• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum
  • Der Umzug ist erledigt, ihr könnt das Forum wie gewohnt nutzen.
    Eure Admins+Techniker

Serien Vorstellungs- und Empfehlungsthread

Mitglied seit
27.06.2006
Beiträge
1.479
Reaktionen
6
Defending Jacob kann ich noch empfehlen.
Ein Staatsanwalt (Chris Evans) wird zum Tatort eines Mordes gerufen und soll die Ermittlungen leiten - bis dann auf einmal sein 14 jähriger Sohn der Hauptverdächtige ist.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.257
Reaktionen
5
Bosch hat mich persönlich jetzt nicht so angefixt. Fand den charakter einfach nicht interessant.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.338
Reaktionen
29
Ort
Köln
In den letzten Tagen mal die ersten paar folgen von "how to get away with murder" gesehen. Was für ein furchtbarer trash. So richtig übler müll. Dabei wurde die serie zwischenzeitlich mal so gehyped. :rofl2:

3/10

Hab die erste Staffel als mein guilty pleasure geguckt und bei der zweiten Aufgrund von akuter Dämlichkeit und des quasi identischen Prinzips abgebrochen. So ähnlich wie Haus des Geldes; letztlich ist es imo selbst für guilty pleasure zu schlecht.

Hab in den letzten Tagen Im Sumpf geguckt, ne polnische Netflix-Serie. War okay aber sehr nach Netflix Serienprinzip; irgendwie hat man das alles in ähnlicher Form schonmal gesehen. Kann man sich als Crime-Liebhaber geben, man verpasst aber nix wenn nicht.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.637
Reaktionen
23
Kennt wohl eh jeder hier, aber trotzdem:

Brooklyn Nine-Nine

Auf Netflix, letzte Woche zufällig die erste Folge gesehen und seitdem am suchten. Imho extrem lustige Sitcom mit sehr coolen Figuren. Musste wirklich oft laut lachen, was bei solchen Serien bei mir eher selten der Fall ist. Gute Mischung aus albern und subtil finde ich.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.452
Reaktionen
58
Ich hab so nebenbei mal Russian Doll geguckt. Irgendwie fand ich es ja doch lustig, aber das Ende der Staffel hat mich dann doch etwas enttäuscht, weil überhaupt nix weiter aufgeklärt wurde. Soll ja ne Staffel 2 geben...
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.257
Reaktionen
5
Ich mag die schauspielerin bin mit der materie aber nicht warm geworden.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.338
Reaktionen
29
Ort
Köln
Bin endlich dazu gekommen mir die vierte Staffel von Rick and Morty anzugucken und ich wurde überzeugend unterhalten! Für mich ist es gleichbleibend hohes Niveau zu den anderen Staffeln. Die Qualität der Einzelfolgen war imo extrem hoch mit vielen Highlights (die Zugfolge gehört zu meinen absoluten Favourites), lediglich die Drachenfolge war etwas meh. Der größte Wermutstropfen war wohl außerdem, dass der Arc kaum weitergegangen ist und, dass man jetzt wieder ewig lang auf die nächsten Folgen warten muss. :8[:

Außerdem geguckt: Marcella S03
Ich bin großer Freund von Rosenfeldt (Macher der Brücke) und fand Staffeln 1 und 2 ordentlich bis hervorragend. Staffel 3 fängt imo sehr stark an, lässt aber immer mehr nach. Da wurde zu viel versucht in zu wenig Zeit unterzubringen; am Ende ist dementsprechend alles sehr gehetzt und das Drama viel zu plötzlich. Insgesamt eher meh.

Und zu guter letzt Wasteland
Tschechische Krimi/Dramaserie von HBO. Wie üblich bei HBO extrem hohe Produktionsqualität. Gerade die Cinematographie und die Musik sind hervorragend, die Rollen alle gut besetzt und die Schauspieler talentiert. Leider ist die Geschichte insgesamt eher mäßig; alles in einer Form schon mal gesehen und nichts, was einen dabei besonders überrascht. Kann man sich angucken, man verpasst aber nix wenn man es nicht tut.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.452
Reaktionen
58
Zu rick and morty hatten wir ja schon die Diskussion. Es gab schon ein paar Durchhänger Episoden, vor allem 4, 6 und 7, aber natürlich wieder einige geile, vor allem EP 8. In der Tat schade, dass der Arc kaum weitergeführt wurde, außer in der letzten Episoden, wobei da kaum was passiert ist um den Arc weiterzuführen.


Bin beim Rewatch von the Wirte schon fast mit season 2 durch. Hatte echt viele Sachen vergessen. Ich finds immer noch gutes Kino. Manche Sachen fallen einem auf.

Auf die Idee mit dem Abhören vom Nachbarhaus aus, hätten sie auch früher kommen können.

Wie bringt man sich denn so an der Tür um? Also hab das gehört, dass das Leuten beim Runterholen absichtlich passiert. Aber wie läuft das ab? Ist der Gürtel zu fest zu? Sieht man nicht easy den Unterschied von den Streifen, dass es kein Selbstmord war? Das kann ich noch verstehen, dass es keiner hinterfragt...
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.637
Reaktionen
23
Also ich habe Rick & Morty ja extrem gefeiert, die ersten drei Staffeln waren für mich mit das am besten durchdachteste und lustigste überhaupt was so Zeichentrickzeug angeht (und auch darüber hinaus). Aber die neue Staffel (bisher nur die ersten fünf Folgen geschaut weil nur die auf Netflix verfügbar sind) fand ich nach all der Wartezeit vergleichsweise schwach. So richtig gut fand ich eigentlich nur die Terminator-Nazi-Schlangen-Folge, das war fast das alte Niveau. Die Heist-Episode und die Drachen-Episode waren beide imho fast schon Müll. Auch die anderen zwei haben mich nicht wirklich begeistert, hoffe stark das steigert sich noch.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.338
Reaktionen
29
Ort
Köln
@Benrath: Jo, ich erinnere mich. Habe nur am Wochenende noch mit ein paar Freunden gequasselt und wir waren alle einheitlich überzeugt. Aber so sind die Geschmäcker eben unterschiedlich. Nach etwas sacken würde ich behaupten, dass ich Season 4 nach Season 1 am besten finde.

@Kuma: Die Heist Episode gehört zu meinen Favourites. Ich fand das war die beste Satire, die es zu dieser Art Filme gibt. Die Schnitte, die Musik, die Turns...das war ne gute Version von Ocean's 11/12/13. Dazu Episode 1 mit den death crystals, die auch absolut hervorragend war, und die Toilettenfolge, die vielleicht etwas abgefallen ist. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was dir an diesen Folgen gefehlt hat, das war nicht weniger durchdacht oder kreativ als die Sachen davor, zumindest imo.
Wenn dir das schon nicht zugesagt hat, glaube ich nicht, dass dir die zweite Hälfte besser gefallen wird. Aber da ich nicht genau weiß, was dich gestört hat, kann ich auch nicht sagen, ob das in der zweiten Hälfte weniger vorkommt. :ugly:

@The Wire:
Ist gar nicht so schwer, schließt dann aber relativ wahrscheinlich nen Unfall aus. Du hängst im Gürtel und musst dich gefühlt eine Sekunde davon abhalten, dich wieder aufzurichten. Danach wird dir schumrig und du kriegst das gar nicht mehr koordiniert. RIP
 
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
4.737
Reaktionen
4
Ort
Teisendorf
Also ich habe Rick & Morty ja extrem gefeiert, die ersten drei Staffeln waren für mich mit das am besten durchdachteste und lustigste überhaupt was so Zeichentrickzeug angeht (und auch darüber hinaus). Aber die neue Staffel (bisher nur die ersten fünf Folgen geschaut weil nur die auf Netflix verfügbar sind) fand ich nach all der Wartezeit vergleichsweise schwach. So richtig gut fand ich eigentlich nur die Terminator-Nazi-Schlangen-Folge, das war fast das alte Niveau. Die Heist-Episode und die Drachen-Episode waren beide imho fast schon Müll. Auch die anderen zwei haben mich nicht wirklich begeistert, hoffe stark das steigert sich noch.

Das muss ich hart rautieren. Bei der Heist Folge hatte ich noch nie so oft bei dieser Serie das Bedürfnis aus zu machen.
 
Mitglied seit
11.07.2001
Beiträge
449
Reaktionen
0
Das muss ich hart rautieren. Bei der Heist Folge hatte ich noch nie so oft bei dieser Serie das Bedürfnis aus zu machen.
jor, die heist folge fand ich auch zum gähnen. lediglich death crystals und die savegame-device folge sind bei mir positiv hängen geblieben. rest war ehrlich gesagt meh.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.637
Reaktionen
23
Also werde mir alle Folgen noch mal anschauen, aber ich fand sie wie gesagt in der Gesamtheit bislang halt mau. Vielleicht zu hohe Erwartungen, aber musste einfach kaum lachen und fand sie größtenteils irgendwie plump und undurchdacht im Vergleich zu den ersten drei Staffeln. Und da ich Heist-Movies generell scheiße finde war die Folge für mich eh nix :deliver:
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.338
Reaktionen
29
Ort
Köln
Ich glaube, dass es schon mit den Erwartungen zusammenhängt, die man daran knüpft. Und, meine persönliche Meinung, verklären viele auch immer gern die Vergangenheit. Ich hab vor Staffel 4 zum Recap nochmal 1-3 geguckt, dauert ja auch nicht so lang. Auch die anderen Staffeln hatten immer mal wieder Durchhänger und eher Schmunzelfolgen. Wobei ich eben auch diese aufgrund kreativer Story oder Welten unterhaltsam finden kann.

Naja ist ja auch immer Geschmackssache. Schau dir die zweite Hälfte an, Folgen 8 und 10 sind nochmal echte Knüller imo, und entscheide im Gesamtkontext.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.637
Reaktionen
23
Schaue Staffel 1-3 eigentlich regelmäßig, habe ohne Übertreibung jede Folge mindestens 7-8 Mal gesehen. Also mit Verklärung ist da nix, die Folgen sind nach wie vor allesamt sehr gut bis grandios :deliver: Aber mal sehen, vielleicht wenn ich die neuen mit gesenkten Erwartungen noch mal gucke gefallen sie mir eventuell etwas besser.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.257
Reaktionen
5
Die 4. staffel rick and morty hat viel zu lange gedauert um dann mit 10 folgen wovon 4 richtig gut sind und 6 so lala daher zu kommen. Wer so lange warten lässt muss auch abliefern. Ziemlicher fail. Hype für die nächste staffel tendiert bei mir auf jeden fall gegen 0. Next!
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
14.395
Reaktionen
829
Ort
München
Hab letzte Woche die zweite Staffel von Drive to survive geschaut, weil ich noch Netflix übrighatte. (Nutze das nur, wenn ich wirklich was schauen will, diesmal war es "Dark".)

Sehr gut gemachte Dokuserie über die Formel 1, man bekommt teils interessante Einblicke in die Teams. Natürlich ist das letzten Endes extrem seicht, aber es befriedigt einen gewissen Voyeurismus. Und die Rennszenen sind super zusammengeschnitten.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.703
Reaktionen
208
The Good Doctor
Normalerweise bin ich ja nicht so der Typ für Arztserien, aber hier hatte ich dann aufgrund der super Bewertungen doch mal reingeschaut und es hat sich definitiv gelohnt.
Geht um einen Autisten/Savant der als Assistenzarzt in der Chirurgie anfängt.

Hat sich zu meiner absoluten Wohlfühlserie entwickelt und find es jetzt sehr schade, dass nur die 1. Staffel bei Prime drin ist. Wenn sich meine akute to-watch Liste sich nicht zuletzt so massiv gefüllt hätte würde ich vermutlich Staffel 2 sogar kaufen.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.452
Reaktionen
58
Ka hatte jemand hier auch diese "Away" Serie gesehen?

Was ein Kack. Mega unrealistisch und eigentlich nur Soap Opera in Space.

Am besten ist, dass sie immer noch Video und Handy Calls von der Erde zum Schiff haben. Zum Mond gäb es schon Verzögerung von 2-3 Sekunden
 
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
573
Reaktionen
12
Hab die erste Folge gesehen, ziemlicher Müll in der Tat.

Sehr gut dagegen, gerade zwei Folgen draußen:

 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.257
Reaktionen
5
Ist es schlimm wenn man schon weiß, dass es mit einer modernden leiche im boden endet?
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
14.395
Reaktionen
829
Ort
München
Hab neulich The Last Dance geschaut. Doku über Michael Jordan und die Bulls, Fokus liegt auf der letzten Saison (98). Toll erzählt, überragendes Editing. Für Basketballfans ein Muss, auch wenn man nicht viel Neues erfährt. Jordans ganze Karriere ist wie aus einem Drehbuch.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.452
Reaktionen
58
Netflix ist ja gerade auf dem Cancel spree.

GLow find ich schade, weil ich das lustig fand. The Witcher wackelt angeblich auch etc.

Je nachdem würde ich mir zukünfitg auch mehr überlegen, was neues anzufangen, wenn man nicht weiß dass mindestens 2 Seaons schon draußen sind und die 3. produziert wird.
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.091
Reaktionen
1
Vor kurzem The Haunting of Bly Manor geschaut.
Ich war ein wenig gehyped, da ich die Vorgängerserie, The Haunting of Hill House, richtig stark fand. Von der Atmosphäre her war das für mich so ziemlich die beste Horrorserie in den letzten Jahren.

Leider kann Bly Manor da nicht wirklich mithalten, die Staffel ist in Ordnung aber mehr leider auch nicht.
Während der Vorgänger keine Fillerepisoden hatte, sah das dieses mal ganz anders aus. 5 Folgen hätten vermutlich voll und ganz gereicht um die Geschichte zu erzählen.
Zum Schluss wird dann auch passend gesagt, "Es ist eine Liebesgeschichte, keine Geistergeschichte". Und das trifft leider auch völlig zu.

Bin gespannt ob das Franchise noch weiter ausgebaut wird, anschauen werde ich mir einen möglichen Nachfolger aber trotzdem
 
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hab neulich The Last Dance geschaut. Doku über Michael Jordan und die Bulls, Fokus liegt auf der letzten Saison (98). Toll erzählt, überragendes Editing. Für Basketballfans ein Muss, auch wenn man nicht viel Neues erfährt. Jordans ganze Karriere ist wie aus einem Drehbuch.

Hab bisher nur die ersten zwei Folgen gesehen und die waren auch als Nicht-Basketballfan spannend und sehr gut produziert. Man merkt in der Serie, dass solche Superstars wie Jordan zwar auch enorm talentiert waren, aber auch bereit waren über Leichen zu gehen.
 
Mitglied seit
20.07.2002
Beiträge
1.371
Reaktionen
1
Vor kurzem The Haunting of Bly Manor geschaut.
Ich war ein wenig gehyped, da ich die Vorgängerserie, The Haunting of Hill House, richtig stark fand. Von der Atmosphäre her war das für mich so ziemlich die beste Horrorserie in den letzten Jahren.

Leider kann Bly Manor da nicht wirklich mithalten, die Staffel ist in Ordnung aber mehr leider auch nicht.
Während der Vorgänger keine Fillerepisoden hatte, sah das dieses mal ganz anders aus. 5 Folgen hätten vermutlich voll und ganz gereicht um die Geschichte zu erzählen.
Zum Schluss wird dann auch passend gesagt, "Es ist eine Liebesgeschichte, keine Geistergeschichte". Und das trifft leider auch völlig zu.

Bin gespannt ob das Franchise noch weiter ausgebaut wird, anschauen werde ich mir einen möglichen Nachfolger aber trotzdem

Fand es sehr enttäuschend. Den "Plottwist", kannte man quasi ab Folge 3. Auch das ganze Gespuke... nunja.. Ich befürchte, es nimmt einen ähnlichen Weg wie American Horror Story..

Season 1 war schon sehr gut.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.703
Reaktionen
208
Motherland : Fort Salem
Interessanter Genremix, es ist quasi War on Terror mit Hexen. Spielt im aktuellen Amerika, nur das es halt Hexen gibt und das auch bekannt ist. Gibt dann auch Hexen-Terroristen-Zellen die Anschläge verüben. Der Zuschauer begleitet junge Hexen die grade in die Hexenvariante der Special Forces kommen und dort ihre Grundausbildung macht. Die Tropes an sich hat man sicher schon mal bei irgendwelchen Coming-of-Age Sachen gesehen, aber es hat natürlich alles einen entsprechenden Twist durch das Setting. Die Effekte fand ich auch ganz schick.

Man sollte mit dem Setting schon was anfangen können, aber dann kann man das für abgammeln und streamen schon mal gut anwerfen.
 
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
178
Reaktionen
0
Motherland : Fort Salem

Hab mir die Serie jetzt auch mal angesehen.

Muss sagen war noch nie so zwiegespalten wie hier. Auf der einen Seite wenn sich die Handlung auf die Terroristen oder allgemein das Setting selbst konzentriert bleibt die Serie Spannend. Sobald es aber um die ganzen Beziehungsplots geht, rollen sich einem die Fussnägel hoch.
Gerade Episode 4 war da ganz schlimm.

Auf der anderen Seite hatte ich jetzt nach Episode 10 lust mir die zweite Staffel anzusehen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.750
Reaktionen
145
Ort
Hamburg
Ich spiele seit ein paar Wochen wieder vermehrt Schach und bin dann indirekt auf die Netflix Serie The Queen's Gambit gestoßen. Hat die schon jemand gesehen?
Ich werde mir heute Abend wohl mal die erste Folge anschauen.
 

Gelöschtes Mitglied 683837

Guest
Ich spiele seit ein paar Wochen wieder vermehrt Schach und bin dann indirekt auf die Netflix Serie The Queen's Gambit gestoßen. Hat die schon jemand gesehen?
Ich werde mir heute Abend wohl mal die erste Folge anschauen.

Halt ne growing-up-story mit vorhersehbaren Twists. Die Spiele dort sind weitaus weniger peinlich als in vergleichbaren Produktionen.

Gibt aber 'bessere' Filme zum Thema Schach. Queen of Katwe und Talent of Genesis Potini fand ich beide gelungener.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.637
Reaktionen
23
Vorgestern mal die sechste Folge von Rick&Morty Staffel Vier angefangen. Mittendrin ausgemacht, was ein Müll. Das geht ja schon Richtung Simpsons nach Staffel 10. Quasi ne andere Serie mit anderem „Humor“, die nur zufällig die gleichen Figuren hat. Denke den Rest werde ich mir ganz schenken, das Thema ist wohl leider durch.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.338
Reaktionen
29
Ort
Köln
Folge 6 ist die im Zug, oder? Die Folge gehört für mich staffelübergreifend zu den besten R&M Folgen überhaupt. :deliver:
Schon witzig, wie da die Geschmäcker auseinandergehen können.
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
3.246
Reaktionen
1
Habe auch "the queens gambit" geschaut.
Ist nicht voll Scheisse. Es geht vor allen Dingen um eine Waise, die erwachsen wird.

Schachmässig stiess mir einiges auf. Die haben nichtmal ihren Weg von "unrated" zu "Großmeister" irgendwie behandelt.
Sie gewann einfach immer alles - ok...
Remis sind da eh eine höchst seltene Angelegenheit.
Diese Blitz-Matches waren eher Bullet. Allgemein zogen die alle viel zu schnell - das hast selbst bei Eröffnungen normalerweise nicht.
Schachspieler sagen normalerweise nicht "den Läufer dorthin", sondern reden in Schach-Annotationen mit Feldnamen.
Die Analysen waren SEHR einfach - ich dachte, da treffen 2 1400 aufeinander die ganze Zeit.
Teilweise sehr viel "bullshit" talk. "Sie hat die 2 Hauptläuferlinien unter Kontrolle" - ja ne, sowas gibt es nicht.

Auch die Reaktionen der Welt auf ihr Schachspiel (Kind rennt raus und schreit "g7") fand ich übertrieben.

Gut fand ich, dass die ganzen Schachspieler gerne dem Alkohol / Drogen fröhnen (entspricht meiner Erfahrung).
Es gibt keine super-erzwungenen Twists - die Serie bleibt recht glaubwürdig.

Das Schachspiel selber wurde gerne mal etwas überdramatisiert, auch die Lerntechniken waren zum Teil unterirdisch.
Aber Alles in Allem: Kan man sich mal geben. Ist aber kein Chernobyl oder Watchmen.
 
Oben