunderbar rassistisch und/oder antisemitisch sein ohne es zu wissen oder überhaupt zu verstehen.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Antisemitismus woanders klären?

Drosten schlägt im aktuellen Podcast ja dunkle Töne an. Bin noch dabei, aber wundere mich grad über folgendes Argument:
Er sagt, Deutschland hatte bisher nur halb so viele Tote wie England und wenn wir eine gleiche Impfquote unterstellen, dann müssten wir die gleiche Menge an Infizierten und somit die gleiche Menge an Toten nachholen, also nochmal etwa 100.000 oder sogar mehr, weil die Impfquote bei uns weniger stark auf die Alten konzentriert ist als in England.
Mir leuchtet das nicht ein, weil England (unterstelle ich mal, empirisch: kA) fast alle seine Toten in Abwesenheit der Impfung aufgesammelt hat. Selbst wenn sich bei uns jetzt nochmal so viele Infizieren müssten wie bisher, um den endemischen Zustand zu erreichen, sollten wir dabei insgesamt deutlich weniger Tote kriegen, weil ein großer Teil der Risikogruppe geimpft ist.

Imo würden das Argument nur stimmen, wenn unsere Impfquote in der Bevölkerung gleichverteilt wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Für den maximalen Immuntrigger ja, aber wenn tzui (ausnahmsweise mal :troll: ) recht hat, dann wird sie womöglich nur die halbe Dosis kriegen, womit sich das relativieren dürfte.
Beachte auch, dass Moderna wegen der stärkeren Nebenwirkungen für U30 nicht mehr von der STIKO empfohlen wird.

Ich denke so oder so, dass es sich für den letztlich minimalen added benefit nicht lohnt zu switchen und das scheint auch allgemein nicht empfohlen zu werden.
Meine Frau hat sich jetzt auch einfach den Termin für die dritte Dosis Biontech geholt.
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
6.640
Reaktionen
658
Die Spanier gingen und gehen jedenfalls mit gutem Beispiel voran, was das Impfen anbelangt:


:top2: 🇪🇸

Da bin ich mal gespannt wie sich ES im Winter im Vergleich zu anderen Ländern schlägt.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Da deren Boosterkampagne schon läuft, sollte die Sache eigentlich in relativ trockenen Tüchern sein. Interessant wird sein, ob man damit tatsächlich auch die Inzidenz den Winter über niedrig halten kann oder nur die Erkrankungen. Im zweiten Fall könnte es wohl wie eine relativ starke normale Grippewelle laufen.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
keine Ahnung, aber mein Hausarzt hatte mich schon ein bisschen vorgewarnt, der hatte seinen Booster wohl vor 2 Wochen und meinte es wäre auch bei ihm ordentlich gewesen, seine Begründung: Kein Wunder, es werden 20x mehr Antikörper gebildet.*
Muss aber sagen dass ich auch leicht erkältet bin -> Nase zu und Halsschmerzen (Allerdings keine Fieber). Vielleicht lags auch einfach daran.

*Ich denke es hat auch seinen Sinn warum Moderna den Wirkstoff in den Booster Dosen halbiert hat :deliver:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
1.141
Reaktionen
32
Meine Frau hatte beim Booster fast garnix gemerkt, im Gegensatz zur 2., da hatte sie immerhin einen Tag Kopfschmerzen.

Oma war nach der Booster 2 Tage im Bett, nachdem sie die die bisherigen Piekse ohne jegliche Nebenwirkungen weggesteckt hat.

Scheint alles irgendwie recht zufällig zu sein.
 
Mitglied seit
03.10.2005
Beiträge
1.919
Reaktionen
54
ok und wieso hat holland alles auf? keine masken, die kinder in der schule auch nie, kein 3G (außer auf dem papier für restos/clubs)? ich war jetzt in den herbstferien in holland und da war gar nix. bei gleicher impfquote. und die zahlen sind dieselben. was genau ist hier anders und wieso müssen wir die massnahmen weiterführen? und mal ne frage an diejenigen die kinder ab 12 haben oder es bald werden: wieso wird nicht ein pflichttest auf antikörper bei kindern gemacht, bevor man diese impft? die zeit hätte man jetzt definitiv. es wirkt einfach so als zählte nur die impfung…

edit: mir geht es auch hauptsächlich um die (meine) kinder, die ständig getestet werden, 6-8h maske tragen müssen und im angrenzenden nachbarland geht es ohne. wieso? wieso werden unsere kinder hier verängstigt? und das sind sie teilweise eben schon und viele eltern können oder wollen damit nicht umgehen.

Frag doch in Holland nach, wie glücklich die damit sind, gerade mal vor ein paar Wochen ihren Maßnahmen (zu sehr?) gelockert zu haben.

Erster Link:

In den Niederlanden gibts den nächsten Teil-Lockdown.


Geschäfte ab 18 Uhr dicht
Supermärkte/Restaurants ab 20 Uhr
max. 4 Gäste bei privaten Treffen
Kinos und Theather dürfen offen bleiben allerdings mit 3G
Sportveranstaltungen ohne Zuschauer
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Es gibt "neue Erkenntnisse" von der Antikörperfront.

bei 1000 BAU/ml ist man halbwegs gut geschützt und ab 2000 BAU/ml sehr sehr save.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zsasor

Administrator
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
9.339
Reaktionen
2.278
Ort
Ballerstadt im Lutherland
dritte Dosis Biontech, was für eine Nacht, so beschissen habe ich mich seit 10 Jahren nicht mehr gefühlt.. werde noch zum Impfskeptiker wie Precht :angel:
du bist einfach schwach, ich habe gar nichts gemerkt, wie bei den ersten beiden dosen auch schon.
Es gibt "neue Erkenntnisse" von der Antikörperfront.

bei 1000 BAU/ml ist man halbwegs gut geschützt und ab 2000 BAU/ml sehr sehr save.
so lange leute jetzt nicht glauben sich dadurch einen empfohlenen booster nicht neischüre zu müssen.

€: artikel beim spiegel gelesen, zum glück wird darauf hingewiesen.
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
463
Reaktionen
247
Es gibt "neue Erkenntnisse" von der Antikörperfront.

bei 1000 BAU/ml ist man halbwegs gut geschützt und ab 2000 BAU/ml sehr sehr save.

funfact: nach dem fall mit unserer geimpften und verstorbenen freundin, habe ich in tübingen einen antikörper-test mit meiner besseren hälfte machen lassen, auch wegen ggf. zur beerdigung fahren. ich hatte meine 2. impfung ende juli, meine frau vier wochen früher, also bei mir nun 4 monate her, bei ihr 5 monate: ich hatte null nebenwirkungen, ihr gings maximal dreckig.

ich hab 346 BAU/ml, sie 1295 BAU/ml.

hab jetzt booster am 03.12. bei unserem impfzentrum registriert, da steht allerdings noch explizit, booster erst ab dem 6. monat und habe schon gehört, dass sie deswegen in den letzten tagen auch immer wieder reihenweise leute weggeschickt haben. bin gespannt ob ich mit dem schreibem trotzdem meinen booster bekomme. würde dann auch nochmal einen antikörper-test ein paar wochen später machen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
fairerweise muss man sagen dass die verschiedenen Tests unterschiedlich gut mit dem Standardserum der WHO geeicht sind.
Bei vielen Angaben muss man ja auch noch die Herstellereigene Maßeinheit AU/ml in BAU/ml (WHO) umrechnen.

Die Hersteller machen natürlich auch selber Neutralisationstests und veröffentlichen die Ergebnisse:
Bei meinem letzten Test Diasorin Tris IGG, hat man z.B. laut Hersteller schon ab 500 BAU/ml eine gute Antikörperantwort die zu 85% einem Neutralisationstiter von 1:80 entspricht.

Ich hatte übrigens 750BAU/ml nach 5 Monaten.
Meine Schwester (auf Kortisonstoßtherapie) hatte 500 BAU/ml. Ich habe bei Impfung 1 und 2 schon was gemerkt, sie außer Arm gar nix.

edit: es geht bei dem 1000 BAU/ml bzw. 2000 BAU/ml thresholds um symptomatische Verläufe, also dass man überhaupt was von ner Infektion merkt.
Gegen schwere Verläufe ist man mit Sicherheit auch mit wesentlich niedrigeren AK geschützt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
Habe mir heute (vier Monate nach Zweitimpfung) auch Booster geholt. Moderna, 100µg-Dosis, weil kein Impfrecord im Deppenland, neue "Erstimpfung".
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Bin mal gespannt, ob Spahn mit der Begrenzung für Biontech eine Rolle Rückwärts macht. In der gegenwärtigen Situation die Auswahl an Impfstoff zu begrenzen klingt erstmal nicht so kluk. Oder steckt mehr dahinter und im BMG fürchtet man schon, dass uns zumindest Biontech knapp wird? Hab irgendwas davon gehört, dass es für 50 Millionen "Menschen" reicht bis Jahresende.
Da sie Moderna eh wegwerfen müssen, würde ich mich auch nochmal für die volle Dosis hergeben, um dann hier mit meinem Antikörpertiter zu prahlen. :troll:

Btw, ist eigentlich bekannt, was es für Lieferzusagen von Novavax gibt? Da die Zulassung vor Weihnachten absehbar ist, könnte das ja einige Ängstliche überzeugen. Ich hab allein im Bekanntenkreis von mehreren gehört, die zu J&J gegriffen haben, weil so wenig Impfstoff wie möglich und keine gruselige RNA. Booster wird daher natürlich auch verweigert. :deliver:
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
4.734
Reaktionen
24
Ort
Berlin
Hatte wider Erwarten (bin alle 2 Jahre mal krank, dann aber auch platt) doch Nebenwirkungen gestern gehabt. Freitag bekam ich Booster mit Moderna (Erstimpfung war Ende Mai mit Johnson&Johnson). Fieber 37,5 bis 38,5 Grad, die Druckstelle gestern war als wenn ein Laster auf deinem linken Oberarm dauerparkt und allgemeines Unwohlsein (und dass ich liebend herme auf der linken Seite schlafe, machte es nicht besser). Bin Ü30, daher Moderna genommen. Sonst spricht ja nichts dagegen, und bevor die Impfdosen vernichtet werden ...

Abends schon viel besser und heute auf dem Damm. Schreibe das, weil manche Quellen verstärkt auf Nebenirkungen hinweisen - die aber alle anderen wohl kennen, ggf. ist die Meldung einfach nur redundant. Kann mir nur zusammenreimen, dass durch die Nebenwirkungen die Impfung wohl gut angeschlagen hat (?) und brav die nötigen Antikörper zeitig neu produziert werden, weil zuvor quasi fast nix war mit J&J.
Hatte ja schon überlegt, just for fun mit nen Antikörpertest vor Wochen zu holen. Aber für den Spaß extra zu löhnen (verstehe schon, dass das keine Kassenleistung ist) für eine ggf. eher zwiespältige Aussage, noes.

Mal die kommende Woche abwarten, 2G+ ab morgen ist afaik in Berlin schon beschlossene Sache, weil so wirklich publik gemacht wird das wohl erst morgen in den Medien (oder habe da was verpasst).
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Nach dem was ich so gehört hab hat Moderna generell etwas stärkere Impfreaktionen als z.B. Biontech, dafür hat es auch ne bessere wirksamkeit gegen Delta was ja aktuell auch nicht das schlechteste ist. Mir wurde für meine booster impfung wieder Biontech empfohlen, termin hab ich allerdings erst anfang Dezember.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Frau ich warte auf den totimpfstoff Wagenknecht goes YouTube


Nicht alles gesehen aber die Kommentare aus der anti impf Ecke scheinen zufrieden
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.846
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Wagenknecht betreibt doch schon lange einen YT Kanal. Sollte es mit der Politik mal nicht mehr so klappen, reicht die Monetarisierung dort wohl aus. ;)
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Mir wars neu und überhaupt wie billig ist das bitte gemacht. Naja was solls. Vielleicht kann eines fernen Tages die Frage beantwortet werden ob Wagenknecht gut oder schlecht für die Linke ist
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
D.h. du könntest dir in vier Wochen noch nen Schuss holen?

Könnte ich wohl. Gibt aber glaube ich keinen echten Hinweis darauf, dass es irgendwas bringen würde. Und Impfzertifikat wird hier halt auch maximal lustlos kontrolliert, d.h. ich zeige am Eingang eine schlecht abfotografierte Version von meinem deutschen Wisch und *manchmal* fragen sie zumindest, ob ich einen Ausweis dabei habe, damit sie den Namen vergleichen können. Häufig aber auch einfach nicht.

====================================

Wieder keine Nebenwirkungen bis auf Schmerzen im Impfarm nach 24 Stunden btw.


€dit: Wobei ich es jetzt schon kommen sehe dass irgendwann diesen Winter beschlossen wird dass der Status als "Geimpfter" nur für 6-9 Monate gilt oder sowas und mir dann im Sommer in Deutschland irgendein Verwaltungspenner sagt, dass meine Impfung vom Sommer 2021 leider nicht mehr gültig ist, weil ich ja gar keinen "Booster" bekommen habe. 😑
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Hast du keinen separaten Nachweis über den Booster?
Sich mehrere Impfungen holen dürfte in Deutschland doch auch möglich sein, wenn man behauptet, es sei die Erstimpfung, oder?
Wenn überhaupt, fällt es irgendwann der Krankenkasse bei der Abrechnung auf.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
Na ja, ich habe jetzt neben meinem Nachweis über zwei Pfizer-Impfungen aus dem Sommer einen Nachweis über eine (neuerliche) Erstimpfung diese Woche. Wenn die deutsche Bürokratie minimale Flexibilität zeigt, sollte es machbar sein, das wie einen Booster zu behandeln. Das Problem war, dass ich noch nicht dran gewesen wäre für einen Booster, weil ich meine Zweitimpfung erst Mitte Juli bekommen habe, in PA das einzige echte Kriterium aber ist, dass die letzte Impfung (außer man hatte J&J) länger als sechs Monate zurück liegt. Im Zweifelsfall lasse ich mich halt im Sommer in Deutschland nochmal boostern. "The Pfizer Company is not happy with me. that's okay, I'll still keep injecting that garbage."
Mir ist ein bisschen unklar ob die deutsche Krankenkasse das mitbekommen würde, ich bin nicht in einer und ich hatte keine Probleme im Sommer die Impfungen in Deutschland zu bekommen, nur einen Termin machen war schwierig. Meine US-Krankenkasse wird es vielleicht mitbekommen, habe dort aber angerufen und die meinten mehr oder weniger ihnen ist das egal, weil der Impfstoff eh vom Staat bezahlt wird.


Wurde übrigens in einer Apotheke geimpft und siehe da, die kriegen das auch hin. :eek::eek::eek:
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.846
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Ist das nicht einfach nur eine rechtliche Frage bzw eine der Abrechnung/Verordnung über SGB V?
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Die man in Zeiten der Pandemie eventuell hätte anders regeln können.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.846
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Ja absolut. Es wäre sicherlich relativ schnell umsetzbar gewesen, denn die Hürde ist nicht fachlicher Natur.
 
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
1.838
Reaktionen
14
Angeblich bangt die Ärztelobby um ihr Alleinstellungsmerkmal (Cash), wenn jetzt auch noch Apotheken impfen dürfen.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
Angeblich bangt die Ärztelobby um ihr Alleinstellungsmerkmal (Cash), wenn jetzt auch noch Apotheken impfen dürfen.

So angeblich ist das nicht. Die Kassenärzte drohen schon damit, Medizinbedarf nicht mehr bei Apotheken zu bestellen sondern beim Großhandel. Pures rent seeking der Ärzte, denn ironischerweise machen die Impfungen selbst häufig gar nicht die Ärzte, sondern medizinische Fachangestellte.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
So ein aufarbeitender Übersichtsartikel über die Umtriebe der kassenärztlichen Vereinigung während der Pandemie hätte mittlerweile einiges an Material zusammen.

Sprechend fand ich ja, wie Heil bei Anne Will die Frage nach den impfenden Apothekern nonchalant mit dem Verweis auf geltende Gesetze gekontert hat, ohne dass sich jemand gewundert hätte, ob nicht vielleicht doch die Politik die Gesetze macht und ändern kann.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Hast du keinen separaten Nachweis über den Booster?
Sich mehrere Impfungen holen dürfte in Deutschland doch auch möglich sein, wenn man behauptet, es sei die Erstimpfung, oder?
Wenn überhaupt, fällt es irgendwann der Krankenkasse bei der Abrechnung auf.

In Berlin kann man sich ohne Ausweis und ohne Impfausweis Erstimpfen lassen (Alex, Ringcenter), wie soll dass denn auffallen?
Identitätsnachweis (nur für Impfnachweis nötig)
  • Die Impfzentren bieten auch denjenigen Personen Impfungen an, die bspw. keine Krankenversicherung oder keinen gültigen Aufenthaltstitel haben. Ein amtliches Ausweisdokument ist für eine Impfung nicht erforderlich,
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Das bestätigt im wesentlichen mein Vorurteil, dass gesundheitliche Gründe meistens vorgeschoben sind oder auf Fehlinformation beruhen.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Das war imo in der Aufmerksamkeit auch lange durchgerutscht, weil an vielen Stellen immer erwähnt wurde, dass man manche ja nicht impfen könne. Dadurch hat sich wohl der falsche Eindruck verbreitet, dass das irgendwie eine signifikante Gruppe sei, obwohl es letztlich wohl nur starke Allergiker und akut Erkrankte sind. Und für erstere gibt es afaik wenigstens zum Teil spezielle Lösungen, wenn die Impfung einen sehr hohen Nutzen hat.

Was ich dagegen schon im erweiterten Bekanntenkreis für Stories über vermeintlich Unimpfbare gehört habe ...
 
Mitglied seit
03.10.2005
Beiträge
1.919
Reaktionen
54

Und schon ist Kimmich infiziert.

Ob er das nun absichtlich herausgefordert hat, um den Genesen Status zu bekommen?
 

zoiX

Mathe/Physik/Chemie
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
8.445
Reaktionen
2.075

Und schon ist Kimmich infiziert.

Ob er das nun absichtlich herausgefordert hat, um den Genesen Status zu bekommen?
Mich interessiert viel mehr, ob er, durch weitreichend vernarbtes Lungengewebe berufsunfähig, zum abschreckenden Beispiel wird.

Viel wahrscheinlicher ist natürlich, dass es ein Beispiel für "Guckt Mal, Impfung braucht man nicht" wird.
 
Oben