Donald Trump - Präsident der Vereinigten Staaten

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.459
Reaktionen
939
Ort
Hamburg
Die Behauptung, irgendwo auf der Welt im 3. Trimester einfach so abtreiben zu können scheint mir dubios.
Einfach so geht es auch in Deutschland nicht.
Aber es gibt einige Gründe die, durch medizinische Feststellung und Ethikrat, zu einem Abbruch, selbst im dritten Trimester, führen können. Das ist selbstverständlich kein Weg wie zur herkömmlichen Abtreibung, wo genau genommen nur abgesaugt wird. Sondern wir haben das volle Programm aus Kaliumchlorid ins Herz des Fetus, Austreibung nach Herzstillstand und vor allem Beerdigung. Die Prozedur beinhaltet 3 - 4 Tage stationärer Aufenthalt und intensive Gespräche mit dem Ethikrat/Psychologen zu den Hintergründen und vor allem den Folgen. Einen klumpen tote Zellmasse von vielleicht 2kg aus seinem Uterus zu pressen ist eine Erfahrung die relativ grenzwertig ist.
Einfach so geht es nicht und das sollte bei dem Prozess auch so bleiben.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.219
Reaktionen
946
und abtreibungen im 3. trimester haben keine mehrheit. und wähler wissen, dass sich demokratische politiker vor der frage: "wann sollte eine abtreibung verboten werden?" drücken, weil sie auch diese ins gesetz schmuggeln wollen. woher wissen die wähler das? weil abtreibungen ohne zeitliche limitierung in anderen bundesstaaten erlaubt ist. das ist radikal, das ist nicht der wählerwille.


Abtreibungen im 3. Trimester haben keine Mehrheit, wenn du nach "Abtreibungen im 3. Trimester" fragst, ohne zu spezifizieren was für Abtreibungen gemeint sind. Wie ich dir jetzt aber schon mehrfach gesagt habe ist der Fall, dass eine Frau bis zum dritten Trimester wartet um ein völlig gesundes Kind abzutreiben schlicht und ergreifend nichts, was statistisch überhaupt ins Gewicht fällt. Was man in den USA "late term abortions" nennt sind fast IMMER Abtreibungen, bei dem einer oder mehrere Gründe zusammen kommen
(1) Anomalie des Fötus
(2) Gesundheitliches Risiko für die Schwangere
(3) Zugangsschwierigkeiten (können sich eine Abtreibung nicht leisten/Versicherung zahlt nicht)

Wenn man nach Abtreibungen aus diesen Gründen fragt haben die immer Mehrheiten, auch im drittten Trimester. Nur wenn du nach der Art von late term abortion fragst, die praktisch nie vorkommt (gesunde Mutter könnte gesundes Kind ohne gesteigertes Risiko austragen, entscheidet sich aber einfach sehr spät dagegen) kriegst du Mehrheiten gegen diese Abtreibungen.



FPTP zusammen mit ungünstiger Wählerverteilung und der Möglichkeit zu Gerrymandern wie blöd.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.608
Reaktionen
419
Ort
Münster
Einfach so geht es auch in Deutschland nicht.
Aber es gibt einige Gründe die, durch medizinische Feststellung und Ethikrat, zu einem Abbruch, selbst im dritten Trimester, führen können. Das ist selbstverständlich kein Weg wie zur herkömmlichen Abtreibung, wo genau genommen nur abgesaugt wird. Sondern wir haben das volle Programm aus Kaliumchlorid ins Herz des Fetus, Austreibung nach Herzstillstand und vor allem Beerdigung. Die Prozedur beinhaltet 3 - 4 Tage stationärer Aufenthalt und intensive Gespräche mit dem Ethikrat/Psychologen zu den Hintergründen und vor allem den Folgen. Einen klumpen tote Zellmasse von vielleicht 2kg aus seinem Uterus zu pressen ist eine Erfahrung die relativ grenzwertig ist.
Einfach so geht es nicht und das sollte bei dem Prozess auch so bleiben.
Ja das habe ich mir schon gedacht. Niemand wird gezwungen (in zivilisierten Ländern), ein totes oder nicht lebensfähiges Baby zur Welt zu bringen, oder am Baby zu sterben, für sowas gibt es dann Regelungen. Aber so hat racoon das ja jetzt mal gar nicht dargestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15.09.2000
Beiträge
941
Reaktionen
52
Kannst du mir sagen, in welchem Bundesstaat eine Abtreibung bis zur Geburt bzw im 3. Trimester legal ist, ohne dass dafür dringende medizinische Gründe vorliegen? Die Behauptung, irgendwo auf der Welt im 3. Trimester einfach so abtreiben zu können scheint mir dubios.

Hier ne Übersicht:

1662244727078.png

Quelle. https://www.axios.com/2022/05/14/abortion-state-laws-bans-roe-supreme-court

Da ich die Seite nicht kenne, habe ich nochmal stichprobenartig New Mexico gecheckt und Wiki confirms: https://en.wikipedia.org/wiki/Abortion_in_New_Mexico
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.608
Reaktionen
419
Ort
Münster
hm krass, i stand corrected, man kann tatsächlich in manchen staaten bis zur geburt abtreiben, na sowas
 
Mitglied seit
28.03.2003
Beiträge
8.395
Reaktionen
262
Wohlgemerkt nur weil es erlaubt ist bedeutet das noch lange nicht das es auch gemacht wird. Die Zahlen vom CDC die ich finde schlüsseln bei Zeitpunkt der Abtreibung leider nur SW 21+ auf aber selbst da ist die Zahl schon verschwindend vernachlässigbar gering. Und davon werden 99% fatale Geburtsfehler sein die man erst zu einem späteren Reifezeitpunkt entdecken kann.

Das Schreckgespenst von der radikalen feministischen Babymörderin die im 8. Monat in irgendeine Klinik in Oregon marschiert und die Ärzte da nur so aus Spaß zwingt ihr Baby zu töten und es aus ihr rauszuholen gibt es einfach nicht. Kein Mediziner würde einen gesunden lebensfähigen Fötus einfach so töten egal was der Waschbär und seine Fuchsfreunde auch erzählen. Das ist einfach nur Schwachsinn um die Y'all Qaeda, den Ku Klux Klan und die Christfaschisten an die Wahlurne zu bekommen.

 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
10.122
Reaktionen
1.391
Aber mal dumme Frage: haben die echt Regelungen, wo drinsteht man darf bis zum 9. Monat abtreiben, oder gibt es in diesen Staaten einfach gar keine Regelung und dann gilt einfach, dass (theoretisch) erlaubt ist was nicht explizit verboten ist?

€: Zumindest im Vermont scheint das atm so zu sein:

As of May 2019, there was no law that clearly addressed abortion in the state's law, with abortion rights not clearly defined.

Werd's jetzt aber nicht für alle überprüfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.219
Reaktionen
946
Unterschiedlich. In New Mexico bspw. gab es eins, das gestrichen wurde wegen des Supreme Court Urteils, in Colorado gibt es explizit ein Gesetz das es erlaubt.
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
hm krass, i stand corrected, man kann tatsächlich in manchen staaten bis zur geburt abtreiben, na sowas
lol wie die Amis immer full retard gehen müssen. Wenn das in Deutschland ginge, wäre ich vielleicht auch Abtreibungsgegner. Zwischen Kind im 9ten Monat abtreiben und Neugeborenes erschiessen ist der Unterschied wirklich nur noch semantisch. Aber vermutlich wird das praktisch kaum vorkommen, wobei sich dann nach wie vor die Frage stellt, warum das erlaubt ist bzw. nicht eindeutig geregelt.
 
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
8.165
Reaktionen
209
Weil den Republikanern halt eh nicht zu helfen ist und die Demokraten schiss hatten damit Wähler zu verlieren. So wurds halt nie zum Gesetz und deswegen war Roe vs Wade so wichtig, obwohl es ein schlechtes Urteil war (um Praxis/Gesetz danach zu richten).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.458
Reaktionen
315
Bin gespannt wie musk ein implodieren twitters verhindern will.
*gerne verschieben
damit meine ich dass die übernahme twitters zu einer maßenabwanderung der links/woken bubble führen könnte. eine entwicklung ala facebook kann ich mir vorstellen. dafür sprechen auch die big tech ties der genannten bubble, was das aufsetzen eines würdigen twitter nachfolgers wahrscheinlicher macht.
die letzten 20 jahre haben ein Mindeshaltbarkeits von social media, im sinne von - ist nicht mehr angesagt- , gezeigt.
mutiger move von musk. kann seine macht ausgebaut oder 44 milliarden verbrannt haben
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
2.401
Reaktionen
808
Ort
Hamburg
Wenn ihr drei Stunden Zeit habt, ein cooles Gespräch mit Fiona Hill. Gebürtige Britin, war dann die Senior advisor für Russland unter Trump und hat später beim impeachment gegen ihn ausgesagt.

Themen des Interviews reichen von Trump, impeachment bis Putin, Ukraine. Könnte daher genauso gut in den Russland-Thread.

 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.955
Reaktionen
679
Ich mein, wenn man Redefreiheit im Sinne des ersten Amendment nicht wirklich für voll nimmt und fleißig Journos blocken will, ohne dass es rechtliche Konsequenzen gibt...klar will man dann möglichst in einem rechtsfreien Raum operieren. Kommt ja auch vom richtigen (die story als seine Bude geraidet wurde damals, legendär).
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.459
Reaktionen
939
Ort
Hamburg
Ich werde es bereuen, aber ich habe dich bisher eigentlich für einen mittelmäßigen Troll gehalten, der hier ein bisschen aufstacheln will.
Aber das unterbietet fast alles, was Du bisher hier abgelassen hast.
Ich bin fast froh, dass du die inoffizielle Com-Regel ignoriert hast, das man ohne ein paar Sätze keine links posten soll.

Kimble ist einfach behindert. Wer den Hass auf Amerika bei Leuten wie Ken Jebsen schon grauenhaft fand, wird hier seinen Meister finden (nicht explizit in diesem Tweet (wahrscheinlich), aber so ganz generell).
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.458
Reaktionen
315
Der unterschied zwischen parats und kimble/snowden (über dessen retweet ich auf den post aufmerksam geworden bin) ist, dass sie die US intelligence community viel, viel besser kennen als ihnen lieb ist.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.458
Reaktionen
315
Ja schon. Das ist aber nicht der Punkt. Niemand streitet das ab. Der Kritikpunkt war:
Viel Licht, viel Schatten. Bin auch schon länger entfolgt, weil er tatsächlich zu 90% seinen anti us kreuzug fährt. Zwar mag er gute gründe haben aber nervt.
Trotzdem ist sein twitter pitch ein guter Ansatz
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.459
Reaktionen
939
Ort
Hamburg
Viel Licht, viel Schatten. Bin auch schon länger entfolgt, weil er tatsächlich zu 90% seinen anti us kreuzug fährt. Zwar mag er gute gründe haben aber nervt.
Trotzdem ist sein twitter pitch ein guter Ansatz
Für was?
Das Hauptproblem ist doch, dass einfach überall die große Verschwörung vorzufinden sein soll. Entweder die Us InTeLlIeNce, "linke Medien", US Demokraten etc. pp..
Dazu der unerträgliche USA Hass gepaart mit unangebrachter Überheblichkeit.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.608
Reaktionen
419
Ort
Münster
Viel Licht, viel Schatten. Bin auch schon länger entfolgt, weil er tatsächlich zu 90% seinen anti us kreuzug fährt. Zwar mag er gute gründe haben aber nervt.
Trotzdem ist sein twitter pitch ein guter Ansatz
Kim Dotcom hat gute Erfahrungen gemacht, sein Business außerhalb der USA zu betreiben, weil gegen US-Gesetze zu verstoßen sein Business Modell war. Da würde ich auch lieber in Übersee sitzen, weitab vom Arm der Justiz.
Aber fucking Twitter muss sich an US-Gesetze halten, egal wo es seinen Hauptsitz hat. Meine Erinnerung mag gefärbt sein, aber auf Megaupload habe ich nie Werbung seriöser Firmen gesehen. Ich habe auch andersherum keine Präsenz von Megaupload in legitimen Kreisen wie Medien gesehen. Twitter braucht aber sowohl die seriöse Werbung als auch die Präsenz im Mittelpunkt der Gesellschaft. Wenn Twitter also ein legitimes Unternehmen sein möchte, muss es sich an US-Gesetze halten, selbst wenn es nicht in den USA sitzt. Und schlimmer noch: es muss sich auch an EU-Gesetze halten. Der Kim-Dotcom-Weg führt da nicht zum Sieg sondern in den Dark-Web-Abgrund. Und von dort kannst du kein Twitter mit Milliarden Nutzern betreiben. Das ging auch schon mit Megaupload nicht.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.458
Reaktionen
315
twitter muss vor allem ein hafen für jede politische couleur sein. wenn wir uns nicht darüber einig werden, dass das alte twitter ein safe have für die links woke bubble war, brauchen wir nicht weiter sprechen.
das alte twitter ist einfach gift

in twitter steckt das potential das mächtigste und beste demokratietool seit annodazumal zu sein oder aber auch der feuchte traum ein dystopischen diktatur
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.608
Reaktionen
419
Ort
Münster
twitter muss vor allem ein hafen für jede politische couleur sein. wenn wir uns nicht darüber einig werden, dass das alte twitter ein safe have für die links woke bubble war, brauchen wir nicht weiter sprechen.
Dir ist schon klar, dass sich Twitter an Gesetze halten muss und bestimmte politische Couleur damit zwangsweise unter den Tisch fallen, ja?
Und falls ja - da hast du das alte "giftige" Twitter. kA was du da genau anders haben willst
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.458
Reaktionen
315
und bestimmte politische Couleur damit zwangsweise unter den Tisch fallen, ja?
welche und warum? tuts dir weh rechte parolen lesen zu müssenkönnen?

If users are not breaking the law they should not be censored / suspended

sollten rechte parolen verfangen und "steil gehen", muss man sich fragen weshalb die eigenen narrative nicht mehr tragen

Ps sorry an die mods meine beiträge heute wahllos auf threads verteilt zu haben
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26.02.2005
Beiträge
26.693
Reaktionen
4.384
welche und warum? tuts dir weh rechte parolen lesen zu müssenkönnen?



sollten rechte parolen verfangen und "steil gehen", muss man sich fragen weshalb die eigenen narrative nicht mehr tragen

Ps sorry an die mods meine beiträge heute wahllos auf threads verteilt zu haben
was moechtest du den sagen koenne? darfst hier ja fast alles sagen solange du nicht voll 1488 gehst
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.608
Reaktionen
419
Ort
Münster
welche und warum? tuts dir weh rechte parolen lesen zu müssenkönnen?
sollten rechte parolen verfangen und "steil gehen", muss man sich fragen weshalb die eigenen narrative nicht mehr tragen
Ja netter Versuch und so. Welche rechten Parolen meinst du denn? Dass Steuern Raub sind? Dass Ehebruch strafbar sein sollte oder wir Kreuze in öffentlichen Gebäuden brauchen oder Abtreibungsrechte zu lax sind oder Einwanderung zu liberal? Kannst du doch alles problemlos sagen.
Oder willst du auf Twitter die Judenfrage diskutieren, bzw. schauen, was andere dazu sagen? Kann ja sein, dass da echt gute Argumente für die Lösung der Judenfrage im Raum liegen und wir da einfach blind sind, weil wir den Diskurs scheuen. Oder was? Verpasse ich da was?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.458
Reaktionen
315
aber sag uns nun was du gerne auf twitter sagen wuerdest
vlt habe ich den faden etwas verloren aber wir kommen von scorns claim

Dir ist schon klar, dass sich Twitter an Gesetze halten muss und bestimmte politische Couleur damit zwangsweise unter den Tisch fallen, ja

welche und warum? tuts dir weh rechte parolen lesen zu müssen?
"Rechte" war my buest guess wen Scorn meinen könnte.

ich soll jetzt sagen, was ich angeblich nicht mehr tweeten kann? sorry bin etwas lost
 
Oben