ISIS - Islamischer Staat

zhxb

Casino Port Zion, Community-Forum, SC2 Kontaktbörs
Mitglied seit
24.06.2005
Beiträge
2.647
Reaktionen
0
Ort
Berlin
In diesen Thread kann der "Islamische Staat im Irak und in Syrien" aka ISIS diskutiert werden.

Es gelten die allgemeinen Forenregeln.

Zusaetzlich moechte ich noch folgende Punkte hervorheben:

  • Flames, egal welcher Art oder in welchem Umfang werden nicht geduldet
  • keine Privatunterhaltungen hier im Thread; dazu zaehlen auch Einzeiler hin-und-her Diskussionen ohne Einsicht oder Ergebnis
  • das Thema und der grobe Umfang ist oben definiert, wenn ihr der Meinung seit es bilden sich sinnvolle Unterthemen, macht bitte entsprechend neue Threads auf bei Bedarf
  • wenn euch Beitraege stoeren, meldet diese bitte

Bei Fragen oder Problemen, schickt mir einfach eine PN.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.715
Reaktionen
722
ok, ich fang an. russland bombardiert seit heute in syrien. zwei fragen stellen sich:
wird luftunterstützung für die SAA alleine ausreichen, ohne, dass russische bodentruppen zum einsatz kommen, um dem krieg eine entscheidende wendung zu geben?
wird putin tatsächlich hauptsächlich ISIS unter feuer nehmen, oder einen erdogan bauen und alle anderen gruppen zuerst bekämpfen?

/discus
 
Mitglied seit
26.12.2004
Beiträge
1.858
Reaktionen
26
zumindest hat Putin schon angefangen, andere Rebellengruppen zu bombardieren statt IS
http://www.spiegel.de/politik/ausla...-russland-bombardiert-rebellen-a-1055509.html
Homs und Umgebung gelten als eine der Hochburgen der Protestbewegung gegen Präsident Baschar al-Assad. In der Stadt und benachbarten mehrheitlich sunnitischen Kleinstädten wie Talbiseh war es 2011 zu Massendemonstrationen gegen das syrische Regime gekommen, die gewaltsam niedergeschlagen wurden. Doch es gelang Damaskus bis heute nicht, die Region wieder ganz unter Kontrolle zu bringen.

In Talbiseh gibt es mehrere Milizen: Radikalislamisten von "Ahrar al-Scham" und der Nusra-Front, die zu al-Qaida hält. Ebenso Einheiten, die sich zur "Freien Syrischen Armee" (FSA) zählen. So nennt sich der lose Verband der Oppositionellen, die seit 2011 gegen Assad kämpfen. In Allatamna soll ein Stützpunkt einheimischer Rebellen getroffen worden sein, die sich selbst zur FSA bekennen.
 
Mitglied seit
05.08.2010
Beiträge
1.055
Reaktionen
0
ok, ich fang an. russland bombardiert seit heute in syrien. zwei fragen stellen sich:
wird luftunterstützung für die SAA alleine ausreichen, ohne, dass russische bodentruppen zum einsatz kommen, um dem krieg eine entscheidende wendung zu geben? ...
/discus

Ja, wird reichen. Das ganze Staatsgebiet wird man nicht wieder kontrollieren z.B. Kurdengebiete und Gebiete östlich des Euphrat, der Rest ist angesichts der deutlichen materiellen Überlegenheit wahrscheinlich.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.025
Reaktionen
179
Natürlich wird Russland in erster Linie die anderen Rebellengruppierungen bombardieren, da diese momentan den Regierungstruppen am stärksten zusetzen und diese nicht weitere in Richtung Küste vorrücken sollen, um das Restsyrien zu erhalten.
Aber das ist nicht so schlimm, da die meisten dieser anderen Rebellengruppen auch islamistische Gruppierungen sind, denen man kein weiteres Vordringen gestatten sollte.

Dagegen läuft unsere Propaganda-Maschine ja schon wieder wie geschmiert. Bei SPON überschlagen sich die Greuel-Meldungen der Assad-Truppen, die Russen haben angeblich durch die ersten Luftschläge schon Kinder umgebracht und gerade rechtzeitig kommt nochmal die Geschichte von 2013 hoch, wo ein geflohener Fotograf angeblich 100000 Fotos aus den Folterkellern von Dr. Assad veröffentlicht hat.
 

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.181
Reaktionen
1.338
Ort
Berlin
passt nicht so ganz zur russischen aussage und mandat nur gegen den is vorgehen zu wollen.
Der Föderationsrat in Moskau erteilte Kremlchef Wladimir Putin einstimmig die Erlaubnis, Kampftruppen ins Ausland zu schicken. "Konkret geht es um Syrien", sagte der Chef der Präsidialverwaltung, Sergej Iwanow, im Staatsfernsehen. Russland wolle ausschließlich seine Luftstreitkräfte für den Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) einsetzen, betonte er.
verstehen nicht warum russland da nicht mit offen karten spielt, ist doch klar das nach so einem start wieder alle russland bashen.
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.025
Reaktionen
179
Die Russen sind schlau und machen es wie Merkel,
die Wahrheit kommt Stück für Stück ans Licht oder wird ganz geleugnet, gerade so wie man es am besten verkaufen kann.

Ist doch klar, dass man dem Westen seine "Empörung" und das Säbelrasseln nicht noch leichter machen will.
 
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
3.872
Reaktionen
23
Ort
Münster
Syrien wird ein russicher Irak.
Die wollen echt mit aller Gewalt den Assad am Leben halten und meinen, es reiche, die regierungsfeindlichen Truppen zu zerschlagen. Selbst, wenn das gut geht, was dann? Dem Assad das Land zurückgeben, das echt lieber jedem anderen dahergelaufenen Spinner gefolgt wäre statt ihm? Die kurdische Nationalbewegung zerschlagen?
 

Gelöscht

Guest
Syrien wird ein russicher Irak.
Die wollen echt mit aller Gewalt den Assad am Leben halten und meinen, es reiche, die regierungsfeindlichen Truppen zu zerschlagen. Selbst, wenn das gut geht, was dann? Dem Assad das Land zurückgeben, das echt lieber jedem anderen dahergelaufenen Spinner gefolgt wäre statt ihm? Die kurdische Nationalbewegung zerschlagen?

so ein unsinn. das ist die typische, westliche arroganz - auch wenns dir nicht passt, assad ist teil einer regierung. und die hat durchaus rückhalt in der bevölkerung, nicht in jedem teil. aber unter dem gesichtspunkt müsste man dann demnächst anfangen, merkel in berlin wegzubomben. so aus süddeutscher sicht wäre das durchaus tragfähig.

€:
Die USA reagieren verärgert auf die russischen Luftangriffe in Syrien - unter den Opfern sind offenbar auch von der CIA ausgebildete Kämpfer.

http://www.spiegel.de/politik/ausla...ellstmoeglich-sprechen-a-1055598.html#ref=rss

"Mit der Unterstützung Assads und dem Kampf gegen alle, die ihn stürzen wollen", sagte US-Verteidigungsminister Carter in Washington, "stellt man sich gegen den ganzen Rest des Landes."

wie die usa wieder isis und die anderen fundamentalen, muslimischen rebellengruppen (muslimbrüder, ahrar al-scham, al-nusra & co.) mit "rest des landes" verwechselt :rofl2:

http://www.welt.de/politik/ausland/article147075912/Und-nun-kommen-die-Russen.html

Die russischen Luftangriffe in Syrien haben laut den Vereinigten Staaten nicht den IS, sondern von der CIA ausgebildete Rebellen getroffen. Außenminister Kerry warnt vor einer Eskalation.

oh diese ironie. und dieser typische kerrysche tempusfehler: es ist schon eskaliert. gute güte.

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ngriff-auf-amerikas-partner-vor-13833313.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
3.872
Reaktionen
23
Ort
Münster
so ein unsinn. das ist die typische, westliche arroganz - auch wenns dir nicht passt, assad ist teil einer regierung. und die hat durchaus rückhalt in der bevölkerung, nicht in jedem teil. aber unter dem gesichtspunkt müsste man dann demnächst anfangen, merkel in berlin wegzubomben. so aus süddeutscher sicht wäre das durchaus tragfähig.

Da hast du natürlich Recht. Abgesehen natürlich davon, dass Frau Merkel ihr Amt nicht vom Papa geerbt hat, sondern durch eine freie Wahl demokratisch legitimiert wurde. Und natürlich die Opposition nicht mit gewalt klein hält. Und nicht mit Artillerie auf hungerndes, demonstrierendes Volk geschossen hat. Abgesehen davon passt dein Vergleich Merkel-Assad natürlich wie die Faust aufs Auge.
Wie konnte ich der westlichen propaganda nur so auf den Leim gehen.
 

Gelöscht

Guest
na klar, und assad hat noch aids, krebs und fußpilz erfunden. aber läuft super, wenn wir eingreifen. afghanistan und irak sind glaub mittlerweile nach der schweiz platz zwei auf der place to be liste, nachdem wir die erblichen thronfolger hingerichtet haben, die die opposition mit gewalt klein gehalten haben. weiss doch jeder. place to be! deswegen kommen die ja jetzt auch alle zu uns, weils mit der demokratisierung marke nato super doll läuft.

im prinzip ist das die gleiche "refugee-welcome"-kacke von den gleichen gutmenschen: assad muss weg! ja, ist ne super forderung. aber die konsequenzen werden mal wieder nicht bedacht, vor lauter glücksbärchi-moralischer-gerechtigkeits-sich-auf-die-schulter-klopfen. nur damit du im bilde bist, das ist so das niveau von pegida. "keine gotteskrieger auf deutschem boden" - im prinzip könnte man auch für "kein schlechtes wetter mehr!" demonstrieren. das sind so nullsummen-positionen, das äqui­va­lent zum "je suis charlie"-facebook-profilbild. muss man nicht nachdenken, ist bequem und fühlt sich gut an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28.07.2010
Beiträge
1.889
Reaktionen
0
Sagen wir mal Assad verschwindet plötzlich in Luft. Wie soll das groß die Situation verbessern?
Wenn Assad weg ist bricht die letzte große organisatorische Struktur weg.
Daraus wird großes Chaos entstehen.
Beispiel Irak: Saddam wurde gestürzt. Die USA waren aber als Organisation vertreten. Sie konnten mit militärischer Kraft
Dinge durchsetzen.
Syrien: Assad ist weg. Chaos entsteht. Die Regierung zerfällt und bekämpft sich nun untereinander. Wer sorgt für Ordnung?
Ausländische Bodentruppen sind keine da. Die Leute werden weiterhin eigene Gruppen bilden und sich gegenseitig bekämpfen.
Noch größeres Chaos als zuvor.

Wie stellen die sich das mit Assad vor? Assad weg, hurra. Freie Wahlen. Demokratie überall. ISIS + andere Rebellengruppen bekämpfen sich nicht sondern umarmen sich. Alle Syrer kehren zurück in ihr Land.

Gibts irgendwelche Ideen wie es nach Assad weitergehen soll?
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
199
Ich verstehe nicht so recht wie man die vergangenen Jahrzehnte in denen Gruppierungen/Diktatoren bewaffnet wurden kritisieren kann, aber gleichzeitg "weiter im Programm" spielt...
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.025
Reaktionen
179
Der einzige Teil Syriens in denen man noch normal leben kann, ist der unter Kontrolle der Regierungstruppen.
Und auch nur da werden Christen und Alawiten und wie sie alle heißen nicht gejagt und vertrieben.

Wie zur Hölle kann man so doof sein, ausgerechnet diese letzten Reste an Struktur zerstören zu wollen?
 

Gelöscht

Guest
okay, dicke headline:

Caesar fotografiert Assads Folterkeller
Tiefe Schnitte, herausgepresste Augen


dickes bild:

niOKuKLpOtz9.jpg


Während er die zu Tode gefolterten Menschen fotografierte, musste Caesar viele Pausen machen. "Um mit dem Weinen aufzuhören", sagt er. Er habe dann sein Gesicht gewaschen. Erst dann konnte er weiterarbeiten. Um die Dinge, die er tagtäglich gesehen hat zu vergessen, reichte es aber nicht, das Gesicht zu waschen. "Ich stellte mir vor, dass meine Brüder und Schwestern diese Leichen wären", sagt Caesar. "Es machte mich krank."

dann muss man bisschen lesen.

Caesar, dessen vollständiger Name nicht bekannt ist, war Fotograf bei der syrischen Militärpolizei in Damaskus. Vor dem Aufstand in Syrien fotografierte er Tatorte oder Unfallstellen, wenn Angehörige der syrischen Armee beteiligt waren. Er lieferte die Bilder für Gerichtsprozesse. "Es war kein sehr schwerer Job", sagt er dem "Guardian". "Wir hatten alle zwei oder drei Tage einen Auftrag."

"Eines Tages sagte mir ein Kollege, dass wir die Leichen von Zivilisten fotografieren sollten." Das war im Frühjahr 2011, in den ersten Wochen des syrischen Bürgerkriegs.

Zwischen 2011 und 2013 kopierte Caesar seine Bilder heimlich auf USB-Sticks. Mit Hilfe von Freunden gelang es ihm, die Daten außer Landes zu bringen. Dabei schwebte er ständig in Lebensgefahr

irgendwie stranger artikel mit zahlreichen hää-momenten.

http://www.n-tv.de/politik/Tiefe-Schnitte-herausgepresste-Augen-article16054696.html
 
Mitglied seit
15.08.2000
Beiträge
9.025
Reaktionen
179
und ganz wichtig, dass die story jetzt nochmal ausgegraben wird, wo die Medien die Hetze gegen Assad wieder verstärken.
 
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
10.769
Reaktionen
1
Ort
MUC
Oh Propaganda still exists .. und nicht nur "die anderen" tuns
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.715
Reaktionen
722
großes hä ist auch: er hat davor schon hauptberufich tote und verstümmelte fotografiert, jetzt muss er aber rumheulen, weil er dasselbe in einer quantitativ höhen frequenz betreibt?
emotionen :stupid:
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
199
Mohammed-Biographie Phantasieren über Muhammad

War Mohammed Gründer der Mafia und Initiator des ersten Holocaust? Hamed Abdel-Samad schießt in seiner aktuellen Biographie des Propheten weit über das kritische Ziel hinaus.

Hamed Abdel-Samad bleibt seinem Erfolgsrezept treu. Der ehemals fromme Muslim bedient mit einer weiteren scheinbar populärwissenschaftlichen Abhandlung die Angst vor dem Islam und leitet Wasser auf die Mühlen aller, die mit dem Islam lediglich Gewalt und Dschihad assoziieren. Er nennt sein jüngstes Buch „Mohamed. Eine Abrechnung“. Es ist ein subjektives Buch und eine persönliche Abrechnung - eines Mannes, der, wie er in einem früheren Buch schrieb, in seiner Kindheit von Muslimen vergewaltigt wurde. Selbst wenn er immer wieder betont, dass er als Forscher schreibe. Dazu aber hätte er die Quellen klarer benennen und sorgfältiger mit ihnen umgehen müssen, selbst nach den Standards populärwissenschaftlicher Darstellungen.

http://www.faz.net/aktuell/feuillet...hie-phantasieren-ueber-muhammad-13830419.html
 

Gelöscht

Guest
Fragwürdig bis falsch
Vieles in dem Buch ist schlicht fragwürdig, wenn nicht geradewegs falsch. Etwa wenn Abdel-Samad schreibt, dass die arabische Schrift zur Zeit Muhammads nur fünfzehn Buchstaben gekannt habe. Dagegen spricht die vorislamische Gedichtsammlung der Muallaqat; vielleicht meint Abdel-Samad, dass die diakritischen Punkte einiger Buchstaben weggelassen wurden und damit Wörter mehrdeutig sein konnten. Das ist aber etwas anderes.

Ein Beispiel für Abdel-Samads ärgerlichen Umgang mit den historischen Fakten ist seine Darstellung der Kopfsteuer Dschisya. So sollen die neuen Untertanen die Wahl zwischen Konversion, Kopfsteuer oder Tod gehabt haben. Die frühen Muslime hatten auf ihren Eroberungszügen jedoch wenig Interesse daran, dass die Unterworfenen zum Islam konvertierten. Die Einnahmen der Dschisya waren ihnen zur Finanzierung ihrer Eroberungen wichtiger.

Manche Stellen sind einfach geschmacklos, etwa wenn Abdel-Samad die islamische Vorstellung vom Paradies auf „endlosen Sex im himmlischen Bordell“ und die „totale Entfesselung und Befriedigung des männlichen Sexualtriebes“ reduziert. Für Dschihadisten mag das stimmen, für die meisten Muslime ist das Paradies jedoch ein Garten des Friedens und der Gottesschau.

Solche billigen Manöver nehmen den Punkten Glaubwürdigkeit, bei denen Abdel-Samad zu Recht an Wunden rührt. So war Muhammad eine ambivalente Persönlichkeit. Er vertrug keine Kritik, war jähzornig und ließ oft Empathie vermissen. Dennoch ist für die meisten Muslime Kritik an ihm tabu; für sie ist er der Empfänger der göttlichen Offenbarung.

ich weiss gar nicht, wo ich jetzt anfangen soll. was will uns der autor denn jetzt sagen?
 

Teegetraenk

Tippspielmeister WM 2006
Mitglied seit
26.11.2003
Beiträge
13.226
Reaktionen
0
Dass das Buch von Abdel-Samad eine billige Polemik auf dem Niveau eines Sarrazins ist? Weiterhin wird dadurch natürlich erst recht eine unaufgeregtere und objektivere gesellschaftliche Debatte über teils sehr traditionalistische und konservative Ansichten eines Teils der praktizierenden Muslime verhindert. Die Fronten werden sich durch derartige Hassschriften verhärten, die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben, Aufklärung verhindert. Well done.
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
199
Es ist die gleiche Kritik, die auch ich an Abdel-Dideldü übe. Seine traumatische Vergangenheit und der Wunsch in einer funktionierenden Zivilgesellschaft anzukommen vernebeln ihm teils den Blick. Er deutet historische Fakten um und schießt damit übers Ziel hinaus und schlimmer noch, durch teils abstruse Falschdarstellungen trägt er wie Tee schon sagt zur Verhärtung der Fronten bei.

Es ist eine Hassschrift mit ungerechtfertigt wissenschaftlichem Anspruch. Sarrazin ist ein adequater Vergleich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14.06.2004
Beiträge
1.226
Reaktionen
0
Auch wenn er teilweise polemisch ist, trägt er dennoch mehr zur Diskussion über den Islam und zu dessen Liberalisierung bei, als das ständige Herunterbeten des Mantras "Religion des Friedens" und "das hat nix mit dem Islam zu tun".
 

Gelöscht

Guest
Dass das Buch von Abdel-Samad eine billige Polemik auf dem Niveau eines Sarrazins ist? Weiterhin wird dadurch natürlich erst recht eine unaufgeregtere und objektivere gesellschaftliche Debatte über teils sehr traditionalistische und konservative Ansichten eines Teils der praktizierenden Muslime verhindert. Die Fronten werden sich durch derartige Hassschriften verhärten, die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben, Aufklärung verhindert. Well done.

und? polemik ist nicht per se schlecht. klar ist seine kritik hart und provokativ formuliert. aber das muss eben so sein, wenn in einem festbetonierten konsens bewegung kommen soll. das hier tatsächlich religiöse befindlichkeiten und eigenheiten aus angst vor provokation über rechtsstaatliche zusammenhänge gestellt werden und aus einem falsch verstandenen toleranzwischiwaschi (HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN!) keine bilder von mohammed gedruckt werden dürfen, ist unhaltbar. wenn es nicht mit dem islam geht (insert jede andere monotheistische religion hier), dann muss aufklärung eben weh tun. wenn katholische betreiber von krankenhäuser sich aus religiösen gründen gegen abtreibungen positionieren und das sogar so weit treiben, dass sie gesetzliche hilfeleistungen verweigern, dann fick die traditionellen und konservativen ansichten von teilen der bevölkerung - dann gehört da der dickste panzer vorgefahren, den eine gesellschaft zu bieten hat. und wenn das die politiker ganz offenkundig nicht mehr leisten können, ja dann müssen es eben menschen wie georg schramm, serdar somuncu, hamed abdel-samad, henryk m. broder und viele andere kluge köpfe leisten.
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
man kann kritik an anderen gruppen nicht in der gleichen art äußern wie man kritik an der eigenen gruppe äußert, wenn man hofft einen effekt zu haben.
wenn menschen das gefühl haben bedroht zu sein igeln sie sich erstmal ein, ignorieren alles und gehen in den "wir gegen sie" survivalmodus was erstmal heißt sich auf sich selbst fokussieren und alles andere ausblenden.
in diesem fall führt sein buch im bestenfall zu gar nichts, im schlechtesten fall wenden sich die eh schon konservativen volltrottel moslems noch weiter von der mehrheitsgesellschaft ab, weil sie alles fremde als angriff auf ihr weltbild wahrnehmen. wenn abdel-samad jetzt praktizierender moslem wäre, hätte das buch eine komplett andere wirkung und könnte auch einen positiven effekt innerhalb der moslemischen gruppe haben. als ehemaliger moslem ist er aber schon per definition kein moslem und wird daher als "von außen" wahrgenommen.

wenn er was positives zu der debatte beitragen wollte, müsste er die kritik viel weicher schreiben und möglichkeiten sowie beispiele aufzeigen wie man die stockstarren konservativen ansichten an moderne non-mittelalter zeiten anpasst und dabei die vorteile aufzeigen.
alternativ hätte er sich auch einfach als gläuber moslem positionieren können, funktioniert beides.
 

Gelöscht

Guest
man kann kritik an anderen gruppen nicht in der gleichen art äußern wie man kritik an der eigenen gruppe äußert, wenn man hofft einen effekt zu haben.

wenn nicht hamed abdel-samad, wer dann kann kritisieren? sohn eines sunnitischen imams, war selbst radikaler islamist. wenn du selbst ihm absprichst, kritik zu üben, dann kann überhaupt niemand kritik äußern.
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
199
@YNC: wer sagt das Bilder nicht gedruckt werden dürfen? Gibt es iwo ein Verbot? Ich meine nicht. Nochmals: das Recht auf Meinungsfreiheit ist nicht gleichbedeutend damit, dass die eigene Meinung von jedem kritikfrei hingenommen werden darf!
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
wenn nicht hamed abdel-samad, wer dann kann kritisieren? sohn eines sunnitischen imams, war selbst radikaler islamist. wenn du selbst ihm absprichst, kritik zu üben, dann kann überhaupt niemand kritik äußern.

ich hab doch geschrieben wer kritik äußern könnte, ein praktizierender moslem.
es ist nunmal einfach fakt und seit gefühlten 100 jahren völlig klar das es extrem schwierig ist von außen einfluss auf eine gruppe zu nehmen. wer es trotzdem versucht und dabei das brecheisen rausholt ist entweder ein kompletter idiot oder hat in wirklichkeit etwas anderes im sinn.
 

Gelöscht

Guest
@YNC: wer sagt das Bilder nicht gedruckt werden dürfen? Gibt es iwo ein Verbot? Ich meine nicht. Nochmals: das Recht auf Meinungsfreiheit ist nicht gleichbedeutend damit, dass die eigene Meinung von jedem kritikfrei hingenommen werden darf!

das ist unsere gesellschaftliche schere im kopf und du wirst doch wohl nicht leugnen, dass das zunimmt. „satire darf religiöse gefühle nicht verletzen“, wie oft hat man das die letzten jahre gehört.

In Deutschland forderten Intellektuelle wie der katholische Philosoph Robert Spaemann und sein Glaubensgenosse Martin Mosebach eine Verschärfung der Blasphemiegesetze, als die "Titanic" sich einen Fäkalwitz mit dem Papst erlaubte.

und dagegen muss man vorgehen. grundsätzlich. prinzipiell und absolut.
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
2 gläubige katholiken fordern etwas das ihrem weltbild entspricht.

ich bin empört.
 

Gelöscht

Guest
ja, und das darf man nicht unkommentiert lassen. mama merkel könnte sonst noch glauben, dass entpricht so ala atomausstieg dem gesunden volkswillen und bevor du dich versiehst, ist das irgendwie mit volksverhetzung verknpüft, §312, abschnitt b; die religiösen gefühle sind heilig. so ala hackerparagraph, son schwammiges ding, mit dem du quasi jedem ans bein pinkeln kannst. hamed abdel-samad vertritt eine radikale gegenposition und man muss sie nicht teilen, aber sie ist wichtig.
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
die frage ist was er mit seiner radikalen gegenposition erreichen will.
will er ein umdenken innerhalb der konservativen moslems herbeiführen? wenn ja ist sein vorgehen dumm. punkt.
will er auf den anti islam hype aufspringen und schnell ein paar euros verdienen ist es natürlich ziemlich klug.
alles andere liegt irgendwo dazwischen.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.715
Reaktionen
722
laut mehreren beobachtungsstellen bombardiert russland verstärkt IS stützunkte und nachschubrouten. gestern wurde raqqa heftig unter feuer genommen.hier eine interaktive karte der bisherigen angriffe:
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=z4PF1SFiMPjQ.kFa_qMMdFl48

ist natürlich klar, warum der fokus der berichterstattung woanders liegt. und es ist einfach nur traurig, dass man nichtmal um so einen eindeutigen teufel wie den IS zu besiegen nicht kurz auf anti-russland propaganda verzichten kann.
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
also wenn ich mir die karte angucke sind die meisten sternchen ziemlich weit vom is gebiet entfernt und wenn man dann mal auf was drauf klickt scheinen zivile versorgungseinrichtungen auch ziel russlands zu sein.
da ginge propagandatechnisch definitiv mehr als bis jetzt.

edit: außerdem scheinen russen laut deiner verlinkten seite falsche fotos zu veröffentlichen und claimen erstmal das alles was sie angreifen IS basen wäre, selbst wenn sie sonstwo liegen.
also wenn hier was anti russische propaganda ist, dann ja wohl dein link :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
199
das ist unsere gesellschaftliche schere im kopf und du wirst doch wohl nicht leugnen, dass das zunimmt. „satire darf religiöse gefühle nicht verletzen“, wie oft hat man das die letzten jahre gehört.

Was interessiert es wie oft man das hört? Dieter Nuhr pöbelt trotzdem weiter. heute Show nimmt auch kein Blatt vor den Mund, etc. Was Du implizierst ist Unsinn³! Nach wie vor darfst Du alles sagen! Genauso wie jeder sagen darf "das müsste man aber verbieten!".

und dagegen muss man vorgehen. grundsätzlich. prinzipiell und absolut.

nö, muss man nicht. grundsätzlich. prinzipiell und absolut überhaupt nicht. du forderst meinungsfreiheit ein. gut. dann musst du auch stimmen hinnehmen, die dieses recht einschränken wollen. das ist deren meinung. auch gut. fürchten musst du nichts. das grundgesetz bietet beiden meinungen hinreichend raum für eine koexistenz.

Wo genau ist jetzt das real existente Meinungsverbot!? Schimären, mein Freund... Nichts weiter!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.715
Reaktionen
722
also wenn ich mir die karte angucke sind die meisten sternchen ziemlich weit vom is gebiet entfernt und wenn man dann mal auf was drauf klickt scheinen zivile versorgungseinrichtungen auch ziel russlands zu sein.
da ginge propagandatechnisch definitiv mehr als bis jetzt.

edit: außerdem scheinen russen laut deiner verlinkten seite falsche fotos zu veröffentlichen und claimen erstmal das alles was sie angreifen IS basen wäre, selbst wenn sie sonstwo liegen.
also wenn hier was anti russische propaganda ist, dann ja wohl dein link :lol:

du musst schon genau hinschauen, es gibt nicht "das" IS gebiet, gerade in syrien kontrolliert der IS außerhalb weniger städte hauptsächlich viele versorgungswege, was eine hohe strategische bedeutung hat. diese befinden sich oftmals auch weiter im westen des landes und gerade diese versorgungswege wurden oft getroffen. ich habe auch nicht gesagt, dass der link 100% koscher ist, hab den aus dem syria subreddit, aber er zeigt eben, dass auch der IS massiv getroffen wird und das reicht mir persönlich aus. die türkei hat meinen infos nach in der ganzen zeit, in der sie gegen den IS "kämpfen" nicht so viele IS-ziele bombardiert. weiterhin stattet russland nun nach beobachter-berichten auch die YPG und andere kurdengruppen mit waffen aus, weil offensichtich wir nicht genug liefern (wahrscheinlich, weil wir den islamfaschisten erdogan nicht verägern wollen). also sorry, aber für mich ist russland in syrien nach wie vor der good guy, im vergleich zu den meisten anderen konfiktparteien.

Wo genau ist jetzt das real existente Meinungsverbot!? Schimären, mein Freund... Nichts weiter!
von verboten redet doch niemand ernstlich. aber so typen wie du, die jedem, der sagt, dass er den islam für problematisch hält, wei er eben nicht wie das christentum eine reine religion ist, sondern bereits im grundkonzept einen politischen anspruch erhebt, sofort lautstark als nazi beschimpfst, sorgen dafür, dass jede diskussion getötet wird. du magst das nicht verstehen, aber ob etwas nun gesetzlich verboten ist, oder man sich in der konsequenz gegen irre "nazijäger" verteidigen muss, hat in etwa denselben effekt. beides ist schädlich für die meinungsfreiheit. wenn dir ein argument nicht passt, kannst du das argument angreifen. ad hominem angriffe gegen eine person sind immer behindert, selbst wenn es hitler persönlich ist und jemand fordert gaskammern wieder zu eröffnen. in einer liberalen gesellschaft sollte er das fordern dürfen, ohne persönliche konsequenzen zu fürchten und man müsste sich allein mit dem argument oder der forderung ausseinandersetzen (was bei so einer dummen forderung auch noch ziemlich einfach wäre), völlig unabhängig von der person.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelöscht

Guest
nö, muss man nicht. grundsätzlich. prinzipiell und absolut überhaupt nicht. du forderst meinungsfreiheit ein. gut. dann musst du auch stimmen hinnehmen, die dieses recht einschränken wollen. das ist deren meinung.

ganz sicher nicht. wer sich positioniert, rechte aufgrund religiöser befindlichkeiten einzuschränken, dann werde ich mich deutlich dagegen positionieren. deren freiheit hört da auf, wo sie meine tangiert. deal with it. da kann man dann auch schön mal schauen, wie viel toleranz diejenigen haben, die sie ständig für sich in anspruch nehmen und für sich fordern.
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
wenn du das "nicht" streichst macht dein post sinn, ansonsten muss man leider davon ausgehen das du kain nicht verstanden hast.
 
Oben