Espresso(bzw Kaffee-)bohnen / Espressomaschinen / Mühlen

Mitglied seit
25.12.2001
Beiträge
10.980
Reaktionen
0
das bildest du dir ein. er schmeckt natürlich anders, und falls du sowieso am liebsten kaffesachen mit schaum trinkst, ist aeropress natürlich nicht dein ding.


Schon geil deine Aussage. Herr Fragman hat unrecht ist im Endeffekt was du sagst. Nice, echt sehr nice.
Als ob es irgendetwas mit Schaum mögen oder nicht zu tun hat. Ich sprach hauptsächlich von reinen Espressogetränken.
Ich hab in meinem Leben auch schon tausende Kaffees getrunken, die ganzen fancy Sachen auch. So langsam kann ich dann doch schon gewisse Unterschiede rausschmecken.

Aber nein, Herr Nuttencrack3r entscheidet über das Internet, dass ich mir das alles nur einbilde.
Was für ein Vollpfosten du doch bist ey

Außerdem, Herr Experte, ist eine Frenchpress keine Aeropress. Ist was anderes, schmeckt anders, kannst natürlich nicht wissen, weil du nur zum flamen hier bist.
 
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
2.265
Reaktionen
0
hahahaha, oh man, du bist ja einer :D
sorry, dass ich beim antwort hinwixen eben zwei sachen durcheinander gebracht hab. das tut mir leid.

ich tu mich irgendwie schwer, dazu was zu schreiben, is ja schwer bei dem thema. wir haben ja gerade gelernt, dass geschmack immer einbildung ist. das stimmt natürlich.

du hast halt geschrieben, dass das das ein "unterschied wie tag und nacht wäre". daraus hab ich halt frecher weise mal abgeleitet, dass du der meinung bist, dass dein neuer kva 10 ligen über kaffee aus der frenchwäre wäre. das kannst du natürlich so sehen, die meinung hast du aber zielmich exklusiv.

aeropress/frenchpress/handfilter ist einfach eine völlig andere zubereitungsart, dadurch kommt selbst bei der gleichen bohne ein andersschmeckender kaffee dabei raus.
ich bin mir ganz sicher, dass du in ein paar monaten auch wieder einen "normalen" filterkaffee zu schätzen weisst.
 
Mitglied seit
13.07.2003
Beiträge
6.358
Reaktionen
1
Ich tu so kaufen Filter von Melitta und geb mir Jacobs Dröhnung. Geiler als eurer scheiss
 

zoiX

Mathe/Physik/Chemie
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
14.599
Reaktionen
5.731
Hier fehlt übrigens soweit ich das sehe noch die allerwichtigste Investition zum gehobenen Espressogenuss:

Kauf mich!
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Klärt das per PN oder gesittet.

Sagt mir lieber welche Milchkanne ich kaufen soll.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Nicht das es jetzt absolut um viel Geld ginge, aber warum die 5 € für die Rhinoware statt einfach 10€ für dasselbe Edelstahl Ding bei Amazon?
Sind immerhin 50%


Ich wäre vorsichtig mit so mod kommentaren, mir ist das egal, aber wenn es die falsche Person sieht....
 
Mitglied seit
08.08.2002
Beiträge
5.199
Reaktionen
0
was für eine milch jubelst du denn deinen kaffee unter, dass die dir so den geschmack versaut? ich hoffe mal nicht auf einen 19 cent tetrapack.

Bisserl teurer ist sie schon, aber ja, wir reden von der Milch 3,5% aus dem Tetrapack... wobei ist mir bei dem Kaffee mit Milch eher ums Wachwerden und ein Heißgetränkt geht. Also Hitze plus Koffeein. Und Schwarzer Tee dauert mir da zu lange. Die 25 Sekunden aufheizen meiner Impressa sind schon eine Qual.
Wenn es um den Geschmack geht trinkt trinke ich ihn Schwarz.
Was empfiehlst Du für Milch?
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Bekomme ich noch ne Empfehlung für einen Tamper? Irgendwie find ich das Plastikding doch etwas unpraktisch.

Wieviel Gramm Kaffee nehm ich denn so für nen Espresso oder nen Doppio? Ich nutze eigentlich immer die große Einlage für den Siebträger?

Brauch ich da noch nen genauere Küchenwage oder eher Augenmaß wie voll das Ding ist?
 
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
6.997
Reaktionen
412
Also ich würd' sagen: Geh in einen Laden und nimm das was Dir gut in der Hand liegt.

Kaffeemenge mache ich immer mit Augenmaß. Zwei Standardlöffel gehäuft (die runden Dinger für Kaffee, Du weißt schon) für eine große Espressokanne mit gut 2 Bechern Volumen. Läuft und schmeckt ganz gut.
Beim Siebträger musst Du halt etwas mehr rechnen. Probier halt ein bisschen rum bis Du die perfekte Balance zwischen Geiz und Geschmack gefunden hast.
 

TheGreatEisen

SC2-Turniersieger 2019
Mitglied seit
18.07.2012
Beiträge
3.791
Reaktionen
0
Bekomme ich noch ne Empfehlung für einen Tamper? Irgendwie find ich das Plastikding doch etwas unpraktisch.

Wieviel Gramm Kaffee nehm ich denn so für nen Espresso oder nen Doppio? Ich nutze eigentlich immer die große Einlage für den Siebträger?

Brauch ich da noch nen genauere Küchenwage oder eher Augenmaß wie voll das Ding ist?

Was für ne Mühle hast Du?

für einen einzelnen Espresso würde ich 7 Gramm abwiegen.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
ich hab ne Graef Kaffeemühle CM 800.

Oh ok ich mach meistens nur so 9 für den Doppio und der ist mir dann eigentlich stark genug.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Mal grave diggen. Bin mittlerweile bei der niche one für die Mühle gelandet bzw aufgestiegen. Das macht schon einen Unterschied, hoffentlich.

Was wäre die einfachste und günstige Alternative für die bialetti zuhause? Damit bin ich nicht ganz so zufrieden. So ne aero press?
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
32.447
Reaktionen
6.828
Mal grave diggen. Bin mittlerweile bei der niche one für die Mühle gelandet bzw aufgestiegen. Das macht schon einen Unterschied, hoffentlich.

Was wäre die einfachste und günstige Alternative für die bialetti zuhause? Damit bin ich nicht ganz so zufrieden. So ne aero press?
Was suchst Du denn? Ich meine, möchtest Du dich eher in Richtung Espresso oder eher in die Pourover/Filterecke bewegen?
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Für zu Hause halt was einfaches und günstiges eher für cappuccino den ich zur Zeit mit der bialetti mache. Espresso Upgrade soll erst irgendwann mal kommen. Bin an sich mit der dedica im Büro zufrieden
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
32.447
Reaktionen
6.828
Für zu Hause halt was einfaches und günstiges eher für cappuccino den ich zur Zeit mit der bialetti mache. Espresso Upgrade soll erst irgendwann mal kommen. Bin an sich mit der dedica im Büro zufrieden
Ich bin persönlich der Meinung, dass man sich primär im Klaren sein muss, was man will, bevor man investiert. Deshalb meine Frage. Und grundsätzlich gilt Mühle > Maschine, da bist Du obv. vorbildlich unterwegs :deliver:

Die erwähnte Aeropress ist ein tolles Ding, keine Frage. Aber einen klassischen Espresso (theoretisch die einzige Basis des Cappus) kriegt man dort nicht raus.
Aber probier das Ding aus, wenn Du Bock drauf hast. Echt ein gutes und vielseitiges Gerät.

Ich persönlich bevorzuge die Herdkanne ergänz mit einer French Press (Wenn es einmal mit grossen Tassen sein muss). Und für Espresso will ich irgendwann einen anständigen Siebträgetkompressor.

Die erwähnte Dedica kenne ich nur flüchtig. Ev ein Sieb tauschen und ordentlich rumpröbeln dürfte guten Kaffee zulassen. Das Problem an den Günstigsmaschinen ist, dass sie echt nicht dauerfest sind. Die sind ausgenudelt wenn man sie dann endlich beherrscht :ugly: Ich persönlich würde mich eher nach einer gebrauchten umsehen oder so ab Stufe Quickmill einsteigen...

Zu erwähnen wäre noch die Bialetti Brikka. Es gibt Leute, die schwören darauf.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.045
Reaktionen
736
Ja, die ist eigentlich immer für genau eine Tasse Kaffee designt.

Wie genau bedienst du deine Bialetti?

Wir benutzen zu Hause eine Ilsa Slancio und selbst ausgewiesenen Espresso-Trinkern schmeckt der Moka daraus gut. Beim Cappuccino glauben manche Gäste erstmal nicht, dass der aus ner "Bialetti" kommt.
Wenn deine Bialetti nur mauen Geschmack produziert, dann liegt für mich erstmal ein Bedienfehler, schlechte oder nicht frische Mahlung oder schlechte Bohnenqualität nahe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Also Bohnen sind eigentlich ok. Mahlen tu ich mit ner Handmühle und ok ich gestehe, dass ich da nicht ganz gecheckt habe wie ich es einstellen muss. Mahlung ist eher etwas gröber bzw. dachte ich dass das so soll.

Pulver tu ich nur rein und tampe nix. Hab mal ein Kaffeemacher Video geguckt.
Kann ich noch viel falsch machen bzw. was machst du denn?
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
32.447
Reaktionen
6.828
Was heisst "mau" bzgl Geschmack? Bitter verbrannt? Säureübergewicht?
Edit: Die Brikka pusht erwas weiter in Richtubg Espresso und soll etwas toleranter sein ggü. Überextraktion. Bin kein Experte.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.045
Reaktionen
736
Frische Bohnen und frisch gemahlen sollte klar sein.
Mahlgrad zwischen Espresso und Filter. Wenn der Geschmack zu lasch ist, tippe ich auf zu grobe Körnung. Dann fließt er zu schnell durch. Versuche mal den Mahlgrad feiner zu stellen, bis du mit dem Durchfluss Probleme kriegst - bei zu feinem Mahlgrad dauert der Vorgang zu lange, es wird zu heiß und der Kaffee wird bitter.
Imo benötigt man keine Spitzenmühle. Habe zwar inzwischen eine Commandante, aber mit meiner alten Porlex war ich auch zufrieden.

Pulver immer bis zum Rand füllen und höchstens durch leichtes Klopfen ebnen oder vorsichtig glatt streichen.
Wasser immer vorkochen und dann sollte es zügig gehen: Wasser rein, gefülltes Sieb drauf, Kanne draufschrauben und auf den Herd - vorgeheizt, falls kein Gas.
Sobald der Kaffee ordentlich fließt, runter vom Herd. Wenn sie fertig durchgelaufen ist, runterkühlen mit einem nassen Küchentuch oder in eine Schale mit Wasser stellen.
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
32.447
Reaktionen
6.828
Frische Bohnen und frisch gemahlen sollte klar sein.
Mahlgrad zwischen Espresso und Filter. Wenn der Geschmack zu lasch ist, tippe ich auf zu grobe Körnung. Dann fließt er zu schnell durch. Versuche mal den Mahlgrad feiner zu stellen, bis du mit dem Durchfluss Probleme kriegst - bei zu feinem Mahlgrad dauert der Vorgang zu lange, es wird zu heiß und der Kaffee wird bitter.
Imo benötigt man keine Spitzenmühle. Habe zwar inzwischen eine Commandante, aber mit meiner alten Porlex war ich auch zufrieden.

Pulver immer bis zum Rand füllen und höchstens durch leichtes Klopfen ebnen oder vorsichtig glatt streichen.
Wasser immer vorkochen und dann sollte es zügig gehen: Wasser rein, gefülltes Sieb drauf, Kanne draufschrauben und auf den Herd - vorgeheizt, falls kein Gas.
Sobald der Kaffee ordentlich fließt, runter vom Herd. Wenn sie fertig durchgelaufen ist, runterkühlen mit einem nassen Küchentuch oder in eine Schale mit Wasser stellen.
Wo kann ich unterschreiben?
Tendentiell würde ich sagen, im Internet kursieren Bilder von eher grob gemahlenem Pulver für die Herdkanne. Ich persönlich mahle ziemlich fein. Aber ich mag es auch... ach ihr wisst schon.

@Benrath
Mit der Niche One solltest Du mühlenseitig eigentlich top aufgestellt sein.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Die Niche one Steht im Büro. Zu Hause hab ich nur die Bialetti

Wieviel g Kaffee kommt denn bei euch in die Bialetti? Ich nehm für die 90ml Kanne ~11g.
Nur bis zum Rand ist es dann nicht gefüllt, aber wirklich drücken muss ich eigentlich nicht. Ist das zu viel?

Mag sein, dass ich manchmal den letzten tropfen Wasser rausholen möchte und die Kanne zu lange stehen lasse.

Mit dem vorgekochten Wasser hatte ich auch mal gelesen, das hatte sie aber bei Kaffeemacher als Humbug abgetan.
Dann brauch ich ja immer nen Küchenhandschuh oder wie macht irh das ?
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
32.447
Reaktionen
6.828
Die Niche one Steht im Büro. Zu Hause hab ich nur die Bialetti
Nimm sie mit nach Hause :evil:
Wieviel g Kaffee kommt denn bei euch in die Bialetti? Ich nehm für die 90ml Kanne ~11g.
Nur bis zum Rand ist es dann nicht gefüllt, aber wirklich drücken muss ich eigentlich nicht. Ist das zu viel?
Ich wiege nach. Morgen oder so.
Mag sein, dass ich manchmal den letzten tropfen Wasser rausholen möchte und die Kanne zu lange stehen lasse.
Kann sein.
Mit dem vorgekochten Wasser hatte ich auch mal gelesen, das hatte sie aber bei Kaffeemacher als Humbug abgetan.
Dann brauch ich ja immer nen Küchenhandschuh oder wie macht irh das ?
Kein Humbug. Gamechanger. Jedenfalls bei empfindlichen Röstungen. Echte Männer kümmert 80°C heisses Alu nicht. Man ist ja kein Weichei.

Nein, im Ernst: Torchon, Lappen, Küchenhandschuh... You name it.

Hau mal raus:
Was heisst "mau" bzgl Geschmack? Bitter verbrannt? Säureübergewicht?
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
4.045
Reaktionen
736
Nur bis zum Rand ist es dann nicht gefüllt, aber wirklich drücken muss ich eigentlich nicht. Ist das zu viel?
Kommt ein bisschen drauf an. Gröbere Mahlungen verzeihen eher, wenn man leicht überfüllt. Ich mahle eher fein und wenn ich über dem Rand bin, nachdem ichs etwas flachgerüttelt hab, dann wird es schnell kritisch, da es in feuchtem Zustand zu kompakt wird.

Mag sein, dass ich manchmal den letzten tropfen Wasser rausholen möchte und die Kanne zu lange stehen lasse.
Das würde ich grundsätzlich unterlassen. Bei mir bleibt immer ein bisschen Wasser übrig und wenn ich das anders wollte, würde der Kaffee definitiv zu lange auf dem Herd stehen. Mag sein, dass man das bei gröberer Mahlung erreichen kann, aber mir fällt kein guter Grund ein, weshalb das erstrebenswert sein sollte.

Mit dem vorgekochten Wasser hatte ich auch mal gelesen, das hatte sie aber bei Kaffeemacher als Humbug abgetan.
Dann brauch ich ja immer nen Küchenhandschuh oder wie macht irh das ?
Topflappen, ja. Es macht imo einen deutlichen Unterschied. Der ganze Extraktionsprozess sollte möglichst schnell gehen und übermäßige Hitze vermieden werden.


[Edit]
Grad gestoppt: Vom auf den Herd setzen bis zum Abschrecken waren es 115 Sekunden, etwa 30 Sekunden früher vom Herd genommen, was mir etwas spät vorkam.
Espressomenge waren 15g für ne 150ml-Kanne, wobei sicherlich etwas zurückgeblieben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
hab mal auf 9-10g reduziert und in der Tat war es weniger bitter. Mal gucken. Die Woche über nutze ich wieder die Maschine und morgen acuh nciht zu hause
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
32.447
Reaktionen
6.828
The Necromancer

Zutaten:
  • Kaffeebohnen. Frisch, gut gelagert. Dunkle Röstung. Robustaanteil hoch. Glaubt nicht den Arabicahipstern. Robusta ist für diese Zwecke gut und richtig.
  • Horadrimkanne. Herdkanne. Es gibt viele, ich schwöre auf die Exemplare mit "l'omino". Dreitassengrösse.
  • Wasser.
  • Hitze.
  • Tassen.
Das Ritual:
  • Herdkannenunterseite mit Wasser befüllen. Bis knapp unter das Überdruckventil. In meinem Falle 245ml. Auf den Herd damit.
  • Kaffeemehl in das Kaffeesieb. 16 Gramm. Nicht andrücken. Locker einfüllen und leicht vom Dichtungsrand wegschieben.
    20220306_140152.jpgScale for scale
  • Kurz bevor das Wasser kocht die Herdkanne zusammensetzen und zurück auf den Herd stellen.
  • Innert kürze steigt der Kaffee auf. Sobald das Grummeln beginnt, Kanne vom Herd und auf einen feuchten Lappen stellen.
  • Kaffee in die vorgewärmte Tasse verteilen :kaffn:
  • Den himmlisch samtenen Kaffee mit einer Riesenladung Zucker verrühren und mit Milchersatzprodukt zu einem ultrahellen beigen Getränk verdünnen.
  • :sonot:
 

zoiX

Mathe/Physik/Chemie
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
14.599
Reaktionen
5.731
Dude, der vorletzte Punkt hat mir Schweißperlen auf die Stirn getrieben.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459

Hat jemand Erfahrung mit WDT? Muss es dafür nicht irgendwie eine billigere Variante geben? Sonst hau ich drei Nadeln in einen Korken
 

skY

Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
248
Reaktionen
8
Sprengt ein bisschen das Budget, aber ich mag Ascaso.

Mit Thermoblock wird die ordentlich schnell heiss und mir gefaellt das Design, ist aber natuerlich Geschmackssache.

Ansonsten aus dem Test wohl die Quickmill, hatte zwar selbst nie eine, hab aber gelesen, dass die wohl echt in Ordnung sind. Zu den meisten Maschinen gibts in dem Forum auch ziemlich gute Eindruecke: https://www.kaffee-netz.de/
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
18.811
Reaktionen
459
Design find ich auch gut. In der Tat etwas teurer. Vielleicht wäre die quickmill erstmal noch ein Zwischenschritt. Wobei mir dann das Design in Silber tatsächlich nicht so gefällt

Wie schnell ist die Acaso denn startklar?
 

skY

Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
248
Reaktionen
8
Ich hab den grossen grossen Bruder (der vor paar Jahren so viel gekostet hat wie jetzt die Uno ...), nach 2-3min ist die auf 92c, dann lass ich normal noch 1-2 Leerbezuege durchlaufen damit Siebtraeger, Tasse und Leitungen richtig heiss sind. Also sagen wir 4-5min. Das sollte aber bei so ziemlich allen Maschinen mit Thermoblock sehr aehnlich sein.

Ohne Leerbezug und mit eingespanntem Siebtraeger sollte es sonst wahrscheinlich so 8min brauchen damit alles richtig auf Temperatur ist.


Du kannst das Ding auch an eine 'smarte' Steckdose haengen, ich mach die immer vom Bett aus an, bis ich in die Kueche gerollt bin ist die Maschine locker heiss.
 
Oben