Coronavirus Sterben wir oder doch nicht?

Das Schaf

Tippspielmeister WM 2018
Mitglied seit
27.06.2002
Beiträge
14.708
Reaktionen
2.293
Ort
Suppenland
Hat jemand Erfahrung mit Post COVID Behandlung?

Meine Frau leidet sehr und der Hausarzt schiebt es jetzt auf Psyche.
Irgendwie eine Anlaufstelle zu finden ist gerade schon problematisch.
 

zoiX

Mathe/Physik/Chemie
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
14.663
Reaktionen
5.764
Hier in Bonn gibt es eine post-COVID Ambulanz. Ganze 45 Plätze, hoffnungslos überrannt.
 
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
962
Reaktionen
270
Hat jemand Erfahrung mit Post COVID Behandlung?

Meine Frau leidet sehr und der Hausarzt schiebt es jetzt auf Psyche.
Irgendwie eine Anlaufstelle zu finden ist gerade schon problematisch.

Da kamen ein paar Ärzte/Praxen drin vor die speziell Long Covid behandeln.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.812
Reaktionen
459
Uns hats nun doch erwischt. Wahrscheinlich von Alt zu ganz jung zurück zu uns. Ärgerlich weil vermutlich vermeidbar wenn der 96 jährige Uropa sich an common sense gehalten hätte und bei ner Erkältung sich erstmal isoliert und testet

Bißchen Sinnbild für die Corona Entwicklung in Deutschland. Kita macht gerade seit zwei Wochen zu und wir waren froh dass wir den Kleinen da rechtzeitig raus genommen hatten und dann boom Fieber und erbrechen in der Nacht. Wir hatten Corona gar nicht in Erwägung gezogen

Gibt es denn neue Erkenntnisse wie lange man noch ansteckend ist nach dem die Krankheit ausgebrochen ist? Die Frage ist für uns wie lange wir uns noch separieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.479
Reaktionen
528
Wenn Du im Pflegedienst arbeitest, bist Du automatisch nicht mehr anstecken, wenn Du keine Symptome mehr hast :deliver:
 

Gelöschtes Mitglied 160054

Guest
Uns hats nun doch erwischt. Wahrscheinlich von Alt zu ganz jung zurück zu uns. Ärgerlich weil vermutlich vermeidbar wenn der 96 jährige Uropa sich an common sense gehalten hätte und bei ner Erkältung sich erstmal isoliert und testet

Bißchen Sinnbild für die Corona Entwicklung in Deutschland. Kita macht gerade seit zwei Wochen zu und wir waren froh dass wir den Kleinen da rechtzeitig raus genommen hatten und dann boom Fieber und erbrechen in der Nacht. Wir hatten Corona gar nicht in Erwägung gezogen

Gibt es denn neue Erkenntnisse wie lange man noch ansteckend ist nach dem die Krankheit ausgebrochen ist? Die Frage ist für uns wie lange wir uns noch separieren
Also du solltest min. von 10 Tagen ausgehen, die Dauer waren zuletzt verschiedene Leute positiv
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
39.837
Reaktionen
5.838
Voll Ankedote und so: Jupp, 8-10 Tage ist üblich. Wenn gemeldet ist, kannst du da aber noch mal munter 4-8 Tage drauf rechnen, so lange wars zuletzt bei uns, Bekannten und Freunden wenns ans PCR geteste ging - die (und meine Kids) waren meist noch sehr viel länger positiv als man Symptome hat oder der Schnelltest noch was anzeigte. Und der Lehre nach ist man so lange auch ansteckend. Ob das sinnvoll ist oder nicht oder ob ich das toll finde oder nicht will ich damit nicht gesagt haben :ugly:
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.812
Reaktionen
459
Naja aber das ist genau die spannende Frage, ob man nur noch positiv ist aber nicht mehr ansteckend. Hatte gehofft, dass dazu mittlerweile mehr bekannt ist. Es hieß doch auch, dass die Ansteckungsgefahr ein bis zwei Tage vor den Symptomen am höchsten sei.

Der kleine hat zb kein Fieber mehr und nur ganz leicht Husten. Wäre für ihn schön wenn man da die Trennung zwischen mir & ihm und meiner Frau und Säugling etwas lockerer sehen könnte
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.054
Reaktionen
739
Seid ihr noch nicht alle positiv oder warum trennt ihr innerhalb der Kernfamilie?
Wir haben das gar nicht erst erwogen. Bei einem befreundeten Ehepaar ist allerdings der Mann davongekommen, während die Frau Omikron hatte. Die haben aber auch ein Haus für sich und sind völlig steil gegangen bei der Isolierung.
Afaik sollte man bei positivem Schnelltest auch davon ausgehen, ansteckend zu sein. Hat mich auch genervt, da es bei uns allen etwa zwei Wochen waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.889
Reaktionen
228
Hatte gehofft, dass dazu mittlerweile mehr bekannt ist.
Es ist doch nichtmal bei eine stinknormalen Erkältung bekannt wie lange genau man ansteckend ist. Da heißt es auch "so ungefähr" und "meistens bis" und "je nach symptomen". Bei einem so neuartigen Virus gibt es da leider absolut nichts zuverlässig und ich glaube auch nicht dass es das bald geben wird.
Bei positivem Test und Symptomen würde ich mal stark von theoretisch noch ansteckend ausgehen. Wie stark ansteckend weiß wohl niemand.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.812
Reaktionen
459
Seid ihr noch nicht alle positiv oder warum trennt ihr innerhalb der Kernfamilie?
Wir haben das gar nicht erst erwogen. Bei einem befreundeten Ehepaar ist allerdings der Mann davongekommen, während die Frau Omikron hatte. Die haben aber auch ein Haus für sich und sind völlig steil gegangen bei der Isolierung.
Afaik sollte man bei positivem Schnelltest auch davon ausgehen, ansteckend zu sein. Hat mich auch genervt, da es bei uns allen etwa zwei Wochen waren.

Stand jetzt noch nicht. Mal schauen was der Test für meine Frau gleich bringt. Mit Haus wäre es wohl einfacher aber ihr gehört das Wohnzimmer und sie muss eh liegen und mir der Rest...

War der Test bei den Kindern auch so lange positiv. Bzw. waren die Tests noch so lange positiv obwohl ihr keine Symptome mehr hattet?

Ja ist ein bißchen schade dass Virologie ähnlich gut vorhersagen kann wie VWL
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
1.904
Reaktionen
31
So richtig knallhart Trennen ist halt in normalen Wohnsituationen für eine Familie echt schwierig. Zitat Hausarzt: Ja meine Frau ist dann halt 2 Wochen ins Hinterhaus gezogen. Nice, mach ich auch gleich...
Wir habens so gehandhabt: wer positiv ist träg eine Maske, Kinder so eine einfache Stoffmaske. Getrennte Schlafzimmer. Ansonsten recht normales Leben im Haus und Garten. Mit dem Ansatz sind unsere Kinder - zumindest laut Tests - nie positiv geworden.

Wie lange positiv ohne Symptome? Noch 3-4 Tage denke ich.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.812
Reaktionen
459
Frau jetzt eh positiv :deliver: dann können wir uns das wohl alles sparen
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.054
Reaktionen
739
Stand jetzt noch nicht. Mal schauen was der Test für meine Frau gleich bringt. Mit Haus wäre es wohl einfacher aber ihr gehört das Wohnzimmer und sie muss eh liegen und mir der Rest...

War der Test bei den Kindern auch so lange positiv. Bzw. waren die Tests noch so lange positiv obwohl ihr keine Symptome mehr hattet?
Test war bei allen etwa zwei Wochen positiv, unabhängig von Symptomen.

Mein Stand damals war, dass bei Omikron eh gilt: hats einer, habens alle. Daher haben wir da gar nicht erst versucht was zu verhindern. Haben es aber auch erst gemerkt, als meine Frau sich beim Kleinen angesteckt hatte und mit Fieber im Bett lag.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
2.378
Reaktionen
17
neuer hochwirksamer impfstoff ist da! lasst euch bitte impfen, passt auf euch auf, es ist gefährlich da draußen. und tragt ffp2! isoliert euch bitte auch innerhalb der kernfamilie!
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
neuer hochwirksamer impfstoff ist da! lasst euch bitte impfen, passt auf euch auf, es ist gefährlich da draußen. und tragt ffp2! isoliert euch bitte auch innerhalb der kernfamilie!
Denkst Du immer noch, irgendwer hält deine infantilen Aluhutauswürfe für clever oder edgy? Es ist einfach nur dämlich. Selbstverständlich wird es für die meisten Menschen Sinn machen sich mit einer angepassten Variante zu boostern.
 
Mitglied seit
11.09.2002
Beiträge
4.792
Reaktionen
257
Ich warte noch, vielleicht gibts ja sogar den für die neueste Omikron-Variante. Da ist ja durchaus Hoffnung laut letzten News...
Naja für die neueste wird noch dauern, aber immerhin speziell für Omikron, und das ist mir schon genug. Wird dann Impfung Nr. 4 und 2 mal erkrankt, damit sollte ich gerüstet sein für Erkrankung Nr. 3 (die kommen wird, da darf man ja keine falsche Vorstellung haben).

Ggf. mache ich die Grippeschutzimpfung dann direkt mit.
 

Gelöschtes Mitglied 160054

Guest
Denkst Du immer noch, irgendwer hält deine infantilen Aluhutauswürfe für clever oder edgy? Es ist einfach nur dämlich. Selbstverständlich wird es für die meisten Menschen Sinn machen sich mit einer angepassten Variante zu boostern.
Haste da neue Daten? Letztens hatte ich meine ich gelesen (konnte es aber gerade leider nicht wiederfinden :( ), dass der angepasste Booster kaum einen benefit bringt gegenüber dem de bisherigen.

edit: Habs gefunden:
The hope was that these updated vaccines — based on Omicron variants of the SARS-CoV-2 virus — would offer substantially greater protection than older vaccines based on the strain of the virus that emerged in 2019. But an analysis1 suggests that updated boosters offer much the same level of protection as an extra dose of the older vaccines does — particularly when it comes to keeping people out of hospital. The study was posted to the medRxiv preprint server on 26 August and has not been peer reviewed.

Ist aber offenbar reine Modellierung und nicht empirisch. Daher wohl mit Vorsicht zu genießen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.054
Reaktionen
739
Hatte dieses Jahr zweimal ne Woche Fieber und Gliederschmerzen, für die ich Ibuprufen brauchte. Werde mich wohl demnächst um Covid- und Grippeschutz bemühen.
 
Mitglied seit
19.09.2004
Beiträge
2.287
Reaktionen
133
Ich habe langsam das Gefühl ich kann den Scheiss nicht kriegen. Anfang des Jahres auf einer deutsch-türkischen Hochzeit ("nur" 250 Leute wegen Corona). Da haben die Wochen danach zwei dutzend Leute Corona gehabt, unter anderem die Leute mit denen ich am Tisch saß und mein Kumpel mit dem ich das Hotelzimmer geteilt habe. Nichts.
Irgendwann April/Mai mit Kollegen ganzen Tag im Auto gesessen, er war auch schon am husten, zwei Tage später positiv. Ich habs nicht bekommen.
Im Juni Festival, danach zwei Leute aus dem Zeltcamp Corona. Ich hatte nichts.
Im Juli anderes Festival, ähnliche Geschichte. Nichts.
Letzten Freitag mit 12 Leuten im kleinen Meetingraum in der FIrma gesessen, Montag einer wegen Corona krank. Seitdem mehrere Tests gemacht. Wieder nichts.
Bin mal gespannt wie lange das gut geht :deliver: (2x geimpft + Booster zuletzt im Februar)
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.812
Reaktionen
459
Oder du hattest es aber einfach ohne Symptome. Das soll ja vorkommen
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.054
Reaktionen
739
Hast du dich denn jeweils getestet? (Mit guten Tests, mehr als einmal?)

Ohne Test hätte ich wohl auch nicht mitgekriegt, dass ichs hatte. War ne Weile etwas schlapper als sonst, aber null Erkältungssymptome und hätte man mich gefragt, ob ich krank bin, hätte ich wohl zu keinem Zeitpunkt ja gesagt.
 
Mitglied seit
19.09.2004
Beiträge
2.287
Reaktionen
133
normalerweise für ne Woche täglich. Nach dem Festival allerdings nicht da ich 2 Wochen im Italienurlaub nicht in Quarantäne verbringen wollte :birb:
 

Gelöschtes Mitglied 160054

Guest
hatte nach dem ersten Festival 2 Wochen trockenen Husten was ich recht ungewöhnlich fand. Wäre natürlich möglich.
Den hatte ich auch bei meiner Omikronerkrankung. Hatte ich sonst nie bei irgendeiner Erkältung. War sehr eigentümlich. Allerdings nicht zwei Wochen lang.
 
Mitglied seit
06.09.2010
Beiträge
1.206
Reaktionen
90
Bin mal gespannt wie lange das gut geht :deliver: (2x geimpft + Booster zuletzt im Februar)
Bloß nicht zu euphorisch. ;) War Anfang Dez. 21 mit dem Booster dran und im Anschluss bei so einigen Expositionen ganz vorne mit dabei. U.a. Private Feier zu viert, Person testet sich nach 3h vor unseren Augen und ist nat. positiv. Erkrankte Arbeitskollegin besucht usw. und habe mich nicht angesteckt. Dachte nach diesen und so einigen Ereignissen ebenfalls, dass ich gut gewappnet a.k.a. eine gewisse Immunität habe. 😇
Dann im Juni ohne großen engen Kontakt in Innenräumen irgendwo infiziert. Kann also gut sein, dass der Impfschutz bei dir bisher noch alles überstrahlt hat.
Wünschen tue ich die Erkrankung nat. keinem, aber wie von allen Experten gesagt, früher oder später erwischt es jeden und nicht nur einmal.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.812
Reaktionen
459
Wir haben es wohl überstanden. Der Husten hängt immer noch hartnäckig bei meiner Frau und mir. Die Kinder sind durch. Der Neugeborene hatte danach bißchen schnupfen unklar ob es damit zusammen hing.

All in all jetzt nicht so schlimm aber muss man auch nicht wiederholen
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
26.559
Reaktionen
398
nu ist Corona nicht mal mehr ein Grund nicht zur Schule zu gehen :eagle: (zumindest in einigen Bundesländern)

 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.219
Reaktionen
946
nu ist Corona nicht mal mehr ein Grund nicht zur Schule zu gehen :eagle: (zumindest in einigen Bundesländern)



Inzwischen jedoch interessiert Corona viele Menschen nicht mehr, politisch ist von einer „neuen Phase im Umgang mit der Pandemie“ die Rede, wie es Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha formuliert. Dort und in drei weiteren Bundesländern setzt man auf die Eigenverantwortung der Menschen. Damit können Eltern dort selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder trotz Coronainfektion in die Schule schicken oder zu Hause lassen.

Selbstverantwortung ist natürlich klassischerweise genau die richtige Art, wie man Probleme angeht, bei denen jeglicher Schaden externalisiert werden kann.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.054
Reaktionen
739
Das Problem scheint mir zum großen Teil akademisch, denn wenn du dein Kind wegen Corona nicht zu Hause lassen willst, testest du es halt nicht. Wir selbst machen das auch nur noch sehr sporadisch, z.B. neulich, als bis zum Kotzen gehustet wurde. :ugly:
Dennoch ist es offensichtlich idiotisch, bestätigt positive Kinder in Schule oder Kita schicken zu dürfen.
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
Apropos Kind: ganz interessantes Interview mit einer bekannten Hamburger Kinderärztin, die ebenfalls bestätigt, dass die Pandemie sich heftig und negativ auf Kinder aber vor allem Jugendliche ausgewirkt hat -> https://www.zeit.de/hamburg/2022-03/kinderaerztin-hamburg-berufsleben-entwicklung-interview/seite-2

Allerdings muss ich bei manchen Passagen schon schmunzeln:
ZEIT ONLINE: Was hat sich noch verändert, von den Corona-Folgen mal abgesehen?

Kurthen: Die neuen Medien haben die Kinder verändert. Viele sitzen jetzt viel zu lange vor den Bildschirmen, sei es am Handy, am Computer, vor dem Videospiel oder Fernseher. Und als Folge davon kommt die Bewegung einfach zu kurz. Wenn ich zum Beispiel einen Zehnjährigen frage: "Was glaubst du denn, wie lange dein Kopf das Computerspielen aushält?", und er mir sagt: "Vier Stunden!" – dann ist das einfach erschreckend.

Erschreckend wenig lul. Mit der Arbeitseinstellung wär man damals bei BW nicht weit gekommen :ugly:
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
5.167
Reaktionen
600
Man kann sich auch hervorragend ohne Bildschirm nicht bewegen :deliver:

Davon ab müssen die Kinder doch auch für die Arbeitswelt lernen, 8 Stunden am Tag am PC zu verbringen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.459
Reaktionen
939
Ort
Hamburg
Man kann sich auch hervorragend ohne Bildschirm nicht bewegen :deliver:

Davon ab müssen die Kinder doch auch für die Arbeitswelt lernen, 8 Stunden am Tag am PC zu verbringen.
Genau. Am besten verknüpft man das noch mit der dämlichen Aussage der digital natives die ja durch konstante mediale Beschallung bereits mit 8 perfekt in der digitalen Welt unterwegs sind. Das 95% der Zeit mit sinnlosem Schwachsinn vergeudet werden ist dann nur eine Randbemerkung wert.
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
Genau. Am besten verknüpft man das noch mit der dämlichen Aussage der digital natives die ja durch konstante mediale Beschallung bereits mit 8 perfekt in der digitalen Welt unterwegs sind. Das 95% der Zeit mit sinnlosem Schwachsinn vergeudet werden ist dann nur eine Randbemerkung wert.

Naja (vielleicht eher was für den Erziehungsthread) aber ist doch von uns ein bisschen heuchlerisch sich über 4 h Bildschirmzeit aufzuregen. kA wies bei Dir war aber zu meiner WC3 oder WOW Zeit kam ich um 13:30 aus der Schule und war spätestens um 14 Uhr am Rechner bis so 22/23/24 Uhr. Unterbrochen nur durch Essen und 4 x die Woche Basketballtraining für 2 Stunden. Damit kam ich schon solide auf meine 8 Stunden Bildschirmzeit pro Tag, wie ein guter Arbeitnehmer :ugly:
 
Oben