Presse, Verzerrung, Infotainment

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 683020
  • Erstellt am
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Lanzsendung mit Carlo Masala, Claudia Major* und...wem noch?
Das wärs mal, hätte dann Kompetenz und Aufklärung

* die hat den Kühnert so fein vorgeführt. Traurig was für ein rückgratloser Parteitreuer aus dem geworden ist.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.275
Reaktionen
863
Ort
Hamburg
Als ob KK als Juso irgendwie Substanz hatte.
Wenn du wirklich mal was informatives haben willst, dann empfehle ich ohnehin Podcasts wie Sicherheitshalber oder Lage der Nation.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Als ob KK als Juso irgendwie Substanz hatte.
Wenn du wirklich mal was informatives haben willst, dann empfehle ich ohnehin Podcasts wie Sicherheitshalber oder Lage der Nation.
Zumindest mehr als der übliche SPD Kader.

e: Sicherheitshalber kenne ich natürlich, Lage der Nation hab ich ab und an reingehört, lag mir irwie nicht
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.083
Reaktionen
863
Als ob KK als Juso irgendwie Substanz hatte.
Wenn du wirklich mal was informatives haben willst, dann empfehle ich ohnehin Podcasts wie Sicherheitshalber oder Lage der Nation.

Eh, ich fand Kühnert war schon ein guter Junge. Bin meistens nicht seiner Meinung, aber er ist nicht blöd. War imho etwas deplatziert, dass er als ausbildungsloser Taugenichts dargestellt wurde. Er ist um Längen cleverer als Paul Ziemiak zB, der ja ein sehr ähnliches Amt hatte.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.275
Reaktionen
863
Ort
Hamburg
Eh, ich fand Kühnert war schon ein guter Junge. Bin meistens nicht seiner Meinung, aber er ist nicht blöd. War imho etwas deplatziert, dass er als ausbildungsloser Taugenichts dargestellt wurde. Er ist um Längen cleverer als Paul Ziemiak zB, der ja ein sehr ähnliches Amt hatte.
War oder ist?
Mir geht es nicht um den Take des ausbildungslosen Callcenteragents, der immer gerne gebracht wird. Das ist mir zu blöd und meiner Meinung nach nicht zielführend. Aber seine Zeit im Vorsitz der Jusos verbinde ich mit dem inneren Zermürbungskampf der SPD und da hat er sich wirklich nicht mit Ruhm bekleckert, sondern eher noch Öl ins Feuer gegossen. Von daher ja, er ist kein dummer Sozialist und oft wird einfach das plumpe Narrativ rausgeholt. Der Vergleich mit Paul Ziemiak liegt nahe, aber der ist wirklich eine reine Luftpumpe.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.083
Reaktionen
863
War oder ist?
Mir geht es nicht um den Take des ausbildungslosen Callcenteragents, der immer gerne gebracht wird. Das ist mir zu blöd und meiner Meinung nach nicht zielführend. Aber seine Zeit im Vorsitz der Jusos verbinde ich mit dem inneren Zermürbungskampf der SPD und da hat er sich wirklich nicht mit Ruhm bekleckert, sondern eher noch Öl ins Feuer gegossen. Von daher ja, er ist kein dummer Sozialist und oft wird einfach das plumpe Narrativ rausgeholt. Der Vergleich mit Paul Ziemiak liegt nahe, aber der ist wirklich eine reine Luftpumpe.

Na ja, momentan sieht er imho nicht mehr so gut aus. Ist allerdings momentan auch schwierig für ihn, weil er halt zwangsläufig nicht allzu weit von der Regierungslinie abweichen kann. Die Gebetsmühle "wir haben das Beste rausgeholt" zu geben ist einfach kein geiler Job. Das mit dem Zermürbungskampf stimmt ja schon irgendwo, aber den hat er ja nicht vom Zaun gebrochen. Es war einfach klar, dass die SPD kein Bock mehr auf GroKo hatte und sich nur wegen der gescheiterten Ampel nochmal dazu hat prügeln lassen. Er vertritt halt imho politisch du unclevere Linie, dass man nur "SPD pur" machen muss und dann kommen die Wähler schon wieder, was ich nicht glaube. Im Nachhinein muss man aber auch sagen, kaputt gemacht hat er dann letztendlich doch nichts. Die ganzen Hansel die meinten "schaut nur, Scholz ist beschädigt" weil er nicht SPD-Vorsitzender geworden ist, haben dann letztendlich doch nur irgendeine Story erzählt, ohne dass es einen echten Grund dafür gibt, das so zu glauben.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.083
Reaktionen
863

Der Artikel ist absolut durchgeknallt. Die Hyperinflation von 1923 war sicher keine schöne Sache, aber es gibt absolut Null Grund zu glauben, dass sie nennenswert zum Erstarken der Nazis sechs Jahre später beigetragen hat. Trotzdem wird das hier so aufgemacht, weil Braunberger Inflation für eine Ausgeburt der Hölle hält.

Edit: Dass die Weltwirtschaftskrise und die folgende Deflation der frühen 30er-Jahre, die viel mit der Untätigkeit des Staats unter Brüning zu tun hatte, viel mehr zum Aufstieg beigetragen hat, wird hier natürlich auch geflissentlich ignoriert, weil es nicht so gut zur Linie der FAZ passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
10.122
Reaktionen
1.391

Der Artikel ist absolut durchgeknallt. Die Hyperinflation von 1923 war sicher keine schöne Sache, aber es gibt absolut Null Grund zu glauben, dass sie nennenswert zum Erstarken der Nazis sechs Jahre später beigetragen hat. Trotzdem wird das hier so aufgemacht, weil Braunberger Inflation für eine Ausgeburt der Hölle hält.

Edit: Dass die Weltwirtschaftskrise und die folgende Deflation der frühen 30er-Jahre, die viel mit der Untätigkeit des Staats unter Brüning zu tun hatte, viel mehr zum Aufstieg beigetragen hat, wird hier natürlich auch geflissentlich ignoriert, weil es nicht so gut zur Linie der FAZ passt.
Irgendwie finde ich die Stelle nicht, in der Braunberge diese dumme These aufstellt.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.083
Reaktionen
863
Irgendwie finde ich die Stelle nicht, in der Braunberge diese dumme These aufstellt.

Na ja, wie immer bei Braunberger sagt er das nicht selbst, aber er würde den Artikel sicher nicht mit "Die Inflation von 1923 ist eines der prägendsten und der folgenreichsten Ereignisse in der Geschichte des 20. Jahrhunderts gewesen. „Nichts hat das deutsche Volk – dies muss immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden – so erbittert, so hasswütig, so hitlerreif gemacht wie die Inflation“, schrieb Stefan Zweig in seinen Erinnerungen." anfangen, wenn das nicht genau wäre was er meint.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.275
Reaktionen
863
Ort
Hamburg
Der Artikel ist absolut durchgeknallt. Die Hyperinflation von 1923 war sicher keine schöne Sache, aber es gibt absolut Null Grund zu glauben, dass sie nennenswert zum Erstarken der Nazis sechs Jahre später beigetragen hat. Trotzdem wird das hier so aufgemacht, weil Braunberger Inflation für eine Ausgeburt der Hölle hält.
Vor allem lässt man etliche Details dazwischen aus. Ist ja nicht so, dass im Zuge der Währungsreform 1923 der Putsch durch Hitler von der lokalen Polizei beendet wurde. Die Weltwirtschaftskrise lässt man da irgendwie auch komplett außen vor.
Das man den take dann über ein halbes Jahrzehnt später nach Putschversuch und Beendigung der Hyperinflation da aufhängt ist schon abenteuerlich.
Allerdings hört man die Theorie Hyperinflation > Hitler > Weltkrieg jetzt durchaus häufiger in Kreisen der dooms day Anhänger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
4.083
Reaktionen
863
Allerdings hört man die Theorie Hyperinflation > Hitler > Weltkrieg jetzt durchaus häufiger in Kreisen der dooms day Anhänger.

Das ist nicht nur bei Vollspinnern eine beliebte Theorie. So ganz habe ich diese "Inflation schadet den Ärmsten am meisten"-Nummer noch nie geglaubt, einfach weil "die Ärmsten" im FAZ-Wirtschaftsteil jetzt eher nicht so die wichtigste Rolle spielen. Ich glaube da geht es dann doch eher um das Wohlbefinden der Leute, die auch die Looman-Kolumnen "Wie kann ich meine Million auf der hohen Kante investieren?" lesen. Nicht dass ich Inflation jetzt für eine gute Sache halte oder so.
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
10.122
Reaktionen
1.391
Na ja, wie immer bei Braunberger sagt er das nicht selbst, aber er würde den Artikel sicher nicht mit "Die Inflation von 1923 ist eines der prägendsten und der folgenreichsten Ereignisse in der Geschichte des 20. Jahrhunderts gewesen. „Nichts hat das deutsche Volk – dies muss immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden – so erbittert, so hasswütig, so hitlerreif gemacht wie die Inflation“, schrieb Stefan Zweig in seinen Erinnerungen." anfangen, wenn das nicht genau wäre was er meint.
Gewäsch! 90% des Artikels drehen sich nur darum, wie die Vorgängerzeitung der FAZ darüber berichtet hat und als Aufhänger fügt er eben ein Zitat eines bekannten Zeitgenossen ein, das illustrieren soll, wie diese die Hyperinflation erlebt haben. Keine Ahnung wie man gleich wieder so einen Schmarrn hineininterprätieren kann.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
hab ich den tenor der deutschen msm richtig wahrgenommen dass nach abwägung der veranwortlichen akteure eigentlich nur russland in frage kommt?
lol :)

hier eine indeepth analyse. part eins ist vor dem hintergrund der zerstörung aller vier stränge. part zwei berücksichtigt einen nicht betroffenen NS2 strang
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
18.275
Reaktionen
863
Ort
Hamburg
Prof Rieck bester Dozent EU West. Muss man immer mit einer Dosis Distanz konsumieren. :deliver:
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.650
Reaktionen
402
hab ich den tenor der deutschen msm richtig wahrgenommen dass nach abwägung der veranwortlichen akteure eigentlich nur russland in frage kommt?
lol :)

hier eine indeepth analyse. part eins ist vor dem hintergrund der zerstörung aller vier stränge. part zwei berücksichtigt einen nicht betroffenen NS2 strang
An sich sollte ich es löschen weil du null zum Inhalt geschrieben hast...

Wie sieht das die Menge? Lasst eure Meinung als emoji da
 
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
18.876
Reaktionen
943
Ort
Baden/Berlin
Das ist nicht nur bei Vollspinnern eine beliebte Theorie. So ganz habe ich diese "Inflation schadet den Ärmsten am meisten"-Nummer noch nie geglaubt, einfach weil "die Ärmsten" im FAZ-Wirtschaftsteil jetzt eher nicht so die wichtigste Rolle spielen. Ich glaube da geht es dann doch eher um das Wohlbefinden der Leute, die auch die Looman-Kolumnen "Wie kann ich meine Million auf der hohen Kante investieren?" lesen. Nicht dass ich Inflation jetzt für eine gute Sache halte oder so.
Ich möchte nur kurz anmerken, dass ich Volker Loomans Ergüsse stets gerne lese. Bin aber auch scheiße reich, von dem her darf ich das :troll:
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.808
Reaktionen
583
Ich habe es jetzt auch gesehen. Ich verstehe ja immer noch nicht, was das Ideal sein soll: Die öffentliche Meinung muss zu 100% dargestellt werden? Selbst wenn bei den Experten die veröffentlichte Meinung 90/10 ist, muss Lanz 50/50 besetzt sein, wenn die Meinung so ist? Johannes Varwick-Hologramm bei Maischberger, weil sich sonst kein deutscher IB-Professor findet, der bereit ist, sich mit Pro-Russland Meinungen zitieren zu lassen? Und bei Covid laden wir dann irgendwelche Verschwörungstheoretiker ein, weil die ja auch einen nennenswerten Teil der Bevölkerung repräsentieren? Oh aber nein, einer alleine geht ja nicht, weil das ist doll unfair, also dann halt nicht einer in jeder Sendung aber drei in jeder dritten Sendung, damit es einigermaßen fair bleibt. "Wie mein Vorredner schon sagte, die Rothschilds, in Verbindung mit den Echsenmenschen (aus dem Hintergrund: "die Echsenmenschen, ganz genau") und, NATÜRLICH, Bill Gates" Frank Plasberg: "Erklären sie doch mal für die Zuschauer, wer sind eigentlich diese Rothschilds von denen sie reden?"
Naja, im Podcast meinte er mal, dass man "objektiv falsche" Standpunkte, die bspw. wissenschaftlich widerlegt sind, nicht repräsentieren müsse. Für die Diskussion zum Ukraine-Krieg beansprucht er aber, dass es da ganz anders gelagert sei, weil es primär um normative Urteile gehe.
Imo lässt diese Metadiskussionen sich nicht abgekoppelt von der konkreten inhaltlichen Ebene führen. Precht hält seinen eigenen Standpunkt offensichtlich für sinnvoll und würde sich völlig gegen die Vorstellung verwehren, dass er nicht repräsentiert werden muss, weil sein Standpunkt objektiv unsinnig ist.
Dafür kann man aber imo ganz gut argumentieren. Dazu ist es natürlich naiv zu glauben, dass nicht jede normative Haltung massiv mit faktischen Urteilen unterfüttert sei. Und einige gewichtige Sätze Prechts (Ukraine chancenlos, Unterstützung verlängert den Krieg nur) haben sich ja auch bereits als falsch erwiesen.

[Edit]
Diesen Interview-Auszug aus der Zeit dazu finde ich entlarvend:
ZEIT:
Wenn, wie Sie sagen, zu einhellig kommentiert wird: Ist nicht plausibel, dass Journalisten, die sich mit Außenpolitik auskennen, aus guten Gründen zu ähnlichen Urteilen kommen? Bislang gibt es keinen konstruktiven Vorschlag, wie Russland sonst dazu gebracht werden kann, den Krieg aufzugeben.

Precht:
Das hat mich Markus Lanz auch gefragt: Was haben die Leute, die offene Briefe schreiben, denn konstruktiv anzubieten? Aber die, die Waffenlieferungen wollen, werden umgekehrt nie gefragt: Glaubt ihr ernsthaft, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt? Alle Gebiete zurückerobert? Und das angesichts der Möglichkeit, dass Russland noch sehr viel schrecklichere Waffen einsetzen kann als bislang? Am Ende hat niemand eine klare Lösung.

Welzer:
Als begründungspflichtig gelten die Abweichler, nicht der medial behauptete Mainstream – das ist fatal. Der Abweichler wird gedisst – warum? Weil sich die publizistische Mehrheit zu Beginn eines Ereignisses wie diesem Krieg, für das es kein Skript gibt, auf etwas geeinigt hatte und diejenigen, die davon abweichen, stören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273

auch fischer ist die fishy berichterstattung über den steinmeier auftritt im bunker nicht entgangen.
  1. Hatte die Bundesrepublik nicht, wie üblich, vorab Russland mitgeteilt, dass und wann und wo der Bundespräsident sich in der Ukraine aufhalten werde? Wenn nein: warum nicht? Wenn ja: Was hat Russland geantwortet?
  2. Wurde am Tag des Besuchs des Bundespräsidenten in Korjukiwka – ca. 300 km nördlich von Kiew – die Region Korjukiwka von der russischen Invasionsarmee angegriffen? Wenn ja: Wo schlugen Raketen oder Drohnen ein? Welche Schäden wurden verursacht? Aus welchem Grund wurde in den deutschen oder ukrainischen Medien nicht über Anlass, Ernsthaftigkeit und Folgen des Luftangriffs auf Korjukiwka berichtet?
  3. Gab es vor dem Besuch des Bundespräsidenten in Korjukiwka Gespräche oder Vereinbarungen zwischen deutschen und ukrainischen Stellen, welche das Gespräch des Präsidenten mit Bürgern der Stadt in dem Keller betrafen? War die Verlegung in den Keller Gegenstand solcher Gespräche?
Ich bitte um Verzeihung, wenn das ein bisschen argwöhnisch und »investigativ« klingt. Da aber solche Fragen bei jedem anderen Staats-Propaganda-Event schlichter Standard sind und, soweit ersichtlich, niemand anderes sie stellt, tue ich es halt.
Haben Sie etwa Zweifel daran, dass die russische Propaganda lügt?! Ich nicht. Ich glaube auch nicht, dass die Information darüber einer echte Neuigkeit wäre.
Dagegen: Wenn das Staatsoberhaut Deutschlands eine „Flucht in den Bunker“ simulieren würde,,um der Heimat seine enge Verbindung mit „den Menschen“ und seine echte Ukraine-Empsthir selbst in Todesgefahr vorzugaukeln, wäre das ein Glaubwürdigkeits-Supergau.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.205
Reaktionen
1.434
Fischer ist außerhalb juristischer Fragen auch ein absoluter Volltrottel. Typischer hängengeblieber Boomer, der mit absolut jeder Meinung falsch liegt. Gute Quote bisher 100% bei allem was nicht mit Gesetzen zu tun hat. Insbesondere vor Frauen scheint er viel Angst zu haben. Kein Wunder, dass er schon bei der fünften Zeitung ist. Guck doch einfach RT wenn Du Russenpropaganda willst, in
der freien Welt wirst Du sie nicht bekommen, weil das der eindeutigste Gut gegen Böse Konflikt ist, den es seit dem zweiten Weltkrieg gegeben hat.

Nochmal zum Mitschreiben: Es gibt keinerlei Grund warum Schwachsinn in den „MSM“ genau so viel Platz eingeräumt werden sollte, wie sachlicher Berichterstattung. Ihr habt keinen Anspruch darauf, dass eure Vt Scheisse Raum bekommt. Wen interessiert außerdem ein „Glaubwürdigkeitssupergau“ des Bundespräsidenten? Dieser Mensch hat keinerlei Bedeutung, wen juckt das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
4.453
Reaktionen
313
Ort
Münster
Fischer ist außerhalb juristischer Fragen auch ein absoluter Volltrottel. Typischer hängengeblieber Boomer, der mit absolut jeder Meinung falsch liegt. Gute Quote bisher 100% bei allem was nicht mit Gesetzen zu tun hat
Deswegen bringt kritiker ihn ja ins Gespräch. Warum gehst du überhaupt darauf ein? Macht ja sonst auch keiner. Selbst mir war das zu doof
 
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.622
Reaktionen
124
alter heator, hol dir mal hilfe. nimmt eindeutig pathologische züge an bei dir. wie kann man jedes mal aufs neue einen vor hass triefenden ragetext schreiben, nur weil jemand anderer meinung ist?
 
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.622
Reaktionen
124
Propaganda, Desinformation etc haben nix mit "Meinung" zu tun und haben auch keinen Respekt verdient.
deine meinung ist absoluter unfug. und nu? was hat der beitrag von thomas fischer mit propaganda zu tun, die keinen respekt verdient?

habt ihr euch alle euer hirn verstrahlen lassen in den letzten monaten oder was läuft hier verkehrt? verstehe nicht, woher diese aggressivität kommt.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Wenn Du in meinem Post Aggression siehst, würd ich mal hinterfragen, wie niedrig Deine Schwelle dafür angelegt ist
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Ja gut, Du verschiebst ja auch von einem post zum anderen die goal posts. Erst behauptest Du, es wäre im allgemeinen eine Überreaktion - dem widerspreche ich - dann heißt es "ja wieso der Fischer ist doch kein Propagandakanal". Mag sein. Aber das Muster, das bei kritiker sichtbar ist, kann ich nichtmal mehr mit Naivität erklären, das ist für mich schon bewusste Reproduktion von Propaganda und Desinformation. Da hörts halt auf.

Und die "Meinungsfreiheit" Rhetorik hat in diesem Kontext halt auch seit einigen Jahren 'nen Beigeschmack, das müsste Dir klar sein
 
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.622
Reaktionen
124
Ja gut, Du verschiebst ja auch von einem post zum anderen die goal posts. Erst behauptest Du, es wäre im allgemeinen eine Überreaktion - dem widerspreche ich - dann heißt es "ja wieso der Fischer ist doch kein Propagandakanal". Mag sein. Aber das Muster, das bei kritiker sichtbar ist, kann ich nichtmal mehr mit Naivität erklären, das ist für mich schon bewusste Reproduktion von Propaganda und Desinformation. Da hörts halt auf.
sry, ich hab tatsächlich keine sekunde von kritiker gesprochen, sondern von fischers artikel und heators reaktion darauf. dann fügte ich im geiste hinzu heators reaktionen in der vergangenheit und das stetig wiederauftretende muster, andere meinungen per definition in die vt, fascho oder wasauchimmer ecke zu stellen. für mich ein radikaler und paranoider wahn, dem heator da erliegt und ich hab keine lust, das immer und immer wieder stehen zu lassen.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
23.205
Reaktionen
1.434
So wie ich keine Lust habe kritikers immer und immer wiederkehrenden Vt Narrativ, den er uA mit solchen Artikel zu unterlegen versucht, unkommentiert stehen zu lassen. Keine Ahnung wieso Du rumheulst.
 
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.622
Reaktionen
124
Und die "Meinungsfreiheit" Rhetorik hat in diesem Kontext halt auch seit einigen Jahren 'nen Beigeschmack, das müsste Dir klar sein
nicht die alte leier wieder. niemals würde ich mir kritik grundsätzlich verbitten oder wie ein wattebällchen in mich zusammenfallen, weil es gegenwind gibt. dazu bin ich viel zu streitlustig.

dennoch regt mich heators sprache einfach auf und er vergiftet den diskurs so massiv und so populistisch stupide, dass ich mich da schon seit monaten raushalte, zumindest zu diesem speziellen thema.
 
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
3.559
Reaktionen
301
Verstehe. Ja kp, verfolg das hier nur lose, finde in diesem Fall aber an Heators post nix auszusetzen /shrug
 
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
357
Reaktionen
140
was hat der beitrag von thomas fischer mit propaganda zu tun, die keinen respekt verdient?

Weil du nicht Kritiker bist hier liefere ich gerne die Begründung:
Fischers Artikel war/ist Propaganda weil der Typ keine 5 Minuten darauf verwendend hat um seine eigenen Aufgeworfenen Fragen zu beantworten, (die dann 'Kritiker' einfach unkritisch übernommen hat.)

Hätte nämlich einer der Herren sich die Mühe gemacht, hätte man leicht herausgefunden, dass es einen gesamtukrainischer Luftalarm an diesem Tag gab:
Siehe liveumap unten.
https://liveuamap.com/en/time/25.10.2022

Was halt alle drei Fragen beantwortete/sinnlos macht oder ab absurdum stellt.

Und genau dies macht es auch zu Propaganda, anstelle das man 5 Minuten darauf verwendet Antworten zu finden, auf etwas das einem Komisch vorkommt, Rotzt man eine Kolumne hin und weil diese dann im Spiegel gepostet wurde, mit dem guten etablierten Ruf des Magezines. Fangen es dann Leute an zu glauben, die keine Zeit haben zu recherchieren, sich darauf verlassend, dass der Spigel das schon gemacht hat.

(Auch der Grund warum solche Artikel von westlichen Medien immer sofort bei RT und anderen Russophilen Propagandaschleudern auftauchen, obwohl sie sonst nicht müde werden genau die gleichen westlichen Medien Lügen zu unterstellen. Weil sie damit auch an Leute herankommen die ihnen normalerweise keinen Glauben schenken.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.622
Reaktionen
124
ne sorry, ich habe den artikel jetzt insgesamt 2 mal gelesen und finde es nachwievor hanebüchen, hierfür auch nur ansatzweise den begriff "propaganda" ins spiel zu bringen.

ihr habt ernsthaft einfach den verstand verloren bzw. nullkommanull toleranz für einen anderslautenden tenor. zumindest dieses thema betreffend.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
Die russen bombardieren kein dt Staatsoberhaupt. Es wat eine geplante Inszenierung. Beruhigt euch omg
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.291
Reaktionen
273
Es ist usus besuche von politikern in Krisengebieten bei den Akteuren anzukündigen und bestätigen zu lassen. Wenn du glaubst ein toter steinmeier passt den russen ins konzept, kann ich dir auch nicht helfen.
 
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
357
Reaktionen
140
ne sorry, ich habe den artikel jetzt insgesamt 2 mal gelesen und finde es nachwievor hanebüchen, hierfür auch nur ansatzweise den begriff "propaganda" ins spiel zu bringen.

ihr habt ernsthaft einfach den verstand verloren bzw. nullkommanull toleranz für einen anderslautenden tenor. zumindest dieses thema betreffend.
Wenn dir der Begriff Propaganda sauer aufstößt, dann hast du vielleicht recht.

Schlicht weil Propaganda impliziert, dass der von Fischer verbreitete Artikel, so geschrieben wurde um ein Russisches Narrativ zu fördern, was nicht der Fall sein muss. (kenn den Typen ja nicht.)

Was aber sicher ist, das er ein Artikel zu einem doch heiklen Thema schrieb. Der unterstellt, dass der Deutschen Bundeskanzler oder die Deutsche Presse eine Propagandaähnliche Veranstaltung betreibt und als Grundlage dazu nimmt, dass in der Ukrainischen Stadt die von ihm besucht wurde der Luftalarm ertönte, ohne das es danach von einem Einschlag einer Russischen Rakete/Drohen berichtet wurde.

Unten Quote aus dem Artikel:
Sollte der Verdacht zutreffen, so wäre das eine überaus peinliche Sache, weil sich der deutsche Bundespräsident als Schauspieler in einem Propagandafilmchen zur Verfügung gestellt hätte oder missbraucht worden wäre. Peinlich wäre es aber auch für die Presse, die mitgemacht und/ oder nicht gefragt hätte.

Somit ja, vielleicht ist es keine Propaganda sondern ein aus Faulheit geborener Artikel, der jede journalistische Integrität vermissen lässt.

Aber meine fresse, bei einem Professionellen Kolumnen Schreiber, der ohne jegliche Hintergrundrecherche, dem Bundeskanzler mitmachen in einem Propagandafilm unterschiebt, ist es schon sehr viel verlangt, bei dem Typen keine eigene Propaganda zu vermuten.
 
Oben