Coronavirus Sterben wir oder doch nicht?

Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
990
Reaktionen
681
haut ihr euch im sommer/herbst eigentlich noch mal nen 2. booster aka 4. impfung rein oder wartet ihr, bis aktualisierte impfstoffe kommen?
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.231
Reaktionen
1.448
Ich mache, was das RKI bzw. STIKO mir sagen. Bislang wird 4te Impfung mE nur für Risikogruppen inkl. Alter empfohlen.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.920
Reaktionen
306
halbes Jahr ist rum, ich fahr bald in Urlaub, dafür würde ich mir die vierte Impfung schon geben, der spezielle Omikron Impfstoff soll ja eh fail sein. Das Ding ist nur, ich hab noch Antikörper to the moon. Wenn sie unter den maximal messbaren threshold fallen, Impf ich mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
5.001
Reaktionen
501
Gehst du echt immer noch regelmäßig zum Antikörper testen?
Ich war seit glaube 4 oder 5 Jahren nicht mehr beim Arzt :ugly:
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
4.830
Reaktionen
40
Ort
Berlin
haut ihr euch im sommer/herbst eigentlich noch mal nen 2. booster aka 4. impfung rein oder wartet ihr, bis aktualisierte impfstoffe kommen?
Ich habe mir mit J&J + einmal Moderna zwar einen Booster bekommen, aber rechtlich zähle ich damit nichtmal als einfach geboostert, sondern nur "vollständig geimpft", zumindest in Berlin. Dill with it :troll:

Ich weiß noch nicht so recht, wann ich wieder gehe (Ende Nov '21 zuletzt). Großer Urlaub steht Ende August an. Ein paar Wochen vorher lasse ich mir vllt. doch noch einmal was in den Arm rammen.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.819
Reaktionen
186
Ich mache, was das RKI bzw. STIKO mir sagen. Bislang wird 4te Impfung mE nur für Risikogruppen inkl. Alter empfohlen.

Sehe ich auch so. Im Moment gibt es keine Empfehlung und ich habe auch relativ geringes Risiko da ich Kontakte gut vermeiden kann.
Also erst mal abwarten... im Moment wird es nicht empfohlen und die Zahlen sinken auch.
Mal schaun wie es im Herbst/Winter aussieht. Ich denke da kommt die nächste Welle, der Schutz lässt nach, und eventuell auch neue Varianten... rechne damit dass sich die Lage dann wahrscheinlich ändert.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.816
Reaktionen
587
Fühle mich als geboostert und genesen erstmal ganz gut, aber jemandem, was sich so tut, würde ich mir zum Herbst auch noch ne Impfung abholen. Wenn es offiziell empfohlen wird, sowieso.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.403
Reaktionen
452
Im Herbst hat auch keiner mehr Bock auf Russland-Krieg Nachrichten und Corona ist wieder angesagt. Werde mir definitiv die nächste Ladung abholen, sobald die Ungeipmpften wieder gegängelt werden.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.279
Reaktionen
864
Ort
Hamburg
Das BVerfG hat zur einrichtungsbezogenen Impfplicht geurteilt.
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.142
Reaktionen
21
Mich hats jetzt nach über 2 Jahren dann auch erwischt. Bin eigentlich überrascht das es nicht früher war, da ich schon seit längerem wieder "normal" weg war. Kneipe, Stadion, Konzerte also nachdem wieder alles aufgemacht hat.
Tatsächlich glaube ich das ich es mir eher im Zug zur Arbeit bzw. auf dem Heimweg geholt habe, naja.
Dienstag und Mittwoch gings mir auch gar nicht mal so gut. Donnerstag und Freitag hab ich dann bisschen von zu hause gearbeitet.
Hatte eigentlich das volle Programm an den 2 Tagen. Fieber, Husten, Schlappheit und zusätzlich noch Druck auf den Ohren. Geschmack hab ich seit Mittwoch keinen, aber das wird ja hoffentlich bald besser :ugly:
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.295
Reaktionen
274
Aufsehen erregte kürzlich der Fall eines 20-jährigen Auszubildenden aus Freiburg, der dort im Mai vor Gericht stand . Der junge Mann hatte eine fiktive Teststelle auf die Adresse einer Bar angemeldet, in welcher er zuvor gegenüber Freunden damit geprahlt hatte, wie kinderleicht diese krumme Tour sei. In der Folge rechnete er fast 500.000 Tests ab, und die KV überwies ihm – offenbar ohne jede Kontrolle – 5,7 Millionen Euro. Alarm schlug die Bank, der auffiel, dass die Einzahlungen ein Azubi-Gehalt beträchtlich überstiegen.

6 millionen für eine fiktive Teststelle. Wow
 
Mitglied seit
11.09.2002
Beiträge
4.742
Reaktionen
237
Mich hats jetzt nach über 2 Jahren dann auch erwischt. Bin eigentlich überrascht das es nicht früher war, da ich schon seit längerem wieder "normal" weg war. Kneipe, Stadion, Konzerte also nachdem wieder alles aufgemacht hat.
Tatsächlich glaube ich das ich es mir eher im Zug zur Arbeit bzw. auf dem Heimweg geholt habe, naja.
Dienstag und Mittwoch gings mir auch gar nicht mal so gut. Donnerstag und Freitag hab ich dann bisschen von zu hause gearbeitet.
Hatte eigentlich das volle Programm an den 2 Tagen. Fieber, Husten, Schlappheit und zusätzlich noch Druck auf den Ohren. Geschmack hab ich seit Mittwoch keinen, aber das wird ja hoffentlich bald besser :ugly:
Hat sich das mit dem Geschmack schon wieder erholt? Ich hoffe einfach mal.
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.142
Reaktionen
21
Hat sich das mit dem Geschmack schon wieder erholt? Ich hoffe einfach mal.

Tatsächlich noch nicht 100 %, aber der Geschmack ist zum größten Teil wieder da. Merke aber auch das meine Nase noch bisschen zu ist.
Ansonsten aber zum Glück keine Beschwerden mehr, war wirklich so das die ersten 2 Tage die schlimmsten waren und die paar Tage danach noch bisschen nachwehen hatte. Danke der Nachfrage :)
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.279
Reaktionen
864
Ort
Hamburg
Es ist vollbracht, ich bin positiv. Bisher nur unerträgliche Kopfschmerzen und Rest wie immer. :mad:
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.816
Reaktionen
587
Wie bei der Impfung hatte bei mir Paracetamol ungewöhnlich gut geholfen. Alles Gute. ;)
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.279
Reaktionen
864
Ort
Hamburg
In der Tat hilft Paracetamol ziemlich gut.
Nach den offiziellen Tests bin ich Stand jetzt der einzige der positiv ist. Aber mal abwarten, wie sich das noch entwickelt. Aus der Kita kam heute ohnehin die Rückmeldung, dass von 25 Fachkräften nur noch 9 verfügbar sind. So gut es an uns bisher vorbei gezogen ist, so konzentriert kommt es wohl jetzt.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.279
Reaktionen
864
Ort
Hamburg
In Österreich wird die Impfplicht wieder abgeschafft. Unabhängig wie man zu der steht, wirkt es am Ende wie blinder Aktionismus, wenn nach einem halben Jahr wieder die Rolle rückwärts kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
18.884
Reaktionen
946
Ort
Baden/Berlin
Wie ich es prognostiziert habe ist bei uns die Impfpflicht auch nie gekommen und jene für Pflegekräfte ist ein absolut zahnloser Tiger, da lediglich die Ungeimpften gemeldet werden müssen und die örtlichen Gesundheitsämter dann entscheiden ob es die Situation zulässt, dass sie arbeiten dürfen oder nicht. Natürlich herrscht Fachkraftmangel und es wird keiner freigestellt, da die Versorgungssicherheit gewährleistet werden muss. Es ist so hochgradig lächerlich, da von Anfang an klar.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.920
Reaktionen
306
Null Covid war der völlig richtige Weg (als es noch keine Impfstoffe gab).
Dass die jetzt nicht den mRNA Impfstoff kaufen, weil ausm Westen, ist einfach total dämlich... 🙄

edit: trotzdem beindruckend durchorganisiert, in Deutschland 2022 hätte das freischalten der App auf grün drei Tage gedauert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
7.403
Reaktionen
246
Ich fand es heftig, dass die Testinfrastruktur China 2% des BIP kostet.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.279
Reaktionen
864
Ort
Hamburg
Der peak war der zweite Tag am späten Nachmittag mit leicht erhöhter Temperatur und leichtem Schüttelfrost. Das hat sich nach der Nacht aber gegeben und schlussendlich war am Freitag dann nichts mehr zu spüren. Lief also bis auf die ersten beiden Tage dann relativ entspannt ab, man muss ja auch mal etwas Glück haben. ;)
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.920
Reaktionen
306
https://www.theguardian.com/world/2...ncement-zero-covid-policy-may-last-five-years

China will seine Null-Covid-Politik noch jahrelang weiter fahren. Ich sage:thx:

Vielleicht kommen die chinesischen Experten zu einer ähnlich Einschätzung wie unsere Experten:

Aber etwas hat sich verändert. Drosten hat seine Einschätzung korrigiert. „Ich glaube nicht mehr, dass wir Ende des Jahres den Eindruck haben werden, die Pandemie sei vorbei“, sagte er dem „Spiegel“. Ab September rechne er mit sehr hohen Fallzahlen, auch wieder mehr Schwerkranken in Krankenhäusern und Toten. Zwar viel weniger als noch 2021. „Trotzdem herrscht keine Normalität, wenn so viele Menschen krank sind“, sagte Drosten. Wenn die Entscheidungsträger nichts täten, werde es auch sehr viele krankheitsbedingte Ausfälle am Arbeitsplatz und von Long Covid Betroffene geben. Was ist also passiert?



Nehmen wir mal an eine Infektion mit Variante X schützt schlecht bis gar nicht gegen Variante Y, und die Impfstoffindustrie kommt auch nicht hinterher, dann wäre Zero Covid für ein paar Jahre nicht unbedingt das schlechteste. Zumindest nicht wenn man weniger Tote möchte als die "Covid-shitholes" Europa + USA. Zusätzlich könnte uns nach ein paar Jahren der ständigen Ansteckung Long Covid richtig auf die Füße fallen, während der Chinese lacht.

“ Wann das genau sein wird, ist aber schwer vorherzusagen. „Es könnte schlimmstenfalls noch einige Winter dauern“, sagt Drosten. Den einen Zeitpunkt, wann und wie genau der endemische Zustand die Pandemie ablöst, gibt es also nicht.

"Aber aber, wie lang soll dass den gehen, China kann das doch nicht für immer durchziehen, worauf warten sie? Die Chinesen (und auch wir) brauchen doch eine Exit Strategie?"

Klar, was wir also brauchen ist ein Basisschutz gegen schwere Verläufe (zelluläres Immunsystem) und einen sehr schnell anpassbaren Impfstoff der auf den Schleimhäuten wirkt als Ansteckungs- und Übertragungsschutz.
Punkt 1 scheint bereits erfüllt, bei Punkt zwei sind wir noch lange nicht. Der angepasste Impfstoff kommt fast ein ganzes Jahr zu spät und ist bereits hoffnungslos outdated.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
7.403
Reaktionen
246
Da es bei der Impfstoffherstellung ja auch um Afrika oder andere Kontinente ging, Mal ne Sache dazu:


Minute 23:25
 
Mitglied seit
11.03.2021
Beiträge
300
Reaktionen
39
Weil ich mitunter nun öfter höre das bei ner Neuen Herbstwelle einige schon keinen Bock mehr haben aufs Impfen, würde mich ne Umfrage hier auch mal intressieren. Aber bevor ich da was mache und eh wieder gelöscht wird, frage ich mal so?
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
39.618
Reaktionen
5.686
Weil ich mitunter nun öfter höre das bei ner Neuen Herbstwelle einige schon keinen Bock mehr haben aufs Impfen, würde mich ne Umfrage hier auch mal intressieren. Aber bevor ich da was mache und eh wieder gelöscht wird, frage ich mal so?
Warum sollte das gelöscht werden? Ich fände das ebenfalls interessant.
Bei mir ist die Frage nur: Schaffe ich es auf Omikron-Impfe zu warten oder schisse ich vorher rum?
 
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
7.403
Reaktionen
246
Ich hab mich letzte Woche bei meinem Vater angesteckt. Ist wahrscheinlich Omikron (kurze Inkubationszeit von nicht Mal 3 Tagen) und ich hoffe es ist Ba.5. ich würde mich trotz zweier Infektionen und 3 Impfungen erneut in knapp 6 Monaten impfen lassen. Dann aber mit angepasstem Impfstoff.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
39.618
Reaktionen
5.686
Wie ist es dir von den symptomen her ergangen? Gerne auch Vergleich zum ersten Infekt...

Und: Sei froh das ich dich liepe Kerl, sonst ban wegen wiederholtem Adminanweisungen ignoren :mad:
 
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
7.403
Reaktionen
246
Ein deutlicher Unterschied. Zuerst die Inkubationszeit ist kürzer, bei mir war es ein bedeutend milderer Verlauf.
Erste Infektion in der ersten Welle:
Husten sehr stark (teils bis Luftnot), kaum Schnupfen, sehr kaputt, nur bettlägerig (mit Ausnahme des Etagenwechsels), teils sehr hohes Fieber (bis über 40°C, Wadenwickel und Ibuprofen in Kombination haben geholfen, Danke an meine Frau!) dauerhafte verschwitzte Nächte. Dauer der Krankheit ungefähr 10 Tage, dann das Fieber weg, Husten war noch länger vorhanden (ungefähr weitere 10 Tage). Aufbau der alten Kondition dauerte sehr lange, teils immer nicht wieder so vorhanden.

Zweite Infektion:
Leichter Husten, verstopfte Nase, vermehrtes Niesen und ein bisschen schneller außer Atem, hat sich aber innerhalb von 3 Tagen wieder gebessert (Schnelltest ab Mittwoch positiv, Symptome ab Dienstag ohne positivem Schnelltest, heute geht's eigentlich wieder ganz ordentlich; nur selten Husten, Schniefen und Niesen). Paracetamol half gegen Kopf- und Gliederschmerzen.

Es ist für mich kein Vergleich. Ich hoffe nur, dass nicht Long-Covid zuschlägt.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.087
Reaktionen
871
"Haben sie mal mit jemandem gesprochen, der sterben muss weil sein Tumor nicht erkannt wurde?" Solche Argumente werden bei Anne Will immer noch unwidersprochen gemacht. Wir sind in der Art, wie wir über das Gesundheitswesen nachdenken und was man wann tun sollte oder nicht, seit März 2020 offensichtlich nicht viel weiter gekommen.
 
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
7.403
Reaktionen
246
Aber ist Realität. Vorsorgeuntersuchungen wurden nicht durchgeführt, da die Menschen in Krankenhäusern überlastet waren. Ob dies aktuell noch der Fall ist, weiß ich nicht. Allerdings wird dies wieder kommen, wenn die Fallzahlen und somit die Einweisungen wieder steigen.
Das wird mMn kommen, den nur 60% der deutschen hat ne dritte Impfung (wie hoch das bei Menschen über 18 ist, kann ich nicht sagen).
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.087
Reaktionen
871
Aber ist Realität. Vorsorgeuntersuchungen wurden nicht durchgeführt, da die Menschen in Krankenhäusern überlastet waren. Ob dies aktuell noch der Fall ist, weiß ich nicht. Allerdings wird dies wieder kommen, wenn die Fallzahlen und somit die Einweisungen wieder steigen.
Das wird mMn kommen, den nur 60% der deutschen hat ne dritte Impfung (wie hoch das bei Menschen über 18 ist, kann ich nicht sagen).

Das war nicht der Punkt. Niemand bezweifelt, dass es diese Fälle gibt, es ist halt nur selection bias. Mit der beschriebenen Person kannst du dich unterhalten. Diejenigen, die ohne zusätzliche Maßnahmen an Covid erkrankt und gestorben wären, bevor wir breitflächig wirksame Impfstoffe zur Verfügung hatten, wissen das nicht und dementsprechend können die einem auch nicht dafür danken, dass man ihnen das Leben gerettet hat, obwohl statistisch absolut klar ist, dass es diese Fälle in einer viel größeren Zahl gibt.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
5.001
Reaktionen
501
In welchem Zusammenhang wurde das denn gesagt? Bei strengeren Maßnahmen hätten wir weniger Coronafälle und dementsprechend mehr Kapazitäten für zB Krebsuntersuchungen.
 
Oben