• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum
  • Der Umzug ist erledigt, ihr könnt das Forum wie gewohnt nutzen.
    Eure Admins+Techniker

Deutschland: Wahlen 2021

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.745
Reaktionen
145
Ort
Hamburg
Jetzt hört mal auf den Andy Scheuer so zu bashen.
 
Mitglied seit
20.04.2003
Beiträge
6.484
Reaktionen
69
Finde die Schulze als Umweltministerin auch nicht schlecht.
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
2.452
Reaktionen
70
Ich war damals auch pro Minderheitsregierung, einfach weil dadurch mal mehr Bewegung in die politische Debatte gekommen und auch der Bundestag gestärkt worden wäre.
Dieses Argument des gestärkten Bundestages verstehe ich überhaupt nicht und ehrlich gesagt triggert mich das mittlerweile sogar ein wenig, da ich das für sehr blauäugig halte, jedenfalls in dieser pauschalen Form.

Was bei dieser Pauschalität nämlich vollkommen außer Acht gelassen wird ist die Fähigkeit der jeweiligen Organe (Regierung und Parlament), sich intern zu koordinieren und einheitlich aufzutreten. Hier hat eine Regierung - zumal eine Regierung, die nur von einer einzigen Partei/Fraktion getragen wird - einen massiven Vorteil, erst recht gegenüber einem Bundestag, der weltanschaulich so zersplittert ist wie der aktuelle.

Im letzten Bundestag wäre eine CDU/CSU-Minderheitsregierung einerseits extreme Risiken für die Union bedeutet, da SPD, Grüne und Linkspartei sich bei etlichen Themen relativ leicht hätten einig sein und Gesetze hätten verabschieden können - und theoretisch sogar ein Misstrauensvotum vielleicht unter Umständen eines Tages denkbar gewesen wäre. Andererseits war die Union extrem stark und hätte mit jeder anderen BT-Partei eine Mehrheit gehabt, was es leicht macht, wechselnde Partner zu finden.

Am aktuellen Bundestag hat die Union aber nur mit der SPD eine Mehrheit. Ansonsten müsste sie immer mit mindestens zwei Parteien überein kommen. Da hat natürlich die Regierung einen Vorteil, da sie stramm organisiert ist und einen riesigen Beamtenapparat hinter sich hat. Umgekehrt sehe ich nicht wie der Bundestag von sich aus jemals gescheit aktiv werden könnte, weil am Ende ohnehin kaum vorstellbar ist, dass mal was gegen die Union (=Regierung) beschlossen werden kann. Wer soll sich denn da einig werden und bei was? Wo genau kann der Bundestag da stärker auftreten als im Status Quo?
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.430
Reaktionen
84
Das aktuelle Umfragehoch der Grünen speist sich mMn aus einem ähnlich diffusen Gefühl wie das Hoch der SPD vor vier Jahren. Nur ist diesmal Merkel wirklich weg. Und Laschet ist mindestens so schwach wie Schulz. Er wird im Wahlkampf einen auf Staatsmann und Moderator machen. Dazu dann ein bisschen Gepöbel in Roter-Socken-Tradition und die 30% werden schon irgendwie zusammenkommen. Aktuell sehe ich Schwarz-Grün (oder Grün-Schwarz) als wahrscheinlichste Option. Wobei man immer noch nicht ganz ausschließen darf, dass mit einer starken FDP und einer Union bei ca. 33% evtl. doch noch was anderes geht. (Bitte nicht.)

Ich denke die Medien überschätzen massiv, wie wenig im politischen Spektrum sich bei uns verändert, insbesondere links der Mitte. Ich persönlich habe auch unterschätzt, wie sich das Thema Umwelt hält und wie viel Kapital die Grünen daraus schlagen können, aber letztendlich addiert es sich halt links von der Mitte doch immer irgendwie zur selben Zahl: Mehr als 40, aber auch nicht genug für eine Mehrheit. Was die Grünen gewinnen, verliert die SPD. Insofern ist das politische System doch schon viel stabiler als man denkt. Vielleicht ändert sich das nach Corona ja wieder, aber ehrlich gesagt dachte ich dass Corona selbst es ändert würde und mehr Leute wieder auf den materiellen Aspekt von Politik schauen und das ist schlicht nicht passiert. Ich habe mit jemandem studiert der später in die Umfragenforschung gegangen ist und der meinte mal zu mir wenn sie fragen was der Hauptgrund ist, warum Menschen Partei X wählen, passiert es regelmäßig dass kein einziger Grünen-Wähler Wirtschaft erwähnt (oder halt nur als "muss zugunsten der Umwelt eingeschränkt werden", so Quatsch wie degrowth).


Edit: @SFJunky: Platinraute. Wir leben seit Ewigkeiten in einem System, wo mehr oder weniger jeder wichtige Gesetzesvorschlag aus der Regierung kommt. "Das Parlament" sieht sich auch überhaupt nicht dafür zuständig, Gesetze zu machen, sondern nur sie zu beschließen. Was man tatsächlich will wird eher auf Parteiebene ausgehandelt und dann darf der jeweilige Ausschuss u.U. noch ein paar Wünsche ins Gesetz schreiben auf die die Ministerien nicht gekommen wären. Niemand sollte vom Bundestag erwarten, dass er eigenständig groß die Leitlinien der Politik bestimmen könnte, dafür ist er einfach nicht gemacht.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
8.844
Reaktionen
57
Merz hatte schon gute Gründe sich voll hinter Laschet zu stellen, weil er unter ihm absehbar deutlich mehr Einfluss haben wird als unter einem Kanzler Söder.

Die Sichtweise teile ich, allerdings hat das für ihn auch einen hohen Preis.

Ich bin in einer facebook Gruppe von Merz-Anhängern drin und nach der Nominierung von Laschet und Merz seiner Unterstützung hat er da sehr deutlich an Zuspruch verloren, viele seiner Anhänger wollen nun die FDP wählen.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.430
Reaktionen
84
Ich bin in einer facebook Gruppe von Merz-Anhängern drin und nach der Nominierung von Laschet und Merz seiner Unterstützung hat er da sehr deutlich an Zuspruch verloren, viele seiner Anhänger wollen nun die FDP wählen.

Apropos: Es gibt Neues von Deutschlands führendem Wirtschaftsexperten. Deutschlands nächster Superminister Finanzen/Wirtschaft.
 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
106
Reaktionen
52

:rofl2: :deliver:
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
14.387
Reaktionen
827
Ort
München
Jaja, die Kompetenz des Friedrich Merz. Wer kennt sie nicht. Dabei hat der noch nicht mal Regierungserfahrung!
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.452
Reaktionen
58
Das Beispiel aus 2020 mit der geringen Preiselastizität ist eigentlich trauriger
 
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
7.635
Reaktionen
12
So aus der Schweiz gesehen mit all den alternativen die ihr zum wählen habt sind wir zum Entschluss gekommen:

"Armes Deutschland".
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.734
Reaktionen
116
lol schweiz

Mir ist nicht ganz nachvollziehbar warum man so an Merz hängt. Seine ökonomischen Thesen entspringen den 90igern und machen wenig Hoffnung auf zukunftsfähige Kompetenzen. Zudem sind seine gesellschaftspolitischen Äußerungen häufig reaktionär, wirr und inkonsistent ("Gendersprache verbieten" - aber im gleichen Atemzug über Sprachverbote, die nur in seiner Fantasie existieren, jammern). Was will Luschet mit dem? Noch heftiger abgewatscht werden bei der BT? Peinlich.

Und nur so zum Spaß: Merz hat nie ein politisches Amt bekleidet und Kinder!!!! Wie soll das gehen?! :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
238
Reaktionen
118
david trackt weiterhin fleissig, schön zu sehen die wählerwanderung von cdu zu grünen:

mal sehen, was es dann wird. tansania-, bangladesch- oder bolivien-koalition :ugly:

ojiuRoY.png


 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
106
Reaktionen
52
david trackt weiterhin fleissig, schön zu sehen die wählerwanderung von cdu zu grünen:

mal sehen, was es dann wird. tansania-, bangladesch- oder bolivien-koalition :ugly:

ojiuRoY.png



Ich werde richtig feucht im Höschen bei der Grafik. Kein Witz. CDU darf gerne unten bei der SPD kuscheln gehen.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.699
Reaktionen
67
hoffentlich fliegt die Linke raus (AfD und FDP unter 5% wäre natürlich auch nice)
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.699
Reaktionen
67
schönes stabiles drei Parteien System wie in der guten alten Zeit. ☺️
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
3.831
Reaktionen
38
In der alten Zeit war nur die Zukunft gut.
Naja, und die Bundeswehr.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.044
Reaktionen
210
Und die Mode und die Architektur und der Großteil der Kunst und generll Ästhetik. Andererseits gabs keine Games und kein 4K, also auch irgendwie scheisse.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.430
Reaktionen
84
Und die Mode und die Architektur und der Großteil der Kunst und generll Ästhetik. Andererseits gabs keine Games und kein 4K, also auch irgendwie scheisse.

Medien waren auch besser, als noch nicht jeder seine eigene Meinung sagen konnte. :deliver:
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
3.831
Reaktionen
38
Was war denn an der Architektur besser? Energieeffiziente Häuser beste, welcome to the future. Mode keine Ahnung, mit Hemd ist man als Mann schon seit 150 Jahren immer passend gekleidet :deliver:
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.044
Reaktionen
210
Was war denn an der Architektur besser? Energieeffiziente Häuser beste, welcome to the future. Mode keine Ahnung, mit Hemd ist man als Mann schon seit 150 Jahren immer passend gekleidet :deliver:


Ooooh nein nein nein, diese Diskussion führe ich nicht mehr. Wer nicht versteht warum das:
altbau-berlin.jpg

shutterstock_1163476579_altbau-hanohiki.jpg


besser ist als das:
36439ca0-c4f0-4d1b-b5a7-aa9d6581e44d.jpg



der ist ein Fall für die Geschmackspolizei und wird mit meiner Rute verdroschen :mond:

Und Mode ist halt auch eindeutig, dass das:
2c2a56cb6a975a7548e5fb034514e56e.jpg


in jeder denkbaren Hinsicht besser ist als:
maxresdefault.jpg


Und nein, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Dies ist so und es ist feststehend.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
3.831
Reaktionen
38
Joar, bei den Häusern kommen wir tatsächlich nicht zusammen. Die Überlegenheit der menschlichen Zivilisation zeigt sich nun mal in der Technik und Technik sieht steril und geometrisch aus. Ich lache auch immer über Leute, die wegen "Landschaft" gegen Windräder sind. Schöne Landschaften ist was für die dritte Welt. :deliver:

Ansonsten: lol, 43000€ um wie ein Hobo auszusehen :rofl2: :rofl2:
Ich sehe aber ehrlich gesagt nicht, wo sich die damaligen Anzüge von den heutigen elementar unterscheiden.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.044
Reaktionen
210
Tun Sie ja nicht, aber es trägt heute kaum noch jemand Anzüge. Nichtmal bei uns in der Kanzlei, außer wenn man ausnahmsweise mal nen formellen Termin hat oder vor Gericht muss. Ansonsten läuft hier jeder wie ein Tshirt und Sneaker Lemming aus der Werbeagentur rum (ich natürlich auch, man will ja nicht der einzige Depp im Anzug sein :mond:). Schau Dir mal ein random Straßenbild von 1920 an, JEDER Mann trägt Anzug. Ein Traum.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
3.831
Reaktionen
38
Ja gut, die meisten Bürger lebten damals aber auf dem Land und tauchen daher natürlich nicht im Straßenbild auf. Die Bauern gammeln heute alle nutzlos in der Innenstadt ab :deliver:
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.430
Reaktionen
84
Ooooh nein nein nein, diese Diskussion führe ich nicht mehr. [...]
Und nein, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Dies ist so und es ist feststehend.

Nach meinem subjektivem Empfinden steuern wie stark auf eine Welt zu, der in der das ästhetische Ideal von vielen jungen Männern (so ca. 15-29) so aussieht, dass sie am liebsten in ihrem PC-Case wohnen würden.
 
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
572
Reaktionen
12
Heute war eine Praktikantin bei uns tatsächlich in einer Jogginghose im Büro. Hätte sie am Liebsten direkt rausgeworfen.
 
Mitglied seit
24.08.2000
Beiträge
1.303
Reaktionen
13
Mir ist letztens im Rewe aufgefallen, dass man da in den Filial-Werbe-Durchsagen jetzt geduzt wird. Wenn das nicht der schlagende Beweis für den Niedergang unseres Landes ist, was dann?
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
8.844
Reaktionen
57
Heator beweist Geschmack, habe nichts anderes erwartet.

Tun Sie ja nicht, aber es trägt heute kaum noch jemand Anzüge. Nichtmal bei uns in der Kanzlei, außer wenn man ausnahmsweise mal nen formellen Termin hat oder vor Gericht muss. Ansonsten läuft hier jeder wie ein Tshirt und Sneaker Lemming aus der Werbeagentur rum (ich natürlich auch, man will ja nicht der einzige Depp im Anzug sein :mond:). Schau Dir mal ein random Straßenbild von 1920 an, JEDER Mann trägt Anzug. Ein Traum.

Hier bin ich aber etwas enttäuscht. Was ist das für eine schwule Großkanzlei?
Du kannst ja mit gutem Beispiel vorausgehen. Seit ich die Bundeswehr verlassen habe, trage ich jeden Arbeitstag Anzug mit Krawatte, wenn ich nicht gerade in der Produktion oder auf draussen im Dreck bin. Bring it back! :top:
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
2.452
Reaktionen
70
Wer so ne Altbauscheiße ernsthaft einer modernen, energieeffizienten Wohnung vorzieht g'hert direkt mit der Scheißbiaschtn ausg'haut. /gerhardpolt

Heute war eine Praktikantin bei uns tatsächlich in einer Jogginghose im Büro. Hätte sie am Liebsten direkt rausgeworfen ausgezogen.
Correct'd.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
8.844
Reaktionen
57
Lol komm mal in meine geile Wohnung, da kommen Dir die Tränen, wenn Du in deinen sterilen modernen Kasten mit 2,5m Deckenhöhe zurückmusst.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.044
Reaktionen
210
Wer so ne Altbauscheiße ernsthaft einer modernen, energieeffizienten Wohnung vorzieht g'hert direkt mit der Scheißbiaschtn ausg'haut. /gerhardpolt


Correct'd.
Sorry aber unter 3,5m Deckenhöhe ist für mich ein Hühnerkäfig und keine Menschenwohnung. Man kann im Übrigen Altbau auch kernsanieren oder energieeffizient neubauen. Das Energieargument trägt also nicht.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
2.613
Reaktionen
89
Was ist eigentlich der Grund, weshalb man im Neubau die Decken nicht höher macht, obwohl die Nachfrage danach enorm ist? Klar wirds dadurch noch kein Gründerzeitaltbau. Aber die Atmosphäre ist schon was anderes. Und bei Preisen Richtung 20 Euro auf den Quadratmeter erschließt sich mir nicht, weshalb man darauf verzichtet.
 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
106
Reaktionen
52
Was ist eigentlich der Grund, weshalb man im Neubau die Decken nicht höher macht, obwohl die Nachfrage danach enorm ist? Klar wirds dadurch noch kein Gründerzeitaltbau. Aber die Atmosphäre ist schon was anderes. Und bei Preisen Richtung 20 Euro auf den Quadratmeter erschließt sich mir nicht, weshalb man darauf verzichtet.

Energieeffizienz. Mach halt einen Unterschied ob ich bei 5x5m Raum und 2,5m Höhe 62,5m³ zu heizen hab oder bei 4m Höhe 100m³.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
3.831
Reaktionen
38
Zusätzliches, ungenutztes Luftvolumen, dass geheizt werden muss.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.745
Reaktionen
145
Ort
Hamburg
Energieeffizienz. Mach halt einen Unterschied ob ich bei 5x5m Raum und 2,5m Höhe 62,5m³ zu heizen hab oder bei 4m Höhe 100m³.
Dazu steigt Hitze halt nach oben. Wir haben 3,2m Deckenhöhe. Da muss man schon relativ gezielt heizen um nicht zu erfrieren. :deliver:

Ich würde auch nur ungerne wieder in die Hobbit Behausungen zurück, ich mag meine hohen Decken.
 
Oben