• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Serien Vorstellungs- und Empfehlungsthread

Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge
3.433
Reaktionen
2.000
Da vor dem anderen Topic explizit US-Serien steht, hier nun das allgemeine Pendant dazu. Alternative wäre man benennt das andere Topic um. ggf bin ich auch einfach zu blöde und der andere Thread wird schon so genutzt. Anyway ein Mod fühle sich frei meinen Fehler dann zu korrigieren.

Vorstellung:

The Bridge (original nicht das US Remake)
Intelligenter und smarter Krimi mit dem nötigen skandinavischen Humor. Obwohl das ZDF mit produziert hat, kein ZDF im Produkt vorhanden und ich find Tatort i. R. sehr bescheiden. :|


Lebt von der Hauptkommisarin, die ohne zu Spoilern ein leichtes Problem mit sozialer Interaktion hat. Super sympathisch & viele Lacher garantiert.
Dazu den Schauspieler aus in China essen sie Hunde. Schauen! Fands super.
4W3b5IA.jpg


9/10



Boadchurch
Leichte Twin Peaks Avancen nicht ganz so viel Metaebene aber trotzdem intelligent und mit viel Liebe zum Detail. Schöne Characterzeichnung und kein amimäßiges gut & böse man kann selbst Bad Guys in ihren Handlungen nachvollziehen. Die Serie lässt sich definitiv Zeit für die Handlung, mir hat es gefallen.


5/7
 

deleted_24196

Community-Forum
Mitglied seit
06.07.2001
Beiträge
19.787
Reaktionen
0
The Bridge hat meine Freundin Abends mal angeschaltet (ZDF Mediathek), bin dann allerdings nach der zweiten Folge eingeschlafen. Sah aber ganz gut aus, werde das evtl. mal alleine anfangen und dann innerhalb weniger Tage durchgucken.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.434
Reaktionen
80
Ort
Köln
Alle drei Staffeln geguckt und ich wurde gut unterhalten. Es ist kein Meisterwerk aber problemlos besser als deutsche Krimireihen (Tatort :8[: ). Kim Bodina ist n großartiger Schauspieler, die Frau war auch ganz gut. Von der Story her ist es klar 1>3>2 imho.
 
Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge
3.433
Reaktionen
2.000
Da eine nicht näher genannte Person zu "unbedarft" ist hier meine kleine Erweiterung um mein feines Topic zu rechtfertigen :troll:


muss hier mal hart werbung machen für ne bbc serie und derzeit bei netflix im stream. die gefallen mir immer besser, aber happy valley ist fürn harten true detective junkie wie mich einfach pures internetgold. halt! stop! ist natürlich kein true detective - sofern man diesen mystischen grundtenor meint, der true detective (s1) überall anfänglich durchdringt. allerdings ist die protagonisten catherine cawood durchaus geeignet, best buddy von rust cohle zu werden. außerden ist es verdammt spannend gemacht, die schauspieler sind durch die bank weg großartig und ich habs quasi gestern bis heute morgen um vier weggesuchtet (ist mir schon lange nicht mehr passiert und bin echt übel verknautscht zur arbeit).

alleine schon der titel und die lustige introtrailer-mukke und dann die verdammt depressive art und weise, wie man hier mehrmals den vorschlaghammer serviert bekommt. große serienkunst und so viel besser als true detective season 2.


imdb: 8,5/10
http://www.imdb.com/title/tt3428912/?ref_=nv_sr_1
 

Sabel

Sport-Forum
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
27.114
Reaktionen
4.786
Ort
Nürnberger Land
Hat jemand schon Marseille mit Gerard Depardieu angetestet? Ist die erste französische Netflix-Produktion, scheint ähnlich zu House of Cards zu sein.

 
Mitglied seit
10.05.2001
Beiträge
6.483
Reaktionen
1
Kann den Depardieu nicht ausstehen, deswegen habe ich die Serie erstmal ausgelassen.

Wenn du französische Serien gucken willst, gibt es da ein paar echt gute (Guardian-Artikel). Engrenages (auf Englisch Spiral) habe ich selbst letztes Jahr gesehen und fand die sehr gut.
Mafiosa ebenfalls
 

Gelöscht

Guest
hab die tage london spy auf netflix angefangen. hat mich sehr angefixt, ziemlich spannend.

lvHbgkQZHbqH.jpg
 

Sabel

Sport-Forum
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
27.114
Reaktionen
4.786
Ort
Nürnberger Land
Kann den Depardieu nicht ausstehen, deswegen habe ich die Serie erstmal ausgelassen.

Wenn du französische Serien gucken willst, gibt es da ein paar echt gute (Guardian-Artikel). Engrenages (auf Englisch Spiral) habe ich selbst letztes Jahr gesehen und fand die sehr gut.
Mafiosa ebenfalls

Ok, danke. Mal sehen ob ich das mit Untertiteln finde, ohne käme ich wohl noch nicht sehr weit.
 
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
628
Reaktionen
7
Ort
Marktheidenfeld
ich hatte vor ein paar Wochen Fargo Season 1 durchgesuchtet. Schönes Serienremake zum Kultfilm der Coen-Brüder.
Heute landet Season 2 im Briefkasten, ich bin gespannt :)
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.113
Reaktionen
11
ich hatte vor ein paar Wochen Fargo Season 1 durchgesuchtet. Schönes Serienremake zum Kultfilm der Coen-Brüder.
Heute landet Season 2 im Briefkasten, ich bin gespannt :)

Kommt nicht ganz an die erste Staffel ran, ist aber trotzdem eine starke Staffel. Wenn du die erste mochtest, magste auch die zweite :D
 
Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge
3.433
Reaktionen
2.000
The Missing

In der Serie „The Missing“ spielt James Nesbitt einen verzweifelten Vater, der nicht über das Verschwinden seines Sohnes Oliver hinweg kommt. Der Junge ist seit einem Urlaub in Frankreich unauffindbar, doch Tony kann und will nicht daran glauben, dass sein Sohn nicht mehr am Leben ist. Selbst Jahre später gibt er die Suche nicht auf, auch wenn die Ehe zu seiner Frau Emily (Frances O'Connor) darunter leidet.


Die Serie zieht sich manchmal etwas - trotzdem fette Empfehlung :top: langsam kommt wohl meine Vorliebe für europäische Serien durch, keine Ahnung woran das liegt.. kommen idR unprätentiöser und ohne das dicke Brimborium der Amiserien daher. Na auf jeden Fall sehr schöne Drehorte bzw. Settings und ein überwältigender James Nesbitt. Serie spielt zwar in Frankreich aber investigativ Sherlok Reddy hat aufgedeckt: die top keks haben größtenteils in Belgien gedreht :deliver:
 

Sabel

Sport-Forum
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
27.114
Reaktionen
4.786
Ort
Nürnberger Land
langsam kommt wohl meine Vorliebe für europäische Serien durch, keine Ahnung woran das liegt.. kommen idR unprätentiöser und ohne das dicke Brimborium der Amiserien daher.

Rautiert, besonders BBC-Serien holen gewaltig auf was Qualität und Quantität angeht. Finds gut, vielleicht haut Netflix bald auch mal was brauchbares Deutsches raus. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

Moranthir

GröBaZ
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
6.921
Reaktionen
11
ja, bbc hat echt ein paar perlen. peaky blinders s02 ist auch bei netflix.
 

Gelöscht

Guest
oh, sehr nice. s01 hat mir gut gefallen. sogar nen ganzen ticker besser als das ohnehin gute boardwalk empire.
 
Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge
3.433
Reaktionen
2.000
hab die tage london spy auf netflix angefangen. hat mich sehr angefixt, ziemlich spannend.

lvHbgkQZHbqH.jpg

Wollte mich hier noch mal ganz persönlich bei ync für diese top empfehlung bedanken, danke.

Echtes meisterwerk! Wenn man auf der suche nach ner fsk 18 version von brokebake mountain war, junge waaaaas ist verkehrt bei dir :8[: nach 60 minutem harten gayplott und massiven sexszenen war ich erst mal duschen. Ich checks nicht schaut man das jetzt als aufgeklärter queermann von welt? Bin ich echt son fensteropa, dass ich damit nix anfangen kann ich mein shit ich dachte es geht um spionage, stattdessene bin ich inem hinterlader comingout drama gefangen und es hört einfach nicht auf. Ich weinte. Welt hat mich abeghangen... Sitze da und verstehe sie nicht mehr. Danke dafür.
 

Gelöscht

Guest
die serie lohnt sich schon alleine wegen jim broadbent, mark gatiss und der immer großartigen charlotte rampling. mag ja sein, dass sich deine rosette wegen akuter homophobie (wahrscheinlich wohl er aus angst, dein glied könnte dabei zucken und dich in heillose sexuelle verwirrung stürzen) zusammenzieht. ändert aber nichts dran, dass der plot verdammt spannend insziniert ist.
 
Mitglied seit
21.09.2001
Beiträge
3.433
Reaktionen
2.000
Hab vielleicht auch aus humoristischen und flamegründen etwas überzogen :troll: aber ohne flachs konnts wirklich nicht weiter schauen... Und muss ja irgendwie liefern die serie bei der aufwendigen produktion und starbesetzung. Ich werds leider nie raus finden.
 

Gelöscht

Guest
die gefühlsduselei wird halt anfangs benötigt, um ein vehikel für die motivationen von danny zu konstruieren. hätte danny titten, würdest du dich wahrscheinlich nicht damit aufhalten und hättest die letzten 3 folgen schon weggesuchtet.

alex stirbt ja dann recht zügig und ab dann wirds recht schnell recht weird.
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Ich habe mal etwas in den Weiten des Internets herumgesucht und einige Serien gefunden, die eigentlich von der Beschreibung her ganz interessant klingen, von denen ich aber vorher noch nie gehört habe. Kennt die jemand und habt ihr evtl. eine Empfehlung, was davon man sich anschauen könnte?

The Magicians
The Frankenstein Chronicles
Lucky Man
Jekyll and Hyde
Banshee
The Librarians
The Shannara Chronicles
Penny Dreadful

Ich mag generell fast alles im Bereich Fantasy / SciFi und falls es eine sehr gute Action-Serie ist dann auch das, ist aber sonst nicht so mein Genre.
 
Mitglied seit
27.06.2006
Beiträge
1.507
Reaktionen
23
Von Penny Dreadful hab ich Season 1 gesehen und die hat mir ziemlich gut gefallen. Den Rest hab ich noch nicht gesehen.
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.113
Reaktionen
11
Banshee is richtig gut, kann ich dir nur empfehlen. Läuft derzeit auch leider schon die letzte Staffel.
Penny Dreadful hab ich beide Staffeln gesehen und fand ich net grad den überhammer, war aber ok zum anschauen
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Danke, Banshee werde ich dann mal auf meine Liste setzen.

Ich habe gestern mit meiner Freundin zusammen zwei Folgen Penny Dreadful angeschaut und es ist sehr unterhaltsam. Die Schauspieler sind toll, die Serie ziemlich abgefahren und bisher auch sehr verwirrend aber so gefällt mir das ;) Wir bleiben auf jeden Fall dran, mal schauen wie sie sich entwickelt.

Ich habe dann heute mal ein bischen in The Magicians reingeschaut. Das ist nicht wirklich gut, aber trotzdem überraschend unterhaltsam, einfach weil es stellenweise so trashig ist dass es schon wieder Spaß macht. Die Handverrenkungen bei der Zauberrei sind einfach nur lustig ;) Die Story springt auch etwas wild und so ganz nachvollziehbar sind die Charactere leider nicht. So wirklich empfehlen kann ich es nicht aber dennoch will ich irgendwie weiter schauen, was ich gerade selbst nicht so ganz verstehe :ugly:

The Blacklist habe ich auch letztens mal angefangen. Anfangs fand ich es extrem geil, die Psycho-Masche ist toll umgesetzt. Das nutzt sich aber leider sehr, sehr schnell ab und die "gute" Seite ist einfach so unglaublich dumm dargestellt (was in der Serie der Fall sein muss, damit "er" ihnen immer helfen kann) dass es einfach nervt, viel zu übertrieben. Mittlerweile habe ich gar keine Lust mehr, weiter zu schauen.
Die Folge wo sie den Typen jagen, der Doppelgänger für Leute "baut", diese umbringt um seiner Kundschaft ein neues Leben ohne Verfolger zu ermöglichen - da bringt er seine eigene Familie um und alle so "Hey, die sind jetzt tot, so ein Mist aber auch, wir sind zu spät!" - echt jetzt, ein bischen suspension of disbelief ist ja drin aber das geht eindeutig zu weit, wenn die Figuren in der Serie gehirnamputierte Vollidioten sind dann nimmt es den ganzen Spaß).
 

Moranthir

GröBaZ
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
6.921
Reaktionen
11
Banshee ist nicht richtig gut, aber man kann es anschauen. Da der Protagonist weiß ist und die sozialen Interaktionen zwar behindert, aber auch nicht behinderter sind als in SoA, dürfte es MV gut gefallen. Gewalt ist immer eine Lösung und elbows can melt knuckles. Da wurde imo trotzdem viel Potenzial verschwendet.

The Shannara Chronicles sind so schlecht, dass selbst Sabel trotz Love Triangle davon Abstand halten dürfte. 90er Trash-Feeling.

Penny Dreadful ist naja. Antiklimaktische Kämpfe, aber eine Staffel lang fand ich es okay.
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Du scheinst es echt nicht gut zu vertragen, wenn jemand The Wire nicht mag.

90er trash hört sich auch fast interessant an. Mal schauen, wie lange ich es aushalte ;) Das wird dann aber wohl recht weit hinten angestellt.

Wie schaut's mit Frankenstein vs. Jekyll and Hyde aus?
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.434
Reaktionen
80
Ort
Köln
Hab von Banshee die ersten drei Folgen geguckt und wieder aufgegeben. Wenn ich Gore/Gewalt sehen will guck ich mir nen Horror an, dann stören mich aufgrund der Menge an Blut auch die Darsteller nicht so sehr. In Banshee gibt es einfach nicht einen vernünftigen Schauspieler und die Drehbücher schreibt n Dreijähriger. Große Kombo.
In etwa so packend und dramatisch in Szene gesetzt wie Person of Interest.
 
Mitglied seit
26.09.2004
Beiträge
2.297
Reaktionen
59
scheinbar gibts noch keinen thread dazu

hLwu0Bx.jpg


hab mir mal die ersten 3 folgen gegeben
nunja...
schauspielerisch ziemlich grottig, die handlung, vor allem die begründung ihres plötzlichen outcomes völlig an den haaren herbeigezogen, die connection mit superman, ihrem cousin, mit dem sie in folge 3 auch mal auf ihrem arbeitslaptop CHATTET, james olsen ist plötzlich ein neger... was soll man dazu noch sagen

trotzdem ist die gute Melissa Benoist ganz süß (pro tipp - the fappening :troll: ) und als hommage an "die abtenteuer von luise und clark" werd ich mir die erste staffel mal komplett geben :deliver:
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.490
Reaktionen
1.652
Ort
München
hab die erste staffel zu 3/4 mal an nem wochenende durchgesuchtet. der anfängliche trash-charme verfliegt recht schnell, die story wird von folge zu folge dümmer. melissa benoist ist süß, aber das allein ist zu wenig. musste die serie dann gegen ende der 1. staffel abbrechen, weil ich die blödheit nicht mehr ausgehalten habe.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.119
Reaktionen
148
Habs durchgezogen :[
Ist natürlich nicht so ne Qualitätsserie wie Flash :deliver:
 

Moranthir

GröBaZ
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
6.921
Reaktionen
11
Du scheinst es echt nicht gut zu vertragen, wenn jemand The Wire nicht mag.
Ach, das ist mir wurst. Deine Begründung, dass dir die Umgangsformen der c)s nicht passen, während dich das bei SoA nicht abschreckt, ist nicht nur ein Beweis für deinen miserablen Filmgeschmack, sondern auch für deine restlichen Mülleinstellungen (wenn man sich das Comm nicht antun mag).

UnReal ist btw eine richtig gute Serie mit ordentlich Seelenaids. Psychisch angeknackste Produzentin kehrt zum Set einer Bachelorserie zurück, um Seelenaids zu Produzieren und abzubekommen. Letztlich haben alle Seelenaids und viele haben es verdient. Wie House of Lies nur nicht so auf lustig gemacht.
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Ja, die Umgangsformen in The Wire sind einfach behindert und in SoA sind sie okay. Was soll das denn bitte bitte mit Mülleinstellungen zu tun haben?
Ich mag halt Ghetto-Serien nicht, weil ich keine Ghettos und keine Ghetto-Spasten sehen will. SoA spielt (größtenteils) nicht im Ghetto. Treib Handel damit.
 

Moranthir

GröBaZ
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
6.921
Reaktionen
11
Ja, die Umgangsformen in The Wire sind einfach behindert und in SoA sind sie okay. Was soll das denn bitte bitte mit Mülleinstellungen zu tun haben?
Ich mag halt Ghetto-Serien nicht, weil ich keine Ghettos und keine Ghetto-Spasten sehen will. SoA spielt (größtenteils) nicht im Ghetto. Treib Handel damit.
Inwiefern unterscheiden sich denn die Umgangsformen? In SoA gehen die white trash Spastis doch wegen jedem Scheiß an die Decke, labern irgendwas von Ehre und dem Club, rasten wegen ihren dummen Patches aus, prügeln sich andauernd bzw. schlagen sich selbst untereinander halb tot, demolieren alles mögliche etc. pp.

Ich sehe einfach wirklich nicht, wie du meinen kannst, sie wären in SoA okay.

Der einzige Unterschied (neben der Hautfarbe) ist, dass man die einen problemlos versteht und bei den anderen hochkonzentriert zuhören muss. Du magst halt White Trash (und es ist absoluter White Trash) halt einfach weniger als Ghettoneger. Spastis sind offensichtlich beide.
Die einen haben halt noch eine gute Story. :D
Zudem sieht ein wütender Jax immer so aus, als müsste er gerade den Durchfall in sich halten. Sein Laufstil ist auch extrem peinlich.
290verc.gif

€: Ich kann echt nachvollziehen, wenn einem das Pacing oder die Erzählstruktur (passives Erzählen etc.) auf den Sack geht, aber die Umgangsformen sind einfach in beiden Settings scheiße.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Wenn du keinen Unterschied zwischen dummen Ghetto-Spasten und den SoA siehst dann ist dir wohl wirklich nicht zu helfen. Aber letztendlich willst du das ja auch gar nicht, dann könntest du es ja nicht mehr auf Rassismus reduzieren. Das muss natürlich die Erklärung für alles sein!
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.113
Reaktionen
11
Vielleicht gibts auch einfach nur andere Geschmäcker ?
Ich mag SoA und werd mir the wire auf jeden fall noch anschauen. Gibt halt paar serien mit denen ich ganz nix anfangen kann und paar die ich sehr gut finde, dass is aber wohl auch normal.
Denke allerdings das es hier langsam bisschen sehr OT wird und wir wieder zum thema zurückkommen sollten ;)
 
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
10.769
Reaktionen
1
Ort
MUC
Gibt es einen Unterschied zwischen "ich finde die Serie scheiße" und "sie ist nicht in den Genres die mir zusagen" / "ich finde die Thematik nicht interessant"?

Ich denke ja. Denn es gibt ja tatsächlich Serien, die einem vom Genre her zusagen man findet sie einfach trotzdem schlecht. Wenn MV jetzt ernsthaft sagt er mag grundsätzlich die Thematik von The Wire findet die Serie aber trotzdem schlecht ist es halt einfach bullshit..

Ansonsten MV.. bitte fass diesen post nicht als Aufforderung zu einer Interaktion auf. Soll nur ein Statement sein und vielleicht bisschen Licht ins Dunkel bringen.

Und wenn alle Stricke reißen.. "agree to disagree"
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.113
Reaktionen
11
Naja wenn mich die Thematik nicht interessiert, dann schau ich mir die Serie erst gar nicht an. Also kann ich dann auch schlecht beurteilen wie die Serie ist.
Mich interessiert zB Dr. House überhaupt nicht, trotzdem würde ich niemals sagen das die Serie deswegen scheiße ist.
Ein gutes Beispiel für mich ist Helix. Da fand ich die Thematik interessant aber eben schlecht umgesetzt, allen voran die 2. Staffel war richtig grottig. Trotzdem gibts mit sicherheit leute die sie trotzdem gut finden, da haben wir allerdings wieder die Geschmäckersache. Wenn MV die Thematik interessiert von The Wire, er aber trotzdem nix mit anfangen kann, isses ja sein gutes Recht. Dem einen gefällts dem anderen nicht
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Ich habe The Magicians weiter geschaut und bin sehr, sehr zufrieden damit.
Die Serie ist überraschend stark. Es fängt (bewusst?) trashig und etwas kindermäßig an aber die Wendungen am Ende sind sehr, sehr geil und kamen auch teilweise recht überraschend. Dazu wird es richtig schön "dunkel", aber irgendwie schafft es die Serie dabei trashig/witzig zu bleiben.
Geniales Ding, hätte ich anfangs erst gar nicht gedacht, aber auf jeden Fall eine Empfehlung. Ich freu' mich auf die zweite Staffel :top:
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Und noch mehr Serien ausprobiert:
The Librarians ist ein Warehouse 13-Klon. Wer Warehouse 13 mochte wird auch an The Librarians Spaß haben, es ist genauso gut/schlecht (also ziemlich schlecht, aber irgendwie war Warehouse 13 ja trotzdem beliebt).
Lucky Man ist sehr gut. Spielsüchtiger Polizist bekommt magisches Glücks-Armband. Dummerweise wollen andere, nicht besonders nette Leute das Armband haben. Schauspieler sind gut, die Story ist abgedreht aber sehr gut umgesetzt und allgemein macht es einfach Spaß, die Serie zu schauen.
Frankenstein Chronicles ist auch sehr gut, wobei es zumindest am Anfang noch nicht wirklich was mit Frankenstein zu tun hat. London Polizist untersucht Fälle verschwundener Kinder. Ein "Kind", das aus zusammengenähten Körperteilen von mehreren verschwundenen besteht, wird im Fluss gefunden. Das Tempo ist sehr langsam, die Erzählart düster, die Schauspieler bringen es gut rüber und auch wenn noch nicht wirklich viel passiert ist interessiert es mich sehr, wie es weiter geht. Es ist auch kurz genug dass es nicht langweilig wird. Auch eine Empfehlung von mir.
 
Oben