• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Donald Trump - Präsident der Vereinigten Staaten

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.178
Reaktionen
1.332
Ort
Berlin
auch gestern gelesen, aber er hat es eben mit seiner masse an unsinn geschafft, dass man sowas bloß noch kopfschüttelnd als randnotiz aufnimmt.
 
Mitglied seit
12.01.2010
Beiträge
3.511
Reaktionen
28
Ort
s-town
sicher das ihr da nichts falsch verstanden habt, oder bewußt trump die worte im mund umdreht? da muss doch noch irgendwo die möglichkeit geben das zu relativieren...ich habs! alles nur ein gag!!! hahahaha, was haben wir glacht :)
 

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.178
Reaktionen
1.332
Ort
Berlin
er will bloß das system testen.
edit: wollte das statement googeln, aber er hat schon wieder was neues. jetzt hat er tote soldaten als "loser" bezeichnet und wollte eine soldatenfriedhof nicht besuchen. :rofl2:
sowas kommt natürlich gut an in murica.
Demnach fragte er seine Mitarbeiter: "Wer waren die Guten in diesem Krieg?" Dass die USA Soldaten zur Unterstützung der alliierten Franzosen nach Europa schickten, habe der Präsident nicht verstanden.

er überschüttet die leute mit so viel bullshit, da hält sich keine kritik, es ist einfach täglich was neues.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
682
Reaktionen
70
Zumindest die Aktie ging innerhalb einer Woche von 10$ auf Höchststand 175$.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.349
Reaktionen
56

Die New York Times hat ein tolles Video gemacht, über die Democrats. Die heulen ja immer rum, dass die Republikaner im Weg stehen, wenn sie ihre progressiven Ziele umsetzen wollen.
Das Video hat jetzt mal geguckt, wie das in Bundesländern läuft, wo die Democrats durchregieren können, ohne dass auch nur ein einzelner Republikaner im Weg steht.

Und siehe da: Es sind nicht die Republikaner, die der gerechteren Verteilung im Weg stehen. Es sind die Democrats.

Die Erkenntnisse kann man glaube ich auch prima auf die SPD übertragen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.846
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Fefe spielt wieder Politik 4D-Schach?
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.349
Reaktionen
56
gestern noch den altmaier in ner talkrunde bestaunt wie man sich easy peasy stets darauf zurückziehen kann dass notwendige dinge nicht durchs parlament zu kriegen seien. wenn man durchregieren kann wirds schnell eng mit der deluxeausrede. der kaiser is nackich
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285

Es steht mir fern die Demokratische Partei zu verteidigen, aber ein bisschen bescheuert ist dieses Video schon:
- Zwei der drei Themen (Wohnraum und Schulen) sind lokale Themen, keine bundesstaatlichen, gleichzeitig wird gesagt das seien "blaue Staaten" weil auf bundesstaatlicher Ebene in nationalen Wahlen für die Demokraten gestimmt wird. Das Verständnis von linker Politik, das da propagiert wird, ist quasi "linke Politik heißt dass es genug Leute gibt die links denken und dann bereit sind aus Nächstenliebe etwas von einem für sie kostbaren Gut abzutreten". Das ist aber totaler Blödsinn, dort wo linke Politik funktioniert funktioniert sie 100% nicht so. Ganz egal wie links die Leute irgendwo sind, wenn die Abwägung "konkretes Eigeninteresse gegen extrem diffuses public good" ist, dann wird man sich quasi nirgendwo für Letzteres entscheiden, das hat aber wenig mit der Partei zu tun und alles mit dem Staatsaufbau. Linke Politik funktioniert nur, wenn die Menschen das Gefühl haben, dass Solidarität reziprok ist; wenn man selbst erst mal in Vorleistung gehen soll um die Übel der Welt zu heilen, dann gehen nur die absoluten Idealisten mit, mit denen man keine Mehrheit bekommt. Klar ist es moralisch nicht fair dass die Leute, die ihre Häuser sicher größtenteils zu vernünftigeren Preisen gekauft haben jetzt darüber entscheiden dürfen, ob man dort eine Baugenehmigung bekommt. Trotzdem: Da einfach drüber hinwegzugehen mit "ja, könnte man aber auch auf staatlicher Ebene organisieren" (wie bei dem Schulthema) greift da doch etwas arg kurz, weil es ignoriert dass das ganze System an diese Schuldistrikte gekoppelt ist. Ist so als würde man sagen "warum schaffen die Länder, wo die SPD an der Macht ist, nicht einfach das mehrgliedrige Schulsystem ab und führen die verpflichtende Gesamtschule ein?" So einfach ist es dann doch nicht.

- Und zu dem anderen Thema (bundesstaatliche Steuern) ist das Video auch bestenfalls fragwürdig: Ein großer Teil des Grundes, warum die Demokraten nicht auf progressive Steuersysteme auf Staatenebene zielen, ist die Tatsache, dass man einen guten Teil dieser Steuern von der Steuerlast auf nationaler Ebene wieder absetzen kann (zumindest bis die Republikaner das System mit ihrer Steuerreform stark eingeschränkt haben). Klar, im Idealfall wäre es besser ein progressives Steuersystem auf beiden Ebenen besser, aber wenn man begrenztes politisches Kapital hat, ist es eher unerhiebig, sich darauf zu fokussieren, statt Sachthemen anzugehen.
 
Oben