• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Coronavirus Sterben wir oder doch nicht?

Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Wir haben aktuell gut 6 Mio. Booster verabreicht. In UK gab es vor zwei Wochen schon fast die doppelte Menge bei kleinerer Bevölkerung.

Dazu kommt, dass die Impfreihenfolge in UK afaik strikter eingehalten wird. In meinem Bekanntenkreis sind schon die ersten geboostert, aber mehrheitlich findige junge Leute. Von allen Ü60ern, die ich kenne, ist bisher nur der Opa meiner Frau geboostert, weil er in Heim lebt. Unser Termin ist am Montag.
Es ist in Deutschland ein Problem und war es afaik auch schon in der ersten Impfkampagne, dass unsere Priorisierung schon an sich teils fragwürdig ist und dann noch nicht mal eingehalten wird, weil viele Ärzte nach Gutdünken oder FCFS verteilen.

Dass die Vektorimpfstoffe eine etwas stärkere zelluläre Immunantwort indizieren als mRNA, hab ich auch an anderer Stelle schon gelesen. Ob das stimmt und wenn ja, ob es Hinweise darauf gibt, dass das praktisch relevant ist, kA.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Man kann aber von den Ärzten nicht verlangen irgendeine Priorisierung bei der Impfung durchzuführen.

Ich habe ein paar Ärzte im Freundeskreis (u.a. meine Freundin die im Dezember ihre Facharztprüfung macht).

So gut wie keiner nimmt eine Priorisierung vor, viel zu zeitaufwendig: Bevor der Arzt oder die MFA ~10 Minuten mit 35 jährigen Hypochondern diskutiert, haut man ihm in 3 Minuten eine Spritze in den Arm. So einfach ist das.

Für eine Priorisierung müsste es Impfzentren geben, die wurden ja größtenteils dicht gemacht. (Im übrigen auf drängen des Bundes - > Staatsversagen :P)
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
So gut wie keiner nimmt eine Priorisierung vor, viel zu zeitaufwendig: Bevor der Arzt oder die MFA ~10 Minuten mit 35 jährigen Hypochondern diskutiert, haut man ihm in 3 Minuten eine Spritze in den Arm.
Welcher Arzt impft denn spontan und dann auch noch 35jährige Hypochonder, die ungebeten auf der Matte stehen?
Alle Ärzte, zu denen ich Kontakt hatte, haben eine Warteliste geführt und zeitnah vor dem Impftermin die Leute angerufen. Da lässt sich ohne großen Aufwand eine Priorisierung vornehmen mit Alter als Leitkriterium. Das größere Problem ist die Verteilung zwischen den Praxen.
Aber letztlich war imo schon unsere Priorisierung etwas vermurkst: Zu viele Kriterien, von denen viele eher irrelevant waren und letztlich zu große Gruppen, innerhalb derer dann wieder viel Willkür herrschte. Imo wäre da ein einfaches Schema, wo es primär ums Alter geht, klarer und gerechter gewesen.

Heute haben wir allerdings eine andere Situation, weil nicht mehr der Impfstoff, sondern die Impfkapazität den Flaschenhals bildet. Da sollte man lieber aus allen Rohren feuern, statt mit Priorisierung Zeit zu vergeuden.
Trotzdem sollte es Fast Lanes geben, die sicherstellen, dass kein Ü60er warten muss, weil er erst 4 Monate geimpft ist oder der Hausarzt noch Ü70 abarbeitet.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Heute haben wir allerdings eine andere Situation, weil nicht mehr der Impfstoff, sondern die Impfkapazität den Flaschenhals bildet. Da sollte man lieber aus allen Rohren feuern, statt mit Priorisierung Zeit zu vergeuden.
Trotzdem sollte es Fast Lanes geben, die sicherstellen, dass kein Ü60er warten muss, weil er erst 4 Monate geimpft ist oder der Hausarzt noch Ü70 abarbeitet.

ich rede von heute :rolleyes:

klassische Termine werden kaum gemacht, es gibt Impftage und da darf dann jeder hin der sich anmeldet. (über Doctolib/Telefon/Mail).
Kenne aber auch MVZs die jeden Tag impfen, 30 Minuten vorher ne Mail schreiben reicht. Da wird weder nach Alter oder großartig nach Monaten nach der Zweitimpfung gefragt. Einfach rein damit.
Zitat Hausarzt: "er ist froh über jede Spritze die in einem Arm landet."

Glaub mir, kaum keiner geht da durch die Schlange und schickt u40 jährige nach Hause. Viel zu aufwändig.
Alle Ärzte die ich kenne "haben keinen Bock auf den Scheiss" "wer zuerst kommt mahlt zuerst", isso.

Natürlich bekommt der ü70 jährige Stammpatient eher einen Termin oder wird noch dazwischen geschoben. Bei Erstimpfungen sieht es teilweise schon anders aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30.06.2007
Beiträge
4.786
Reaktionen
280
Ampel will also Pflegekräfte zur Impfung verpflichten. Halte ich für eine Scheißidee. Gibt leider auch unter meinen Kollegen einige, die sich bislang gegen die Impfung sperren. Ich denke nicht, dass von denen einer den Job deshalb sofort an den Nagel hängen würde, aber es gibt garantiert welche, die das machen werden. Dazu das durchaus valide Argument, warum man sich impfen lassen muss nur sich dann für die impfunwilligen Hurensöhn-innen den Arsch aufzureißen.

Also lieber gleich richtig machen und generalisierte Impfpflicht bitte danke.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.103
Reaktionen
285
Die letzten News/Überschriften die ich dazu las war, dass Jensi es getan hat weil, entgegen seiner ersten Aussage, doch nicht genug Biontech da war. Also kommt da jetzt auch noch Lüge dazu. Es ändert zwar nichts an meiner Einstellung zur Sache an sich, aber man fragt sich dann schon wie es dazu kommen konnte, dass unter einer verehrten Kanzlerin Merkel so ein Haufen inkompetenter Deppen in Positionen mit relevanter Verantwortung kommen konnte. Bei Fipsi Rösler wusste man noch, dass das eben so ein Koalitionsding ist, aber … Jensi ist Mitglied der CDU, da könnte man ja von einer Parteivorsitzenden, die noch jeden abgesägt bekommen hat den sie nicht mochte, erwarten, dass sie solche Nullnummern verhindert :confused:


Wenn ich mich recht entsinne wollte sie Spahn im Kabinett nicht, aber nach der Bundestagswahl 2017 war er als "innerparteilicher Kritiker" (insbesondere an der Flüchtlingspolitik) nicht mehr zu verhindern weil Merkels Position dafür mittlerweile zu schwach war (zumindest stand es so überall in der Zeitung). Damals wurde ironischerweise viel darauf verwiesen, dass das Gesundheitsministerium ein undankbarer Job ist. Hat auch tatsächlich nicht schlecht geklappt bis zu Corona: Bei der Presse waren alle beeindruckt wie viele Gesetzesvorhaben Spahn relativ schnell auf den Weg gebracht hat* und wie wenig Kritik an der Regierung man von ihm noch hören konnte.



*ob berechtigt oder nicht weiß ich allerdings nicht
 
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
6.864
Reaktionen
159
Dazu das durchaus valide Argument, warum man sich impfen lassen muss nur sich dann für die impfunwilligen Hurensöhn-innen den Arsch aufzureißen.

Also lieber gleich richtig machen und generalisierte Impfpflicht bitte danke.
Valides Argument? Ich sehe das überhaupt nicht so. Es gibt drei Gründe es nicht so zu sehen:
1. Ein egoistisches Argument (zusätzliche Schutz der eigenen Gesundheit)
2. Schutz von Menschen vor (möglicher) Reinfektion der schon Geimpften in anderen Stationen, die so ne zusätzliche Belastung gar nicht brauchen.
3. Schutz von Menschen außerhalb des Systems.

Generelle Impfpflicht: dafür. Ist aber nicht und wird in kommender Zeit erst Mal nix bringen. Deswegen lieber Argument 1 folgen.
 
Mitglied seit
30.06.2007
Beiträge
4.786
Reaktionen
280
Es ist ein Trotzargument, dass ich aber durchaus verstehen kann. Dass z.b. Hepatitis B als Pflichtimpfung dran ist, kann mit dem deutlich erhöhten Expositionsrisiko gegenüber der nicht fixenden Bevölkerung begründet werden. Das Expositionsrisiko bei Covid ist aber für alle Menschen sehr hoch - warum sollte man also nur einer bestimmten Gruppe eine Impfung vorschreiben?

(Die Irrationalität einer berufsgruppenunabhängigen Nichtimpfung ohne Not mal außen vor gelassen)
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
impfunwilligen Hurensöhn-innen den Arsch aufzureißen.

impfunwilligen Hurensöhn-innen die sich beschweren, dass sie sich für die anderen impfunwilligen Hurensöhn-innen den Arsch aufzureißen müssen, und dann evtl. selber auf der Intensiv landen, wo sich wieder andere den Arsch aufreißen müssen..

In der Tat, sehr valides Argument...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30.06.2007
Beiträge
4.786
Reaktionen
280
Eher "warum dürfen wir nicht wie alle anderen auch mit vermeidbar schwerem Verlauf in einem überlasteten Gesundheitssystem verrecken?"
Wie gesagt, rational ist das Argument nicht. Ähnlich wenig rational, wie eine allgemeine Impfpflicht gegen Covid abzulehnen.

Edit: ihr wisst genau was ich meine. Mit einer berufsgruppenbezogenen Impfpflicht vergrätzt man mehr von den Leuten die man aktuell dringend braucht, als mit einer allgemeinen Impfpflicht, der man sich eh nicht entziehen kann.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
ich wäre ja auch eher für ne allgemeine Impfpflicht, kommt bestimmt noch
 
Mitglied seit
26.09.2004
Beiträge
2.309
Reaktionen
61
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Deutschland vor 🥳
#2
wir sind fast Weltmeister (dass die Russen nicht testen, sind sie selbst schuld :P)

Hat Bayern mit ner 1,7k Inzidenz nicht bereits die Pole bei den Regionen in der Welt?
edit: achso, ist ja nur die ungeimpften Inzidenz, lame 😒


ger.JPG


edit: Da kommt Immun Escape um die Ecke :8[:

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
In Israel startet offenbar grad die nächste Welle - Booster halten auch nicht lang genug? Währenddessen gibt es Berichte über eine Südarika-Variante 2.0 mit noch mehr Mutationen, noch mehr Ansteckung und noch schwereren Verläufen. Ich hoffe, ihr seid bereit für Pandemic Season 3. :troll:
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.790
Reaktionen
1.788
Ort
München
In Israel startet offenbar grad die nächste Welle - Booster halten auch nicht lang genug? Währenddessen gibt es Berichte über eine Südarika-Variante 2.0 mit noch mehr Mutationen, noch mehr Ansteckung und noch schwereren Verläufen. Ich hoffe, ihr seid bereit für Pandemic Season 3. :troll:
Hoffe ja auf Dauerpandemie, dann muss man sich um die anderen Probleme nicht mehr kümmern.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Booster halten auch nicht lang genug?

Das glaube ich erstmal nicht:

Zuletzt verzeichnete das Gesundheitsministerium aber wieder einen leichten Anstieg der Fallzahlen und des R-Werts, der das Infektionsgeschehen widerspiegelt. Experten erklären dies dem Bericht zufolge unter anderem mit der sinkenden Immunität von mehr als einer Million Israelis, die ihre zweite Impfdosis vor mehr als sechs Monaten erhielten.

Von 9,4 Millionen israelischen Bürgern sind rund 43 Prozent inzwischen dreifach geimpft. Fast zwei Drittel bekamen zumindest zwei Spritzen.

vermutlich schwindet die sterile Immunität bei den 43% drittgeimpften welche die Welle offensichtlich ganz gut aufhalten konnte wieder.
66% gesamt-Impfquote ist ja nun auch nicht so der Knaller.

Es kann natürlich auch der große unbekannte Faktor sein wie Streek vor ein paar Wochen schwurbelte. 🤷‍♂️


 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Auf die schwindende sterile Immunität zielte ich ab. Ich schaue nebenbei Illner und bin verwundert, mit welcher Naivität die davon ausgehen, dass die vierte Welle schon die Story dieses Winters ist und die Impfpflicht uns dann im Herbst 2022 nützt. Imo benötigen wir die Impfpflicht jetzt möglichst schnell, damit wir noch diesen Winter einen Deckel drauf kriegen. Je mehr wir das verschleppen, desto schwieriger die Umsetzung.

Wollten zu Südafrika auch gerade was schreiben bzw. von Twitter verlinken:

€: sehr gerade erst, da tzui da schon gepostet hat :(
Ok, bluff called. Ich wollte nur mal tzui spielen und allen Angst machen, jetzt hab ich Angst. :8[:
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.790
Reaktionen
1.788
Ort
München
Hier in BY gibt es nun 3G an Schulen, d.h. Lehrer müssen ihren Impfstatus nachweisen. Wenn sie es nicht tun, müssen sie sich 5x die Woche testen, wobei nur drei Tests vom Staat getragen werden. Impflicht durch die Hintertür also.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Dass nun aber ausgerechnet jenes reiche Deutschland, aus dem die auch in Brasilien begehrteste aller Impfungen kommt, noch einmal in eine solch dramatische Lage geraten könnte, können viele Brasilianerinnen und Brasilianer kaum begreifen. Mehr als 60.000 Neuinfektionen täglich – diese Zahlen beunruhigen sogar ihre Gesundheitsexperten. »Die Zirkulation des Virus in der Bevölkerung ist extrem hoch«, so die Infektiologin Stucci, »ich mache mir große Sorgen, dass eine neue, deutsche Supervariante entstehen könnte, die sich dann in der Welt ausbreitet

well played Spiegel, well played :troll:
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
463
Reaktionen
247
würde ich mir jetzt keine sorgen machen, nach ber, s21 und maut ist eigentlich klar das deutschland keine großprojekte mehr woopen kann und der sich hier mutierende virusstamm wird natürlich hochgradig deutschlandisiert, d.h. das wird ne luftpumpe.
 
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
46
Reaktionen
16
In Israel startet offenbar grad die nächste Welle - Booster halten auch nicht lang genug? Währenddessen gibt es Berichte über eine Südarika-Variante 2.0 mit noch mehr Mutationen, noch mehr Ansteckung und noch schwereren Verläufen. Ich hoffe, ihr seid bereit für Pandemic Season 3. :troll:
Gab vor 1-2 Monaten eine Sitzung von der WHO zur Wirksamkeit und Wirkungsdauer der Boosterimpfung. Ich finde das Video leider gerade nicht mehr aber Dan Barouch sagte darin, dass die ersten Daten zur Boosterimpfung besorgniserregend wären, der Antikörpertiter auffällig oft wieder auf das vorherige Niveau abfällt und es gut möglich wäre, dass man mit einem Booster einen langen Winter überstehen würde, aber keinen langfristigen Schutz gewährleisten könne. Jo, Antiörpertiter ist nicht der einzige relevante Parameter etc, der Grundtenor war dennoch alles andere als positiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Gab vor 1-2 Monaten eine Sitzung von der WHO zur Wirksamkeit und Wirkungsdauer der Boosterimpfung. Ich finde das Video leider gerade nicht mehr aber Dan Barouch sagte darin, dass die ersten Daten zur Boosterimpfung besorgniserregend wären, der Antikörpertiter auffällig oft wieder auf das vorherige Niveau abfällt und es gut möglich wäre, dass man mit einem Booster einen langen Winter überstehen würde, aber keinen langfristigen Schutz gewährleisten könne. Jo, Antiörpertiter ist nicht der einzige relevante Parameter etc, der Grundtenor war dennoch alles andere als positiv.

hmm das höre ich ehrlich gesagt zum ersten mal.

Also klar wird man mit nem Booster jetzt nicht jahrelang geschützt sein.
Aber der Tenor war überall dass es zumindest länger schützt als die ersten zwei Dosen.

Also dass die erste mit heißer Nadel gestrickte Impfung nun keinen lebenslangen Schutz gegen eine Atemwegserkrankung bietet, finde ich überhaupt nicht besorgniserregend sondern erwartbar.

ich denke auf einmal im Jahr boostern, um nicht in Lockdown Winter zu kommen, wird es eher hinauslaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
463
Reaktionen
247
Damn. Mein Jüngster hat gestern Durchfall/Erbrechen aus der Kita mitgebracht. Mein Frau hats seit heute nun auch, Corona-Schnelltest positiv (3x), beim kleinen haben wir gerade keinen Lollitest, werde ich aber versuchen irgendwo aufzutreiben. Nach Rücksprache mit Hausarzt ist meine Frau jetzt zu einer Schwerpunktklinik, Pcr-Test machen: In 6h wissen wir mehr. Kita schon angerufen, mein Test so far negativ. Grosse, ich und meine Frau sind doppelt geimpft, der kleine nicht - beide haben ordentlich Schlagseite. Tendiere sonst nicht zur Panik, hab aber natürlich den Fall ihrer besten Freundin omnipräsent im Kopf. Fuck it.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Warum benutzt ihr nicht einen normalen Antigentest? Hab unseren mit 3 auch mehrmals so getestet.
Ansonsten kann ich verstehen, dass einem nach der persönlichen Erfahrung die Muffe geht, aber das Risiko für einen schweren Verlauf im mittleren Alter nach doppelter Impfung dürfte sehr nahe null liegen.



Die neue Variante wurde Ny getauft und es sieht wohl nicht so gut aus. Nachweis bisher in 3 Ländern außerhalb Afrikas.

Wenn der Immunescape sehr stark ist, wonach es aussieht, wird es der Impfskepsis wahrscheinlich Auftrieb geben und eine Impfpflicht wird umso dringender.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Die Impfung wird schon noch wirken, aber der Schutz ist eventuell weniger effektiv, was mehr Durchbruchsinfektionen bedeutet und womöglich auch mehr schwere Erkrankungen unter Geimpften. Bei Delta ist es ja im Wesentlichen so, dass der Immunescape relativ schwach ist, aber die Variante an sich einfach deutlich krasser reinhaut. Hier ist aber noch gar nicht klar, in welchem Ausmaß und zu welchem Anteil was zutrifft.
Es scheint jedenfalls die Variante zu sein, die sich genetisch am weitesten vom Wuhan-Typ entfernt hat.

Insgesamt liegen aber noch nicht genug Daten vor, um irgendwas Definitives zu sagen. Da die Fallzahlen in Südafrika wohl relativ gering waren, als das aufkam, könnte es auch andere Effekte geben, die die Verbreitung begünstigen (Founder-Effekt).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.046
Reaktionen
248
Spätestens Anfang Dezember gibt es sicher die ersten Fälle in Deutschland. Zum Nikolaustag verkündet der neue Gesundheitsminister und Interimsschattenkanzler Karl Lauterbach den totalen Lockdown bis Frühlingsbeginn. Ich gehe schon mal hamstern. :troll:
 
Mitglied seit
06.12.2003
Beiträge
5.188
Reaktionen
60
Mal abwarten, wenn das Ding schon seit > 10 Tagen unterwegs ist müsste man die Auswirkungen doch schon sehen wenn es so ansteckend sein soll.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.285
Reaktionen
200
Damn. Mein Jüngster hat gestern Durchfall/Erbrechen aus der Kita mitgebracht. Mein Frau hats seit heute nun auch, Corona-Schnelltest positiv (3x), beim kleinen haben wir gerade keinen Lollitest, werde ich aber versuchen irgendwo aufzutreiben. Nach Rücksprache mit Hausarzt ist meine Frau jetzt zu einer Schwerpunktklinik, Pcr-Test machen: In 6h wissen wir mehr. Kita schon angerufen, mein Test so far negativ. Grosse, ich und meine Frau sind doppelt geimpft, der kleine nicht - beide haben ordentlich Schlagseite. Tendiere sonst nicht zur Panik, hab aber natürlich den Fall ihrer besten Freundin omnipräsent im Kopf. Fuck it.

Es gibt einen Test der wird viel in Grundschulen benutzt der zeigt ständig falsch positiv an, ich hoffe ihr habt so einen.
Ansonsten Daumen gedrückt.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
33.801
Reaktionen
2.803
Damn. Mein Jüngster hat gestern Durchfall/Erbrechen aus der Kita mitgebracht. Mein Frau hats seit heute nun auch, Corona-Schnelltest positiv (3x), beim kleinen haben wir gerade keinen Lollitest, werde ich aber versuchen irgendwo aufzutreiben. Nach Rücksprache mit Hausarzt ist meine Frau jetzt zu einer Schwerpunktklinik, Pcr-Test machen: In 6h wissen wir mehr. Kita schon angerufen, mein Test so far negativ. Grosse, ich und meine Frau sind doppelt geimpft, der kleine nicht - beide haben ordentlich Schlagseite. Tendiere sonst nicht zur Panik, hab aber natürlich den Fall ihrer besten Freundin omnipräsent im Kopf. Fuck it.
Ihr habt gefälligst nichts. Adminansage :mad:
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.846
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Spätestens Anfang Dezember gibt es sicher die ersten Fälle in Deutschland. Zum Nikolaustag verkündet der neue Gesundheitsminister und Interimsschattenkanzler Karl Lauterbach den totalen Lockdown bis Frühlingsbeginn. Ich gehe schon mal hamstern. :troll:
Bei meinem Rossmann die Straße runter ist das Klopapier schon alle. :ugly:
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Verstehe das immer noch nicht. Es gab eigentlich nie wirklich mangel und es hätte gar keinen gegeben, wenn alle einfach wie bisher eingekauft hätten.
 
Oben