• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Donald Trump - Präsident der Vereinigten Staaten

Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.139
Reaktionen
155
Stirbt man, wenn man sich mit einer Schrotflinte ins Gesicht schießt? Ich bin weder Medizin- noch Waffenexperte, gebe ich offen zu. Ganz normale Frage.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Danke nein, keine random videos über Biden, wenn es hier um Trump geht.
 
Mitglied seit
21.07.2003
Beiträge
7.844
Reaktionen
1
Stirbt man, wenn man sich mit einer Schrotflinte ins Gesicht schießt? Ich bin weder Medizin- noch Waffenexperte, gebe ich offen zu. Ganz normale Frage.

Stirbt man, wenn man sich mit radioaktiven Strahlen beschießen lässt, um Krebszellen zu bekämpfen? Bin kein Experte.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
So ne aussage erwarte ich von nem kind <12. Wenn erwachsene leute sowas fragen sind sie einfach nur strunz dumm. So dumm es grenzt schon an behinderung.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Naja da das jetzt wohl zu nix führt beenden wir es wieder. für die einen bleibt Trum ein Genie für die anderen ein Trottel, nothing changed..

Ich war auch versucht zu antworten, aber ne führt doch zu nix, weder synt noch einer der antwortenden hat etwas neues gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.790
Reaktionen
1.788
Ort
München
Benraths Ansage gilt. Ja, es ist alles verdammt absurd. Das Thema Desinfektionsmittel führt aber zu keiner Diskussion, sondern nur zu gegenseitigem Getrolle.

Wartet daher bitte 2-3 Tage, bis es neues Futter von The Donald gibt.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Dann lasst euch halt nicht so trollen und widersteht der Versuchung...
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Und trumps approval rating so 43%. Die amerikaner sind einfach lost. Zeit dem chinesen honig ums maul zu schmieren, die haben die intelligentere bevölkerung.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
Und trumps approval rating so 43%. Die amerikaner sind einfach lost. Zeit dem chinesen honig ums maul zu schmieren, die haben die intelligentere bevölkerung.


Dazu muss man allerdings auch den Breakdown zwischen den unterschiedlichen Parteien beachten. Die Republikaner finden ihn alle geil, die Demokraten alle nicht. Bei den Independents ist es unentschieden, wobei da die neuere Forschung auch gezeigt hat, dass die Zahl derjenigen, die tatsächlich "independent" sind, stark überschätzt wird, wenn man alle diejenigen zählt, die nicht selbst mit einer Partei identifizieren, weil es seltsamerweise eine Menge Menschen in den USA gibt, die Parteien generell scheiße finden, aber dann quasi das komplette Wahlkampfprogramm von einer der beiden unterschreiben würden.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.790
Reaktionen
1.788
Ort
München
Wenn ich mir Trumps Statements anschaue, kriege ich so ein richtig fieses Ziehen in der Magengegend. Als er z.B. neulich so ein Abstrich-Dingens mit nem Q-Tip verglichen hat, wurde mir ganz anders. Allein seine Sprache macht mich fertig. Seine "Politik" ist noch ein anderes Thema, aber Menschen, die einen Präsidenten, der so offensichtlich minderbelichtet und rhetorisch komplett unfähig ist, feiern können, erschließen sich mir nicht. Wieviel muss falsch laufen, dass so ein Typ Präsident wird? Obwohl ich die letzten Jahre Analysen und Artikel aus deutschen und internationalen Medien gelesen habe, bleibt diese Frage letzten Endes unbeantwortet. Schlechtes Bildungssystem, manipulierende Medien (hello Fox), grundsätzlicher und irrationaler Hass ggü. einem diffusen Establishment, was auch immer. Es bleibt für mich ein Mysterium. Vielleicht sind die Leute auch einfach verloren.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.465
Reaktionen
90
Ort
Köln
Diese Swab/Q-Tip Geschichte war großartig! :rofl2:
Der Sohn von einem guten Freund von mir ist jetzt 5 und verhält sich eigentlich komplett genauso. "Guck mal, dass hier ist ne Birke und das hier ist ne Eiche! Hab ich heute gelernt!" Jedem normalen Menschen ist klar, dass Trump nicht zum schlaueren Teil der Menschen gehört, dafür hat er genug getweetet und reden gehalten.

Umso faszinierender, dass er die Galionsfigur einer ganzen Bewegung ist. Ich hab einen in meiner FB-Freundesliste, der ist einer von der Gaga QAnon Fraktion und dreht momentan komplett am Rad: So wie es aussieht ist Corona jetzt der Höhepunkt und bald wird sich uns alles offenbaren (Corona ist nicht echt, es stirbt keiner daran sondern das sind alles Festnahmen von Leuten des cabal deep state. Mehr hab ich nicht verstanden). Für diese Menschen ist Trump ein Genie, aber ich weiß nicht wie sie das mit seinem Verhalten und Reden überein bringen. So viel kognitive Dissonanz sieht man selten.
 
Mitglied seit
27.06.2006
Beiträge
1.507
Reaktionen
23
Ich hab da letztens einen ganz interessanten Vergleich gehört, kriegs aber nicht mehr ganz zusammen. Das ging ungefähr so: Trump ist wie Zigaretten. Die meisten seiner potentiellen Wähler mögen die Wirkung, sind sich aber durchaus bewusst, dass die Verabreichungsform nicht so toll ist. D.h. sie nehmen die Wirkung mit und nehmen den Krebs dafür in Kauf.
Seine Basis sitzt ja hauptsächlich in Staaten, wo in den letzten Jahrzehnten viele relativ gut bezahlte Jobs (Industrie, Fertigung, Bergbau etc.) durch Automatisierung oder Abwanderung ins Ausland verloren gegangen sind. Die meisten fahren da jetzt LKW oder arbeiten bei Walmart oder so. Die hätten aber gerne wieder gut bezahlte Jobs. Von den Demokraten fühlen die Leute sich nicht ernst genommen - mMn zurecht:
Wenn ich LKW Fahrer wäre und man würde mir erzählen, dass mein Job trotz autonomen Fahrzeugen auch in der fernen Zukunft sicher sei, dann würde ich mich verarscht fühlen. Wenn Vorschläge zur Verbesserung der Jobsituation in diesen Regionen dann lauten, dass man doch Programmieren lernen soll, würde ich mich gleich doppelt verarscht fühlen. Sowas haben die bei der Automatisierung der Autoproduktion z.B. alles schonmal gehört und dann waren sie arbeitslos. Warum schult man den 48 jährigen ehemaligen Bergbauarbeiter denn nicht gleich zum Chirurgen um? Krankenhäuser gibts in der Gegend im Gegensatz zu Softwarefirmen wenigstens relativ viele.

Und dann wählt man halt den Kandidaten, der zwar ein recht offensichtlicher Trottel ist, aber die eigenen Probleme wenigstens vorgibt ernst zu nehmen, indem er gegen China vorgeht, wo viele Jobs hin abgewandert sind oder Fantasien wie die Wiedereröffnung der Bergwerke propagiert und mit Einwanderern noch die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt schwächt. Die Einwanderer sind zwar nicht das Problem, aber man hat wenigstens mal irgendwas getan.
Es ist wohl kein Zufall, dass Andrew Yang der demokratische Kandidat war, der die höchsten Zustimmungswerte unter Trumpwählern hatte und gleichzeitig der einzige Demokrat, der die Probleme in solchen Staaten auch adressiert hat. Trotz "kommunistischer" Ideen wie einem bedingungslosen Grundeinkommen.

Der demokratische Wahlkampf ist auch eine Katastrophe, was wohl hauptsächlich daran liegt, dass an den Vorwahlen nur registrierte Demokraten teilnehmen dürfen. Um alle nicht registrierten Demokraten braucht man sich ja keine Gedanken machen. Wobei die Demokraten ja auch ordentlich zerstritten sind. Da wird dann Monatelang über Themen debattiert, die für die klassischen Wechselwähler und unentschlossenen nebensächlich sind, um die Nominierung zu gewinnen. Wobei man inhaltlich ja dieses mal sowieso sehr wenig hört, außer "Trump muss weg!" kommt da nicht so viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
6.640
Reaktionen
658
Wobei man inhaltlich ja dieses mal sowieso sehr wenig hört, außer "Trump muss weg!" kommt da nicht so viel.
Wobei man hier zugestehen muss, dass Inhalte gegen Trump bedeutungslos sind. Und selbst wenn würde der demokratische Kandidat geistig eh nicht viel mehr gebacken kriegen. ;)
 
Mitglied seit
21.07.2003
Beiträge
7.844
Reaktionen
1
Menschen, die einen Präsidenten, der so offensichtlich minderbelichtet und rhetorisch komplett unfähig ist, feiern können, erschließen sich mir nicht.

Das triggert mich mal wieder.
Hast du den Wahlkampf gesehen und wie er alle fertig gemacht hat?
Das kann man moralisch nicht gut finden, aber er hat es gemacht, und das auch durch eine teils geniale Rhetorik:
https://www.rollcall.com/2018/08/02/top-10-trump-nicknames-and-why-they-stick-to-his-foes/

Dazu ist amerikanisches Mainstream Comedy seit längerem schon für den Arsch und Trump hat nochmal gezeigt, was geht, was viele erfrischend fanden.
Hier das ist z.b. einer der geilsten Momente: https://youtu.be/Bmvxx_YbDsM

Dazu halt noch eine inkompetente Gegenüberseite und ich verstehe nicht, was daran jetzt so schwer zu verstehen ist.
 

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.178
Reaktionen
1.332
Ort
Berlin
Hier das ist z.b. einer der geilsten Momente: https://youtu.be/Bmvxx_YbDsM
mal die von obama im vergleich dazu gesehen?
für eine vorgeschriebene rede (die er unter garantie nicht selbst geschrieben hat) fand ich es ziemlich lame, einzig der witz über melania war gut.
er leiert es so monoton runter, die hälfte der gags geht völlig unter dadurch.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.790
Reaktionen
1.788
Ort
München
trump ist rhetorisch eine absolute flachpfeife. klar, sein stil ist einzigartig, kann man nicht dran rütteln. und manchmal haut er schon dinger raus, die wie gemacht fürs hashtag-zeitalter sind. aber wie oft er das willentlich tut, weiß ich nicht.

komplexe sachverhalte zu schildern, erfordert manchmal auch eine komplexere sprache. vereinfachung ist richtig und wichtig, gerade im wahlkampf, aber sein gestammel der letzten wochen sollte doch beweis genug sein, dass sich gerade in der krise die schwäche des idioten zeigt.

obama war ein extrem guter redner. er hatte natürlich auch gute schreiber, aber wenn man ihn in interviews gesehen hat, war das doch ne eigene liga. wie man btw stockkonservativ und gewitzt sein kann, zeigte reagan. ich empfehle die compilations seiner russenwitze.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Jeder der die abschrift von ner trump rede lesen kann ohne permanent zu cringen ist vermutlich einfach des englischen nicht mächtig.
 
Mitglied seit
27.06.2006
Beiträge
1.507
Reaktionen
23
Wobei man hier zugestehen muss, dass Inhalte gegen Trump bedeutungslos sind. Und selbst wenn würde der demokratische Kandidat geistig eh nicht viel mehr gebacken kriegen. ;)

Kommt auf die Inhalte an. Yang hat mit seinem Narrativ über Automatisierung und Globalisierung und damit einhergehende Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt ja gerade in den für Trump relevanten Staaten durchaus Punkten können. Nur waren diese Inhalte für Demokraten in den eher urbanen Hochburgen, die von steigender Automatisierung und Globalisierung deutlich profitieren, nicht wirklich von Interesse, sodass er als Kandidat nie eine Chance hatte. Man kann also bei Leuten die Trump möglicherweise wählen würden durchaus Punkten.

Natürlich nicht bei seiner Basis, die würden für ihn auch Salzsäure zum Frühstück saufen. Aber im Moment betreiben die Demokraten Wahlkampf für Leute, die ohnehin nur Demokraten wählen würden. Am Ende gewinnen sie dann haushoch in NY und CA und wundern sich, warum in den Staaten die sie ignorieren wieder Trump gewinnt. Für den reicht es dann, einfach wieder zu behaupten, er würde was gegen die dort herrschenden Probleme tun und ein bißchen gegen China und Einwanderer zu wettern.

Meine Hoffnung ist ja noch, dass viele Leute diese lächerliche Showpolitik langsam leid sind und einfach wieder politische Langeweile wollen, sodass Politik mal wieder in den Hintergrund rückt. Wäre eigentlich ein Slogan für Biden - "Make Politics Boring Again".
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
3.853
Reaktionen
19
Ort
Münster
Das triggert mich mal wieder.
Hast du den Wahlkampf gesehen und wie er alle fertig gemacht hat?
Das kann man moralisch nicht gut finden, aber er hat es gemacht, und das auch durch eine teils geniale Rhetorik
Wenn Dieter Bohlen Teenies bei DSDS fertig macht, ist das auch geniale Rhetorik? Der Erfolg gibt ihm ja wohl Recht, man erinnert sich ja wohl genau wegen ihm und seiner Reden an die Show.
Das Gehabe ist aber eine Maske, die man (auch Bohlen) nach Belieben auf- und absetzen kann, um sie in besonderen Momenten gezielt einzusetzen. In anderen Momenten, wo das stören würde, nimmt man eine andere Maske und setzt die ein. Wenn pinko jetzt sagt, dass Trump rhetorisch unfähig ist, meint er wohl damit, dass Trump seinen Auftritt nicht an Situationen anpassen kann, in denen man nicht wie Dieter Bohlen mit der Wortaxt um sich schlägt - und das dann behindert wirkt.
/sorry pinko, falls ich das jetzt falsch ausgelegt habe
 
Mitglied seit
25.12.2005
Beiträge
3.261
Reaktionen
2
Das "genialer Con-Man der die dummen Amerikaner um den Finger wickelt" Narrativ hätte man 2016 ja eventuell noch glauben können.
Aber nach vier Jahren, in denen wirklich JEDER, der irgendwie näher mit ihm zu tun hatte, von politischen Gegnern bis hin zu seinen engsten Vertrauten, klargestellt hat, dass Trump ein sabbernder Vollidiot ist, der nicht in der Lage ist, simpelste Briefings zu verstehen, muss man sich doch mal fragen warum man ihn immer noch für ein verkanntes Genie hält.
 
Mitglied seit
28.03.2003
Beiträge
8.308
Reaktionen
161
Jo man kann den Präsidenten der vereinigten Staaten inzwischen per Twitter erpressen:

JY4Z5GG.png


Aber man muss aufpassen was man in dem Tweet schreibt und ihm exakt sagen das man doch bitte nur eine Strafmilderung will und keine Begnadigung. Sonst macht Drain the Swamp-Donnie noch was falsches.

fC3rGlF.png
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285

#2.

Fun fact: Die offizielle Linie bzgl. Gesetzesinterpretation der Republikaner ist "Originalism", d.h. die Frage, was diejenigen, die Gesetze beschlossen haben, damit eigentlich bezwecken wollten. Normalerweise spielt ihnen das natürlich in die Hände, weil große Teile der Verfassung der USA fast 250 Jahre alt sind, d.h. nicht sehr fortschrittlich. In diesem Fall wissen wir aber, dass die "Konservativen" der damaligen Zeit dagegen waren, dem Präsidenten die pardon power zu geben, weil sie befürchtet haben, dass sie missbraucht werden könnte, um den Präsidenten persönlich zu schützen. James Madisons Antwort darauf: Wenn das wirklich passiert, muss der Präsident natürlich impeacht werden. :deliver:
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Die sachen mit den Visas für Studenten ist bisschen untergegangen bisher
https://www.welt.de/wirtschaft/arti...-den-USA-bitten-Bundesregierung-um-Hilfe.html

Verstehe den Move für die Amis nicht, die ganzen ausländischen und viel zahlenden Studenten loswerden zu wollen, wenn sie weiterhin für online Kurse zahlen wollen. Ist ja nicht so als hätten die ursprünglich nicht vor Ort sein wollen bzw. sind es.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
Verstehe den Move für die Amis nicht, die ganzen ausländischen und viel zahlenden Studenten loswerden zu wollen, wenn sie weiterhin für online Kurse zahlen wollen. Ist ja nicht so als hätten die ursprünglich nicht vor Ort sein wollen bzw. sind es.


Mein Eindruck: Niemand glaubt hier wirklich, dass die Trump-Regierung das will. Geht eher darum, die Studenten als Geiseln zu nehmen, um eine Wiedereröffnung mit Präsenzunterricht im Herbst zu erreichen. Die Regierung möchte unbedingt bis zur Wahl im November Normalität signalisieren, weil Trumps Leute glauben, dass eine Wahl unter einem anderen Eindruck nicht gewinnen zu können. Das ist natürlich ein bisschen widersinnig, weil wir gerade in den letzten zwei Wochen hier sehen, was passiert, wenn man wegen politischem Druck zu früh öffnet, aber offensichtlich ist das trotzdem, was die Regierung glaubt.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Trump Administration Strips C.D.C. of Control of Coronavirus Data

Hospitals have been ordered to bypass the Centers for Disease Control and Prevention and send all patient information to a central database in Washington, raising questions about transparency.

Officials say the change will streamline data gathering and assist the White House coronavirus task force in allocating scarce supplies like personal protective gear and remdesivir, the first drug shown to be effective against the virus. But the Health and Human Services database that will receive new information is not open to the public, which could affect the work of scores of researchers, modelers and health officials who rely on C.D.C. data to make projections and crucial decisions.

https://www.nytimes.com/2020/07/14/us/politics/trump-cdc-coronavirus.html

Dicker fetter conjob incoming.
 
Mitglied seit
30.06.2007
Beiträge
4.786
Reaktionen
280
Deutsches Reich '33
A report from Oregon Public Broadcasting (OPB) contained detailed accounts of witnesses who had seen federal law enforcement officers dressed in camouflage emerge from unmarked vehicles, grab protesters without explanation, and drive off.

The last week has seen a violent escalation between protesters and federal agents, deployed two weeks ago by Mr Trump to quell civil unrest.

Since at least 14 July, OPB reports, federal agents have been jumping out of unmarked vehicles throughout the city, and grabbing protesters seemingly without cause.

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-53453077
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Herman Cain ist am Corona-Virus gestorben.
Er hat sich offensichtlich auf Trump's Tulsa-Rally angesteckt. Vorher hatte er noch getweetet: "Masks will not be mandatory for the event, which will be attended by President Trump. PEOPLE ARE FED UP!"

Diese unfähige Regierung ...

Man muss fast sagen endlich hat es mal jemand wirklich Bekannten erwischt. Hatte schon häufig die Frage gelesen, warum es denn noch niemand Bekannten getroffen hätte.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.790
Reaktionen
1.788
Ort
München
1. Bekannt ist der nur in den USA und evtl. bei Leuten, die sich politisch informieren. Mehr als 95% aller Deutschen haben sicher noch nie von dem gehört.
2. Verstehe schon, was du meinst, das ist aber trotzdem ne ziemlich blöde Logik. Aber es gibt eben diese Leute, die tatsächlich immer noch glauben, dass Covid19 nicht existiert.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Das stimmt den gabs auch, aber der ist ja dann doch nicht gestorben. Wie gesagt nicht meine Wahrnehmung, sondern manchmal liest man so Kommentare, dass es ja doch niemand wichtigen trifft und wie hoch die Wahrscheinlichkeit dafür sei.
 
Oben