Russland mal wieder

Mitglied seit
15.09.2000
Beiträge
898
Reaktionen
33
Abwarten, ob die so ko sind. Nach Punkten liegen sie hinten, aber das heisst noch gar nichts.

Die Russen werden gerade besser:
  • Der Abzug aus Cherson war vernünftig und logistisch top durchgeführt
  • Nachdem sie bei der Teilmobilisierung einfach alle an die Front geschickt haben, kriegen die neuen Wehrpflichtigen wieder ne Ausbildung
  • Der Schlag aufs zivile Stromnetz ist gut koordiniert und sehr effektiv.
Dazu kommt, dass die Front nur noch 500km lang ist und die Russen sich gerade eingraben. Die Kiste ist noch lange nicht durch.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Abwarten, ob die so ko sind. Nach Punkten liegen sie hinten, aber das heisst noch gar nichts.

Die Russen werden gerade besser:
  • Der Abzug aus Cherson war vernünftig und logistisch top durchgeführt
  • Nachdem sie bei der Teilmobilisierung einfach alle an die Front geschickt haben, kriegen die neuen Wehrpflichtigen wieder ne Ausbildung
  • Der Schlag aufs zivile Stromnetz ist gut koordiniert und sehr effektiv.
Dazu kommt, dass die Front nur noch 500km lang ist und die Russen sich gerade eingraben. Die Kiste ist noch lange nicht durch.

Der Abzug aus Cherson war offensichtlich abgesprochen inklusive Gefangenenaustausch, die neuen Wehrpflichtigen werden nach wie vor täglich zu hunderten in stupiden Frontangriffen verheizt, ohne Ausrüstung und ohne Ausbildung, die Schläge aufs Stromnetz bringen militärisch absolut gar nichts, außer den Durchhaltewillen der Bevölkerung und den Kampfwillen der Soldaten zu steigern. Den dummen Fehler hatte schon Hitler gemacht, als er die Luftschläge von den Industriezentren auf Wohnzentren verlagerte, was ihm die Niederlage in der Luftschlacht eingebracht hat.

Insgesamt also keine Ahnung in welcher Welt Du da lebst, aber davon stimmt maximal Punkt eins und das auch nur zur Hälfte.

Das hier ist eine realistische Einschätzung:


ZEIT ONLINE: Hat denn die Teilmobilisierung von 318.000 Mann durch die Regierung Putin nichts gebracht?

Keupp: Nein. Im Februar und März hatten die Russen noch gut ausgebildete Truppen und haben ihre Kriegsziele dennoch nicht erreicht. Die nun mobilisierten Verbände haben keinen Kampfwert. Sie werden an den Fronten verheizt. Ihre Ausfallquote liegt bei 400 bis 600 Mann am Tag.

ZEIT ONLINE: Und was ist mit der Wagner-Linie und anderen Stellungen, mit denen der Vormarsch der Ukrainer aufgehalten werden soll?

Keupp: Kleine Betonpyramiden, die nicht im Boden verankert sind, halten keinen Kampfpanzer aus. Und auch die Wagner-Söldner und ihre Linie werden überschätzt. Die Wagner-Kämpfer haben wochenlang versucht, Bachmut im Donbass zu erobern und sind dabei grandios gescheitert. Russland ist weder in der Lage, die Initiative zu ergreifen, noch die Truppen zu verlegen, deswegen graben sie sich ein. Im Ersten Weltkrieg hat das funktioniert, aber damals gab es keine Präzisionsartillerie. Heute gibt es Drohnen, die präzise GPS-Koordinaten an die ukrainischen Kanoniere übermitteln, die mit ihren modernen Mehrfachraketenwerfern die Stellungen der Russen pulverisieren.
 
Mitglied seit
15.09.2000
Beiträge
898
Reaktionen
33
hast Du ne Quelle dazu, dass der Abzug aus Cherson abgesprochen war?
 
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
3.587
Reaktionen
37
Ort
Paderborn
Ich sehe das wie Heator.

1. war vernünftig, aber nicht top durchgeführt. Der Erfolg des ganzen ist der Outcome der sich aus zurückgelassene Personal und Material zusammensetzt. Das kann man meiner Ansicht nach nicht unbedingt als Erfolgreich bezeichnen.

2. die neuen Soldaten werden von wem eig Ausgebildet? Der große Teil der erfahrenen Vertragssoldaten wurde seit Februar aufgerieben. Alles was danach kommt wird gerade nach oben befördert. Und mal ehrlich: ne Frontsau zurück ins Kernland zu holen erzeugt zum einen eine Lücke an der Front und zum anderen ist das eine tickende Zeitbombe, wenn man dem dann sagt, er soll zurück an jene Front mit Kanonenfuttert, welches er selbst kaum ausbilden konnte.

3. Sehe ich wie Heator. Hat einzig die Auswirkung, dass die Ukrainer mehr zusammenhalten werden und dass man superteure und mittlerweile fast aufgebrauchte Marschflugkörper nicht auf Militärische Ziele ballert.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
hast Du ne Quelle dazu, dass der Abzug aus Cherson abgesprochen war?
Nein, das ist tatsächlich auf meinem Mist gewachsen, stützt sich aber auf die Beobachtung, dass es mit dem Rückzug gemeinsam einen Gefangenenaustausch gab https://www.handelsblatt.com/dpa/ge...on-erneuter-gefangenenaustausch/28805198.html

Anderenfalls dürfte es auch deutlich mehr Verluste bei den Russen gegeben haben, es ist ja nicht so, dass die Ukrainer die 20 000 Mann nicht gesehen hätten oder sie außerhalb der Reichweite ihrer Geschütze wären oder dass es besonders viele Übergänge über den Dnepr gäbe.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
19.916
Reaktionen
3.371
Ort
München
Man kann jetzt schon gut erkennen, dass die Russen wieder vermehrt auf Luftschläge setzen. Wenn nun der unvermeidliche Winter kommt, wirds mit der konventionellen Kriegsführung eh schwierig und es geht in Richtung Abnutzung. Sollte die Ukraine im April noch so dastehen wie jetzt, glaube ich nicht mehr daran, dass Russland da irgendwas bewegen kann. Außer Putler dreht durch und schmeißt Nukes. Aber das wäre das Ende und da glaube ich auch nicht dran.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Außer Putler dreht durch und schmeißt Nukes. Aber das wäre das Ende und da glaube ich auch nicht dran.
Das würde ihm auch militärisch ja auch nur schaden. Es gibt keine militärisch sinnvollen Ziele ind er Ukraine für eine Nuke, dafür kämpft die Armee viel zu dezentral. Und ein Abwurf auf ein ziviles Ziel würde ihm auch rein gar nichts bringen, beeindrucken würde er damit auch niemanden in der Ukraine, alle sind bereit zu sterben für ihre Freiheit. Hinzu käme aber im Fall einer Nuke die komplette Isolation Russlands auch durch China, Indien und co. plus ein NOCH stärkeres Eingreifen der NATO. Wie mans dreht und wendet, Russland ist am Ende. Sie haben keinerlei Chance mehr.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
Nein, das ist tatsächlich auf meinem Mist gewachsen, stützt sich aber auf die Beobachtung, dass es mit dem Rückzug gemeinsam einen Gefangenenaustausch gab https://www.handelsblatt.com/dpa/ge...on-erneuter-gefangenenaustausch/28805198.html
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273

die ermittlungen gehen mit hochdruck weiter :deliver:

Bei den Tatortuntersuchungen in der Ostsee waren laut Ermittlern umfangreiche Sicherstellungen vorgenommen und das Gebiet gründlich dokumentiert worden. Die Voruntersuchung sei sehr komplex und umfangreich. »Die Zusammenarbeit mit den Behörden in Schweden und anderen Ländern ist ausgezeichnet«, sagte Ljungqvist aber auch.
ob man daraus schließen kann dass die ermittlungsergebnisse seitens schweden mit deutschland inzwischen vollständig geteilt werden? ich erinnere mich an sicherheitsbedenken in schweden.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.986
Reaktionen
493
ich erinnere mich an sicherheitsbedenken in schweden.
Da waren 100 pro einfach irgendwelche Genehmigungen zum Teilen der Ergebnisse noch nicht erteilt gewesen.
Als ob sich bei so einem Thema die Mitarbeiter einer Behörde in die Nesseln setzen würden, da wird sich schön auf Vorschriften bezogen und die Ansage von oben abgewartet.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Ich verstehe immer noch nicht, warum dich das juckt, kritiker? Wen interessiert es, wer es war? Das Ding musste weg und ist nun weg, also alles super. Ob es nun netterweise die Russen erledigt haben oder die Amis, wen interessierts? Jedenfalls haben sie erfolgreich verhindert, dass Feigling-Olaf einen Rückzieher machen kann, falls es ernst werden sollte und dafür sollten wir wem auch immer einfach dankbar sein.
 
Mitglied seit
18.11.2022
Beiträge
7
Reaktionen
3
Wen juckt es schon wenn skrupellose Bündnispartner unsere Infrastruktur zerstören, weil ihnen die Wahrscheinlichkeit zu hoch ist, dass wir wieder Russisches Gas beziehen um die Grundbedürfnisse unserer Bevölkerung zu erfüllen.

"Ich bestimme das es richtig ist, und damit ist es richtig und gut!"
hier trieft echt immer noch alles nach Arroganz und Selbstverliebtheit ins eigenen Weltbildes, unglaublich ^^
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
ich finde das eine sehr abstruse haltung. ein feindseeliger akt unter verbündeten ist nicht etwas ,das man einfach wegmoderieren kann. was sagt es denn über unsere partnerschaft aus, wenn das misstrauen in die deutsche außenpolitik so tiefgehend ist, dass man sich zu anschlägen auf kritische infrastruktur berufen fühlt?
unabhängig davob ob man ein kaputtes oder funktionierendes NS favorisiert ist ein derartiger umgang miteinander völlig inkazeptabel. genau aus diesem grund werden die ermittlungen auch versanden, weil die wahrheit teile der bevölkerung outragen würden.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
ich finde das eine sehr abstruse haltung. ein feindseeliger akt unter verbündeten ist nicht etwas ,das man einfach wegmoderieren kann.
Das ist kein feindseeliger Akt, sondern eine Hilfsleistung für einen unfähigen Freund. Wie wenn man den Alkifreund zur Entzugsklinik schleift, weil er es selbst nicht packt. Vielleicht nicht ganz korrekt, aber absolut verständlich.

was sagt es denn über unsere partnerschaft aus, wenn das misstrauen in die deutsche außenpolitik so tiefgehend ist, dass man sich zu anschlägen auf kritische infrastruktur berufen fühlt?

Dass Deutschland außenpolitisch ein dummes, naives, kleines Kind ist, das man erziehen muss, weil es zu dumm und feige ist zu erkennen, was seine Interessen sind. Ist doch gut, dass wir einen Erziehungsberechtigten haben, wenn wir selbst so unfähig sind.

unabhängig davob ob man ein kaputtes oder funktionierendes NS favorisiert ist ein derartiger umgang miteinander völlig inkazeptabel. genau aus diesem grund werden die ermittlungen auch versanden, weil die wahrheit teile der bevölkerung outragen würden.

Du verwechselst Bevölkerung mit Aluhüten. Niemanden interessiert dieser Scheiss, NS ist durch und fertig. Oder meinst Du so unfassbarer Outrage als damals herauskam, dass die Amis mit PRISM alles mithören? lul. Niemand interessiert sich dafür, gib endlich auf.

Diese erzieherische Maßnahme (so denn es eine war, viel wahrscheinlicher ist immer noch, dass es der faschistische Terrorstaat Russland war), wäre nicht nötig, wenn Deutschland sich wie ein reifes und erwachsenes Land verhalten hätte. Wenn man sich wie ein dummes Kind verhält, wird man eben auch so behandelt. Oder bist Du in deinem "Nationalstolz" verletzt? lul
Wenn Deutschland erwachsen wird, sich eine vernünftige Armee zulegt und seine Interessen auch robust und militärisch verteidigt und kapiert wer Freund und wer Feind ist und entsprechend handelt, dann wird es vielleicht irgendwann auch ernst genommen. So aber nicht und das völlig zurecht.

Wen juckt es schon wenn skrupellose Bündnispartner unsere Infrastruktur zerstören, weil ihnen die Wahrscheinlichkeit zu hoch ist, dass wir wieder Russisches Gas beziehen um die Grundbedürfnisse unserer Bevölkerung zu erfüllen.

"Ich bestimme das es richtig ist, und damit ist es richtig und gut!"
hier trieft echt immer noch alles nach Arroganz und Selbstverliebtheit ins eigenen Weltbildes, unglaublich ^^

Wer zur Hölle bist Du überhaupt? Kritikers Zweitaccount?
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
angenommen der fall ein nato member hätte sabotiert, würde mir jeder experte für IB zustimmen dass es sich um einen feindseeligen akt handelt. deine einlassungen sind trumpesk und obvsl trolling
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
angenommen der fall ein nato member hätte sabotiert, würde mir jeder experte für IB zustimmen dass es sich um einen feindseeligen akt handelt. deine einlassungen sind trumpesk und obvsl trolling
Nur dass Du für diese Annahme halt nicht mal den Hauch eines Staubkorns eines Minirests irgend eines Belegs hast, außer der dümmsten Frage aller Zeiten "cui bono". Und damit ist alles wie immer: Schwachsinn.

Der Rest war meine persönliche Meinung und keine juristische Definition.
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
2.268
Reaktionen
726
Ort
Hamburg
Der Zweck heiligt nicht immer die Mittel.
Vielleicht hatten die USA ja auch hehre Absichten, als sie Merkel abhörten -- gerade mit Hinblick auf Russland.
Man macht es dennoch nicht bzw muss dann mit den Konsequenzen rechnen.

Popular support der Bevölkerung ist wichtig. Wenn rauskommt, dass die USA es waren, schwindet dieser, mit vielen negativen Konsequenzen. Bspw. Auftrieb für Verschwörungstheoretiker, Anti-Atlantiker an den Rändern & ihren Parteien.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Der Zweck heiligt nicht immer die Mittel.
Vielleicht hatten die USA ja auch hehre Absichten, als sie Merkel abhörten -- gerade mit Hinblick auf Russland.
Man macht es dennoch nicht bzw muss dann mit den Konsequenzen rechnen.
Welchen wären das denn? Und doch, in der Geopolitik heiligt der Zweck die Mittel. Wenn Deutschland dumm genug ist auf Russland einzulassen und damit die Sicherheit Europas und der gesamten westlichen Welt gefährdet, muss man intervenieren.

Popular support der Bevölkerung ist wichtig. Wenn rauskommt, dass die USA es waren, schwindet dieser, mit vielen negativen Konsequenzen.

Jenau, weil der Pöbel auch so gut darin ist sich Sachen zu merken. Ich wette 90+% der Bevölkerung wissen nicht mal mehr was PRISM ist.

Wie gesagt aber: das ist alles reine Theorie. In der Praxis war es Russland und fertig, wer irgendetwas anderes behauptet tut das als Aluhut ohne jedweder Beweis.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.986
Reaktionen
493
In der Praxis wissen wir es nicht und wer irgendetwas anderes behauptet interessiert sich einfach nicht für die Wahrheit. Die zuständigen Behörden sollen ermitteln und bevor es keine neuen Erkenntnisse gibt, beachtet man es nicht weiter.

Jenau, weil der Pöbel auch so gut darin ist sich Sachen zu merken.
Wenn nächsten Winter das Gas ausgeht, wird sich der Pöbel sehr gut daran erinnern :deliver:
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
2.268
Reaktionen
726
Ort
Hamburg
Ich denke auch, dass es Russland war.
Aber bin auch überzeugt, dass es falsch wäre, wenn die Amerikaner oder Briten das gemacht hätte.
Erstens, aus Prinzip. Es ist nicht rechtens, und nicht akzeptabel unter alliierten.
Zweitens, aus EV. Wenn es rauskommt, ist der Support für USA, NATO, Internationalismus am Boden, und der Support für Zyniker, Extremisten & Verschwörungstheoretiker geht durch die Decke. Und das wird nicht schnell vergessen werden. Das wäre eine Story auf Jahrzehnte. Und auch heute würde sie die Glaubwürdigkeit der wesntlichen Allianz, welche die Ukraine unterstützt, empfindlich beschädigen. Mit womöglich sehr praktischen Konsequenzen auf Waffenlieferungen, Wahlergebnisse, Sanktionen.

Gerade weil in dem Moment eh kein Gas floss, steht demgegenüber eben kein geiler Mehrwert entgegen.
 

[fN]Leichnam

Literatur-Forum
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
11.393
Reaktionen
3.820
Sehe es ähnlich wie Xantos. Im Moment wissen wir es schlicht nicht und können nur hoffen, dass es die Russen waren. Wenn es eine westliche Macht war, dann ist das schon ein starkes Stück. Dann gibts nur noch den Weg Schwamm drüber, weil wir es uns schlicht nicht leisten können unsere Verbündeten zu verlieren. Aber tolle Verbündete wären das...
 
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
949
Reaktionen
259
Sehe es ähnlich wie Xantos. Im Moment wissen wir es schlicht nicht und können nur hoffen, dass es die Russen waren. Wenn es eine westliche Macht war, dann ist das schon ein starkes Stück. Dann gibts nur noch den Weg Schwamm drüber, weil wir es uns schlicht nicht leisten können unsere Verbündeten zu verlieren. Aber tolle Verbündete wären das...
Man muss deswegen nicht gleich Death Con 3 ausrufen, aber sie zu ehemaligen Verbündeten zu machen wäre eventuell ein adäquater Schritt. Ich denke Klarheit ist da immer besser als Ignoranz. Sind wir etwa schlechter dran seitdem bekannt ist dass die USA großflächig alles und jeden abhören incl. unserer Regierung? Lieber weiß man doch mit wem man im Ring steht.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.395
Reaktionen
439
Wenn es die USA waren, sollten wir sofort die Waffenlieferung an die Ukraine einstellen und Ramstein schließen und zwar aus Prinzip.
Es gibt Dinge, die sind nicht verhandelbar und noch gewichtiger im Sinne der westlichen Werteordnung und für uns wichtiger als ein osteuropäischer Randstaat.

Ich bin nun wirklich ein USA Fanboy, aber es gibt Dinge, die sind schlicht inakzeptabel.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.395
Reaktionen
439
Man kann jetzt schon gut erkennen, dass die Russen wieder vermehrt auf Luftschläge setzen. Wenn nun der unvermeidliche Winter kommt, wirds mit der konventionellen Kriegsführung eh schwierig und es geht in Richtung Abnutzung. Sollte die Ukraine im April noch so dastehen wie jetzt, glaube ich nicht mehr daran, dass Russland da irgendwas bewegen kann.

I disagree indeed.
Den Krieg in die Länge zu ziehen, hat das Potential sich zu Russlands Gunsten auszuwirken, da es nicht Russland vs. Ukraine geht, sondern Russland vs. westliche Welt. Und die "westliche Welt" wird irgendwann müde und hat keinen Bock mehr auf Dauerstress und unendliche Krisen und wenn die Unterstützung, vor allem aus den USA, für die Ukraine bröckelt, dann ist die Ukraine im Arsch, weil sie den Krieg nicht alleine finanzieren kann.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Wenn es die USA waren, sollten wir sofort die Waffenlieferung an die Ukraine einstellen und Ramstein schließen und zwar aus Prinzip.
Es gibt Dinge, die sind nicht verhandelbar und noch gewichtiger im Sinne der westlichen Werteordnung und für uns wichtiger als ein osteuropäischer Randstaat.

Ich bin nun wirklich ein USA Fanboy, aber es gibt Dinge, die sind schlicht inakzeptabel.
Klaaaar, wir würden auf jeden Fall unsere komplette Sicherheitsarchitektur opfern und dem Feind im Osten schutzlos gegenüberstehen, wegen Äräää und Prinzip. Ergibt mega Sinn lol

Weißt Du was passieren würde? Gar nichts. Weil wir ohne die USA in dieser Welt der Machtpolitik gar nichts sind. Deswegen werden wir gar nichts tun, sondern nicken und schlucken, denn von den USA abhängig zu sein ist immer noch besser als dem Russen ausgeliefert zu sein (und nebenbei würde damit die EU und NATO explodieren, wenn wir es uns mit den USA verkrachen).
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Nichts würden wir schlucken, wenn ich Reichskanzler wäre. Was soll das dume Gelaber.
Dann bin ich aber froh, dass Du nicht Reichskanzler bist, weil ich gar keinen Bock auf russische Sklaverei habe. Wobei wir mit Dir vielleicht wenigstens eine gute Armee hätten, die den Russen zerlegen kann. Dann wärs mir auch egal was mit den Amis ist. Aber wir leben halt nicht im WünschDirWasLand.
 

Celetuiw

StarCraft: Brood War
Mitglied seit
01.04.2008
Beiträge
1.976
Reaktionen
384
Appeaser in Chief wie Mearsheimer (finden ja nach wie vor Gründe, warum sie doch immer schon und immer noch recht hatten.

Zum Glück gibt es Leute, welche die Fehler und Tricks aufzeigen, wie in diesem Thread:



Masala mit einer noch kürzeren Zusammenfassung:
Und wer genau ist dieser Dödel, der ihm widerspricht? Tralala Galeev mit einem Abschluss in mittelalterlicher Sinologie hat präzise “einen Scheissdreck“ zu melden. Ich bin hier stark für mehr kritischen Quellen umgang mit irgend welchen social media Fuzzies die kA von IB haben. Im ernst: wer ist der typ mal unabhängig von der Ausssage?
Ich verstehe immer noch nicht, warum dich das juckt, kritiker? Wen interessiert es, wer es war? Das Ding musste weg und ist nun weg, also alles super. Ob es nun netterweise die Russen erledigt haben oder die Amis, wen interessierts? Jedenfalls haben sie erfolgreich verhindert, dass Feigling-Olaf einen Rückzieher machen kann, falls es ernst werden sollte und dafür sollten wir wem auch immer einfach dankbar sein.
Heeeeatilein ist zurück im Fred
Jedenfalls haben sie erfolgreich verhindert, dass Feigling-Olaf einen Rückzieher machen kann, falls es ernst werden sollte
Und er dreht schon wieder durch
Das ist kein feindseeliger Akt, sondern eine Hilfsleistung
So wie immer
Dass Deutschland außenpolitisch ein dummes, naives, kleines Kind ist, das man erziehen muss, weil es zu dumm und feige ist zu erkennen, was seine Interessen sind.
Ja klar, gut das man unsere Gaspipelines einfach sprengt denn wir haben es verdient
Ich wette 90+% der Bevölkerung wissen nicht mal mehr was PRISM ist
Aber DU gehörst zu den erleuchteten 10% oder wie :rofl:
Wenn es die USA waren, sollten wir sofort die Waffenlieferung an die Ukraine einstellen und Ramstein schließen und zwar aus Prinzip.
Es gibt Dinge, die sind nicht verhandelbar und noch gewichtiger im Sinne der westlichen Werteordnung und für uns wichtiger als ein osteuropäischer Randstaat.

Ich bin nun wirklich ein USA Fanboy, aber es gibt Dinge, die sind schlicht inakzeptabel.
Oh mein gott ich bin einer Meinung mit dem Panzergeneral. Wtf @Mackiavelli :keks:
Nichts würden wir schlucken, wenn ich Reichskanzler wäre. Was soll das dume Gelaber.
Ich wuerde dich waehlen als meinen geliebten (An)fuehrer. Oder wärst du lieber ein Rrrrrrieichskanzler in Kaisers Diensten, also von Gottesgnadentum? :troll:
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
"Wenn es die USA waren, sollten wir sofort die Waffenlieferung an die Ukraine einstellen"
Oh mein gott ich bin einer Meinung mit dem Panzergeneral. Wtf @Mackiavelli :keks:
Warum sollten wir die ukrainer für einen dolchstoß bestrafen?
Ich dachte wir verteidigen europa und nicht us interessen
 

Celetuiw

StarCraft: Brood War
Mitglied seit
01.04.2008
Beiträge
1.976
Reaktionen
384
Ich sehe das als ziemlich wilde Theorie an, aber um im Beispiel zu bleiben: gesetzt den Fall ns2 wäre durch ukrainische Einheiten sabotiert worden: ich lasse mich ungern erpressen. Ob oder ob wir nicht gas von Russland beziehen ist eine souveräne Entscheidung der BRD. Ich möchte nicht tolerieren, dass unsere Verbündete diese uns aufzwingen. In der Hypothese wäre ich bei Mackia.
Aber das halte ich für abwegig.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
Aber DU gehörst zu den erleuchteten 10% oder wie
Ja schon, und nu? Und wie kommst Du auf einmal auf Ukraine? Das ist ja völlig abwegig.

Vor allem muss ich jetzt kritiker zustimmen, der Ukraine nicht zu helfen - warum auch immer - ist halt einfach nur richtig dumm, da kann man sich gleich ins eigene Knie schiessen. Nochmal: wir machen da nichts, aber auch rein gar nichts, für die Ukraine. Alles was wir für die Ukraine tun, tun wir für uns, weil es unserem ureigensten Sicherheitsintetesse entspricht. Anderenfalls würden wir, wie in all den anderen Kriegen der Welt, nichts als besorgte Worte schicken. Dass hier immer noch manche so tun, als ob wir irgendwie Gefallen verteilen, ist hochgradig realitätsfremd
 
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
357
Reaktionen
140
Wenn es die USA waren, sollten wir sofort die Waffenlieferung an die Ukraine einstellen und Ramstein schließen und zwar aus Prinzip.
Es gibt Dinge, die sind nicht verhandelbar und noch gewichtiger im Sinne der westlichen Werteordnung und für uns wichtiger als ein osteuropäischer Randstaat.

Ich bin nun wirklich ein USA Fanboy, aber es gibt Dinge, die sind schlicht inakzeptabel.
Ich wäre sofort dabei aus der NATO raus und darauf hinarbeiten die EU als eigenständiger Machtblock ohne USA zu etablieren.
Aber warum die Ukraine im stich lassen, erschliesst sich mir wirklich nicht wenn es die Amis waren. Der Sieg der Ukraine ist für uns wichtiger als für die
USA.

Glaub aber ehh nicht das es die Amis waren. Mein liste ist nach Warscheinlichkeit: Polen> Balten>Russen>Ukrainer und erst danach die USA.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.207
Reaktionen
1.436
btw wer hier in seinem Nationalstolz verletzt ist, weil es „sich nicht gehört“ sich in Energiefragen anderer Länder einzumischen, sollte mal schön seinen Heucheleidetektor richten.

Wir machen nämlich exakt das gleiche mit Ländern, die uns unterlegen sind:

In Ostafrika soll eine umstrittene Öl-Pipeline gebaut werden – gegen den Widerstand Europas. Die afrikanische Politik ist angesichts der Einmischung empört. Sie wirft der EU „Neokolonialismus“ vor und in Anbetracht der eigenen Energiekrise Heuchelei.

Ich habs in jedem Thread gesagt, zB auch im Nahostthread - jede Nation (und sowieso jeder Mensch) sollte ihren Platz in der Hierarchie kennen. Wenn man ein Problem damit hat, sollte man darauf hinarbeiten seinen Rang zu verbessern, aber nicht als kleiner Dackel versuchen den Dobermann anzubellen, das ist nur lächerlich (und aussichtslos).
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
was ist denn an widerstand auszusetzen? solange es lawful bleibt, ist doch alles in butter?
 

Celetuiw

StarCraft: Brood War
Mitglied seit
01.04.2008
Beiträge
1.976
Reaktionen
384
Na dann erhell uns mal, welcher #Rang ist denn unserer in der internationalen
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.083
Reaktionen
863
Ich habs in jedem Thread gesagt, zB auch im Nahostthread - jede Nation (und sowieso jeder Mensch) sollte ihren Platz in der Hierarchie kennen. Wenn man ein Problem damit hat, sollte man darauf hinarbeiten seinen Rang zu verbessern, aber nicht als kleiner Dackel versuchen den Dobermann anzubellen, das ist nur lächerlich (und aussichtslos).

Na ja, ich bin ja prinzipiell sogar deiner Meinung, aber es ist halt schon auch nicht so, dass wir noch in der Welt leben, wo der Stärkere mal eben die Böden des Schwächeren salzen kann. Das wäre schon ein ziemlicher Affront und müsste zu einer Gegenreaktion führen.
 
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
357
Reaktionen
140
als ob das ein land durchziehen würde, ohne die usa mit ins boot zu holen..
An irgendeine art Geheimdienst-Kooperation glaub ich nicht im entferntesten. Jeder Geheimdinst hätte viel zu viel Misstrauen das ein Frendländischem Dienst etwas vermasselt/missbracht/leakt um da zuzustimmen.

Länder machen eigenständig genug bullshit, die Vorstellung das die USA alleiniger Dreh- und Angelpunkt ist, bei denen jeder um erlaubniss fragt/von ihnen gelenkt wird, halte ich für reine Fantasy.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.453
Reaktionen
313
Ort
Münster
Wen juckt es schon wenn skrupellose Bündnispartner unsere Infrastruktur zerstören, weil ihnen die Wahrscheinlichkeit zu hoch ist, dass wir wieder Russisches Gas beziehen um die Grundbedürfnisse unserer Bevölkerung zu erfüllen.

"Ich bestimme das es richtig ist, und damit ist es richtig und gut!"
hier trieft echt immer noch alles nach Arroganz und Selbstverliebtheit ins eigenen Weltbildes, unglaublich ^^
kritikers Smurf?
 
Oben