• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Cyberpunk 2077

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
12.818
Reaktionen
1.148
Ort
Berlin
laden? er macht doch gefühlt alle 2 min ein autosave.
edit: steht doch sogar in deinem artikel.
 
Mitglied seit
06.12.2003
Beiträge
5.027
Reaktionen
1
Ich hatte den post erstellt bevor ich die Seite gefunden hatte. Ist halt fail das sowas nötig ist.
 

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
12.818
Reaktionen
1.148
Ort
Berlin
die bugs fand ich gar nicht so tragisch, hatte von visuellen glitches abgesehen kaum richtige bugs.
 
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
7.586
Reaktionen
4
Ich würd auch paar Monate warten.

Mit Bugs hat ich wenig Probleme aber es fehlt einfach ganz, ganz viel polish. Wie Misfit sagte, alles abseits der Mainstory/grossen Siequests fällt dick ab.
 
Mitglied seit
28.11.2005
Beiträge
9.224
Reaktionen
28
Ort
BALLERN
Also aufm PC würde ich jetzt sagen - kaufen. Ich bereue den Vollpreiskauf null, versenke Stunde um Stunde ins Spiel und feier es hart. :[
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.437
Reaktionen
149
Würd mittlerweile eigentlich zu "kaufen, aber" tendieren.
Man sollte sich halt bewusst auf die Schwächen einstellen und das gut ignorieren können, also:
1. Fast ausschließlich der Story (aka Main & Sidejobs) folgen.
2. Die OW ignorieren.
3. Sich vom RPG-Faktor bzgl Skillung von vorherein verabschieden (also ruhig den cheesigsten overpowerten Build nehmen).
4. Nur mit den Charakteren mit grünen Kreisen auf der Minimap interagieren. Der Rest macht nur die Immersion kaputt.
5. Auf keine Herausforderung hoffen, also einfach auf normal spielen.

Wenn man irgendwas davon nicht so gut ignorieren kann, dann doch lieber warten.

PS: Selbstverständlich auch nur für PC, man kann ja keinem Konsolenbesitzer dazu raten.
 
Mitglied seit
26.09.2004
Beiträge
2.252
Reaktionen
42
das klingt alles so unterirdisch, wie kann da ernsthaft jemand zu kaufen raten :rofl2:
selbst für 10€ wäre mir das in der jetzigen aufmachung einfach verschenkte lebenszeit
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.437
Reaktionen
149
50 Stunden geile Story wären dir also keine 10€ wert?
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
13.901
Reaktionen
604
Ort
München
Patches werden bis März sicher viel reparieren. Wenn man nen sehr guten PC hat, kann man es jetzt schon kaufen. Auf keinen Fall mit älterer Hardware spielen.

Was ich bisher gut fand:
- Stadt / Architektur
- Charakterdesign
- Hauptstory
- Quests der wichtigsten NPCs (Rogue ist z.B. toll.)
- Kerngameplay (Erkunden, Schießen / Schleichen, v.a. Rifles und Nahkampf mag ich sehr)
- Leveldesign der Hauptquests
- Grafik (wenn die Hardware passt)
- Sound (Sounddesign der Stadt ist unfassbar gut.)

Eher meh:
- RPG-Systeme (nicht gut gebalanced)
- Hacking (zu stark)
- Loot (viel zu viel Schrott, keine Transmogs)
- Crafting (nicht gut gebalanced)
- Open-World-Content (macht zwischendurch Spaß, ist aber ganz klar Füllercontent. Ist aber bei all diesen Spielen so, die Qualität der OW-Aufgaben ist ca. so wie bei AC:Odyssey. Kennste eine, kennste alle.)

Schlecht:
- KI (Verkehr, teils auch im Kampf)
- Polizei (einfach lächerlich grade)
- Reaktionen der NPCs auf Spielerhandlungen (hängt mit KI zusammen)
- teils zu wenig wertige Interaktion mit der Spielwelt (Es ist z.B. eine Schande, dass Pacifica fast nur Kulisse ist. Hoffe sehr, dass da noch ein DLC kommt.)

Fazit:
7/10, aber man sollte kein GTA erwarten. Eher eine toll inszenierte Hauptstory mit schönen Nebenquests in einer beeindruckenden Umgebung, die derzeit noch zu sehr Kulisse ist. In der Hinsicht ist es im Gamedesign veraltet. Da ich so Open-World-Krams in solchen Spielen eh meist ignoriere, stören mich die Schwächen in dem Bereich nicht so. Wehr mehr Sandbox will, wird mit Cyberpunk aktuell nicht glücklich.

"Game breaking bugs" hatte ich bisher keine, Glitches gibt es aber schon.
 
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
7.586
Reaktionen
4
Habs auf nem 4 jährigen PC gespielt, läuft wunderbar. FPS ist stabil und sicher über 30 mit seltenen (wirklich seltenen) slowdowns. Sieht halt nicht so überprall aus wie auf nem Top system, gestört hat mich das aber nie (bin da aber auch keine Referenz).
 
Mitglied seit
06.12.2003
Beiträge
5.027
Reaktionen
1
Bin jetzt im 2. Akt und naja muss mich überwinden weiterzuspielen, es ist einfach nicht so spannend. Das Ende des 1. Aktes war schon nicht schlecht gemacht, aber fühlt sich mitunter dann an als würde ich einen Film schauen und nicht ein Spiel spielen. Die ständigen Nebenquests die einem eingeblendet werden - und dann mitunter automatisch als aktuelles Ziel aufgezwungen werden - sind nervig. Einer der Hauptbösewichte (dieser 98% Robotertyp) ist schon ganz cool, aber es catcht mich einfach nicht so sehr.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
13.901
Reaktionen
604
Ort
München
Ich stelle grade (nach 60 Stunden, lol) fest, dass es da etliche richtig umfangreiche Nebenquestlinien gibt. Mache seit 15 Stunden Spielzeit nix anderes. Das sind auch keine dieser "Fahre nach x, töte y"-Dinger, sondern teils richtig gut erzählte Geschichten. Judy, Panam, der Cop, der Politiker. Richtig gutes Zeug dabei. Es ist halt wie bei allen Open-World-Titeln: Man wird durch die Hauptquest zu sehr in den Tunnel geschubst. Auf diese ganze Fleißarbeit-Scheiße wie Sammelaufgaben oder Polizei-Blips habe ich aber eh keinen Bock. Man kann auch so easy Streetcred auf 50 bringen.

Was bei mir bzgl. Spielspaß geholfen hat: Nie auf "M" drücken, keine Schnellreise nutzen. Das Ding ist riesig, sobald man anfängt, nur noch Punkte abzugrasen, verliert man mMn jeglichen Bezug zur Spielwelt. Hab mittlerweile Assault und Blades auf maximalem Level, was ich nicht wegsnipe, stirbt per Messer. Bockt sehr. Auch das Schleichen ist cool, könnte aber bzgl. KI besser sein. Die Gegner sind schon sehr dum.

Bzgl. Technik:
Ich hasse Bloom. Man kann Bloom in ner INI-Datei ausschalten. Und zack, schon sieht das Spiel um Längen besser aus. Hoffe echt, dass dieser Unsinn irgendwann mal wieder aus der Mode kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
12.818
Reaktionen
1.148
Ort
Berlin
flacht nach akt 1 wirklich ab, weil man mit massig schrottquests zugeschüttet wird.
nimmt aber gegen ende wieder fahrt auf.
der erste akt ist allgemein am besten enwickelt, hat auch laut wiki die einzige wirkliche quest mit komplett verschiedenen lösungswegen.

@pinko
wie hast du denn bezug zur "spielwelt" bekommen?
meiner meinung nach hätten sie die open world komplett streichen sollen und nur gute missionen a la deus ex machen sollen.
die paar schönen ecken der stadt hätte man auch in missionen einbauen können.

schleichen ist auch nur so lange cool bis man einmal gesehen wird, dann ist plötzlich die gesamte instanz im combat mode bis der letzte gegner tod ist. wann kam thief 1 raus? vor über 20 jahren?
fand die einzig guten nebengeschichten panam und jesus. panam war nicht mal so besonders, aber es war zumindest eine nachvollziehbare entwicklung.

im gegensatz zu einer anderen romanze, da wurde scheinbar vergessen sie rauszunehmen, völlig random ruf eine an mit der ich vorher 3 sätze in einer mission gesprochen haben, die war da auch nicht wirklich freundlich. plötzlich steht sie in lächerlichen strapsen im hotelzimmer, man hat ohne dialog bumis bumsi und hört dann nie wieder was. :rofl2:
schätze da wurde die questline welche dort hinführt eingestampft.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
13.901
Reaktionen
604
Ort
München
Akt 2 hat einige sehr coole Stellen, v.a. die Quest mit der Blackwall ist episch. Aber ja, das Pacing geht natürlich flöten, weil man dann in der Open World ist. Daran kranken alle diese Spiele, egal ob AC, GTA, The Witcher oder nun eben Cyberpunk. Vielleicht wäre es besser, auf die klassische Mainquest zu verzichten. Oder es wie damals in Morrowind zu machen: Da war man zwar auch der Auserwählte, konnte den ganzen Kram aber komplett ignorieren und stattdessen einfach in der Spielwelt rumlaufen und Quests machen.

Bei Cyberpunk würde ich mir wünschen, dass man das verdammte Handy auch mal ausschalten kann.

Unrelated:
Ihr müsst unbedingt mal mit den Motorrädern rumfahren. Viel besser als die Autos. :birb:

Edit:
Fuck, die Sidequest "The hunt" (mit River) ist harter Stoff. Da sieht man auch, was die Designidee hinter den Braindances war. Es wäre aber schon cool, wenn man in Shops BDs kaufen und anschauen könnte. Würde bisschen zum Worldbuilding beitragen.

wie hast du denn bezug zur "spielwelt" bekommen?
meiner meinung nach hätten sie die open world komplett streichen sollen und nur gute missionen a la deus ex machen sollen.
die paar schönen ecken der stadt hätte man auch in missionen einbauen können.
Primär dadurch, dass ich bewusst langsam gespielt habe. Mache ich bei solchen Games aber immer so, Schnellreise nutze ich z.B. nie, weil man so kein Gefühl dafür kriegt, wo was ist und wie die Stadt aufgebaut ist. Das mit den Missionen bzw. der Open World stimmt. Bei den großen Missionen merkt man auch, wie viel Liebe zum Detail drinsteckt. Gibt so viele großartige Momente in denen. Da kommt dann auch das klassische CDPR-Storytelling zum Tragen. Die Missionen schicken einen auch an viele abgelegene Ecken der Map. Und auch da gibt es stets massig Details. Mich flasht z.B. jedes Mal, wie viel environmental storytelling es gibt. Bei den Nebengeschichten fand ich bisher Judy (die Unterwasser-Mission!), River und Kerry am besten. Panam eher so mittel, hab mir ihr auch die Romance-Option ignoriert. Rogue ist ein faszinierender Charakter, da hätten sie vma noch mehr Sachen einbauen können.

Auf diese Polizeievents hätte ich komplett verzichten können. Die Cyberpsycho-Gigs sind nett. Hab die Brawls, Autorennen und Epistrophy-Dinger bisher eher ignoriert. Die anderen Sidegigs nehme ich mal mit, wenn ich zufällig irgendwo vorbeifahre. Schrieb ja schon, dass ich praktisch nie auf die große Map schaue. Lasse mich entweder treiben oder wähle Quests über das Journal. Bei ersterem bin ich z.T. schon zufällig auf umfangreiche Nebenquests gestoßen, die Quest mit dem Politiker hab ich z.B. rein zufällig gestartet, als ich an dem geparkten Auto des Paares vorbeigelaufen bin.

Das Missionsdesign schwankt etwas. Die Schleichmissionen sind gut gemacht. Mir gefallen auch die Missionen, die dialoglastiger sind. Reine Ballermissionen sind ne nette Abwechslung. Nicht so geil finde ich diese Turretsequenzen, die es z.B. in Panams Questlinie immer wieder gibt. Das ist einfach Design von vorgestern. (Wobei die Stelle mit dem Panzer natürlich schon premium ist. :rofl2:)

Man kann übrigens ziemlich viel per INI-Datei einstellen, u.a. auch so Sachen wie LOD-Distanzen und Spawnradien für NPCs. Hebt die Immersion doch ein wenig, wenn die nicht aus dem Nichts hervorploppen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
13.901
Reaktionen
604
Ort
München
Doppelpost, weil ich es kann.

Ich hab nun die Hauptstory "durch", Rest siehe Spoiler. (WARNUNG: Endgame, nicht klicken, wenn ihr selber noch spielen wollt.)
Hab mich zunächst für die vierte Option entschieden. Werde mir die anderen Enden natürlich anschauen, aber das war instinktiv die einzige Option, die Sinn ergab. Als jemand, der im nächsten Umfeld erlebt hat, was Freitod für die Hinterbliebenen bedeutet, denke ich da wahrscheinlich auch anders drüber, keine Ahnung. Chapeau an CDPR, dass sie nicht nur an diese Option gedacht, sondern sie konsequent inszeniert haben. Großartig.

Gedanken zu den anderen Enden folgen.

Rogue: Sehr cool inszeniert. Durchballern war gut, Meeting mit Alt dann natürlich episch.
Ganz interessant, was dann passiert, wenn man Johnny in V's Körper weiterleben lässt. Bittersüßes Ende. Andersrum auch cool, V ist dann die Legende, die er/sie sein wollte. Screenshot von meiner tollen V:
dontgo1gk0n.jpg

Das Arasaka-Ende...was für ein Albtraum. Erzählerisch unfassbar gut. Der Moment, in dem Yorinobu davon spricht, selbst die Bombe zu werden, just bevor Hanako reinkommt...Alter. Und dann der Epilog im Weltraum. Alter. Spielerisch war hier der Bossfight gegen Smasher am besten, weil der Buildup organischer verlief. Ist aber ziemlich irrelevant, finde da die Fragen, die die Story aufwirft, weitaus interessanter.

Panam:
Spielerisch ganz klar das schwächste Ende. Stumpfes Geballer, bei dem die kaputte KI so richtig schön abspacken kann. Erzählerisch wahrscheinlich am ehesten der Wohlfühlausklang, auch wenn V sterben wird. Insgesamt war es das Ende, das am wenigsten poliert erschien.

Secret Ending hab ich nicht gemacht, hatte die falschen Optionen aufm Friedhof ausgewählt.

Muss das alles erstmal sacken lassen, werde mal ne ausführliche Kritik zu dem Spiel hier posten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12.07.2003
Beiträge
1.593
Reaktionen
7
Hab das Arasaka Ende gewählt und war am Ende wirklich ernsthaft betrübt, als meine V an der Fensterscheibe steht.
Einerseits dachte ich mir "wtf, was hab ich falsch gemacht", aber andererseits war es auch einfach sehr sehr gut (gemacht).
 
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
7.586
Reaktionen
4
Ich hab Panam, Johnny und Arasaka ending gemacht.

Arasaka ist echt bitter, gerade weils so lang dauert... Iwann hab ich mich echt gefragt, ob das jetzt ne Endlosschlaufe ist ^^.
Johnny und Panam Enden fand ich auch gut gelungen. In meinem Kopf ists Johnny Ende "Kanon".



Die versteckte letzte Mission konnt ich nicht spielen, wohl auch aufm Friedhof die falsche Option gewählt -.-.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGreatEisen

SC2-Turniersieger 2019
Mitglied seit
18.07.2012
Beiträge
3.791
Reaktionen
0
War Anfangs nicht überzeugt, mittlerweile macht mir CP77 durchaus Fun, wobei ich es eher wie GTAV und weniger wie ein Rollenspiel spiele. Alles auf Handfeuerwaffen und Konstitution geskillt, Skippy eingesammelt und jetzt werden halt alle erschossen. Das Spielerlebnis ist - relativiert man die sicherlich zu hohen Erwartungen an das Spiel - am Ende doch sensationell, würde dem Spiel 9/10 geben. Bugs finde ich nur sehr selten, allesamt Glitches. Fahre btw auch nur Motorrad.

Mit dem neuen Rechner (AMD 5900X, Gigabyte 3080 OC, 3600er G-Skill RAM, Samsung 980 EVO 500 GB) kann ich das Spiel auf maximalen Details inklusive Raytracing spielen, und das allein ist schon sehr sehr beeindruckend - wenn man bedenkt, was in Zukunft alles möglich ist, freue ich mich heute schon auf GTA 6, Battlefield 6 (hoffentlich mit Setting in der Gegenwart), usw.
 

Misfit

Casino Port Zion
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
12.818
Reaktionen
1.148
Ort
Berlin

https://www.bloomberg.com/news/arti...-disastrous-rollout?__twitter_impression=true
Fans and journalists were wowed by Cyberpunk 2077’s ambition and scale. What they didn’t know was that the demo was almost entirely fake. CD Projekt hadn’t yet finalized and coded the underlying gameplay systems, which is why so many features, such as car ambushes, were missing from the final product. Developers said they felt like the demo was a waste of months that should have gone toward making the game.
Based on the team’s progress, they expected the game to be ready in 2022. Developers created memes about the game getting delayed, making bets on when it would happen.
noch ein neuer artikel der einige hintergründe der entwicklung beleuchtet.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
13.901
Reaktionen
604
Ort
München
Wenn man sowas liest, fasst man sich ans Hirn. Einfach nur dumm, was da gelaufen ist.
 
Mitglied seit
21.07.2003
Beiträge
7.844
Reaktionen
0
Finanziell hat es sich doch super gelohnt. Mehr verkauft hätten die in zwei Jahren bestimmt auch nicht.
Also alles richtig gemacht.
 
Mitglied seit
28.11.2005
Beiträge
9.224
Reaktionen
28
Ort
BALLERN
Ich bin jetzt auch schon länger durch und wollte mir noch die ganzen Hustle-Achievements holen. Leider ist eine in Pacifica und Watson verbugged, deswegen kann ich die zwei Achievements nicht mehr erreichen :(
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
13.901
Reaktionen
604
Ort
München
Die Review unterschreibe ich zu 100%.

(TLDW: Großartige Elemente, leider kaputt, Gier = scheiße.)
 
Oben