• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Nachrichten, Randnotizen und Kurioses v4

Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.112
Reaktionen
142
Man wollte halt gewisse Bevölkerungsteile nicht verunsichern, ganz normaler Vorgang
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
3.749
Reaktionen
336
Man kann allerdings auch fragen warum Rassismus in der deutschen Polizei untersucht werden muss, wenn in einem anderen Land (!) der starke Verdacht besteht, dass die Polizei dort einem institutionellen Rassismus unterliegt. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Will nicht Horstis Aktion verteidigen, Untersuchungen zurückhalten weil sie einem politisch nicht passen ist großes Pfui. Aber was war jetzt genau der Anlass für die Studie?
 
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
19
Reaktionen
10
Man kann allerdings auch fragen warum Rassismus in der deutschen Polizei untersucht werden muss, wenn in einem anderen Land (!) der starke Verdacht besteht, dass die Polizei dort einem institutionellen Rassismus unterliegt. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Will nicht Horstis Aktion verteidigen, Untersuchungen zurückhalten weil sie einem politisch nicht passen ist großes Pfui. Aber was war jetzt genau der Anlass für die Studie?
Dieses hier. Allgemein hat es mich schon ziemlich stark gestört, wie Probleme in den USA, die es in diesem Ausmaß nun mal in Deutschland einfach nicht gibt, ungefragt rüber schwappen können. Die Frage die du hier stellst hätte man sich meiner Meinung nach in Deutschland stellen sollen, bevor man überhaupt darüber nachgedacht hat eine Untersuchung durchzuführen.
 
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
6.419
Reaktionen
158
Naja. Ich denke man darf die Frage schon stellen. Viel mehr stört mich die verbreitete Schnappatmung auf allen Seiten dieser Diskussion. Dass in den USA und anderen Ländern die Polizei einfach um mehrere Größenordnungen mehr Menschen tötet als in Deutschland wird da geflissentlich ignoriert wie auch der Rest der Rechtsordnung.
Ich habe es hier an diversen Stellen auch schon mehrfach geschrieben: So zu tun als ob Deutschland ein zutiefst rassistisches Land sei in dem man nicht leben kann geht an der Realität vorbei. Ebenso wie es an der Realität vorbeigeht, dass es nicht Dinge gäbe die nicht besser laufen könnten wenn dieses Land seinen Ansprüchen gerecht werden will.
 
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
19
Reaktionen
10
Naja. Ich denke man darf die Frage schon stellen. Viel mehr stört mich die verbreitete Schnappatmung auf allen Seiten dieser Diskussion. Dass in den USA und anderen Ländern die Polizei einfach um mehrere Größenordnungen mehr Menschen tötet als in Deutschland wird da geflissentlich ignoriert wie auch der Rest der Rechtsordnung.
Ich habe es hier an diversen Stellen auch schon mehrfach geschrieben: So zu tun als ob Deutschland ein zutiefst rassistisches Land sei in dem man nicht leben kann geht an der Realität vorbei. Ebenso wie es an der Realität vorbeigeht, dass es nicht Dinge gäbe die nicht besser laufen könnten wenn dieses Land seinen Ansprüchen gerecht werden will.
Ich hab überhaupt nichts gegen eine Untersuchung. Mich stört hier lediglich die Kausalkette, weil dabei leicht der Eindruck entstehen kann wir hätten in D Zustände wie in den USA, wobei das offensichtlich nicht der Fall ist. Man kann sich so auch leicht mal etwas einreißen was eigentlich nur sanierungsbedürftig gewesen wäre.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.938
Reaktionen
252
Man kann allerdings auch fragen warum Rassismus in der deutschen Polizei untersucht werden muss, wenn in einem anderen Land (!) der starke Verdacht besteht, dass die Polizei dort einem institutionellen Rassismus unterliegt. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Das ist ja nicht, was hier passiert ist. Die wollten Rassismus in der deutschen Polizei schon vorher untersuchen und Seehofer hat nach der Geschichte entschieden, dass ihm da gerade zu viel Aufmerksamkeit drauf liegt und die Studie deshalb rausgezögert, um die Polizei vor einem etwaigen Imageverlust zu bewahren. Kann jetzt jeder selbst überlegen, ob die zusätzliche Aufmerksamkeit gerechtfertigt gewesen wäre oder nicht.

Ich würde btw auch überhaupt nicht behaupten, dass die US-Cops und die deutsche Polizei vergleichbar sind.
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
402
Reaktionen
194

»Die Stimmung unter den Veteranen ist grottenschlecht«​

Nach dem Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan gibt es Warnungen vor einer Radikalisierung von Veteranen. Angesichts der Bilder aus Kabul entstehe nun der Eindruck, dass ihre Arbeit zunichtegemacht werde. Schließlich ziehe man Schutzkräfte nicht ab, bevor nicht alles Schützenswerte in Sicherheit gebracht worden sei, sagte Drescher. Und die Helfer der Bundeswehr, also die afghanischen Ortskräfte, würden offenbar nicht für schützenswert gehalten. Die Vorgänge würden »hochemotional aufgenommen«.

 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Vermeintlicher "Giftanschlag" an der TU Darmstadt.
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
3.749
Reaktionen
336
Naaa ja:
Obwohl die Foto eigens für die Platte inszeniert wurde, soll die Familie je nach Medienberichten nur 250 Dollar oder gar nichts dafür bekommen haben. Laut der Klage haben die Produzenten das Bild zudem widerrechtlich verwendet, denn die Eldens hätten nie eine Freigabe unterschrieben. Erschwerend kommt hinzu, dass das Plattenlabel offenbar auch ein Versprechen brach: Es hatte zugesichert, dass die Genitalien nicht gezeigt würden.

Wenn die beiden Infos (keine wirkliche Freigabe + Zusagen missachtet) richtig sind, dann sehe ich die Klage auch jenseits von einer anständigen Gewinnbeteiligung gerechtfertigt.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Wobei man dann die Frage stellen muss, ist das Kinderpornografie und wo beginnt diese?
Eine Zustimmung der Erziehungsberechtigten kann jedenfalls nicht ausschlaggebend sein, da gab es genug Beispiele in denen Eltern ihre Kinder zu Opfern gemacht haben. Aber gut, warten wir mal den Prozess ab.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.112
Reaktionen
142
Irgendeine Form von Vertragsverletzung o.ä. kann ich mir da schon vorstellen. Kinderpornografie halte ich aber für Quatsch und würde in Europa so wohl auch nicht durchgehen, denke ich.
Aber die Amis haben da ja ein gestörtes Verhältnis und setzen Nacktheit oft mit Sexualität gleich.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.938
Reaktionen
252
Nie im Leben. 1991 war noch eine ganz andere Zeit als heute. So sehr wie die Musikindustrie damals beobachtet wurde hätten die doch kein Cover veröffentlichen können, das eventuell gerichtlich als Kinderpornografie eingestuft werden könnte. Die ganze Theorie mit dem "Sex Worker" ist ja auch völlig unsinnig, weil die offensichtlichere Interpretation (Kapitalismuskritik) auf der Hand liegt.
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
3.749
Reaktionen
336
Mal wieder was nettes zu unserem lieben Kumpel Viktor:

Vergessen wir nicht, dass wir dieses heitere System über EU-Beiträge auch aus dem deutschen Steuertopf kräftig mitfinanzieren. Ungarn ist, gemessen am BIP, der größte Nettoempfänger in der EU.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Strache wegen Korruption schuldig gesprochen. Hab den Ibiza Kram schon wieder total vergessen.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
16.177
Reaktionen
1.512
Ort
München
Nie im Leben. 1991 war noch eine ganz andere Zeit als heute. So sehr wie die Musikindustrie damals beobachtet wurde hätten die doch kein Cover veröffentlichen können, das eventuell gerichtlich als Kinderpornografie eingestuft werden könnte. Die ganze Theorie mit dem "Sex Worker" ist ja auch völlig unsinnig, weil die offensichtlichere Interpretation (Kapitalismuskritik) auf der Hand liegt.
Man muss auch bedenken, dass das Cover zur Hochzeit von Tipper Gores Kampagne gg. die "Verrohung der Musik" rauskam. Damals provozierte es auch die richtigen Leute, Wal-Mart überklebte z.B. die "Stelle". Es gab auch retuschierte Versionen. Kinderpornographie ist das sicher nicht, allerdings kann man natürlich schon die Frage stellen, inwiefern da Persönlichkeitsrechte missachtet wurden. Hätte jetzt persönlich auch wenig Bock darauf, dass mein Babyfoto mit Pullermann in Millionen von Haushalten steht. Der Zeitpunkt der Klage riecht aber schon ein wenig nach Attention- und Cash-Grab.

Das Cover ist so oder so Teil des Nevermind-Mythos, daran wird auch dieser Prozess nix ändern.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.112
Reaktionen
142
Vor allem scheint der werte Herr das Bild zu späteren Zeitpunkten noch mehrmals nachgestellt und auf Social Media hochgeladen zu haben.

Klingt schon sehr danach als hätte ihm ein Kumpel da mal zugeflüstert, dass man da vielleicht noch Kohle rausschlagen könnte.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Der 26.08 hat angerufen und will seine Randnotiz zurück. Du bist zu spät mit deinen Fakten Pinko. :troll:
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.788
Reaktionen
141
Jenseits dieser Eltern zu verklagen übersteigen die Anwaltskosten wahrscheinlich den Streitwert
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Die Cum-Ex Geschichte um die Warburg Bank geht mit neuen Dokumenten weiter. Das Olaf "ich kann mich nicht erinnern" Scholz über so etwas nicht fällt im Wahlkampf ist eine Schande und liegt daran, dass das Thema Cum Ex deutlich schwieriger zu vermitteln ist als ACABs Traumschloss oder Armins Würfelorgie.
Ich mein, Olaf Scholz gibt immer nur das zu, was irgendwann sowieso offensichtlich ist und nicht mehr abgestritten werden kann. Beim Rest hat er leider Erinnerungslücken.


Moneyquote:
Niemand anderes als der Senator darf auf Schriftstücken mit einem grünen Stift schreiben und markieren.« Linken-Politiker Hackbusch sagte: »Die grüne Tinte ist einzig dem Senator vorbehalten und ist in einer streng hierarchisch organisierten Bürokratie Zeichen höchster Priorität.«
:rofl2:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
402
Reaktionen
194

Hurrikan »Ida« nähert sich den USA – Krankenhäuser zu voll für Evakuierung​

Die US-Golfküste wappnet sich für einen Jahrhundertsturm, im Bundesstaat Louisiana ist die Lage schon jetzt chaotisch. Hurrikan »Ida« dürfte unter anderem ein Atomkraftwerk treffen – und völlig überfüllte Kliniken.

mal sehen ob biden schneller in new orleans ist als bush.


"The storm is expected to slam the northern Gulf Coast as a Category 4 storm on Sunday with maximum winds of 140 mph, according to forecasters — 16 years to the day after Hurricane Katrina hit Louisiana as a devastating Category 3 storm."

 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
3.749
Reaktionen
336
Neueste Erkenntnisse, die niemand vorher aufgedeckt hat. Was täten wir ohne Telepolis und fefe?
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.253
Reaktionen
40
0815 msm artikel daneben halten und wie sie sehen, sehen sie nichts

 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Du kannst aber das Geschreibsel von fefe nicht dagegen halten. Telepolis als Teil von Heise ja, dann kannst du aber auch gleich die Telepolis quelle droppen.
In 99% seiner Posts trott er als Erklärbar auf, genau wie die BILD dir jetzt sagt was zu tun ist und was du wissen musst. Abartige Attitüde.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.253
Reaktionen
40
Kann man so sehen. Jedenfalls würde ich viele interessante Themen/Perspektiven ohne fefe verpassen. Unsere msm zeichnen sich nun nicht gerade durch Meinungspluralität aus. Prinzipiell verlinke ich die seite, die mich draufgestoßen hat.

Hab diesen gdl streik noch nicht so verfolgt aber ich bin sicher die msm behalten ihre linie bei: weselsky ist ein arschloch
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
402
Reaktionen
194
Ich bleibe also dabei. Covidioten sollten im Kreise ihrer Familie zuhause sterben, oder im Wald, nicht in der Intensivstation gefoltert werden. Die Intensivstation sollten wir lieber für Patienten mit echten Genesungschancen freihalten, sagen wir mal Schlaganfall- oder Herzinfarktpatienten. Unfallopfer.
nunja, er lebt halt in seiner eigenen blase, wie der post hier über covidioten und das sie freiwillig auf ärztliche betreuung verzichten sollten, weil das für ihn kausal ja freiwillig ist (auf impfung verzichten) und sie daher auch kein recht darauf hätten. wenn man das weiterspinnt, sollten fette (hallo fefe), raucher und extremsportler auch drauf verzichten, cuz, sie tun das ja freiwillig und warum sollte die allgemeinheit dadurch schlechter gestellt werden, weil sich kleine fettschweinchen nicht zügeln können.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.938
Reaktionen
252
Kann man so sehen. Jedenfalls würde ich viele interessante Themen/Perspektiven ohne fefe verpassen. Unsere msm zeichnen sich nun nicht gerade durch Meinungspluralität aus. Prinzipiell verlinke ich die seite, die mich draufgestoßen hat.

Hab diesen gdl streik noch nicht so verfolgt aber ich bin sicher die msm behalten ihre linie bei: weselsky ist ein arschloch

Also über die Geschichte kannst du ja nun wirklich in jedem Medium lesen. Sowohl fefe-Linie als auch die gegenteilige Ansicht findest du bei den "MSM" in weniger als 60 Sekunden, garantiert.

€dit:



nunja, er lebt halt in seiner eigenen blase, wie der post hier über covidioten und das sie freiwillig auf ärztliche betreuung verzichten sollten, weil das für ihn kausal ja freiwillig ist (auf impfung verzichten) und sie daher auch kein recht darauf hätten. wenn man das weiterspinnt, sollten fette (hallo fefe), raucher und extremsportler auch drauf verzichten, cuz, sie tun das ja freiwillig und warum sollte die allgemeinheit dadurch schlechter gestellt werden, weil sich kleine fettschweinchen nicht zügeln können.

Na ja, er ist schon ein ziemlicher Trottel, aber was er da geschrieben hat könnte man durchaus auch so lesen, dass Ungeimpfte nur auf die Intensivstationen dürfen, wenn es genug Plätze für sie gibt, die nicht von allen anderen (geimpfte Covid-Patienten plus alle anderen Krankheiten) belegt werden. Das fände ich dann schon durchaus vertretbar.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.493
Reaktionen
370
Ort
Hamburg
Kann man so sehen. Jedenfalls würde ich viele interessante Themen/Perspektiven ohne fefe verpassen. Unsere msm zeichnen sich nun nicht gerade durch Meinungspluralität aus. Prinzipiell verlinke ich die seite, die mich draufgestoßen hat.

Hab diesen gdl streik noch nicht so verfolgt aber ich bin sicher die msm behalten ihre linie bei: weselsky ist ein arschloch
Ich verstehe, dass Du fefe gerne als Ansetzpunkt für eine erweiterte Informationsbeschaffung nutzt, weil es über die Tagesschau hinaus noch genug andere Meinungen gibt. Aber dann nimm direkt die primärquelle als Link und nicht fefe.
Bei technischen Themen ist das was anderes.
Na ja, er ist schon ein ziemlicher Trottel, aber was er da geschrieben hat könnte man durchaus auch so lesen, dass Ungeimpfte nur auf die Intensivstationen dürfen, wenn es genug Plätze für sie gibt, die nicht von allen anderen (geimpfte Covid-Patienten plus alle anderen Krankheiten) belegt werden. Das fände ich dann schon durchaus vertretbar.
Du weißt aber selbst auch ganz genau, dass Du dieses Fass nicht aufmachen kannst (+KK Beiträge absenken für geimpfte).
Bei Fefe wäre ich mir da nicht so sicher.
 
Oben