Genderstudies / -equality

Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
22.298
Reaktionen
997
Ein Modell, wo sich die deutsche Mittelschichtsfamilien für deutlich weniger Geld eine Migrantin aus dem orientalischen Raum als Kinderbetreuung engagiert, sehe ich dagegen nicht am Horizont. In den USA gibt es sowas wie die klassische hispanic Nanny oder so afaik deutlich häufiger. Meiner Erfahrung nach bevorzugen die aller meisten Eltern für die Kinderbetreuung - egal ob in der Kita oder zu Hause - jemanden, den sie im weitesten Sinne als Peer betrachten. Man lässt seine Kinder halt auch ungern mit Prolls spielen.

Das trifft für unqualifizierte Migrantinnen sicherlich zu, allerdings bekommst Du für 2000 € auch hochqualifizierte Pädagoginnen mit Universitätsabschluss und Berufserfahrung aus Ukraine, Moldawien, Rumänien o.Ä. also möglich wäre das schon.

Welches Modell in Deutschland kulturell eher konsensfähig ist, ist natürlich auch ein stückweit Glaskugelseherei, weil Deutschland insgesamt ein Service- und dienstleistungsfeindliches Land ist. Die klassische Putzfrau im Privathaushalt hat sich hier auch erstmal sehr schwer getan, ich weiß noch, dass wir mit unserer Putzhilfe Anfang der 2000er eher schräg angeguckt wurden (wieso putzt Deine Mutter nicht selber?). In Deutschland ist man es einfach nicht gewohnt sich "bedienen zu lassen", das gilt vielen nach wie vor als dekadent oder gar anstößig.

Angesichts der drohenden Arbeitskrise durch Digitalisierung und Automatisierung, sollten wir uns lieber früher als später daran gewöhnen, dass es eine neue Klasse von Dienstleistern geben muss, die Dinge erledigen, die wir früher selbst gemacht haben. Vom Einkaufen, über das Kochen und Putzen bis zur Kinderbetreuung.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.556
Reaktionen
550
Das finde ich krass.
Wenn es nur fürs Geld ist, ok.
Aber wenn man postuliert: "Du brauchst X tenure für Position Y", dann verstehe ich es nicht.
Entweder das Requirement ist nicht nötig -- dann sollte man es streichen.
Oder es ist nötig -- dann sollte man es nicht verschenken, ohne dass die damit einhergehende Erfahrung tatsächlich vorliegt.


Ich glaube es liegt ein Missverständnis vor was "tenure" im akademischen Bereich bedeutet. "tenure" meint nicht die Dauer der Anstellung, sondern etwa vergleichbar mit der Verbeamtung: Du wirst als Assistenzprofessor eingestellt, hast dann eine gewisse Zeit (idr sechs Jahre) um zu publizieren und (okay, das ist mehr Theorie als Praxis) zu lehren, bis dann dein "tenure review" ist. Dann entscheidet die Uni ob sie dir das Äquivalent der Verbeamtung (tenure) zukommen lässt oder nicht. Da erscheint es mir nur fair wenn das verlängert wird im Vergleich zu jemandem, der sich nicht um (sehr) kleine Kinder kümmern muss. Ist auch nicht wirklich "betrugsanfällig", weil im akademischen Bereich mehrere Kinder in sehr kurzer Zeit eine totale Seltenheit sind.
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.907
Reaktionen
521
Ort
Hamburg
Ja, das macht Sinn -- dass man quasi mehr Zeit bekommt.
Und die Hürde danach ist abgesehen von "mehr Zeit" aber dennoch noch gleich hoch.
Danke für die Erklärung.

Die Erziehungspause sollte also weitmöglich ignoriert werden -- aben eben auch nicht belohnt werden.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.632
Reaktionen
87
Was für ein Schwachsinn :rofl2:

Wobei der Titel etwas irreführend ist. So wie ich das sehe sind sie nicht dumm* genug dass das zum Basisspiel/Basisregeln gehört, es ist nur was man optional nachbestellen kann. Quasi eine schlechte Hausregel.
Den Stein kann man sich kostenlos auf der Mattel-Webseite bestellen. Ob er künftig auch in jedem Spiel sein wird, ist jedoch unklar.

*Warum das so dumm wäre: Der Wert vom Stein macht überhaupt keinen Sinn. 10 Punkte Steine sind Buchstaben die schwierig unterzurbingen sind. Das hier ist das Gegenteil. Man kann ihn an unheimlich viele Wörter trivial anhängen.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.575
Reaktionen
313
*Warum das so dumm wäre: Der Wert vom Stein macht überhaupt keinen Sinn. 10 Punkte Steine sind Buchstaben die schwierig unterzubringen sind. Das hier ist das Gegenteil. Man kann ihn an unheimlich viele Wörter trivial anhängen.
Passt doch genau zur Zielgruppe dieses Steins: Medaillen für alle, es gibt keine Verlierer :troll:
 
Mitglied seit
11.03.2021
Beiträge
213
Reaktionen
26
Wie siehts denn hiermit aus? Es gibt DIE Ostee und bei Brandenburg wird nun DER OSTEE entstehen.?.?. Ich mein rein technisch gesehen würde das hier ja sogar Sinn machen.
 

zimms

StarCraft 2
Mitglied seit
20.06.2007
Beiträge
2.075
Reaktionen
41
Das Gewässer bevorzugt die Anrede OstseeX. :birb:
 
Mitglied seit
02.03.2021
Beiträge
43
Reaktionen
22
FKK baden an der ostsee ist literally vergewaltigung. behalte deine badehose an bis der*die*das seeX dir consent gegeben hat, es mit deinem penis zu penetrieren
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.532
Reaktionen
634
Ort
Hamburg
Wie siehts denn hiermit aus? Es gibt DIE Ostee und bei Brandenburg wird nun DER OSTEE entstehen.?.?. Ich mein rein technisch gesehen würde das hier ja sogar Sinn machen.
In erster Linie muss geklärt werden, was das korrekte Cisgender wäre. Ist dies klar, muss das jeweils andere gecancelt werden.
 
Oben