• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Coronavirus Sterben wir oder doch nicht?

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.675
Reaktionen
109

wenn jemand zu viel Zeit hat..

As a way of slowing COVID-19 transmission, many countries and U.S. states implemented shelter-in-place (SIP) policies. However, the effects of SIP policies on public health are a priori ambiguous as they might have unintended adverse effects on health. The effect of SIP policies on COVID-19 transmission and physical mobility is mixed. To understand the net effects of SIP policies, we measure the change in excess deaths following the implementation of SIP policies in 43 countries and all U.S. states. We use an event study framework to quantify changes in the number of excess deaths after the implementation of a SIP policy. We find that following the implementation of SIP policies, excess mortality increases. The increase in excess mortality is statistically significant in the immediate weeks following SIP implementation for the international comparison only and occurs despite the fact that there was a decline in the number of excess deaths prior to the implementation of the policy. At the U.S. state-level, excess mortality increases in the immediate weeks following SIP introduction and then trends below zero following 20 weeks of SIP implementation. We failed to find that countries or U.S. states that implemented SIP policies earlier, and in which SIP policies had longer to operate, had lower excess deaths than countries/U.S. states that were slower to implement SIP policies. We also failed to observe differences in excess death trends before and after the implementation of SIP policies based on pre-SIP COVID-19 death rates.

Generell sehe ich bei sowas auch große Endogenitätsprobleme, aber wer weiß...
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.226
Reaktionen
34
Inzidenz in England inzwischen wieder >100. Ist die nächste welle da? Delta scheint mies ansteckend zu sein..
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
31.412
Reaktionen
1.666
Leider mit Ansage, und auch bei uns gehts los. Nichts gelernt. Bitte alle ins Gas die da was zu entscheiden haben. Fackeln und Mistgabeln nao.
Was macht UK gerade anders als wir? Haben mehr geimpft, wir haben im Moment deren Wetter, und schau dir diese Zahlen an - ich würde vorsichtig bleiben bis wir sehr viel weiter sind.
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
334
Reaktionen
171
Ungefähre Verdopplung: Der Delta-Anteil hat sich laut neuesten Stichproben im Vergleich zur Vorwoche fast auf nun 15,1 Prozent (23. Kalenderwoche) verdoppelt, wie das Robert Koch-Institut am Mittwochabend berichtete.

vierte welle, check.

 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Leider mit Ansage, und auch bei uns gehts los. Nichts gelernt. Bitte alle ins Gas die da was zu entscheiden haben. Fackeln und Mistgabeln nao.

Was genau hätte man denn lernen sollen? Dass sich eine potentere Variante ausbreitet scheint nicht verhinderbar zu sein, egal was man macht. Wir sind auf einem sehr guten Weg, weiß nicht wie man das anders sehen kann.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
31.412
Reaktionen
1.666
Ja, mir ist schon klar das du das so siehst.
"Die Bundesregierung hat während der Pandemie keine Fehler gemacht". Wer war das doch gleich? SCheuer? Gustavo? We'll never know...
Man hätte lernen sollen das so etwas wie die EM inkl Reisetraffic von und nach England vielleicht eine Scheiss Idee ist. Man könnte noch viel mehr testen. Mehr Impfen. Und und und. - es ist zum Glück nicht mein Job, und er ist nicht einfach, aber ich sehe tatsächlich keinerlei Verbesserung im Handeln der Chefs. Also so garnicht. Weiter mit Null Plan vorraus. Hauptsache die Grünen gewinnen nicht!
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
3.107
Reaktionen
193
"Man könnte mehr testen und impfen" ist jetzt allerdings schon auch ziemlich handwavy als Begründung für "alle ins Gas".

Wie viel mehr Impfen könnte man denn einfach so?
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Ja, mir ist schon klar das du das so siehst.
"Die Bundesregierung hat während der Pandemie keine Fehler gemacht". Wer war das doch gleich? SCheuer? Gustavo? We'll never know...

Solchen Blödsinn verbitte ich mir. Ich habe nie behauptet, dass keine Fehler gemacht wurden; ich habe nur darauf hingewiesen, dass das Hauptproblem eben nicht dort liegt wo manche es hier partout sehen wollten.

Man hätte lernen sollen das so etwas wie die EM inkl Reisetraffic von und nach England vielleicht eine Scheiss Idee ist. Man könnte noch viel mehr testen. Mehr Impfen. Und und und. - es ist zum Glück nicht mein Job, und er ist nicht einfach, aber ich sehe tatsächlich keinerlei Verbesserung im Handeln der Chefs. Also so garnicht. Weiter mit Null Plan vorraus. Hauptsache die Grünen gewinnen nicht!

Du kannst dich mittlerweile an jeder fucking Straßenecke testen lassen, wenn du willst, dazu gibt es Tests in jedem Supermarkt. Es wird auch extrem viel geimpft, 7-Tage-Durchschnitt ist bei 800k pro Tag und 1/3 des Landes hat bereits vollen Impfschutz, der allergrößte Teil davon mit mRNA-Impfstoffen, die gegen Delta weiterhin sehr gut wirken. Der Inzidenzwert liegt heute bei 6,6 pro 100k. Weil man aber nicht *auch* Symbolpolitik für Leute wie dich machen will, hat man "nichts gelernt"?
Man kann tatsächlich nur von Glück reden, dass es nicht dein Job ist, denn deine Vorstellung von Pandemie-Management erinnert stark an das hier


 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
31.412
Reaktionen
1.666
Ihr habt ja - sachlich und argumentativ gesehen - beide durchaus Rcht, und sorry für das Ding da oben, Gustavo - bitte nicht zu ernst nehmen.
Aber die Frustration ist doch wirklich arg hoch bei mir. So unglaublich viel verkackt. Ich fürchte mich haben die endgültig verloren.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.012
Reaktionen
142
Hier muss ich mal Gustavo recht geben.
Was hätte man machen sollen?

Man kann sich wirklich an jeder Ecke umsonst testen lassen.

Es gibt in jedem Discounter, Supermarkt, Apotheke, Drogeriemarkt FFP2 Masken zum Spottpreis.
Hier in Berlin gibt es Teststationen die locken dich mit free FFP2 Masken zum Test. (der ja auch umsonst ist!)

Wir Impfen das was da ist in einer Rekordzeit weg, die leidige Diskussion ob wir mehr Impfstoff hätten vorproduzieren könnten erspar ich allen, aber wir haben auch viel Pech mit AZ und J&J gehabt, beide konnten ihre Lieferzusagen nicht halten. Curevac und Sanofi mit denen geplant wurde sind komplett ausgefallen, so dass uns nur Moderna und Biontech bleibt, und dafür dass 4 von 6 Impfstoffen mehr oder weniger ausfallen läuft es mMn ziemlich gut.

Wir haben Delta relativ lange draußen gehalten, zumindest wenn man die Verbreitung mit anderen Ländern vergleicht.
Dass Delta kommt war klar.
Und dass Delta wenn es erstmal da ist, sehr schnell hochschießt war auch klar.
Ich wüsste nicht wie man das mitten in Europa hätte verhindern können.

Das einzige was mir einfällt, was man noch machen könnte, ist Kitas und Schulen so lange dicht machen bis die Kids geimpft sind. Also bis tief in den Herbst hinein, aber will man das wirklich? Oder lässt man die "Laborwelle" einfach zu. 🤷‍♂️

Wir sollten jetzt schauen dass wir so viel wie möglich Leute noch schnell doppelt Impfen, in drei bis vier Wochen wird auch bei uns Delta für über 90% der Fälle verantwortlich sein. Jeder Impfwillige in der Risikogruppe (oder ab 40) der bis dahin noch nicht doppelt geimpft ist, ist einer zuviel.

Ein bisschen tun mir die zwanzig bis dreißigjährigen leid, für die wird wahrscheinlich mehrheitlich die zweite Impfung zu spät kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.018
Reaktionen
108
Weiß jemand wie gut eine Erstimpfung gegen schwere Verläufe bei Delta wirkt? Habe nur Werte für symptomatische Verläufe gefunden.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.012
Reaktionen
142
Weiß jemand wie gut eine Erstimpfung gegen schwere Verläufe bei Delta wirkt? Habe nur Werte für symptomatische Verläufe gefunden.
Nicht so toll, wahrscheinlich eher so maximal 50%, ist natürlich individuell abhängig von vielen Faktoren: Impfstoff, Alter, Risiko etc. -> Ich denke als junger (u60) gesunder Mensch mit einer Biontech Erstimpfung muss man sich nicht soviel Sorgen machen

 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Weiß jemand wie gut eine Erstimpfung gegen schwere Verläufe bei Delta wirkt? Habe nur Werte für symptomatische Verläufe gefunden.

Kommt auf deine Erstimpfung an. Die Briten haben Zahlen veröffentlicht, die darauf hindeuten dass AZ deutlich weniger gut mit einer Dosis vor Hospitalisierung schützt als Pfizer:
- 94% gegenüber Ungeimpften für eine Dose (Pfizer)
- 96% gegenüber Ungeimpften für zwei Dosen (Pfizer)
- 71% gegenüber Ungeimpften für eine Dose (AZ)
- 92% gegenüber Ungeimpften für zwei Dosen (AZ)

Ein weiterer Grund, warum man in Deutschland relativ optimistisch sein kann: Im UK wurde deutlich mehr AZ verimpft als mRNA, bei uns 85% mRNA.

Edit: @tzui: Die 50% Zahl ist afaik Unsinn, allerdings muss man sagen, dass die Konfidenzintervalle für 1x Pfizer natürlich extrem weit sind.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.012
Reaktionen
142
Edit: @tzui: Die 50% Zahl ist afaik Unsinn, allerdings muss man sagen, dass die Konfidenzintervalle für 1x Pfizer natürlich extrem weit sind.

lel.JPG


Joa war schon etwas grob gezeichnet von mir, wenn 33% der Leute die ins Krankenhaus kommen einmal geimpft waren, ist der Schutz natürlich größer als 50% -> eher so 66%


Zu dem sieht man in der Grafik gar nicht wer zu den 33% gehörte, es könnten ja theoretisch alle nur erstgeimpfte 60 jährige übergewichtige Menschen gewesen sein.
Wobei man ja auch sagen muss, dass die Menschen die in UK bis jetzt nur eine Erstdosis erhalten haben im Schnitt recht jung sein sollten, die älteren sind ja meist schon alle zweimal geimpft.

Edit: Aber ich kann schon verstehen, dass sich eine Freundin Sorgen um ihre 73 jährige Mutter gemacht hat, die bis vor einer Woche nur eine Dosis AZ drin hatte. Mann muss eben bedenken das AZ schlechter wirkt und sehr viele (gerade ältere) geimpfte in Deutschland durch das 3 Monats Intervall eben noch nicht ihre zweite Dosis erhalten haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Zu dem weiß man ja gar nicht weiß wer zu den 30% gehörte, es könnten ja theoretisch alle nur erstgeimpfte 60 jährige übergewichtige Menschen gewesen sein.

Wobei man ja auch sagen muss, dass die Menschen die in UK bis jetzt nur eine Erstdosis erhalten haben im Schnitt recht jung sein sollten, die älteren sind ja meist schon alle zweimal geimpft.


Na ja, da der UK ja offensichtlich relativ streng nach Alter vorgegangen ist sind die Ungeimpften im Schnitt ja deutlich jünger, insofern hast du ganz andere Erwartungswerte bzgl. Krankenhausaufenthalten innerhalb der Gruppen. Zusammen mit der Tatsache, dass man nicht erkennen kann, wie viele Erstgeimpfte es in dem Zeitraum gab (und mit was) wäre ich jedenfalls sehr vorsichtig, das mit bloßem Auge anhand so einer Grafik zu schätzen. Da sind die Zahlen aus dem verlinkten Artikel besser, weil sie dafür statistisch korrigieren.
Aber wie gesagt: Ich vermute die Zahl der nur Erstimpfungen mit Pfizer im UK war im Beobachtungszeitraum sehr gering, weshalb wir das große Konfidenzinterval sehen, insbesondere umso schwerer die Verläufe werden, weil wir da über sehr kleine Zahlen reden. Es wäre jedenfalls überraschend, wenn Pfizer nach einer Impfung besser vor Hospitalisierung gegen Delta schützt als gegen Alpha, während das bei bei allen anderen Kombinationen (AZ 1x, AZ 2x, Pfizer 2x) nicht so ist.

Allerdings: Solange die Inzidenzwerte niedrig sind, sollte man sich darüber keine großen Gedanken machen. Aktuell ist es so unwahrscheinlich sich überhaupt anzustecken, dass man da relativ gelassen sein kann. Solange sich die Impfkampagne nicht deutlich verlangsamt (aktuell schaffen wir 5 Prozentpunkte der Bevölkerung pro Woche Zweitimpfungen), sieht es sehr, sehr gut aus. Sorgen sollte man sich allerdings wirklich um Schüler machen, denn mittlerweile haben in manchen Bundesländern die Sommerferien sogar schon angefangen. Ob man tatsächlich Anfang August die Schulen schon regulär öffnen sollte, erscheint mir dann doch fraglich und jüngere Kinder haben ja noch gar keine Impfperspektive, d.h. die würden sich alle irgendwann anstecken.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
2.779
Reaktionen
163
Sehe hier ausnahmsweise mal auch keine Fehler der Politik. Zwischendurch war ich noch etwas skeptisch bezüglich der raschen Öffnungspläne. Aber letztlich zahlt sich hier mal die Trägheit positiv aus: Während im exponentiellen Zuwachs alles zu spät kommt, hält man bei exponentiellem Absinken genau das richtige Maß.

Selbst wenn sich nochmal ein Wachstum wie in England einstellen sollte - was keineswegs sicher ist -, würden wir auf einem so niedrigen Niveau starten, dass es imo keine große Sommerwelle geben sollte.
Dafür sind die Impfungen zu weit fortgeschritten und wir haben im Vergleich zu UK deutlich mehr mRNA verimpft.

Der neuralgischen Punkt scheinen mir eher Kitas und Schulen zu sein, wenn die Ferien vorbei sind und es wieder Richtung Herbst geht. Hier ist die Politik imo nochmal gefordert. Wir haben gerade in Migrantencommunities oft die Kombination aus vielen Kindern, großen Haushalten, schwierigen Wohn- und Arbeitsverhältnissen, reduzierter Sensibilität für Kontaktvermeidung und geringerer Impfrate.
Da sollte man imo nochmal mit einer gezielten Kampagne ansetzen und niedrigschwellige Impfangebote für die Angehörigen von Kindern forcieren.

Im Wechselunterricht zu starten wird bei niedriger Inzidenz kaum zu vermitteln sein und das muss man imo auch nicht. Aber man sollte es durch intensives Testen begleiten und es würde helfen sich im Voraus sinnvolle Kriterien überlegen, ab wann man wieder Richtung Wechselunterricht usw. gehen will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.354
Reaktionen
480
Ich geb mir den Drosten gof talk bestimmt noch aber in general sind Drosten talking points eh all over the media. Traut sich hier doch keiner in Opposition zu gehen, weil Drosten.
Rogan ist imo pretty unbiased und offen für gute Argumente.

Das bsl-4 ist direkt nebenan!!!1 :deliver:
Wie Du hier einen weltweit rennomierten Experten mit einem Medienhohlbrot vergleichst, der im Leben 1-2 mal zu oft auf die Birne bekommen hat :D (Ich find den trotzdem unterhaltsam, aber Medienmenschen sind Medienmenschen (also sowas wie Schauspieler, Musiker, "Künstler" usw.) , sie sind Hofnarren, die unserer Unterhaltung dienen. Niemand sollte auf das hören was sie sagen lol ey).
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.012
Reaktionen
142
Da ich gerade den neuesten Drosten Podcast gehört habe.

Da ging es auch um das Thema schwerer Verlauf und er bezieht sich genau auf die englischen Zahlen:

Dann ist also der Schutz GesamtVakzine-Effektivität für einen schweren Verlauf, also für jemanden, der hier nicht die Grundvoraussetzung schon eines symptomatischen Verlaufs hat, sondern für einen normalen Menschen in der Bevölkerung, einen schweren Verlauf zu kriegen, wenn er sich mit der Alpha-Variante infiziert hat und eine erste Impfdosis schon hat, ist das eine 78-prozentige Effektivität. Also dann ist er zu 78 Prozent geschützt durch die erste Dosis, wenn es ein Alpha-Varianten-Virus ist. Wenn es ein Delta-Varianten-Virus ist, ist er zu 75 Prozent geschützt. Also das ist praktisch dasselbe. Und wenn jemand vollständig geimpft ist, ist er zu 92 Prozent geschützt, wenn es ein Alpha-Virus ist, und ein Delta-Virus ist er zu 94 Prozent geschützt. Also auch dasselbe, sind zwar zwei Prozent mehr, aber das ist sicherlich kein relevanter Unterschied

Und wir stehen wegen unserer aktuellen niedrigen Inzidenz und dem Impffortschritt wahrscheinlich auch wesentlich besser als England da:

Also zum Beispiel 80 Prozent Delta war in England in der letzten Maiwoche erreicht. Und zu dem Zeitpunkt ging die Inzidenz hoch. Dieser Frühindikator, ab wann haben wir eigentlich 80 Prozent Delta-Variante vorliegen in den positiven Sequenzen, das kann schon sein, dass das in Deutschland Anfang Juli erreicht wird oder auch Mitte Juli. Wenn man einfach so durchrechnen würde, nach Verdopplungen wäre das, aber wir wollen beobachten, ob das wirklich dazu kommt. Also wir hatten in England zu dem Zeitpunkt eine Erstdosis-Impfquote Ende Mai von 57 Prozent und Vollgeimpfte 35 Prozent. Da sind wir ja jetzt eigentlich schon fast. Wir sind ja deutlich über 50 Prozent Erst-Impfquote schon. Und wir haben, ich glaube, jetzt die 30 Prozent bei den Vollgeimpften überschritten.

Wenn wir in drei Wochen bei 80% Delta wären, hätten wir (bei 5% pro Woche) 45% zweitgeimpfte.
10% mehr als die Engländer Ende Mai.

Und dann müssen ja unsere im Vergleich zu England sehr niedrigen Inzidenzen auch erstmal wieder steigen:

Aber es gibt auch gute Gründe zu denken, dass das in Deutschland nicht notwendig wird. Und einer der Hauptgründe ist, zu der Zeit Ende Mai, als in England die Inzidenz wieder hochging, da lag die Wocheninzidenz bei 25, also 25 Fälle pro 100.000 pro Woche. Da lag sie auch schon seit mehreren Wochen konstant. Das heißt, da war eine gewisse Grund-Infektionstätigkeit. Man hatte nicht so weit runtergebremst, wie wir das jetzt in Deutschland schon gemacht haben. Natürlich sicherlich auch ein bisschen mithilfe eines Saisonalitätseffekts. Aber Vorsicht, auch in England gab es durchaus einen Saisonalitätseffekt. Aber wir liegen ja jetzt unter zehn. Und wenn wir noch zwei, drei Wochen weiterdenken, wer weiß, ob wir nicht noch weiterkommen, ob wir es nicht sogar schaffen, unter eine gewisse physikalische Netzwerkschwelle zu kommen. Da haben wir ja im letzten Sommer im Podcast drüber geredet, da war das Stichwort Perkolationseffekt

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.354
Reaktionen
480
Achso dazu:
Hier muss ich mal Gustavo recht geben.
Was hätte man machen sollen?

Wie wärs mit: die ganzen schwachsinnigen Lockerungen nicht durchführen, weil "die Menschen können nicht mehr"? Das Virus interessiert es nicht was Menschen können oder nicht. Abgesehen davon können nicht "die Menschen" nicht mehr, sondern verweichlichte und verwöhnte Westler. Jetzt irgendwelche riesen Treffen zuzulassen oder über eine Aufhebung der Maskenpflicht nachzudenken ist nicht nur falsch, sondern sendet auch das falscheste Signal "alles ok wir habens geschafft". NEIN. Nur weil der Inzidenzwert momentan niedrig ist, ist gar nichts geschafft und es gibt nichts zu lockern, weil man exakt so in die nächste Welle reinläuft und dann in noch eine und noch eine. Unser Büro denkt jetzt wieder darüber nach, dass alle präsent kommen sollen, in den UBahnen steht man wieder wie 1 Sardine und die Leute feiern Party als ob Corona vorbei wäre. Ich bin nach wie vor neidisch auf den pragmatischen Autoritarismus der asiatischen Länder, die einfach sagen "stay home" und alle tun, was ihnen gesagt wird, ohne dumme Diskussionen zu führen.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
8.913
Reaktionen
115
Ich finde es auf der anderen Seite völlig behindert bei einer Inzidenz von unter 10 mit Maske rumzulatschen und andere Panikregeln einzuhalten.
Nach einem Jahr Pandemie sollten die Gesundheitsämter in der Lage sein auf diesem niedrigen Niveau die Erkrankungen nachzuverfolgen und bei Bedarf die Schutzmaßnahmen hochzufahren.
Das was momentan abgeht fühlt sich an, als würde man aus Unfähigkeit und Überängstlichkeit den Lockdown sinnlos verlängern.
Ich komme gerade aus Österreich, da gibts ab dem 1. Juli gar keine Maskenpflicht mehr und die Leute werden einen geilen Sommer haben.
 
Mitglied seit
03.10.2005
Beiträge
1.842
Reaktionen
24
Wähbäh, die Maske ist so doof!

Du willst beim Bund gewesen sein? Ist doch lachhaft.

Denk dir mal ne neue Geschichte aus, denn die ist unglaubwürdig wenn man deine Posts so liest.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.208
Reaktionen
279
Ort
Hamburg
Wähbäh, die Maske ist so doof!

Du willst beim Bund gewesen sein? Ist doch lachhaft.

Denk dir mal ne neue Geschichte aus, denn die ist unglaubwürdig wenn man deine Posts so liest.
Man muss seine Meinung zur Maske nicht teilen, aber deshalb so steil gehen?
Jeder hier würde gerne ohne Maske umher laufen, der Unterschied ist doch nur, dass einige diese bei den aktuellen Zahlen für überzogen halten und andere eben nicht.
Suprise, jeder hat seine Meinung und Haltung zu diesem Thema.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.012
Reaktionen
142
was genau ist an der Maske denn so schlimm?
Auch wenn sie nur 0,15% helfen würde.

Als ob sich hier jemand so auf seine Freiheit einen keulen würde, wenn er im Bus, der Sbahn, im Supermarkt oder beim Arzt die Maske endlich weg lassen dürfte, lächerlich. Wo genau ist das verfickte Problem für 3 Minuten ne Maske aufziehen wenn man sich nen Bier aus dem Späti oder das vorher bestellte essen abholt?


Überall sonst kannste ohne Maske hin, Kneipe, Restaurant, Strasse, Freunde, Partys, Fussball etc....


Ich kann mich echt nicht dran erinnern, wann ich die Maske jemals länger als 10-15 Minuten getragen habe, bis auf einmal im Krankenhaus.
Man kann sich halt auch echt anpissen.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Achso dazu:


Wie wärs mit: die ganzen schwachsinnigen Lockerungen nicht durchführen, weil "die Menschen können nicht mehr"? Das Virus interessiert es nicht was Menschen können oder nicht. Abgesehen davon können nicht "die Menschen" nicht mehr, sondern verweichlichte und verwöhnte Westler. Jetzt irgendwelche riesen Treffen zuzulassen oder über eine Aufhebung der Maskenpflicht nachzudenken ist nicht nur falsch, sondern sendet auch das falscheste Signal "alles ok wir habens geschafft". NEIN. Nur weil der Inzidenzwert momentan niedrig ist, ist gar nichts geschafft und es gibt nichts zu lockern, weil man exakt so in die nächste Welle reinläuft und dann in noch eine und noch eine. Unser Büro denkt jetzt wieder darüber nach, dass alle präsent kommen sollen, in den UBahnen steht man wieder wie 1 Sardine und die Leute feiern Party als ob Corona vorbei wäre. Ich bin nach wie vor neidisch auf den pragmatischen Autoritarismus der asiatischen Länder, die einfach sagen "stay home" und alle tun, was ihnen gesagt wird, ohne dumme Diskussionen zu führen.

Also mein Verständnis von den Einschränkungen war, dass wir versuchen ein gesellschaftliches Optimum an Freiheit und Sicherheit herzustellen. Da muss man mit Inzidenz 7 keine vergleichbaren Maßnahmen fahren wie mit Inzidenz 70 oder gar 170, weil wir wissen weshalb wir eine Inzidenz von 7 haben: Impfschutz + Saisonalität. Momentan steuern wir ziemlich deutlich auf das Szenario zu, dass diejenigen, die geimpft werden können, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch geimpft werden bevor sie sich infizieren. Für die reichen wenige Einschränkungen (klar, volle Stadien/Clubs müssen noch nicht sein) um sie ins Ziel zu bringen bevor der Saisonalitätseffekt sich wieder zu unseren Ungunsten ändert.

Bleiben noch diejenigen, die nicht geimpft werden. Einerseits diejenigen, die sich dagegen entscheiden und andererseits diejenigen, die sich nicht impfen lassen können. Nach allem was man über Delta weiß gibt es eigentlich keine Chance, dass diese Leute sich über kurz oder lang nicht anstecken. Da würden aber auch Einschränkungen nicht helfen, spätestens im Herbst wird das losgehen. Wie diese Gruppe aussieht, wird man sehen müssen. Für Kinder bleibt das Risiko, schwer zu erkranken, auch mit Delta verschwindend gering.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
2.779
Reaktionen
163
Also mein Verständnis von den Einschränkungen war, dass wir versuchen ein gesellschaftliches Optimum an Freiheit und Sicherheit herzustellen. Da muss man mit Inzidenz 7 keine vergleichbaren Maßnahmen fahren wie mit Inzidenz 70 oder gar 170, weil wir wissen weshalb wir eine Inzidenz von 7 haben: Impfschutz + Saisonalität.
Dabei fällt mir der vermutlich nicht zu vernachlässigende Beitrag vieler weiterhin bestehender Schutzmaßnahmen zu sehr unter den Tisch. Man kann sich an den meisten Orten in Deutschland bis heute nur in ein Restaurant setzen, wenn man getestet ist, einen digitalen Fußabdruck hinterlässt und abseits vom Platz Maske trägt. Auch an Arbeitsplätzen und in anderen Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas) könnten wir bereits jetzt wieder ein ganz anderes Infektionsgeschehen haben, wenn es nicht noch Einschränkungen gäbe bzw. Leute sich weiterhin von selbst einschränken würden.
Ich habe zum Teil sogar den Eindruck, dass die Leute aktuell eher übervorsichtig sind - sei es, weil die so rasch sinkenden Inzidenzen nicht so schnell ins Bewusstsein dringen oder weil sich niemand kurz vor der Impfung noch sein Covid abholen will.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Dabei fällt mir der vermutlich nicht zu vernachlässigende Beitrag vieler weiterhin bestehender Schutzmaßnahmen zu sehr unter den Tisch. Man kann sich an den meisten Orten in Deutschland bis heute nur in ein Restaurant setzen, wenn man getestet ist, einen digitalen Fußabdruck hinterlässt und abseits vom Platz Maske trägt. Auch an Arbeitsplätzen und in anderen Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas) könnten wir bereits jetzt wieder ein ganz anderes Infektionsgeschehen haben, wenn es nicht noch Einschränkungen gäbe bzw. Leute sich weiterhin von selbst einschränken würden.
Ich habe zum Teil sogar den Eindruck, dass die Leute aktuell eher übervorsichtig sind - sei es, weil die so rasch sinkenden Inzidenzen nicht so schnell ins Bewusstsein dringen oder weil sich niemand kurz vor der Impfung noch sein Covid abholen will.

Na ja, ohne Maßnahmen hätten wir vielleicht keine Inzidenz von 7, aber ich bezweifle dass sie so viel höher wäre. Mittlerweile sind die Impfquoten doch stark mit den amerikanischen Quoten vergleichbar und da sehe ich eine Inzidenz um die 20 mit sehr viel lockereren Maßnahmen. Die Vermutung liegt nahe dass die deutsche Bevölkerung im Schnitt deutlich vorsichtiger ist, einerseits weil das die ganze Zeit schon der Fall zu sein scheint, andererseits weil immer noch viele Leute unmittelbar vor der Impfung stehen und ihr Verhalten dementsprechend anpassen.
 
Mitglied seit
03.10.2005
Beiträge
1.842
Reaktionen
24
Man muss seine Meinung zur Maske nicht teilen, aber deshalb so steil gehen?
Jeder hier würde gerne ohne Maske umher laufen, der Unterschied ist doch nur, dass einige diese bei den aktuellen Zahlen für überzogen halten und andere eben nicht.
Suprise, jeder hat seine Meinung und Haltung zu diesem Thema.
Ne, sorry. Wer bei einer der harmlosesten Einschränkungen rum weint, während Restaurants, Einzelhandel, Kunst & Kultur monatelang geschlossen sein musste, der hat offensichtlich noch immer nicht begriffen, was seit ~15 Monaten weltweit abgeht.

Tut mir leid, dass ich von nem (Ex-)Soldaten erwarte, dass er nicht so eine Memme ist.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.208
Reaktionen
279
Ort
Hamburg
Ne, sorry. Wer bei einer der harmlosesten Einschränkungen rum weint, während Restaurants, Einzelhandel, Kunst & Kultur monatelang geschlossen sein musste, der hat offensichtlich noch immer nicht begriffen, was seit ~15 Monaten weltweit abgeht.

Tut mir leid, dass ich von nem (Ex-)Soldaten erwarte, dass er nicht so eine Memme ist.
Ja, alles legit. Aber ein (Ex-)Soldat ist ja keine Memme, wenn er offen sagt, dass ihn sowas stört. Eine Memme wäre er, wenn rumheulen würde, dass er so schlecht Luft unter der Maske bekommt und man eigentlich erwartet, dass die körperliche Belastung in der Bundeswehr sowas übersteigt. Ich glaube nämlich, dass wenn es nach ihm gegangen wäre, wir eher den schwedischen Weg mit wenig Einschränkungen eingeschlagen hätten und das ist eben eine Sichtweise die man haben darf, auch wenn viele das eher anders sehen.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
Ja, alles legit. Aber ein (Ex-)Soldat ist ja keine Memme, wenn er offen sagt, dass ihn sowas stört. Eine Memme wäre er, wenn rumheulen würde, dass er so schlecht Luft unter der Maske bekommt und man eigentlich erwartet, dass die körperliche Belastung in der Bundeswehr sowas übersteigt. Ich glaube nämlich, dass wenn es nach ihm gegangen wäre, wir eher den schwedischen Weg mit wenig Einschränkungen eingeschlagen hätten und das ist eben eine Sichtweise die man haben darf, auch wenn viele das eher anders sehen.

Kann er ja so sehen, aber man kann ihn schon darauf hinweisen, dass es ein bisschen widersinnig ist, einerseits bereitwillig so sehr die Kontrolle über sein Leben abzugeben, wie man es zwangsläufig beim Bund tut und andererseits sich so sehr über die Maske aufzuregen, was ein viel, viel, viel kleinerer Einschnitt in die eigene Autonomie ist.

Im Übrigen: Ich finde es auch etwas zweifelhaft, Verantwortungslosigkeit als den "schwedischen Weg" zu bezeichnen. Schweden hat auf Eigenverantwortung gesetzt. Das war im Nachhinein arg naiv, aber heißt auch nicht dass die Schweden jetzt bewusst so getan hätten, als wäre das Virus harmloser als andere Länder.

PS: Israel (!) führt gerade seine Maskenpflicht wieder ein. Insofern zweifle ich erst mal daran, dass andere Länder es durchhalten werden, die Maskenpflicht abzuschaffen und abgeschafft zu lassen, solange noch nicht der Großteil derjenigen geimpft ist, die impfwillig sind.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.354
Reaktionen
480
Muss mich kurz über diese Billo Chinatests aufregen. Gestern beim Fitness gewesen und wie immer vorher den Test da im Studio gemacht. Die haben ne neue Marke und promt war mein erster Test positiv. Zweiten mit anderer Marke gemacht, negativ. Dann nochmal einen von den neuen - positiv. Also schnell zum PCR gegangen und schön 100 Euro für den next day test hingelegt. Natürlich auch negativ. Scheiss Schnelltests -.-

PS: Israel (!) führt gerade seine Maskenpflicht wieder ein.

Dazu: kann mir das nochmal einer verständlich erklären? Der Chef von Biontech sagt, ,dass man die Impfung nicht anpassen braucht und sie gegen Delta genau so gut wirkt wie gegen die anderen Varianten. Wie kann sie sich dann in Israel verbreiten, wo fast alle doppelt mit Biontech geimpft sind? Sind das die "fehlenden" paar % zu den 100%, die eben auch Biontech nicht hat? Aber dann dürfte doch trotzdem keine vierte Welle drohen? Und ist jetzt eigentlich abschließend geklärt, ob man trotz Impfung weiter ansteckend sein kann?
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.733
Reaktionen
210
In Israel sind immer noch mehr als ein Drittel der Bevölkerung ungeimpft, das ist schon mehr als ein paar Prozent bis 100. Ist allerdings unklar, ob die steigenden Zahlen hauptsächlich auf Ungeimpfte zurückgehen. Eine vierte Welle hält der dortige Covid-Experte der Regierung für unwahrscheinlich.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.354
Reaktionen
480
In Israel sind immer noch mehr als ein Drittel der Bevölkerung ungeimpft, das ist schon mehr als ein paar Prozent bis 100.

Ne ich meinte ein paar % der Impfwirksamkeit (98% oder so bei Biontech?). Dass etwa 30% ungeimpft sind, ist mir klar. Es gibt gar nicht so wenige Menchen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen. Aber ja, meine Frage zielte genau in die Richtung ob der Anstieg auf die ungeimpften Personen zurückzuführen ist, oder auf die wenigen % fehlenden Impfschutz bei zwei Impfungen.
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
334
Reaktionen
171
Geimpft heisst ja nicht völlige Immunität, da gibts ja Graubereiche und Zeitfenster - der Verlauf ist nur deutlich milder weil schnellere und bessere Immunantwort, so habe ich das verstanden.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
2.779
Reaktionen
163
Afaik gibt es fast niemanden, der aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden darf.
Hab jetzt keine Zahlen im Kopf, aber ich gehe davon aus, dass das weniger als 1 Prozent der Bevölkerung betrifft.

Was passiert, wenn man gar nicht mehr aufpasst, kann man sich ja leicht grob überlegen: Die Basisreproduktionszahl für das Erste-Welle-Virus wurde teils schon in Richtungen 2,5 bis 3 geschätzt. UK-Variante liegt etwa 50% drüber und Delta könnte nochmal was drauflegen.
Wenn du eine Basisreproduktionszahl von 5 hast, sind auch zwei Drittel komplett Immunisierte zu wenig, um die Verbreitung allein aufzuhalten.

Muss mich kurz über diese Billo Chinatests aufregen. Gestern beim Fitness gewesen und wie immer vorher den Test da im Studio gemacht. Die haben ne neue Marke und promt war mein erster Test positiv. Zweiten mit anderer Marke gemacht, negativ. Dann nochmal einen von den neuen - positiv. Also schnell zum PCR gegangen und schön 100 Euro für den next day test hingelegt. Natürlich auch negativ. Scheiss Schnelltests -.-
Warum musst du bei positivem Schnelltest für nen PCR latzen? Afaik ist das doch je klare Indikation, wo der PCR übernommen wird.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.354
Reaktionen
480
Warum musst du bei positivem Schnelltest für nen PCR latzen? Afaik ist das doch je klare Indikation, wo der PCR übernommen wird.

Keine Ahnung, hab ich gar nicht drüber nachgedacht, war eh halbe Stunde vor Ende und wegen 100 Euro mach ich mir jetzt nicht den Stress da irgendwas einzureichen oder zurückzufordern.

Die Basisreproduktionszahl für das Erste-Welle-Virus wurde teils schon in Richtungen 2,5 bis 3 geschätzt. UK-Variante liegt etwa 50% drüber und Delta könnte nochmal was drauflegen.
Wenn du eine Basisreproduktionszahl von 5 hast, sind auch zwei Drittel komplett Immunisierte zu wenig, um die Verbreitung allein aufzuhalten.

Was ist 1 Basisreduktionszahl? Bitte für Juristen verständlich erklären, ich kenne Plus und Minus. Mal geht so und Geteilt ist schwer.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.517
Reaktionen
62

Das ist nicht ganz richtig.
Die Basisreproduktionszahl ist R_0, also der R Wert unter der Annahme dass es keinerlei Schutzmaßnahmen (Impfunge, Quarantäne, social distancing etc. ) gibt.
Also wie viele andere Personen infiziert ein Erkrankter durchschnittlich wenn es keine Schutzmaßnahmen gibt.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.208
Reaktionen
279
Ort
Hamburg
Aber es ging hier doch um den Gebrauch während der ersten Welle, da war der "R Wert" medial zumindest mal der Maßstab.
Das der alte Wert ohne Schutzmaßnahmen aus dem Sommer 2020 nicht mit dem Sommer 2021 und Delta 1:1 vergleichbar ist, ist schon klar. Für Heator sollte die Größenordnung aber reichen, damit er es einordnen kann.
 
Oben