Kinder und Erziehungsthread

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.457
Reaktionen
324
Rasen ist das eine. Unangeschnalt und ohne Helm ist so ziemlich der Gipfel.
Ich trag jetzt tatsächlich immer selber einen Helm, weil man als gute Beispiel vorangehen will und muss. Eigentlich lustig, weil ich es Zeit seines Leben nie gemacht habe.

Denke ich gönn mir aber bald den Höfting.
 
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
1.871
Reaktionen
25
Also wir haben auch einen Anhänger und sehe das Lastenrad wirklich als aktuell hippe Nischenlösung, die gegen Fahrrad + Anhänger einfach viel zu wenig Mehrwert bringt.
Einzige Vorteile, die ich fürs Lastenrad sehe: Aktuell hipp, Man hat kein anderes Fahrrad und wird das Rad auch nicht ohne Familie/Transportauftrag nutzen, man hat schon ein/mehrere Fahrräder und hat den nötigen Platz & Geld für diesen Sonderschnitz.

Wir haben uns einen gebrauchten Thule Cougar 1 Chariot (jetzt glaub ich Thule) gekauft und sind sehr zufrieden. Dank der vielseitigen Nutzung könnte ich mir im Nachhinein sogar vorstellen den Neupreis für ein Premiummodell zu zahlen.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.457
Reaktionen
324
Na dann machen wir wohl auch den Anhänger ^^

Laut Stiftung Warentest wird es dann wohl der Thule Chariot 2 oder Hamax Outback
Ich hätte ja nicht mal was gegen gebraucht, aber für 2-3 Jahr alte genutzte Dinger, dann immer noch mehr als 2/3 des Preises.
Mal sehen.
 
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
1.871
Reaktionen
25
Ich war auch drauf und dran einen neuen zu kaufen, weil die Gebrauchtpreise zu abgehoben waren. Wir hatten aber keinen Zeitdruck und ich habe einfach auf ein gutes Angebot gewartet und dann direkt klar gemacht. Hat locker 200€ gespart
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.654
Reaktionen
522
Also wir haben auch einen Anhänger und sehe das Lastenrad wirklich als aktuell hippe Nischenlösung, die gegen Fahrrad + Anhänger einfach viel zu wenig Mehrwert bringt.
Wenn es einfach darum geht beide Kinder und meinen Arbeitsrucksack einzuladen und von A nach B zu fahren, gewinnt das Lastenrad bei mir deutlich. Und da das im Alltag zu 90 Prozent ist, was ich tue, ergibt das Lastenrad durchaus Sinn.
Ich stimme aber zu, dass die Kombination Fahrrad und Anhänger insgesamt in mehr Situationen gewinnt.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.256
Reaktionen
330
Ich trag jetzt tatsächlich immer selber einen Helm, weil man als gute Beispiel vorangehen will und muss. Eigentlich lustig, weil ich es Zeit seines Leben nie gemacht habe.

Lol wenn ich das alles hier so lese, Lastenrad, Anhänger, Helm tragen klingt das mega uncool :8[:

Dann doch lieber den familienfreundlichen City SUV :deliver:
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
22.722
Reaktionen
1.159
Gerade Helm tragen ist super cool. Man sieht aus wie ein Fahrradpolizist! ::]:
Und was ist schon cooler als ein Fahrradpolizist?
w1900_h1268_x1796_y1199_RP_Fahrradpolizei_3366-3a237612146ebe15.jpg


Spaß, Helm beim Radfahren mit den Kids ist schon nicht verkehrt. Aber SUV ist halt besser :deliver:
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
38.225
Reaktionen
5.160
Website
broodwar.net
SUV ist automatisch Dum³ - immer, in JEDER Situation, aber das weißt du ja auch, insofern ist eine Diskussion hier unnötig.
Was daran cool ist? Man ist ein FUCKING FAHRRADPOLIZIST. Zitat mitlerer: BOAH geil, Polizei auf dem Fahrrad, da kann der Räuber ja gar nicht wegrennen! DAS ist die Zielgruppe.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.256
Reaktionen
330
Zitat mitlerer: BOAH geil, Polizei auf dem Fahrrad, da kann der Räuber ja gar nicht wegrennen! DAS ist die Zielgruppe.

Sehr gute Einstellung des Mittleren. :top:

Leider wird ihn die Realität irgendwann einholen und die heißt: Polizist auf dem Fahrrad, oder wie in Berlin im Opel Corsa und der 20 jährige Achmed der Zuhälter in der getunten S-Klasse :8[:
 
Mitglied seit
30.06.2007
Beiträge
5.152
Reaktionen
438
Wer ohne Helm Fahrrad fährt ist dum. Wer seinen Helm am Lenker spazieren fährt, ist vorsätzlich dum.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.457
Reaktionen
324
Ist das jetzt so schwer nachzuvollziehen, dass man für die Kinder sich anders verhält als wenn es nur um einen selber geht?
Natürlich ist Helm uncool und unpraktisch, aber selbst ohne Kinder und nur für einen selbst wäre die rationale Überlegung ihn eher anzuziehen.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.922
Reaktionen
49
Ohne Helm Fahrrad zu fahren ist tatsächlich einfach nur dümmlich, unabhängig von irgendwelchen Kindern :deliver:
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.820
Reaktionen
692
Ort
Hamburg
Ist das jetzt so schwer nachzuvollziehen, dass man für die Kinder sich anders verhält als wenn es nur um einen selber geht?
Natürlich ist Helm uncool und unpraktisch, aber selbst ohne Kinder und nur für einen selbst wäre die rationale Überlegung ihn eher anzuziehen.
Absolute Raute. Gerade im Stadtverkehr, wo ausparkende Autos den Radweg kreuzen wird ein Helm bei einem direkten Aufprall das wichtigste sein.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.457
Reaktionen
324
Naja ist ja lustig wie einig wir uns sind und wer trägt den Helm immer :)
So viel zur Eigenverantwortung und man sei selbst am besten in der Lage Risiken abzuschätzen.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
38.225
Reaktionen
5.160
Website
broodwar.net
Also ich trag ihn immer. Mein Vater hat sich früher auch nicht engeschnallt, aber irgendwann (bevor es Gestz wurde) damit angefangen. Man wird halt älter und.... vorsichtiger, woll? Ich fahr bestimmt drei viertel ohne Kinder, und hab ihn immer auf - kehre sogar um wenn ich ihn vergesse (kam am Anfang vor, fahre erst seit ~3 Jahren wieder Fahrrad).
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.256
Reaktionen
330
Bei mir ist es andersherum.
Ich trage nie einen Helm und es wäre für mich ein Grund instant das Fahrrad fahren einzustellen, wenn ich einen tragen müsste :deliver:
Aber hier in der Kleinstadt ist der Verkehr auch nicht so dramatisch.
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
7.844
Reaktionen
977
Ich trag auch nie Helm. Macht die Frise kaputt. Lieber tot als schlecht frisiert. :birb:

Außerdem las ich letztens, dass die häufigste Todesursache bei Fahrradfahrern tatsächlich darin besteht, dass Fahrer geparkter Autos die Tür aufreißen ohne zu gucken und der Fahrradfahrer dann mit dem Gesicht in die Oberkannte der Tür knallt. Da nützt auch kein Helm.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.457
Reaktionen
324
All right und das betrachtet ihr jetzt als rationale Risikoabwägung?
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.762
Reaktionen
288
Ort
Köln
Es geht auch um Würde.

Am sichersten ist es überhaupt zu Hause zu bleiben und Babynahrung zu sich zu nehmen.
Darf ja jeder entscheiden wie er möchte. Viele finden nen Helm beim Skifahren auch uncool. Am Ende wirste dann zu Hause im Bett mit Babynahrung gefüttert, weil du nur noch geistiges Gemüse bist, fände ich persönlich unwürdiger. So wie Michael Schumacher; der hat im Job übrigens immer nen Helm getragen. :deliver:
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
26.612
Reaktionen
5.596
Bei seinem Unfall übrigens auch :|

Aber ich trage beim Radfahren zu 90% einen Helm. Beim Skifahren wäge ich ab. Bei wenig Schnee auf Touren nehme ich ihn mit. Auf der Piste immer. Bei tief verschneitem Gelände quasi nie.

Was mich noch viel mehr stört als grundsätzliche Vorschriften zur Scheinminimierung von Risiken ist die trotzige Gegenseite die gewillst ist, generalistisch einen Helm zu verteufeln ohne die Veränderung der Umstände miteinzubeziehen. Stichwort veränderte Tempi/Kollisionsgefahr durch veränderte Skitechnik. Dichteren Verkehr in der Stadt im Radverkehr usw. usf.

Edit: Es gibt den Österreicherwitz mit der Mütze und dem Skihelm. Denkt darüber nach!
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
7.844
Reaktionen
977
Der Hairmet ist mir natürlich bekannt. ;)

Aber mei, was soll ich sagen? Gefährde ich irgendwie Dritte, wenn ich keinen Helm trage? Finde auch die Helmpflicht beim Skifahren so na ja, auch wenn ich keinen Wintersport mache. Sollen sich die Leute halt die Schädel brechen. Wobei ich die Kritik weniger nachvollziehen kann weil man ja so oder so eine Kopfbedeckung trägt.

Bin jetzt auch kein militanter "Helmpflicht ist Hitler"-Typ. Wenn es mal eine gesetzliche Helmpflicht am Fahrrad gibt werde ich mich daran halten, aber wenn nicht dann eben nicht.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.457
Reaktionen
324
Geht gerade nicht um dritte sondern ob du selber bewusst das gesundheitliche Risiko in Kauf nimmst weil sonst uncool. Keiner nimmt dir das aber darüber nachdenken kann man schon. Wie beim Anschnallen im Auto

Du schadest dritten mit Folgekosten wenn du im Krankenhaus endest.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
38.225
Reaktionen
5.160
Website
broodwar.net
Selbe Argumentation wie von Impfgegner und (damals in den 70ern) Anschnallpflichtgegner. Es gibt einen Namen für die Tat: Dummheit. Und einen für den Versuch der Argumentation "dafür" bzw. die Verteidigung: Ignoranz. Seids wenigstens ehrlich und gebt zu das ihr was diesen Punkt angeht Dumm und Ignorant handelt, weil euch Coollheit wichtiger ist. Ihr seids deshalb nicht weniger coole dudes. :love:
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.922
Reaktionen
49
Wie schon gesagt, trage auch immer einen Helm beim Fahrrad fahren. Logisch hilft der bei manchen Unfällen/Stürzen auch nix, aber eben bei vielen. Reine Statistik. Auf einem Rad im normalen Verkehr „cool aussehen“ ist ja eh nicht wirklich möglich, immerhin sitzt man auf einem Fahrrad und fährt geradeaus und ist kein Downhill-Pro (die übrigens eigentlich immer recht stylishe Helme tragen). Frisur mag individuell sein, aber bei meinen mittellangen Haaren ist die eh danach Fritte, egal ob durch den Fahrtwind oder den Helm :deliver: Gibt natürlich keine Pflicht dafür, insofern soll jeder (erwachsene) machen was er will, aber im Falle des Falles wird die Versicherung definitiv nachfragen.
 
Mitglied seit
18.08.2002
Beiträge
2.314
Reaktionen
67
Juhu, eine Helmdiskussion! Die Kinder tragen Helm, ich nicht. Die Eintrittswahrscheinlichkeit von einem Unfall mit (schwerer) Kopfverletzung und Schutzwirkung sind bei moderatem Fahrtempo und umsichtigen Verhalten einfach so gering, dass die Verhältnismäßigkeit für mich nicht gegeben ist. Die überwiegende Mehrheit unter den Opfern bei schweren Fahrradunfällen sind Rentner bzw. Personen 60+, die ohnehin oft vom Straßenverkehr schon überfordert sind und sich oft genug ohne Beteiligung Dritter auf die Fresse legen.
Wenn ich also in 20 Jahren noch in der Stadt lebe und aufs Fahrrad steige, zieh ich mir so ein Ding vielleicht auch auf :deliver:
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.922
Reaktionen
49
Und wieso tragen deine Kinder dann einen Helm, macht doch deiner Argumentation nach überhaupt keinen Sinn :deliver:
 
Mitglied seit
18.08.2002
Beiträge
2.314
Reaktionen
67
Für Kinder gilt zum Teil Ähnliches wie für Rentner: unsicherer Fahrstil + sie werden von Autofahrern eher übersehen. Aber im Grunde ist der Hauptgrund, dass meine Frau es so will :troll:

Ergänzend muss ich noch hinzufügen, dass es mich nicht überzeugt, nur auf Statistiken zu schauen. Der Unfallhergang wird dabei idR. völlig ignoriert und wenn ich mir anschaue, wie manche Leute in der Stadt Fahrrad fahren, wundert mich nicht, dass es zu Unfällen kommt.
Statistisch gesehen ist das Unfallrisiko schwere Kopfverletzung für Fußgänger übrigens nur unwesentlich geringer. Da denkt aber komischerweise keiner ans Helmtragen. Mit Vernunft hat das also wenig zu tun, eher mit selektiver Wahrnehmung :deliver: .
 
Oben