Russland mal wieder

Mitglied seit
12.01.2010
Beiträge
3.541
Reaktionen
34
Ort
s-town
wer macht denn dann die untersuchung an dem leck? wer darf da hin bzw. wer is als erster dort? kann das jedes land das bock hat?
 

[fN]Leichnam

Literatur-Forum
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
11.390
Reaktionen
3.820
Also ich glaube mittlerweile, dass es Vladimir Putin war, auf einem Bären, in einem Hubschrauber, und zwar von Bord dieses Schiffes aus:

 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
988
Reaktionen
678
Also ich glaube mittlerweile, dass es Vladimir Putin war, auf einem Bären, in einem Hubschrauber, und zwar von Bord dieses Schiffes aus:

NATO-Manöver in der Ostsee​

Das amphibische Angriffsschiff „USS Kearsarge“, begleitet von den Landungsschiffen „USS Arlington“ und „USS Gunston Hall“, war Mittwochvormittag auf dem Weg Richtung Westen. Zuvor waren die Schiffe Teil von US-Einheiten, die an NATO-Manövern teilgenommen haben und zahlreiche Häfen in Deutschland, Skandinavien und den baltischen Staaten angelaufen haben.

:deliver:

 
Mitglied seit
15.09.2000
Beiträge
897
Reaktionen
33
nochn 4. Leck aufgetaucht: Link

Spricht für mich auch gegen Russland. Für russische Zwecke genügt auch ein kleiner Schaden in NS1. Das scheint aber auf Komplettzerstörung angelegt zu sein, dass die Pipelines wirklich nie wieder in Betrieb genommen werden.
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
988
Reaktionen
678
nüchtern betrachtet schadet es russland, weil ein recht gewichtiger verhandlungsjoker nicht mehr auf dem tisch ist. profiteure wären polen und die ukraine, die nach einer möglichen post-putin ära wieder beim status-quo als transit-länder wären. allerdings weiss auch putin, dass sich diese einschätzung aufdrängt und da er scheinbar ohnehin all-in geht (first problems first), kann das auch kalkül sein. schwierig einzuschätzen, bin gespannt ob wir in ein paar jahrzehnten einmal die wahrheit erfahren.
 

[fN]Leichnam

Literatur-Forum
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
11.390
Reaktionen
3.820

Das amphibische Angriffsschiff „USS Kearsarge“, begleitet von den Landungsschiffen „USS Arlington“ und „USS Gunston Hall“, war Mittwochvormittag auf dem Weg Richtung Westen. Zuvor waren die Schiffe Teil von US-Einheiten, die an NATO-Manövern teilgenommen haben und zahlreiche Häfen in Deutschland, Skandinavien und den baltischen Staaten angelaufen haben.
Der Verband ist genau über die betreffenden Stellen der Pipelines hinweggelaufen. Sicher nur zum Schutz vor den zahlreichen russischen Schiffen, die dort in letzter Zeit ebenfalls gesichtet worden sind. Aber es ist ja Gott sei Dank nichts passiert und so fahren sie jetzt wieder nach Hause.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.453
Reaktionen
313
Ort
Münster
nochn 4. Leck aufgetaucht: Link

Spricht für mich auch gegen Russland. Für russische Zwecke genügt auch ein kleiner Schaden in NS1. Das scheint aber auf Komplettzerstörung angelegt zu sein, dass die Pipelines wirklich nie wieder in Betrieb genommen werden.
Raff ich nicht. Wie genau wäre das in Russlands Interesse?
 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
288
Reaktionen
139
Der Verband ist genau über die betreffenden Stellen der Pipelines hinweggelaufen. Sicher nur zum Schutz vor den zahlreichen russischen Schiffen, die dort in letzter Zeit ebenfalls gesichtet worden sind. Aber es ist ja Gott sei Dank nichts passiert und so fahren sie jetzt wieder nach Hause.

Waren auf der Suche nach Massenvernichtungswaffen
 
Mitglied seit
15.09.2000
Beiträge
897
Reaktionen
33
Raff ich nicht. Wie genau wäre das in Russlands Interesse?
Hab mich unklar ausgedrückt. Die geläufige These in Medien, wie auch diesem Forum ist, dass es Russland war. Die Begründungen laufen in etwa so:
1. Sie jetzt ne noch bessere Ausrede haben kein Gas zu liefern
2. Sie es den Amis in die Schuhe schieben können und so Zwietracht säen
3. Die Russen sind böse, stehen mit dem Rücken zur Wand, etc.

Ich halte das eh schon nicht für sonderlich wahrscheinlich, dass es die Russen waren, da sie kein Motiv haben. Aber wenn schon, dann wollte ich nur ausdrücken, dass sie 1&2 auch mit einer kleineren Sabotage hätten erreichen können.

P. S. Danke zur Erklärung zu Stalingrad. Macht Sinn. OT Thema wurde nur überlagert mit den aktuellen Geschehnissen.
 
Mitglied seit
17.04.2003
Beiträge
1.259
Reaktionen
54
Von Sicherheitsexperte Johannes Peters bezüglich der Pipelines:
Ein Grund sei sicherlich, ein "starkes Signal" an Europa zu senden, vor allem an Deutschland und Polen, dass man dasselbe auch mit Pipelines machen könnte, die für unsere Versorgungssicherheit deutlich wichtiger seien, etwa die Pipelines aus Norwegen: "Also seid euch mal nicht so sicher, dass ihr für den Winter gut aufgestellt seid und dass ihr in der Lage seid, unser Gas zu kompensieren", sei das Motto.
Finde das ziemlich einleuchtend. Die ständigen Drohgebärden gegen westliche Einmischung gehört ja zum russischen Standardrepertoire.
Die russische Führung hat jetzt gemerkt, dass sie auf keine Gebietsgewinne mehr hoffen kann, und stattdessen Geländeverluste befürchten muss. Daher die verzweifelte Strategie schnell die bisherigen besetzten Gebiete zu annektieren und dann die Drohgebärden weiter hochzuschrauben um die Gebiete wenigstens halten zu können.
Passt alles zusammen: Mobilmachung von lauter untrainierten Rekruten die nichtmal richtig ausgerüstet sind. Erneutes bekräftigen, dass die Atomwaffen kein bluff sind.
Und jetzt ein Anschlag auf die unbenutzten pipelines NS1+2. Die sind als Warnung vor weiteren Waffenlieferungen und Sanktionen zu verstehen, denn Putin zeigt damit was die kritische Infrastruktur Europas für leichte Ziele sind. Dabei noch die Schuld auf die Amis schieben und bisschen spalten - geschenkt.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
An putins stelle haette ich mir mehr verunsicherung beim feind ausgemalt, wenn eine belieferung europas durch ns2 absehbar geworden waere. Spaltpilz par execellence. Just sayn
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.453
Reaktionen
313
Ort
Münster
Mitglied seit
06.09.2010
Beiträge
1.175
Reaktionen
57
Krass wirre Rede von Putin. Das war ja in Teilen Slapstick pur und 1:1 vergleichbar wie einige Reden gen Ende der NS-Diktatur vom Föhrer höchstpersönlich.
Die herangekarrten Russen in Moskau wussten teilweise gar nicht, warum sie dort sein mussten und haben sich beim ntv-Moderator für den peinlichen "Staatsakt" entschuldigt. Kannse dir nicht ausdenken. :rofl2:
 
Mitglied seit
26.12.2004
Beiträge
1.915
Reaktionen
44

Putin kann jetzt in Ruhe das überschüssige Methan loswerden, ohne eine riesige Fackel an der Grenze zu hinterlassen und pustet dabei gleichzeitig ein 84 mal schädlicheres klimagas als Co2 aus.
 
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
18.876
Reaktionen
943
Ort
Baden/Berlin
Krass wirre Rede von Putin. Das war ja in Teilen Slapstick pur und 1:1 vergleichbar wie einige Reden gen Ende der NS-Diktatur vom Föhrer höchstpersönlich.
Die herangekarrten Russen in Moskau wussten teilweise gar nicht, warum sie dort sein mussten und haben sich beim ntv-Moderator für den peinlichen "Staatsakt" entschuldigt. Kannse dir nicht ausdenken. :rofl2:
Finde es auch mega skurril. Da ist schon längst jede Form von Rationalität abhanden gekommen, keine Begründung zu dumm, diese rechtlich bindenden Unterzeichnungen und Anerkennungen das Papier nicht wert auf dem die stehen, eine Farce.

Der Irre schmeißt noch die Atombombe. Gut find ich aber wie auf breiter Front jede Unterstützung für ihn bröckelt, außen wie innen. Der Schlussstrich muss schnellst möglich erfolgen, zum Wohle aller. Wo sind die Staufenbergovs wenn man sie braucht?
 

[fN]Leichnam

Literatur-Forum
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
11.390
Reaktionen
3.820
Putin hat einen Busch Pralinen am Hoschek, keine Frage...
Aber darf ich kurz einwerfen, dass für mich die Sprengung von Nord Stream als Drohgebärde nur eingeschränkt einen Sinn ergibt? Dass die Russen fähig sind, westliche Infrastruktur im Meer oder an anderer Stelle zu treffen, ist jetzt glaube ich nicht die große Neuigkeit. Es wäre halt ein Angriff auf die Nato, vor dem er bislang zurückgeschreckt ist. Dieses "Hey, wenn wir wollen, können wir die Nato angreifen", ist für mich nicht wirklich etwas von Signalstärke.
Ich sehe die größere Gefahr im Moment bei einem Nuklearwaffeneinsatz auf ukrainischem Gebiet, weil Putins Truppe militärisch nicht mehr mithalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
Ich sehe die größere Gefahr im Moment bei einem Nuklearwaffeneinsatz auf ukrainischem Gebiet, weil Putins Truppe militärisch nicht mehr mithalten kann.
das ist sie durch die ns sabotage geworden. trotz der deutlichen militärischen rückschläge für russland konnten sie ob der explodierenden energiepreise berechtigte hoffnung auf die kalte jahreszeit setzen. dieser joker existiert wohl nicht mehr.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Putin eindeutig woke, spricht von Kolonialismus und Rassismus :ugly:

mann mann, also wer jetzt keinen Adolf im Vladi sieht...
 
Mitglied seit
06.09.2010
Beiträge
1.175
Reaktionen
57
Putin hat einen Busch Pralinen am Hoschek, keine Frage...
Aber darf ich kurz einwerfen, dass für mich die Sprengung von Nord Stream als Drohgebärde nur eingeschränkt einen Sinn ergibt? Dass die Russen fähig sind, westliche Infrastruktur im Meer oder an derer Stelle zu treffen, ist jetzt glaube ich nicht die große Neuigkeit. Es wäre halt ein Angriff auf die Nato, vor dem er bislang zurückgeschreckt ist. Dieses "Hey, wenn wir wollen, können wir die Nato angreifen", ist für mich nicht wirklich etwas von Signalstärke.
Ich sehe die größere Gefahr im Moment bei einem Nuklearwaffeneinsatz auf ukrainischem Gebiet, weil Putins Truppe militärisch nicht mehr mithalten kann.
Laut russischem Experten ergibt das schon Sinn. Mit den zerstörten Pipelines können existierende Lieferverträge nicht angefochten werden, weil die Lieferung so nicht möglich ist. Russland hat seit den 90er Jahren schon unzählige Male Winkelzüge ausgenutzt, um Lieferungen einzuschränken, ohne dabei juristisch belangt werden zu können.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Nichtsdestotrotz ist die Maßnahme (Sprengung) imo nur mit Putins Wahn zu erklären - denn mal im Ernst, wie soll denn die bisherige Behauptung, es gäbe technische Probleme, angefochten werden? Völlig unnötige Eskalation, das war eh klar dass er den Hahn abdreht und sich mit "Reparaturen" rauswindet. Warum nicht dabei bleiben?
 
Mitglied seit
06.09.2010
Beiträge
1.175
Reaktionen
57
Nichtsdestotrotz ist die Maßnahme (Sprengung) imo nur mit Putins Wahn zu erklären - denn mal im Ernst, wie soll denn die bisherige Behauptung, es gäbe technische Probleme, angefochten werden? Völlig unnötige Eskalation, das war eh klar dass er den Hahn abdreht und sich mit "Reparaturen" rauswindet. Warum nicht dabei bleiben?
Eben genau das. Er hätte einfach weiterhin nicht liefern müssen und basta. Jetzt ist er quasi fein raus, weil bestehende Abkommen etc. gar nicht einzuhalten sind.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Ah okay, und jetzt (hol die Rede gerade nach) unterstellt er den USA die Sabotage. Irrsinn.
 
Mitglied seit
06.09.2010
Beiträge
1.175
Reaktionen
57
wieso ist er denn fein raus? er hatte deswegen keine schlaflosen nächte. du sagst doch selbst dass gazprom bisher mit allen vorwänden gut gefahren ist.
Nö, sagte ich nicht. Gazprom hat sich gewunden, gedruckst, gequirlte Scheiße par excellence von sich gegeben, nur um nicht zu liefern. Jetzt ist auch juristisch ein Strich drunter, da Pipelines kaputo.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
da ist kein juristischer sondern ein terroristischer strich drunter

Russland hat seit den 90er Jahren schon unzählige Male Winkelzüge ausgenutzt, um Lieferungen einzuschränken, ohne dabei juristisch belangt werden zu können.
das verstand ich als "gut gefahren"
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.986
Reaktionen
491
Nö, sagte ich nicht. Gazprom hat sich gewunden, gedruckst, gequirlte Scheiße par excellence von sich gegeben, nur um nicht zu liefern. Jetzt ist auch juristisch ein Strich drunter, da Pipelines kaputo.
Naja, wollen wirs hoffen. Solange sich nämlich noch um irgendwelche juristischen Folgen geschert wird, scheint der totale Endkrieg noch nicht angekündigt zu sein.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.453
Reaktionen
313
Ort
Münster
Lyman und Zarichne sind laut liveaumap eingekesselt.
Laut deepstatemap sollen dort 2 Kosakenregimente stehen, aber gut möglich, dass zumindest Teile des einen motorisierten Regiments noch rechtzeitig raus sind.
 
Oben