durchgespielt

Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
War von Ender Lillies nicht so unendlich begeistert. Schon nicht schlecht, aber alles nicht so herausragend. Grafikstil hat mich nicht ganz überzeugt, die Bosse nicht so super, und der Aufbau der map auch nicht so überragend. Hab nur eines der Ende (was auch irgendwie etwas plötzlich kommt) gemacht. Schon nicht schlecht, aber kommt z.b. an Hollow Knight keinesfalls ran.

Hab jetzt endlich mal Dark Souls 3 durchgespielt. Muss man wohl nicht viel zu sagen, ist einfach gut. Wobei ich den letzten Boss etwas einfach fand, nachdem nameless king und young lothric vorher schon recht schwierig waren. Hätte ihn beinahe im ersten try gehabt.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Tatsächlich fand ich auch keinen Aspekt von EL herausragend, aber nahezu alle einzelnen Elemente fehlerfrei. Klar ist die Grafil/Artstyle Geschmackssache und die Bosse hätten noch etwas kreativer sein können, aber ich finde es leistet sich praktisch keine echten Patzer. Ich fand’s deutlich besser als Hollow Knight (was aber persönlicher Geschmack ist, „objektiv“ ist es natürlich spitze). Zur Story kann ich nix sagen, bin Skip-Weltmeister was sowas angeht :deliver:
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
Was hat dich denn an Hollow Knight gestört? Das ist für mich das beste Spiel dieses genre, freue mich schon auf silksong im ~februar.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Puh, wirklich länger her dass ich das gespielt habe. Meine mich grob zu erinnern dass mir da die Welt zu groß und unübersichtlich war, es zu wenig Schnellreisepunkte gab, man nie wusste wo man als Nächstes hin gehen soll und die Checkpoints teilweise zu weit von Bossen weg waren. Also vieles was mich auch an Aeterna Noctis stört :deliver: Meine liebsten Metroidvanas waren eigentlich die beiden Guacamelee!-Teile, Sundered, Bloodstained und Ender Lilies fand ich auch prima. Mehr fallen mir grad net ein.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
Ich fand diese große "unübersichtliche" Welt einen großen Pluspunkt der viel zur Atmosphäre beigetragen hat, aber das ist wohl echt Geschmackssache.
Valdis Story taucht in deiner Liste nicht auf, wenn du das noch nicht gespielt hast kann ich es auch sehr empfehlen.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Ja ist es auch, bei Aeterna Noctis gewöhne ich mich grad etwas daran, vielleicht gebe ich Hollow Knight danach noch mal ne Chance. Grundsätzlich mag ich es aber schon, wenn ein wenig deutlich gemacht wird wo man hin kann/soll. Das war bei Guacamelee! mit den farbigen Kästen auf der Map echt prima gelöst fand ich. Und danke für den Tip, aber das Spiel gibt es leider nicht auf der PlayStation.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Puh, wirklich länger her dass ich das gespielt habe. Meine mich grob zu erinnern dass mir da die Welt zu groß und unübersichtlich war, es zu wenig Schnellreisepunkte gab, man nie wusste wo man als Nächstes hin gehen soll und die Checkpoints teilweise zu weit von Bossen weg waren
Dieser Satz kommt mir bekannt vor und nun weiß ich immerhin, dass nicht mein Tipp Scheiße war. :deliver:
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Ich bin jedenfalls immer noch dran, obwohl ich bereits vor einiger Zeit die „Stirb 1.000 Mal“-Trophäe erhalten habe :rofl2: Aktuell verzweifle ich an Garibaldi und dem Höhlenwurm, beide fisten mich noch ordentlich :deliver:
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Death's Door
Vorgestern durchgespielt und heute dann platiniert. Ein wirklich tolles Spiel, vor allem der Soundtrack wird etwas hängen bleiben.
Leider ist es streckenweise schon etwas einfach und in Summe etwas kurz. Meinen 100% Lauf hatte ich in <10h und den zweiten umbrella Lauf in <4h.
 
Mitglied seit
27.12.2002
Beiträge
4.573
Reaktionen
354
hab metroid dread jetzt durch :birb:
wie schon im anderen thread erwähnt musste ich paar mal inne lösung gucken und mir videos zu manchen bosskämpfen reinziehen, den game-over-screen hab ich locker über 100 mal gesehen :birb:
die unzerstörbaren roboter fand ich ziemlich lame und unspaßig, im großen und ganzen aber sehr gutes spiel :birb: würds allerdings nicht noch mal spielen, wie gesagt die 3D-metroids waren die besten :birb:
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.710
Reaktionen
220
Ort
Köln
Children of Morta
Im Couch-Coop mit meinem Cousin die Story abgeschlossen, ein paar Family Runs oder eventuell ein NG+ sind aber noch drin. Art Design gefällt mir soweit gut, Story war auch okay. Die Schwierigkeit durch Randomness ziemlich schwankend: Manchmal nach 3 Minuten tot, manchmal Level im First Try geschafft. Hat Spaß gemacht, ist aber auch nix wirklich besonderes. Im Bereich Couch-Coop gibt es aber nur selten wirklich neues (It takes two müssen wir noch zocken, warten aber auf nen Sale).
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
God of War
Schon vor einiger Zeit durchgespielt und nun auch platiniert.
In Summe ein exzellentes Spiel, dass jedem empfohlen werden kann, der ein bisschen was für Action übrig hat.
Der sehr gute Port stimmt mich positiv auf Uncharted.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
F.I.S.T. - Forged in Shadow Torch

Wie schon im GN-Thread beschrieben ein recht gutes (aber kein tolles) Metroidvana. Komplettierung war aufgrund einiger ohne Guide praktisch kaum findbaren Collectibles und einem semi-glücksbasierten Achievement bisschen nervig, aber insgesamt schon empfehlenswert imho.

Blackwind

Spontan gekauft weil es recht cool aussah. Ist ein Twin-Stick-Shooter in welchem man grob gesagt in einem Mech gegen Aliens kämpft. Hat anfangs auch Laune gemacht, aber obwohl es nicht ewig lang ist wiederholt sich zu schnell alles. Gibt zu wenig optisch unterschiedliche Areale, viel zu wenig Gegnertypen und praktisch null Anspruch im Gameplay. Schießen gedrückt halten und im Kreis oder rückwärts laufen ist praktisch alles was man machen muss. Gut 80% der kaufbaren Upgrades bringen nicht wirklich was und auch die Skins sehen nur farblich anders aus. Zum Ende hin wird man dann mit Feinden zugeschissen, was es aber nicht schwieriger sondern nur langwieriger macht. Könnte noch reihenweise andere Kritikpunkte anführen (miese Kamera, schlechte Puzzles, Absturz durch den das einzige Savefile zerstört wird usw.), aber naja. Für 5€ und paar sinnlose Stunden ballern wärs ok gewesen, aber mehr nicht. Würde ich selbst Fans des Genres nicht empfehlen.
 
Mitglied seit
28.09.2002
Beiträge
16.984
Reaktionen
2.471
Monster Hunter Rise

Spiele es weiterhin, aber habe gestern die letzte reguläre HR-Mission (bei HR100) durchgehauen. Nachdem ich mir zwischenzeitlich mal ein paar der älteren Spiele gegeben habe, würde ich Rise schon höher als World/Iceborne einstufen, zumal das ältere Format mit MP/SP klar getrennt um einiges weniger dum ist, als diese unverständliche Semiverkettung in World. Silkbinds sind 1A und ich find's knorke, dass die Spiele immer schneller werden ohne dass man (wie z.B. bei DS2/3) vom Metataktischen wegkommt und das Spiel größtenteils darauf ausrichtet, dass der Knopf zum Rollen im richtigen Moment gedrückt wird.
Es ist halt nichtmal annährend so hübsch wie World, aber Artstyle ist natürlich trotzdem schön und (trotz "Buntheit") imho wesentlich übersichtlicher. Und es läuft mal eben locker dreimal so gut wie World, was mir persönlich wichtiger ist.

Man merkt aber schon klar, dass es ein Pandemiespiel ist. PC-Version kommt mit dem ganzen nachgereichtem Content, insofern ist es vom Umfang her völlig in Ordnung (besser als World bei Release). Doch es fällt recht deutlich auf, dass das nachgereichter Content ist, der nicht ganz sauber in den Storyverlauf eingeknüpft ist, sondern halbwegs unbeholfen einfach hinten dran hängt.
Da die meisten die Spiele aber eher nicht wegen des japanostereotypischen liebevollunbehaglichen Storytellings spielen, ist das wohl kein riesiges Manko.

Achso, und die Musik ist absurd gut. Also so richtig richtig gut. :birb:
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Spongebob: Battle for Bikini Bottom - Rehydrated

Wie schon im GN-Thread gesagt, ein 3D-Plattformer im Mario 64-Stil. Ursprünglich wohl ein Remake-Titel aus der PS2-Ära, merkt man dem Game aber nur sehr selten an. Hat tierisch Spaß gemacht, obwohl ich nie was von Spongebob gesehen hatte vorher. Nicht zu einfach, aber auch nicht asozial schwierig und ein überschaubarer Umfang. Wer Bock auf das Genre hat klare Empfehlung!
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Guardians of the Galaxy

Vorhin beendet und imho ein sehr geiles 3rd-Person-Action-Cinematic-Game. Hab teilweise mehr gelacht als bei den beiden Filmen, die ich ebenfalls saugut fand. Also wer damit was anfangen kann, klare Empfehlung. Einzige Kritikpunkte wären für mich, dass man Cutscenes nicht skippen kann (habe die alle zwar gerne geschaut, aber manche sind halt direkt nach Checkpoints und wenn man dann nen QTE verbockt muss man sie erneut anschauen, was mich an 1-2 Stellen genervt hat) und dass das Kampfsystem auf Dauer etwas zu simpel ist (vor allem in einem der letzten Kapitel folgt ein Kampf auf den anderen, ohne echte Abwechslung dazwischen, war bisschen ermüdend). Ansonsten aber ein sehr geiles Game meiner Meinung nach.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Tiny Tina’s Sturm auf die Drachenfestung

Wie im GN-Thread schon gesagt, der (imho beste) DLC zu Borderlands 2 als Standalone. Gute Woche gesuchtet und immer noch dran, einfach saugut. Bereits mehrfach durchgespielt, besonders im Co-Op natürlich ein Fest. Etwas nervig ist für mich als alten Trophy Hunter nur, dass man für ein Achievement Level 35 (Max) erreichen muss. Da man aber schon so ab Lvl 28-29 quasi perfekt geskillt ist, alles easy killt und nahezu alles hat sowie kaum noch gescheit EP bekommt muss man ständig die Endgame-Quests wiederholen, was schon jetzt (Level 30) etwas ermüdend ist. Ohne die Zwangs-Obsession alle Trophies zu bekommen aber einfach nur zu empfehlen.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Horizon - Forbidden West

Story durch und es fehlen nur noch ein paar Achievements zur Platin. Hat mir sehr gut gefallen das Game, eigentlich genau wie der erste Teil nur mit diversen Komfort-Verbesserungen (u.a. Inventar VIEL besser und deutlich mehr Schnellreisepunkte) und halt insgesamt noch schöner, abwechslungsreicher und natürlich ohne nervige Ladezeiten. Wer den ersten oder OW nicht mag, wird auch den hier nicht feiern, jedem anderen kann ich es nur empfehlen.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.225
Reaktionen
170
Ort
Münster
Hero's Hour

Ein Heroes of Might and Magic Clone mit Pixelgraphik und Echtzeitkämpfen. Ist ganz nice, bisher aber nur Singleplayer oder Hotscreen-Multiplayer. Karten werden automatisch generiert, jede Fraktion hat 6 verschiedene Heldenklassen mit eigenem Skilltree.
Ein wenig fehlt mir der individuelle Flair der einzelnen Fraktionen. Wahrscheinlich gibt es Feinheiten, die mir noch nicht aufgefallen sind.
Ist auf jedenfall empfehlenswert für HOMM-Freunde
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Elex 2

Eigentlich noch nicht ganz durch, aber kurz vor dem Ende und für ein Fazit langt es nach knapp 30 Stunden auf jeden Fall. Also für dieses Spiel muss man PB und ihren Stil WIRKLICH mögen, ansonsten braucht man es gar nicht erst anzufangen. Insbesondere nicht, wenn man direkt davor so eine Genialität wie Elden Ring gesuchtet hat :deliver: Ich könnte ne gefühlte Milliarde Sachen kritisieren (eigentlich praktisch jeden Aspekt) und als „objektiver Tester“ wäre es mir ein Rätsel, wie man hier mehr als 5-6/10 geben könnte. Ohne Flachs, eigentlich ist nahezu alles an dem Game allerhöchstens Mittelmaß, aber allerhöchstens. Es hat stellenweise richtig Bock gemacht, aber eben auch nur weil ich mit dem PB-Junk an sich was anfangen kann :troll: Mein persönlicher „Höhepunkt“ neben all den over 9000 Fails war dann eine Mission halbwegs am Ende. Da verlangt das Spiel tatsächlich, dass man über 150 (glaube exakt 152) Gegner killt, die wild auf der Map verstreut sind. Da wird jede MMO-Fetchquest neidisch Alter :rofl2: Und nee, das war nicht optional, sondern die einzige zu dem Zeitpunkt noch offene Hauptmission. Ich dachte da kommt irgendwann mal ein „Verarscht, nach 30 Gegnaz spielen wir eine Zwischensequenz ein, reingefallen“, aber nein. Junge, und das war nicht die einzige Mission die so ablief. Von all den Bugs, Abstürzen, der Grafik, dem „Kampfsystem“ und ach wie gesagt eigentlich ALLEM nicht zu reden. Naja, lustig war’s trotzdem, die Tatsache dass es sich trotz 1/4 Spielzeit aber länger angefühlt hat als Elden Ring (bei selbem Preis im Store) ließ mich aber dann doch ein wenig schmunzeln :deliver:
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Vollpreis ist für sowas dann aber schon fast unverschämt.
Kannst dir für Ende der Woche direkt Ghostwire Tokyo vormerken. Leider werde ich Elden Ring bis dahin nicht platiniert haben, aber es steht direkt als Nachfolger an.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Isses eigentlich wirklich, ja. Erwähnte ich, dass nach der genannten Mission DIREKT eine Mission kam, in der man 15 Gegner irgendwo auf der Map killen muss? Und dass natürlich während beider Missionen zusätzlich Random Mobs spawnen, die permanent währenddessen stören? Und dass man besiegte Quest-Gegner obendrein looten muss, damit sie nicht mehr als aktuelles Ziel angezeigt werden? Und dass man fürs looten jedesmal erst die aktuelle Waffe wegpacken muss? Und dass es reihenweise fliegende Gegnaz dabei hat, die man natürlich nicht wirklich bekämpfen kann, ohne zusätzlich eine Fernkampf-Waffe (mit genug Munition) dabei zu haben? Und dass bei jedem Waffenwechsel die „neue“ Waffe direkt aktiviert wird (man muss also wählen, ob man jetzt lootet oder den nächsten fliegenden/nichtfliegenden Gegner angreifen will, oder halt die Waffe wieder erneut wegstecken)? Natürlich unterbricht praktisch auch jede gegnerische Aktion sowieso instant die eigene, logisch :deliver: Platinieren ist bei dem Spiel dann auch noch ein eigenes Thema, denn quasi die Hälfte der Achievements ist (natürlich) verpassbar, viele nur erreichbar wenn man es 3-4 Mal durchzockt (es sei denn man Save-Abused). Hinzu kommt, dass selbst das nervig ist, weil man in fünf Skilltrees ALLE Skills aufs Maximum bringen muss. Das geht aber selbst mit Level 40 (da ist das Spiel praktisch zuende) noch nicht, weil man nicht genug Attributpunkte hat. Dafür muss man abusen und sich Skillpotions herstellen. Und dabei rede ich von EINEM Skilltree auf Maximum, mehrere geht praktisch generell nur mit Save Abuse. Selbst ich als Trophy-Opfer der an dem Game halbwegs Bock hatte würde NIEMALS auf die Idee kommen, das Spiel mehr als einmal durchzuspielen :deliver: Ach ja, zwei Achievements kann man auch erst ab Level 30 angehen, eines der beiden ist bei mir verbuggt (Surprise), weil die zugehörige Quest nicht getriggert wird :rofl2: Also wirklich, NUR für Hardcore-Liebhaber, versprochen.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
17.976
Reaktionen
2.702
Ort
München
Was mich ja schon fasziniert, ist, dass PB einfach nicht dazulernen. Sie haben ihre Hardcore-Fans, die sie über Wasser halten, aber praktisch jedes Spiel von denen hatte folgende Eigenschaften: spröde, verbuggt, clunky, rauh, charmant. Mit "charmant" meine ich diesen durchaus einzigartigen PB-Stil, den niemand anders hinbekommt. Wenn man das mag, dann ab dafür.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Leisure Suit Larry - Wet Dreams don’t dry / Wet Dreams dry twice

Waren beide im Sale, daher nach Teil 1 auch den zweiten durchgespielt. Den ersten fand ich wirklich saugut, so richtig schön behinderter Oldschool-Larry-Humor, größtenteils echt gute Rätsel (hab eigentlich zu 90% nur wegen verpassbaren Achievements mal in die Lösung geschaut) und insgesamt auch aufgrund des Settings fast genau der alte Flair. Imho ein prima Adventure trotz eher mittelprächtiger Controller-Steuerung. Bisschen schwach war, wie so oft bei Adventures, das Ende auf der Insel. Was mich zum zweiten Teil führt: Der fängt nämlich genau dort an und man bleibt fast bis zum (noch schwächeren) Ende auf Inseln. Überhaupt ist alles im zweiten Teil imho deutlich schlechter. Ausgenommen teilweise der Humor, der ist zwar auch nicht mehr so geilo (höhöhö), aber noch völlig okay. Dafür wurde die Controller-Steuerung noch einen Tick nerviger, das Setting wie gesagt für mich auch eher schlechter und am entscheidendsten: Die Rätsel. Hier musste ich echt fast pausenlos die Lösung bemühen, weil es teils völlig absurd und unlogisch war und sich dann noch manchmal die dümmsten „Rätsel“ (u.a. Bilderspielchen mit Trial&Error, „Merk dir was für später selbst“ und Labyrinthe) wiederholten. Harter Abstieg im Vergleich zum Vorgänger. Negativer Höhepunkt (höhöhö) für mich als Achievement-Opfer: Für eine Trophy muss man quasi das komplette Spiel zweimal durchspielen. In einem Adventure. Ohne Entscheidungen die den Fortgang der Story ändern. Alter 8[ Also Fazit für mich, der erste war für 8€ köstliche Unterhaltung, der zweite für 12€ dagegen maximal okay, aber maximal.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Elden Ring
Für mich eines der besten Spiele der letzten Jahre. Die Openworld kommt nicht ganz an Kingdom Come Deliverance ran, aber so ganz allgemein ist das schon ein ziemlicher Prototyp einer guten Openworld und das komplette Gegenteil zu der Ubisoft-Kost.

1648122859015.png
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Du hast das Spiel durchgezockt aber scheiterst noch an Margit? In welcher Bizarro-Welt spielst du? :deliver:
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Underhero

Wie im GN-Thread schon beschrieben, ein recht cooles Indie-Game mit einigen durchaus netten Ideen. Hat Spaß gemacht, teilweise aber auch etwas genervt. Das Kampfsystem ist nicht wirklich perfekt durchdacht und manchmal etwas luck-based. Wäre okay, wenn es nicht extrem wenig Speicherpunkte gäbe und man nach einem Loss wieder komplett zurückgesetzt wird. Dadurch verliert man nämlich auch sämtlichen Progress bis dorthin. Da es keine jederzeit verfügbare Karte gibt und auch einige Rätsel drin vorkommen kann es also (wie mir) passieren, dass man viel erforscht und löst, dann einmal gekillt wird und gar keinen Plan mehr hat, wo man schon war und was man gelöst hat. Nachdem mir das 2-3 Mal passiert ist bin ich dann dazu übergegangen, vor jedem neuen Encounter erst mal ewig lang zum nächsten Savepoint zurück zu latschen, um den Status Quo zu sichern. Also viel leere Zeit. Insgesamt passte es aber soweit, Story und Humor waren zudem prima. Wenn man auf leicht experimentelle Indie-Kost steht würde ich es empfehlen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Ghostwire: Tokyo
Riesiger Hype mit einer schlussendlichen Enttäuschung.
An sich hat das Spiel viele gute Ansatzpunkte, aber durchgehend hat man das Potenzial verschenkt.
Man hat an sich ein richtig geiles Setting mit klassischen japanischen Horrorelementen und macht daraus eine Open World wie von Ubisoft. Dazu noch ein Grapplingsystem wie bei Spiderman. :|
Das Kampfsystem ist mega interessant aber viel zu simpel. Dazu kommt für Platin noch das mega nervige abfarmen von einem random world event, das sich nur bedingt triggern lässt und mit ewigen reloads verbunden ist.
In Summe kein schlechtes Spiel, aber ka wieso man sich hier für gewisse Sachen so entschieden hat. Vor allem weil man mit TEW gezeigt hat, wie es richtig geht.
1649092760956.png
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Tiny Tinas Wonderlands

Wie im GN-Thread beschrieben ein Fantasy-BL-Ableger basierend auf dem Tiny Tina DLC aus BL2. Die Story und alle Nebenmissionen sind durch, fehlt nur noch der Endgame-Content zum komplettieren. Hat insgesamt tierisch Bock gemacht und ich fand es auch besser als BL3. Vieles ist zwar nach wie vor typisch für die Serie vom Gameplay her, es hat aber genug Änderungen um trotzdem recht deutlich „anders“ zu sein. Den Humor und die Anspielungen fand ich fast durchweg richtig gut, die Story insgesamt auch. Das Endgame ist bisher aber gefühlt etwas mager. Mit Max-Lvl (+ danach folgenden Mythos-Rängen) und der „richtigen“ Skillung sowie passenden Items ist man eigentlich maßlos OP, nahezu alle Gegnaz fallen nach 1-2 Treffern und man nimmt praktisch keinen Schaden. Je nach RNG ist der Boss eines Endgame-Dungeons aber trotzdem in der Lage, einen zu One-Shotten ohne dass man etwas dagegen machen kann. Mit ein bisschen Pech war dann der gesamte Dungeon fürn Po, und die dauern halt auch gut 30-40 Minuten pro Lauf. Und sind halt auch total repetitiv. Bisher ging es zwar, bin aber auch erst Chaos 2 (von 20). Abgesehen davon aber ein saugutes Spiel, freue mich schon auf die sicher kommenden DLC :deliver:
 

ROOT

Technik/Software Forum, Casino Port Zion
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
6.971
Reaktionen
6
Ort
MS
Mass Effect Legendary Edition (XSX)

Gestern abgeschlossen, alles auf Insanity und mit sämtlichen Achievements. What a ride. War schon damals großer Mass Effect-Fan und die Serie hat sich im Ganzen echt gut gehalten. Rückblickend fallen einem in Teil 1 die vielen Klonareale zwar negativ auf, aber umso mehr freut man sich eigentlich, dass die Spiele sich von Teil zu Teil immer weiter steigern.
Remaster insgesamt gut gelungen, einige Ansichten auf den Planeten sind echt schick geworden, Gesichter und Sprachausgabe (auch deutsch) top, auch wenn hier und da mal unschöne Details (z.B. die Hände/Finger) ins Bild rücken. Hier und da mal ein kleinerer Bug, aber bei k.a. 100h(?) Gesamtspielzeit eigentlich nicht der Rede wert.

Eigentlich mag ich keine Remasters und ich glaube dieses ist das einzige, was ich jemals durchgespielt hab - und dann gleich so ein Brocken.
Hat einfach nochmal richtig Bock gemacht und mein Mass Effect-Fantum bekräftigt.

Ich kenne keine wirklich vergleichbare Spieleserie; als in sich abgeschlossene Trilogie mit konsequentem, epischem Handlungsstrang, ohne Endlosfortsetzungen (à la Assassin's Creed) oder plötzlichen krassen Qualitätsabfall (Dragon Age). Am ehesten in diese Richtung käme vielleicht noch Uncharted, womöglich kein Zufall, dass das der einzig andere Remaster ist, den ich mir bei Gelegenheit noch geben möchte. ;)

PS: Was ich an ME auch richtig cool finde, ist wie sich viele zentrale Entscheidungen auf den weiteren Verlauf der Kampagne auswirken und immer wieder aufgegriffen werden. Da können sich "your choice matters" Telltale-Style Games eigentlich mal ne Scheibe von abschneiden -- das macht Mass Effect nämlich besser, und dabei ist es nichtmal der Kernbestandteil.



FAR: Changing Tides
Entspanntes, kurzes Rätsel- und Segelspiel, wenig Stress, allerdings auch recht wenig Anspruch. Angenehme Länge (5h?), so dass es seine Ideen nicht überstrapaziert. Geht vielleicht am ehesten Richtung Journey (ohne so imposant zu sein) oder Brothers - A Tale of Two Sons.
Würde es nicht unbedingt kaufen, aber da es im Game Pass ist kann man das gut 2-3 Abende genießen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Psychonauts 2
Es ist so absurd, dass es einfach gut ist. Gerade zum Beginn hatte ich schon ziemliche N64 Vibes und musste an Banjoe & Kazooie denken. Prinzipiell ein seichtes Jump and Run mit gutem Humor, das aber eben auch nie fordernd wird. Die Geschichte drum herum ist eigentlich gut gemacht und ziemlich abgedreht, es passt aber. Einziges Manko ist imo der Preis, denn rein für die Story und die 100% braucht man maximal 15h und dafür wären 60€ im Vollpreis schon ziemlich arg.

1649598560311.png
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.678
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Ach verdammt, vorher beim GP mal nachzusehen vergessen ich jedes mal. :|
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Lego Star Wars: The Skywalker Saga

Zumindest die Story und einige Nebenaufgaben durch sowie in ein paar Levels alles abgeschlossen. Also es ist imho definitiv wieder ein richtig cooles Lego-Game (ka wann das Letzte raus kam, sicher 2 Jahre her), aber gefühlt genau wie die letzten drei bis vier Spiele aus der Serie davor auch. Von einem Quantensprung in Sachen Gameplay und/oder Optik kann ich nicht sprechen, weiß nicht wo die Reviews das teilweise sehen. Es bockt wenn man drauf steht, aber mehr imho auch nicht. Der Umfang ist tatsächlich riesig, aber nicht auf die reine Story bezogen. Die hat diesmal zwar 45(?) Level, aber dafür recht kurze. Der Rest ergibt sich aus over 9000 Sammelobjekten und Ähnlichem. Um das Ganze zu komplettieren kann man sicher 100+ Stunden einplanen, selbst mit Guide. Fand das schon bei Lego Marvel Super Heroes 2 (mit knapp 60h für 100%) schon etwas übertrieben, weil es sich halt doch extrem wiederholt alles. Trotz allem ein cooles Spiel, bisschen weniger wäre aber mehr gewesen :deliver:
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.681
Reaktionen
346
Naja, frei bewegliche Kamera, (rudimentäre) Deckungsmechaniken, Komboattacken, zufallsgenerierte Weltraumschlachten und die Verknüpfung der Storymissionen mit der Open World sind schon neu, oder? Mein letztes Lego-Spiel war allerdings Herr der Ringe.
 
Mitglied seit
12.07.2001
Beiträge
32.864
Reaktionen
35
Bis auf die (völlig überflüssige) „Deckungsmachnik“, die man kaum so nennen kann und welche auch nur selten überhaupt möglich ist, gab es alles davon auch in leicht anderer und/oder abgespeckter Form schon in vorherigen Lego-Games. Und auch für die anderen Punkte gilt, dass sie fürs eigentliche Gameplay halt tatsächlich vollkommen unnötig sind. Du kannst es spielen wie jedes Lego-Game davor auch und merkst keinen Unterschied. Abgesehen davon ist übrigens auch keine Story-Mission mit der Open World verwoben. Man läuft halt von einer Mission zur nächsten durch die OW, ebenfalls genau wie vorher. Wie gesagt, sehr cooles Lego-Spiel, sogar insgesamt eins der besten, aber unterm Strich genauso wie alle davor auch, nur halt extrem aufgeblasen.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.681
Reaktionen
346
Abgesehen davon ist übrigens auch keine Story-Mission mit der Open World verwoben. Man läuft halt von einer Mission zur nächsten durch die OW, ebenfalls genau wie vorher.
Es gibt definitiv Teile der Story, die in der Open World stattfinden und nicht in den Storyleveln. ZB wo man in Mos Eisley Han Solo finden und in der Cantina Luke vor diesen Gangster-Aliens retten muss. Oder Lukes Ausbildung auf Dagobah inklusive Kampf gegen "Fake-Vader". Das sind zwar immer nur sehr kurze Storyabschnitte, die es aber sehr häufig gibt.
Gab es vorher schon so Nebenquests, die man bei Auftraggebern annehmen kann?

Wie gesagt, mein letztes Game war LotR, aber im Vergleich dazu fühlt sich das Gameplay imo schon ne Ecke weiterentwickelt an, insbesondere Kameraführung und Kampfsystem. Im Kern ist es natürlich noch das gleiche, wäre ja auch doof wenn nicht.
 
Oben