AfD - Karnevalsverein oder Heilsbringer?

Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Naja grade bei aktuellen Interviews sieht man halt, dass in der AfD gefühlt nur noch die übrig sind, die ziemlich ungeeignet für die politische Bühne sind. Wie soll aus so einem Personal eine erwachsene Partei entstehen?

Sehe ich anders. Gerade jetzt wo das Kernthema der AfD das ganze Volk bewegt erhält die Partei doch massiven Zuspruch und Einfluss von der Mitte. Das wird dann zwangsläufig auch zu einer Mäßigung führen.

Abgesehen davon sehe ich bei der AfD auch keine radikalen Positionen oder ähnliches. Klar, die Politiker sind unerfahren und treffen machnmal eine doofe Wortwahl aber das ist doch alles harmlos / nebensächlich und wird sich von selbst regeln.
 
Mitglied seit
19.03.2002
Beiträge
2.539
Reaktionen
11
http://www.spiegel.de/unispiegel/st...dortmund-muslime-bauen-raum-um-a-1076269.html

Es wird der AFD auch zu einfach gemacht. Jahrelang wurden Probleme nicht angesprochen und welcher Politiker stellt sich hin und sagt glaubhaft das Moslems, Juden oder Christen auf die Geschlechtertrennung verzichten müssen?

Wieso sollte man nicht AFD wählen? Europa bricht auch ohne unser Zutun auseinander gerade . Moralische Überlegungen? Bitte...
 
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
1.942
Reaktionen
63
boar albstein, mach dich nicht lächerlich. wäre es so schlimm wie du es darstellst, hätte keiner was dagegen unternommen und der raum wäre zum gebetsraum definiert worden.

zur fdp: ich hätte es mir ja auch gewünscht, aber wenn denen hier (stuttgart) nur einfällt "es heißt fahrzeug, nicht stehzeug", dann ist mir sogar die SPD lieber, die gleich auf aussagen verzichtet und nur die profilfotos+namen abbildet (ok, sie haben auch manche mit "inhalt".

gründung einer liberalen partei: ich glaube wirklich, das das erfolgreich wäre. ich würde mich auch beteiligen, allerdings bin ich aktuell zeitlich zu stark eingeschränkt. in nem jahr mag das aber anders aussehen. ich würde mich auch gerne mal F2F mit den Politikern außeinandersetzten, die man so alltäglich im TV sieht. leider glaube ich, dass man es rein rhetorisch/taktisch/psychisch sehr schwer gegen vollblutpolitiker hat, die seitdem sie laufen können in einer partei diskutieren. außerdem weiß ich von einem freund, dass menschen mit profil/idealen/charakter es in einer partei nicht weit bringen.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
5.077
Reaktionen
331
Es ist nunmal so dass die AfD bei der Flüchtlingsfrage im Kern* recht hat, und die Systemparteien und Presse unrecht.

Am Anfang der Flüchtlingskrise waren sich praktisch alle großen Parteien und Medien einig: Es kommen hauptsächlich traumatisierte Flüchtligne die vor Gewalt fliehen, vorallem Frauen Kinder und Fachkräfte, die werden unsere Renten sichern und sich prima integrieren. Erhöhte Kriminalität gibts nicht, es wird nichts vertuscht und unsere Presse berichtet neutral.

Wärend nur AfD und einige kleinere Gruppen gesagt haben: Wir können nicht so viele Menschen integrieren, es kommen hauptsächlich junge Männer, viele kommen aus wirtschaftlichen Gründen, wir kriegen ein Problem mit Kriminalität und dem Islam, Straftaten werden vertuscht, die Presse lügt und beschönigt. Viele Flüchtlinge bedeutet massive Kosten, wir sollten uns nur um die kümmern die wirklich vor Verfolgung fliehen.

Nun hat uns so langsam die Realität eingeholt und wir wissen:
Es kommen hauptsächlich junge Männer, viele kommen aus wirtschaftichen Gründen, wir haben mit denen viel Gewalt und Kriminalität bekommen, viele Muslime sind ein Problem und inkompatibel mit unserer Gesellschaft, sehr viel wurde vertuscht, die Presse hat versucht alles zu beschönigen, und wir werden einen sehr hohen Preis für Merkels Politik bezahlen.

Das kann man auch recht schön daran sehen dass immer weniger inhaltliche Kritik an der AfD geübt wird. Früher wurde hier - oder auch in den Medien - immer mal wieder diskutiert ob jetzt wirklich Fachkräfte kommen, es wurde darum gestritten ob die Polizeistatistiken stimmen oder nicht etc.
Das ist jetzt größtenteils vorbei. Wir wissen dass die Statistiken massiv geschönt sind, wir wissen dass die meisten Flüchtlinge bestenfalls als Hilfsarbeiter taugen und solange sie da sind netto einen deutlichen Verlust darstellen.
Dementsprechend sehe ich hier auch im Prinzip nur zwei Punkte die ständig gegen die AfD genannt werden: sie sind dumm. das ist natürlich ein schöner pauschalangriff, durch gar nichst belegt, also sehr praktisch wenn man sonst keine guten Argumente hat. Ich behaupte jetzt nicht dass die AfD die Spitze der Intelligenz darstellen, aber intelligenter als Grüne und SPD wirken sie im allgemeinen schon (ok das ist nicht schwer)... und man muss fairerweise bedenken dass es Politikanfänger sind, die einer medialen Hetzkampagne ausgesetzt sind... natürlich wirken sie dann nicht so gut.
Der zweite Punkt der hier gern genannt wird, und den auch die meisten Medien ständig als Hauptkritikpunkt wiederholen, ist die Lüge, dass Petry auf Flüchtlinge schiessen will, obwohl sie explizit das Gegenteil gesagt hat, nämlich dass sie das NICHT will.

Eigentlich sollte damit klar sein, warum die Methode der AfD Feinde keinen Erfolg haben kann, irgendwie lustig dass sie es dennoch unermüdlich weiter versuchen. Wenn man die Situation mal aus Sicht eines AfD Anhängers, oder zumindest Sympathisant betrachtet: Trotz aller Ablenkungsversuche, Vertuschungen und Falschdarstellungen, hatten sie größtenteils korrekt erkannt wie die Situation ist, bzw. es ist sogar noch schlimmer gekommen (wie wäre wohl vor drei Monaten die mediale Reaktion gewesen wenn jemand Silvester vorhergesagt hätte?). Und als Antwort darauf wird nur weiter gegen sie gehetzt und beleidigt, es wird relativiert und abgelenkt. Das kann nicht funktionieren. Die einzigen Leute die man damit erreicht sind diejenigen die aus ideologischen Gründen sowieso niemals AfD wählen würden. Für die anderen bestätigt man nur dass Bild was die AfD von den Medien gezeichnet hat, und drängt sie in die Märtyrerrolle. Als die einzigen die gegen alle Widerstände noch die Wahrheit sagen.
Aktuellstes Beispiel: http://www.welt.de/regionales/bayer...r-AfD-Chefin-Petry-in-Augsburger-Rathaus.html das ist wieder schöne Wahlwerbung für die AfD, es wird wieder mal schön bestätigt: Ja, die AfD ist unfairen anfeindungen durch die Politik ausgesetzt. Mediale Aufmerksamkeit inklusive.

Im Prinzip muss die AfD im Moment daher gar nichts machen um eben die einzige Alternative zu einer schädlichen und verlogenen Flüchtlingspolitik zu sein.
Der größte Feind der AfD wäre eine vernünftige Flüchtlingspolitik, aber das scheint für die restlichen Parteien keine Alternative zu sein... stattdessen übt man lieber Redeverbote (Lindner: Rückkehr zum Rechststaat. Grüne: Das ist ja AfD Sprache) oder murkst irgendwie rum, um bloß nicht zuzugeben dass der Kurs gescheitert ist. Darum muss man ja jetzt auch von Kontingenten statt von Obergrenzen rede, weil Obergrenzen hat Merkel ja schon abgelehnt.

*Das heisst nicht dass jede einzelne AfD Aussage richtig ist, und auch nicht dass absolut alles von Presse und anderen Parteien falsch war. Nur um Strohmandiskussionen vorzubeugen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Wie krass ist das denn? Da bietet eine Uni einen schönen Raum der Stille an, der bewusst konfessionslos sein soll, und der wird als islamischer Gebetsraum mit erzwungener Geschlechtertrennung mißbraucht?
Und dann schließt die bescheuerte Uni-Leitung das Ding, anstatt wie es sich gehört einfach den Koran und die Trennwand rauszuwerfen und durchzusetzen, dass Frauen darin genauso einfach Ruhe genießen dürfen wie jeder andere auch? Da wird lieber ein Rückzugsraum für alle Studenten geschlossen als sich mit den bescheuerten Moslems auseinanderzusetzen, die das Dinge mißbrauchen wollen?

Wo sind die Studentinnen, die sich einfach in den Männerbereich setzen und drauf scheißen, was ihnen irgendwelche Musels erzählen wollen? Wo ist die Universitätsleitung, die die Eier hat, genau so etwas zu erzwingen und nicht aus falsch verstandener Toleranz einen Rückzug zu machen? Den Raum aufzulösen ist eine Kapitulation unserer Gesellschaft vor dem Problem. Einfach nur erbärmlich.
 
Mitglied seit
11.09.2002
Beiträge
4.854
Reaktionen
297
Wie krass ist das denn? Da bietet eine Uni einen schönen Raum der Stille an, der bewusst konfessionslos sein soll, und der wird als islamischer Gebetsraum mit erzwungener Geschlechtertrennung mißbraucht?
Und dann schließt die bescheuerte Uni-Leitung das Ding, anstatt wie es sich gehört einfach den Koran und die Trennwand rauszuwerfen und durchzusetzen, dass Frauen darin genauso einfach Ruhe genießen dürfen wie jeder andere auch? Da wird lieber ein Rückzugsraum für alle Studenten geschlossen als sich mit den bescheuerten Moslems auseinanderzusetzen, die das Dinge mißbrauchen wollen?

Wo sind die Studentinnen, die sich einfach in den Männerbereich setzen und drauf scheißen, was ihnen irgendwelche Musels erzählen wollen? Wo ist die Universitätsleitung, die die Eier hat, genau so etwas zu erzwingen und nicht aus falsch verstandener Toleranz einen Rückzug zu machen? Den Raum aufzulösen ist eine Kapitulation unserer Gesellschaft vor dem Problem. Einfach nur erbärmlich.

Also ich muss ganz ehrlich sagen, da wäre ich auch voll auf Konfrontation gegangen. Trennwände raus + Verbot derselben in dem Raum.
Ganz ehrlich, da hätte sich dann auch mal der Feminismusm zeigen können in Form von Frauen, die dort hingehen und einfach während die da beten die Trennwende wegmachen und sich neben die setzen etc. pp.
Das kann ja durchaus heilsam sein, so einen Prozess mal zu durchlaufen. Also heilsam für die TU-Leitung, für die Menschen an der TU allgemein und vielleicht sogar für ein paar der Muslime da.
Aus meiner Sicht schade den Raum nun zu schließen - andererseits stand ja im Artikel, dass es zukünftig Räume für stillende Mütter geben soll. DAS wiederum ist doch eine herrliche Antwort auf die Muslime *g*
Stelle mir das geil vor wenn da Muslime am beten sind und *schwups* packt ne Mutter ne Brust raus und stillt erstmal direkt daneben.

Also generell wünsche ich mir da viel deutlicher an allen Ecken und Enden der Republik eine religionskritischere Haltung. Ich denke nicht, dass man einen Gebetsraum stellen muss. Im Gegenteil - im öffentlichen Raum sollen sich die Gläubigen damit zurückhalten, um die Nicht-Gläubigen nicht zu stören. Egal welche Konfession - ich meine damit alle! Das untergräbt keinesfalls die Religionsfreiheit.
 

Gelöschtes Mitglied 683020

Guest
Es ist nunmal so dass die AfD bei der Flüchtlingsfrage im Kern* recht hat, und die Systemparteien und Presse unrecht.

Das ist doch völliges Gefasel sondersgleichen. "Recht hat" keiner, die Folgen usw. kannst du nicht abschätzen, die Diskussion zeichnet sich rein durch Extreme aus, noch dazu ist die Lage hoffnungslos überladen. Es ist einfach deine Sicht, dass die AfD "recht hat".

Das kann man auch recht schön daran sehen dass immer weniger inhaltliche Kritik an der AfD geübt wird.

Kommen wir gleich drauf.

Dementsprechend sehe ich hier auch im Prinzip nur zwei Punkte die ständig gegen die AfD genannt werden: sie sind dumm. (...)
Der zweite Punkt der hier gern genannt wird, und den auch die meisten Medien ständig als Hauptkritikpunkt wiederholen, ist die Lüge, dass Petry auf Flüchtlinge schiessen will, obwohl sie explizit das Gegenteil gesagt hat, nämlich dass sie das NICHT will.

Es ist keine Lüge per se, die Frau sagte das. Das sollte man sich klar machen. Sie sagte das, kurz bevor sie anmerkte, sie wisse, welche Worte ihr in den Mund gelegt werden sollen. Ich schließe daraus, dass sie genau wusste, was da kommt - und sich so kreuzdämlich anstellte, wie es nur irgendwie möglich war. Applaus, dadurch werden beide Punkte zu einem. Der Inhalt ist mir egal, sondern die Inkompetenz. Wenn sie schon solche Punkte vertritt, dann sollte sie eloquent genug sein, um eine konstruktive Debatte zu gewinnen. Dass sie dabei erst Hürden überkommen muss ist mir völlig egal. Unterm Strich: Diese Partei wird real gar nichts bringen und stellt in der momentanen Situation nur ein Symbol dar. Kein Symbol der Welt sollte 10% der Wählerstimmen wert sein.

Als die einzigen die gegen alle Widerstände noch die Wahrheit sagen.

Das bezeichnet den typischen AfD-Sympathisanten: Anfälligkeit direkt in einem extrem zu denken und das Monopol der Wahrheit zu pachten. Es ist deine Sicht. Ich glaube kaum, dass die AfD irgendwas weiß, dass sonst alle übersehen hätten. Ich glaube / weiß einfach, dass die meisten Medien einfach zu beschränkt sind selbst mal zehn Zentimeter zu denken. Das hat nix mit Lüge, Hetze oder Demokratiefeindlichkeit zu tun.

Viel schlimmer, und da stimme ich dir zu, ist die Unfähigkeit der Rest-Politik mit der AfD umzugehen - sollte kein Thema sein, nur ist das wahrscheinlich ziemlich anstrengend. Hier müsste halt mal gearbeitet werden.

*Das heisst nicht dass jede einzelne AfD Aussage richtig ist, und auch nicht dass absolut alles von Presse und anderen Parteien falsch war. Nur um Strohmandiskussionen vorzubeugen.

Wieder zum 'Inhalt' dieser Trottelversammlung:

- Habe ich noch etwas Restvertrauen in die Regierung, dass sie momentan was ankurbeln. Wenn du in die momentanen Jobbörsen schaust, dann wirst du feststellen, dass BAMF & co. momentan massiv umbauen, einstellen, ausbilden und irgendwas tun. Das wird etwas Zeit kosten, von 'total gescheitert' würde ich deswegen nicht gleich reden. Dies ist natürlich (Strohmann) kein Optimum, hätte früher geschehen müssen, aber auch nicht die Apokalypse.

Mal zu anderen Themen:


Deutschland hat zu wenig Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen Füßen. Deutschland muss kinder- und familienfreundlicher werden.

Wir stehen für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft. Eine solidarische Förderung der Familien ist eine Investition in unsere gemeinsame Zukunft und wesentlicher Teil des Generationenvertrages.

Aus den Punkten der AfD: Absolut jede Partei wird den ersten Punkt unterschreiben. Die Konsequenz und der Plan sind allerdings lächerlich². In wirklich allen Nationen, in der "die Kernfamilie" Priorität hat, geht es mit der Fertilitätsrate abwärts: Italien und Spanien nur mal als Beispiel. Es ist quasi die CSU ohne C im Namen. Ganz großer Vorsprung. Wer so was wählt, wählt quasi die 50er. Solche Standpunkte werden durch die Bank alles verschlimmbessern.

Wir fordern bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen Deutschlands.

blabla familie bla bla

blabla anti-bologna bla bla

Komplett inhaltslos, leer und vage. Was sind denn die 'besten Schulsysteme'? Steht nirgends. An sich tolle Forderungen, aber führt, wenn es Erfolg haben sollte, wieder zu den nächsten Reformen. Bologna war ohne Frage scheiße, aber es jetzt WIEDER rumzudrehen wird kurz- und mittelfristig genau das Gegenteil erreichen: Verlust der Wertigkeit jedes Zertifikats. Imo so ein Bauernfänger für RCDS-Studenten.

Das sind mal so die Punkte, die mir wichtig sind, und von denen ich wenigstens bischen Ahnung habe. Die Nationalstaatsmeierei finde ich auch nicht gerade toll, halte mich da aber zurück. ... ach mit dem Murks sind sie ja auch gescheitert. Toller haufen, Daumen hoch.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
5.077
Reaktionen
331
Das ist doch völliges Gefasel sondersgleichen. "Recht hat" keiner, die Folgen usw. kannst du nicht abschätzen, die Diskussion zeichnet sich rein durch Extreme aus, noch dazu ist die Lage hoffnungslos überladen. Es ist einfach deine Sicht, dass die AfD "recht hat".

Doch, die AfD hat Recht. Zwar nicht perfekt und in allem, aber stellt man die Aussagen der restlichen Parteien und des Großteil der Presse, und die der AfD gegenüber, das ist ganz ganz eindeutig wer die Ereignisse besser vorhergesagt hat. Ich habe doch einige Punkte aufgezählt. Widersprichst du da ernsthaft? Glaubst du noch an die Fachkräfte? An Objektive Kriminalitätsstatistik? Daran dass die unsere Rente bezahlen? Irgendwas davon?
So Aussagen wie "Recht hat keiner" dienen meistens nur der relativierung, weil einem die Seite die Recht hat nicht gefällt ;)


Es ist keine Lüge per se, die Frau sagte das.

Doch, es ist eine glasklare Lüge. Aus "Ich möchte nicht auf Flüchtlinge schiessen" ein "Frau Petry möchte auf Flüchtlinge schiessen" zu machen ist einfach gelogen.

Das sollte man sich klar machen. Sie sagte das, kurz bevor sie anmerkte, sie wisse, welche Worte ihr in den Mund gelegt werden sollen. Ich schließe daraus, dass sie genau wusste, was da kommt - und sich so kreuzdämlich anstellte, wie es nur irgendwie möglich war. Applaus, dadurch werden beide Punkte zu einem. Der Inhalt ist mir egal, sondern die Inkompetenz. Wenn sie schon solche Punkte vertritt, dann sollte sie eloquent genug sein, um eine konstruktive Debatte zu gewinnen. Dass sie dabei erst Hürden überkommen muss ist mir völlig egal. Unterm Strich: Diese Partei wird real gar nichts bringen und stellt in der momentanen Situation nur ein Symbol dar. Kein Symbol der Welt sollte 10% der Wählerstimmen wert sein.

Und jetzt sind wir wieder bei "Argument" zwei: sie ist halt dumm. Toll.

Das bezeichnet den typischen AfD-Sympathisanten: Anfälligkeit direkt in einem extrem zu denken und das Monopol der Wahrheit zu pachten. Es ist deine Sicht. Ich glaube kaum, dass die AfD irgendwas weiß, dass sonst alle übersehen hätten. Ich glaube / weiß einfach, dass die meisten Medien einfach zu beschränkt sind selbst mal zehn Zentimeter zu denken. Das hat nix mit Lüge, Hetze oder Demokratiefeindlichkeit zu tun.

Ich glaube du missverstehst was ich gesagt habe. Ich sagte nicht dass es so wäre, sondern dass sie in diese Rolle gedrängt werden. Weder hat die AfD irgendwie die Wahrheit gebachtet, noch sagt sonst NIEMAND die Wahrheit. Aber es besteht nunmal die Tendenz dass die AfD die Wahrheiten ausspricht, die andere Parteien und Medien vermeiden. Das ist in den letzten Wochen offensichtlich geworden. Es wird vertuscht und gelogen. Und in dieser Rolle gefällt sich die AfD natürlich. Jedesmal wenn wieder ein Politiker einen vernünftigen Vorschlag einer anderen Partei mit "das ist doch AfD" oder "das ist rechtspopulismus" abtut, verstärkt er dieses Bild. Jede Lügengeschichte von Flüchtlingen als Wirtschafsmotor, jede gefälschte Kriminalitätsstatisik verstärken dieses Bild und sind Wahlwerbung für die AfD.
Dafür muss die AfD noch nichtmal irgendwas tun. Dass "wir schaffen das" Blödsinn ist, war von Anfang an klar. Dass Integration die überall in Europa massiv gescheitert ist, nicht aufeinmal von selbst funktioniert war auch klar. Das ist alles keine besondere Leistung von der AfD. Allerdings sorgen Medien und Politik eben dafür dass sie es so ausnützen können. Wenn alle anderen sich absichtlich dumm stellen, dann wirkt eben der normalbegabte plötzlich wie der klügste.
Eine ehrliche Presse und Politik, und die AfD stünde heute bei 2%.

Wieder zum 'Inhalt' dieser Trottelversammlung:

- Habe ich noch etwas Restvertrauen in die Regierung, dass sie momentan was ankurbeln. Wenn du in die momentanen Jobbörsen schaust, dann wirst du feststellen, dass BAMF & co. momentan massiv umbauen, einstellen, ausbilden und irgendwas tun. Das wird etwas Zeit kosten, von 'total gescheitert' würde ich deswegen nicht gleich reden. Dies ist natürlich (Strohmann) kein Optimum, hätte früher geschehen müssen, aber auch nicht die Apokalypse.

Doch, die aktuelle Politik ist grandios gescheitert. Jetzt geht es ums Scherben aufsammeln und Kurs ändern. Willst du ernsthaft behaupten man könnte so weitermachen? Überforderte Polizei, unkontrollierter Zustrom, Null Kontrolle, mehrfache Registrierung etc.? Das war die aktuelle Politik. Und die ist gescheitert. Weil von Anfang an dämlich.

Mal zu anderen Themen:

Aus den Punkten der AfD: Absolut jede Partei wird den ersten Punkt unterschreiben. Die Konsequenz und der Plan sind allerdings lächerlich². In wirklich allen Nationen, in der "die Kernfamilie" Priorität hat, geht es mit der Fertilitätsrate abwärts: Italien und Spanien nur mal als Beispiel. Es ist quasi die CSU ohne C im Namen. Ganz großer Vorsprung. Wer so was wählt, wählt quasi die 50er. Solche Standpunkte werden durch die Bank alles verschlimmbessern.

Komplett inhaltslos, leer und vage. Was sind denn die 'besten Schulsysteme'? Steht nirgends. An sich tolle Forderungen, aber führt, wenn es Erfolg haben sollte, wieder zu den nächsten Reformen. Bologna war ohne Frage scheiße, aber es jetzt WIEDER rumzudrehen wird kurz- und mittelfristig genau das Gegenteil erreichen: Verlust der Wertigkeit jedes Zertifikats. Imo so ein Bauernfänger für RCDS-Studenten.

Das sind mal so die Punkte, die mir wichtig sind, und von denen ich wenigstens bischen Ahnung habe. Die Nationalstaatsmeierei finde ich auch nicht gerade toll, halte mich da aber zurück. ... ach mit dem Murks sind sie ja auch gescheitert. Toller haufen, Daumen hoch.

So what? Wenn das alles ist was dich stört, dann sollte das ja kein Problem sein. So belangloses Zeug findet man in JEDER Partei. Wenn du danach gehst, kannst du niemanden wählen. Sag mal wen du wählen willst, dann suche ich dir 10 Punkte Schwachsinn aus dem Programm.
 

Gelöschtes Mitglied 683020

Guest
Bis in die lezten Wintermonate gab es gar keine Integration/Flüchtlingsspolitik, was nicht weiter verwunderlich ist, wenn man sich die deutsche Geisteshaltung anschaut. Abgesehen davon, mir geht es nicht um 'Integrationspolitik', sondern Politik, die mit der Krise umgeht. Die Maßnahmen laufen momentan an, damit die Flut in lenkbare Bahnen kommt. Viel mehr erwarte ich nicht, langfristige Pläne wird es automatisch geben. So sehr mich Merkel anpisst, so sehr hat es trotzdem unter ihr in der Eurokrise halbwegs funktioniert. Die Welt geht nicht unter, auch wenn es die AfD sehr gekonnt suggeriert, und die etablierte Politik es versäumt verständlich zu artikulieren.
Und nein, das ist keine Lüge. Die Frau sagte es Wort für Wort, obwohl sie es vorhersah, und es einfach nicht hätte sagen müssen. Das kann man gewollt doch gar nicht nachmachen, wenn man nicht zufällig ein Extrachromosom hat. Völlig gerechte Strafe jetzt als dumm und menschenverachtend dargestellt zu werden. Die ganze Partei hat sich bis jetzt überhaupt kein bischen Aufmerksamkeit verdient.

Schau dir den Haufen doch mal an: Eurokrise - raus aus der EU. Da hat sie keiner so wirklich ernst genommen, weil es einfach nicht so spürbar war. Jetzt tauchen Ausländer auf, die AfD ist gegen sie, ohne bei Lampedusa et al. in dieser Richtung schon was vorhergesagt zu haben - reiner Opportunismus. Sie hatten einfach Glück. Im ernst, ich kaufe den Spaten nicht ab, dass sie das "wussten". Sie dachten halt. Und sie werden prächtig ob der Inkompetenz durch Restpolitik und Medien gestützt. Weil sie jetzt mit Cpt. Hindsightblick rumlaufen, heißt noch lange nicht, dass die "Alternative" der AfD irgendwie funktionieren wird. Vielleicht macht sie es schlimmer, weil sie erst recht Stereotypen völlig bewusst überkontrastiert und gesellschaftsfähig macht? Denkst du wirklich, dass es nicht so ein bischen gefährlich ist, wenn diese Partei völlig ohne Kontra durchgewunken und direkt von allen Normalen akzeptiert wird? Es ist ja nicht so, dass es nur die Politikverweigerer sind, die jetzt zur AfD tendieren, sondern durchaus ein betrachtlicher Teil an rassistischen Bauern, die ein "wir" suchen.


Und "sind halt so Punkte": Ja, scheiße, die sind mir wichtig. Es gibt links und rechts neben der Flüchtlingskrise noch andere Themen. Und die Trotteltruppe tritt eben für ultrakonservative Standpunkte ein, die ich auf gar keinen Fall umgesetzt sehen möchte. Diese Partei wirkt, als ob sie schlimmer auf die Lobbies eingehen wird als die FDP, bei gleichzeitiger völliger Ahnungslosigkeit von Themen. Aufgeblasen und Hoffen auf Allgemeinplätze, mehr machen die nicht. Btw, was soll denn das überhaupt? Erst aufregen, dass sich keiner "mit der Partei inhaltlich auseinandersetzt", und dann sagen "das ist nicht wichtig". Megavolt much?
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
5.077
Reaktionen
331
Toll, die Maßnahmen laufen an, nach über 6 Monaten, nachdem bereits über eine Million da sind, und wir bereits extrem hohe Kosten haben, sowohl finanziell als auch Gesellschaftlich. Und die Maßnahmen wahrscheinlich fast nichts bringen werden. Da erwarte ich schon viel mehr.
Unter anderem so Mindeststandards wie: nicht Lügen um eine total bescheuerte Politik zu rechtfertigen.

Übrigens wollte die AfD zur Eurokrise niemals raus aus der EU. Nur raus aus dem Euro. Und das wäre immernoch die richtige Entscheidung gewesen. Alles was Merkel gemacht hat, ist die Kosten zu steigern, zu verstecken und in die Zukunft zu verschieben. Aber schön dass dir diese "Ruhe" gefällt.
Ausserdem darfst du die Partei gerne nicht mögen wenn dir die Punkte nicht gefallen und dir so wichtig sind... ich mag die anderen Parteien wegen anderen Punkten nicht. Das ist schon ok. Aber einen riesen Terz machen und die Partei als gefährlich und einen Sonderfall darzustellen, weil du keine konservative Familienpolitik magst, da sehe ich halt den Sinn nicht. Warum ist das ausgrechnet bei der AfD so ein Problem, haben die anderen Partein ersthaft keine paar Punkte die du überhaupt nicht magst?

Und lol gefährlich. Was bitte soll and der AfD gefährlich sein? Glaubst du wenn es keine Hetze und Lügenkampagne gibt steht sie instant bei 70% und outet sich als wiederauferstandene nsdap? Wo ist das Problem wenn sie akzeptiert wird? Ich sehe da überhaupt keine Gefahr. Alle Parteien stehen im Moment extrem weit links, eine rechtsextreme Partei hätte exakt Null Möglichkeiten irgendwas gefährliches zu machen.
Mal ganz konkret, vor was hast du Angst?

edit:
und mich würde echt mal interessieren was du wählst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelöschtes Mitglied 683020

Guest
Das gefährlichste an der AfD ist, dass sie überhaupt keinen Mehrwert für Diskussionen und Lösungsfindungen haben. Die AfD zeichnet sich dadurch aus, dass sie zu den zwei wohl wichtigsten Themen so viel polarisieren möchte, wie es nur irgendwie möglich ist, ohne tatsächlich mit Plänen um die Ecke zu kommen. Das Interview mit Petry untermauert das imo am besten: Diese Frau hätte mit Fakten und Plänen jeder Frage ausweichen können, skizzieren, wo die Grenzen zu schließen sind, wie hoch die Kosten in etwa kommen, was an Material/Personal nötig wäre, wie sich das auf die EU/Schengenraum auswirken könnte, und wie sie Migranten aus dem Flüchtlingsstrom filtern möchte. Stattdessen wird Kleinkrieg getrieben, sie stilisiert sich als Märtyrerin auf und alle AfD-Mongos finden's total schlimm, weil sie "von der Lügenpresse vorgeführt wurde". Was braucht man so Witzfiguren? Wenn sie den Medienzirkus nicht will, dann kann sie alles daran setzen wenigstens zu zeigen, dass sie / die Partei auch normal kann.

Was die Programmpunkte angeht: Natürlich soll man das wählen dürfen, und das kann man: CDU/CSU. Die vertreten die Punkte, die setzen sie sogar um. Erlebe ich in Bayern seit mehr als zwei Jahrzehnten. Brauchts die Krampfdeppensuppenkasperschmarrer der AfD nicht noch zusätzlich.

Was ich wähle geht dich übrigens rein gar nichts an.
 
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
10.769
Reaktionen
1
Ort
MUC
Ich finde etwas interessant was ich hier wahrnehme: Viele stellen es so dar, als ob die AfD viele anspricht die "Rechts" oder "Idioten" sind. Das mag schon auch stimmen, aber meine Wahrnehmung ist auch, dass viele "reiche" interesse an der AfD haben und vor allem hatten. Das hat sich jetzt in der Tat etwas verschoben (logisch warum.. muss ich nichts zu erwähnen)


Ansonsten nur zwei Sachen: was mich früher geärgert hat wenn es um die NPD ging: Dass die anderen Politiker/Parteien sie ignoriert habe und gar nicht diskutiert haben. Wenn das jetzt mit der AfD genauso läuft kann ich echt nur über das "demokratieverständnis" der großen Parteien den Kopf schütteln.

Irgendein Ventil brauchen halt viele Bürger. Ich habe aber die wenigste Wut auf die Umstände/Flüchtlinge usw.. sondern dass man sieht wie beschränkt die Politik zu sein scheint auf dinge zu reagieren. Und ich sehe sicher nicht die primäre Lösung darin, eine Partei zu wählen, die noch nicht mal annähernd weiß wie man Politik überhaupt macht und desweiteren zu extreme Einstellungen hat. Und selbst nichts tut als zu kritisieren aber realistische Lösungen doch selbst nicht parat hat geschweigedenn diese dann umsetzen zu können.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
26.688
Reaktionen
447
Diese Frau hätte mit Fakten und Plänen jeder Frage ausweichen können, skizzieren, wo die Grenzen zu schließen sind, wie hoch die Kosten in etwa kommen, was an Material/Personal nötig wäre, wie sich das auf die EU/Schengenraum auswirken könnte, und wie sie Migranten aus dem Flüchtlingsstrom filtern möchte.
Das sind jetzt aber schon derbe Anforderung, das dürfte auf dem Niveau selten ein Politiker bei Interviews abliefern.
 
Mitglied seit
25.12.2001
Beiträge
10.980
Reaktionen
0
Zahl der Straftaten mit Ausnahme von Einbrüchen übrigens seit Jahrzehnten rückläufig. Wer von mehr Kriminalität spricht versucht nur Angst zu erzeugen.
 

Gelöschtes Mitglied 683020

Guest
Das sind jetzt aber schon derbe Anforderung, das dürfte auf dem Niveau selten ein Politiker bei Interviews abliefern.

Die Partei stellt schon durch ihren Namen die Anforderung an sich selbst. Auch wenn die Partei das nicht tun würde, so würde ich ein Mindestmaß an Intelligenz erwarten.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
5.077
Reaktionen
331
@Gecko:
Natürlich hat die AfD einen Mehrwert für Diskussionen und Lösungsfindungen. Sie ist die einzige Partei die bestimmte Positionen überhaupt vertritt. Das ist sehr viel wert, auch wenn dir die Positionen nicht gefallen. Die Einheitsmeinung (gegen die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung) die derzeit bei bestimmten Themen herrscht ist eine Gefahr für Diskussion und Demokratie, es braucht dringend mehr Meinungsvielfalt.
Und die Anforderungen die du gerade an die AfD bei talkshows stellst, erfüllt keine Partei. Zusammengefasst ist die Gefahr die du bei der AfD siehst also dass sie nicht viel besser ist als die anderen Parteien. Das finde ich jetzt nicht so richtig gefährlich...

Und das mit CDU/CSU meinst du ernst? Was setzen die um? CDU steht für Rechtsbruch und offene Grenzen. CSU droht mit Verfassungsklage und macht nichts. Das ist erbärmlich, Verfassungsklage sollte keine Drohung sein sondern eine Selbstverständlichkeit wenn die Verfassung gebrochen wird. Oder welche Punkte meinst du sonst? AfD will die Zwangsgebühren abschaffen, finde ich super, wo hat die CDU/CSU das bereits umgesetzt?
 

Gelöscht

Guest
Zahl der Straftaten mit Ausnahme von Einbrüchen übrigens seit Jahrzehnten rückläufig. Wer von mehr Kriminalität spricht versucht nur Angst zu erzeugen.

wundert mich nicht, wenn bestimmte delikte (wie wir nun erfahren haben), gar nicht mehr aufgenommen werden, aus gründen des personalmangels. 2015 gab es 164.343 einbrüche, (fast 10.000 mehr als als 2014 und 15.000 mehr als 2013), die aufklärungsquote liegt dabei bei mageren 15%.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
5.077
Reaktionen
331
Zahl der Straftaten mit Ausnahme von Einbrüchen übrigens seit Jahrzehnten rückläufig. Wer von mehr Kriminalität spricht versucht nur Angst zu erzeugen.

Davon abgesehen dass das so nicht ganz stimmt (zb steigt die Anzahl und die Brutalität von Intensivtätern), und wir bereits Wissen dass die Statistiken gefälscht sind, ist der Vergleich ähnlich unpassend wie die (ebenfalls falsche) Statstik vor kurzem dass Migranten einen Nettogewinn darstellen: Es interessiert mich nicht im geringsten ob es insgesamt einen positiven Effekt gibt, weil ein fleißiger Asiate, einen kriminellen Wirtschaftsflüchtling aus Algerien ausgleicht. Das macht den Wirtschaftsflüchtling nicht irgendwie magisch zu einem Gewinn.
Genauso macht es die kriminellen Migranten und Flüchtlinge nicht irgendwie besser, weil anderswo Deutsche weniger Verbrechen begehen. Fakt ist, wir haben mit "Flüchtlingen" und unkontrollierten Einwanderern ziemlich viel Kriminalität im Land. Das ist scheisse. Und wird nicht besser, nur weil anderswo die Kriminalität sinkt. Selbst wenn der Effekt insgesamt sinkende Kriminalität wäre. Was immernoch zu bezweifeln ist, mittlerweile ist ja bekannt wie sehr man der Polizeistatistik vertrauen kann.
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Zahl der Straftaten mit Ausnahme von Einbrüchen übrigens seit Jahrzehnten rückläufig. Wer von mehr Kriminalität spricht versucht nur Angst zu erzeugen.

Das ist nun wirklich extrem dummdreist, nachdem herausgekommen ist, dass die Polizei unter Anweisung der Politik die Statistiken verfälscht.

Abgesehen davon bedeuet selbst ein Rückgang im Mittel im gesamten Land nicht, dass bestimmte besonders gefährliche Bevölkerungsgruppen nicht dennoch weiterhin überdurchschnittlich kriminell sind.

Einbrüche sind auch nicht gerade ein Kavaliersdelikt, die einfach so zu vernachlässigen ist auch krass. Insb. da Einbrücke gemeldet werden und - anders als Gewaltdelikte zwischen Migranten - nicht mal eben so aus der Statistik herausgefälscht werden können. Damit zeichnen die Einbrüche wohl ein realistischeres Bild als viele andere Bereiche.
 

Gelöschtes Mitglied 683020

Guest
@Gecko:
Natürlich hat die AfD einen Mehrwert für Diskussionen und Lösungsfindungen. Sie ist die einzige Partei die bestimmte Positionen überhaupt vertritt. Das ist sehr viel wert, auch wenn dir die Positionen nicht gefallen. Die Einheitsmeinung (gegen die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung) die derzeit bei bestimmten Themen herrscht ist eine Gefahr für Diskussion und Demokratie, es braucht dringend mehr Meinungsvielfalt.
Und die Anforderungen die du gerade an die AfD bei talkshows stellst, erfüllt keine Partei. Zusammengefasst ist die Gefahr die du bei der AfD siehst also dass sie nicht viel besser ist als die anderen Parteien. Das finde ich jetzt nicht so richtig gefährlich...

Und das mit CDU/CSU meinst du ernst? Was setzen die um? CDU steht für Rechtsbruch und offene Grenzen. CSU droht mit Verfassungsklage und macht nichts. Das ist erbärmlich, Verfassungsklage sollte keine Drohung sein sondern eine Selbstverständlichkeit wenn die Verfassung gebrochen wird. Oder welche Punkte meinst du sonst? AfD will die Zwangsgebühren abschaffen, finde ich super, wo hat die CDU/CSU das bereits umgesetzt?

Das lasse ich mal so als Paradebeispiel für den verwirrten MINT-AfD-Freund stehen. Es hat absolut keinen Sinn. Auf Punkte gehste nicht ein, weil, wir lesen ja gewollt falsch (ja, siehe deinen letzten Absatz).
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
verstehe nicht was geckone meint, mytas post ist absolut verständlich und überzeugt, im gegensatz zu deinem, auf ganzer linie. allein der vergleich mit cdu/csu und afd, lol. die cdu/csu hat mittlerweile die spd links überholt, diese partei ist für niemanden mehr wählbar, der keine sozischeisse haben möchte. deine reaktion ist dagegen nur schwach. und süß wie fragman die lügen wiederholt, die schon seit wochen als lügen bekannt sind (kriminalität nicht gestiegen :rofl:)
 

Deleted_504925

Guest
woher nehmt ihr denn eure infos zur kriminalität wenn man den öffentlichen statistiken nicht trauen kann?
nach gefühl?
muss ja so sein weil ausländer sind alle kriminell?
mal was auf facebook gelesen?
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
hast du seit silvester unterm stein gewohnt oder so? und deine witzchen kannst du dir in den popo stecken.

fing schon 2015 an:
http://www.welt.de/politik/deutschl...eimlicht-die-Polizei-brisante-Straftaten.html
und dann kam immer mehr:
http://www.sueddeutsche.de/news/pan....urn-newsml-dpa-com-20090101-160131-99-365067

dazu zig interne berichte von polizisten, die sagen, dass man straftaten von flüchtlingen nicht verfolge (natürlich nur so kleinkrams wie diebstahl, körperverletzung und so :rolleyes:), weil eh sinnlos. und straftaten untereinander erst drei mal nicht. das könnte allerdings keine polizei der welt, weil flüchtlingsheime momentan wahrscheinlich die kriminellsten orte deutschlands sind. jeden tag gibt es diebstahlsdelikte, jede woche körperverletzungen, bedrohungen, nötigungen.

hier ist ein sehr guter artikel, von einem zivilisierten asylsuchenden geschrieben, über sein leben mit den wilden in verschiedenen asylbewerberheimen:
http://www.faz.net/aktuell/wirtscha...scher-arzt-stellt-eine-diagnose-14052474.html
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
4.973
Reaktionen
419
welche wichtigen statistiken werden denn nicht grob fahrlässig verfälscht?!

- arbeitslosenzahlen
- alle statistiken bzgl armut/Reichtum
- kriminalität
- migration
- kosten aller möglichen großprojekte

wer offiziellen verlautbarungen von ministerien oder behörden glaubt ist dumm. bzw muss man sich bei jeder statistik mitlerweile ganz genau anschauen welche kriterien zu grunde liegen.

als beispiele seien genannt, dass bei arbeitslosenzahlen 58+(?!) nicht mitgezählt werden oder bei armuts/reichtumstatistiken mitlerweile ab 8XX€/monat von "Mittelschicht" gesprochen wird.
verarsche wo man nur hinschaust...
 

Gelöscht

Guest
QrrwQlg8rn86.png


Lehrer liked auf Facebook PEGIDA und Afd und wird wegen "gestörten Schulfriedens" von der Schule entfernt. Nach dickem Protest der Schüler und Lehrer, Rolle zurück: Moneyquote:
"zwar wolle man keinesfalls Organisationen wie PEGIDA oder AfD positiv relativieren ..."

Bitte was?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27.06.2008
Beiträge
1.569
Reaktionen
19
wundert mich nicht, wenn bestimmte delikte (wie wir nun erfahren haben), gar nicht mehr aufgenommen werden, aus gründen des personalmangels. 2015 gab es 164.343 einbrüche, (fast 10.000 mehr als als 2014 und 15.000 mehr als 2013), die aufklärungsquote liegt dabei bei mageren 15%.

Es ging in der Berichterstattung um vereinzelte Anweisungen in bestimmten Regionen hinsichtlich der Flüchtlingskriminalität, bei denen die Statistik somit geschönt wurde. Eine massenhafte Fälschung seit Jahren insbesondere der PKS gibt es nicht. Macht euch nicht lächerlich. Bestimmte Delikte sind seit Jahren rückläufig ebenso wie die Jugendkriminalität. Bei Wohnungseinbruchdiebstahl sind die Zahlen seit einigen Jahren (das hat nichts mit Flüchtlingen zu tun) stark angestiegen. Das liegt wohl vor allem an organisierte Banden. Genaues kann man aber nicht sagen, weil die Datenmenge dazu bescheiden ist.

@myta dann sag doch mal an, worin besteht denn der Rechtsbruch?
 

Gelöscht

Guest
ja, es gibt keine kriminalität in deutschland. wer was anderes behauptet, ist ein rechter aluhutträger.

P1FdkfhezE0U.jpg
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
@myta dann sag doch mal an, worin besteht denn der Rechtsbruch?

http://www.faz.net/aktuell/politik/...do-di-fabios-zur-grenzsicherung-14010809.html

Macht euch nicht lächerlich. Bestimmte Delikte sind seit Jahren rückläufig ebenso wie die Jugendkriminalität.

was rein gar nichts über den impact der masseneinwanderung aussagt. was ist denn das für eine logik? "bis vor nem jahr waren delikte xyz rückläufig, wir sehen also ganz klar, dass die flüchtlinge, die erst letztes jahr gekommen sind, nichts damit zu tun haben, dass nichts passiert" :ugly:

und es ist vollkommen latte ob es eine einzelanweisung war, oder eine dauerhafte. das ist ein riesiger skandal, der von der heftigkeit ca. 4,5 millionen dirndl affären eines brüderle entspricht. vielleicht eher 5 mio. und entsprechend würde ich das eigentlich gerne von der presse über wochen und monate breitgetreten sehen, bis sich kein polizist mehr traut auch nur ein bei rot über die ampel gehen eines flüchtlings nicht zu erfassen.

Genaues kann man aber nicht sagen, weil die Datenmenge dazu bescheiden ist.

aha. und genau wegen solcher einstellungen bleibt das so. wie soll man denn eine datenmenge aufbauen, wenn wesentlich kriterien wie die ethnie nicht erfasst werden bzw. ganze bevölkerungsgruppen vor strafverfolgung ausgenommen werden, weil "sinnlos"?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
19.275
Reaktionen
582
Das gefährlichste an der AfD ist, dass sie überhaupt keinen Mehrwert für Diskussionen und Lösungsfindungen haben. Die AfD zeichnet sich dadurch aus, dass sie zu den zwei wohl wichtigsten Themen so viel polarisieren möchte, wie es nur irgendwie möglich ist, ohne tatsächlich mit Plänen um die Ecke zu kommen. Das Interview mit Petry untermauert das imo am besten: Diese Frau hätte mit Fakten und Plänen jeder Frage ausweichen können, skizzieren, wo die Grenzen zu schließen sind, wie hoch die Kosten in etwa kommen, was an Material/Personal nötig wäre, wie sich das auf die EU/Schengenraum auswirken könnte, und wie sie Migranten aus dem Flüchtlingsstrom filtern möchte. Stattdessen wird Kleinkrieg getrieben, sie stilisiert sich als Märtyrerin auf und alle AfD-Mongos finden's total schlimm, weil sie "von der Lügenpresse vorgeführt wurde". Was braucht man so Witzfiguren? Wenn sie den Medienzirkus nicht will, dann kann sie alles daran setzen wenigstens zu zeigen, dass sie / die Partei auch normal kann.

Was die Programmpunkte angeht: Natürlich soll man das wählen dürfen, und das kann man: CDU/CSU. Die vertreten die Punkte, die setzen sie sogar um. Erlebe ich in Bayern seit mehr als zwei Jahrzehnten. Brauchts die Krampfdeppensuppenkasperschmarrer der AfD nicht noch zusätzlich.

Was ich wähle geht dich übrigens rein gar nichts an.

Erfüllt ihr Polarisieren dann nicht einen Zweck? Anscheinend sind viele Leute unzufrieden und zeigen es durch diese Wahl, obwohl allen klar ist, dass die AfD nicht direkt an die Macht kommt.
 
Mitglied seit
27.06.2008
Beiträge
1.569
Reaktionen
19
Ach hwator. Lies doch mal richtig, bevor du immer gleich widersprichst, um nachher wieder den großen zurückruderer zu geben.
Es ging um die Datenmenge wegen wohnungseinbruchdiebstahl. Daran fehlt es schlicht, weil die Aufklärungsquote gering ist. Möglicherweise sind es ja gut organisierte rumänische/polnische etc. Banden, die durch Europa ziehen wie man das vermuten könnte. Das ist aber schlicht Spekulation, dazu müsste die Aufklärungsquote höher sein. Dass das nicht mit dem großen letztjährigen Flüchtlingsstrom zu tun hat, liegt auf der Hand.

Es geht hier nicht um die Erfassung von migrationshintergründen. Das ist zu begrüßen, hat damit aber nichts zu tun.

Bzgl Rechtsbruch:
Ich will keinen Artikel zur Bund-länder-Streitsache lesen. ich will es von ihm hören. Vieles ist nämlich weniger klar, als es scheint und mehr oder weniger umstritten. Und das darf man leider nicht aus den Augen verlieren, nur weil einem das "Ergebnis" recht ist.
 

Gelöschtes Mitglied 137386

Guest
Es ging um die Datenmenge wegen wohnungseinbruchdiebstahl.

das ist mir durchaus klar, aber du kannst ja auch mal einen moment mitdenken, statt gleich auf die barikaden zu gehen. wir haben nämlich auch in anderen bereichen keine gute datenlage, eben weil bestimmte kriterien nicht erfasst werden. oder hat sich in letzter zeit was geändert und es werden die ethnien aller straftäter erfasst?

Ich will keinen Artikel zur Bund-länder-Streitsache lesen.

warum nicht? ist eine bewusste verletzung der verfassungsmäßig gebotenen kompetenzverteilung kein rechtsbruch?
 
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
20.837
Reaktionen
3.747
Ort
München
Erfüllt ihr Polarisieren dann nicht einen Zweck? Anscheinend sind viele Leute unzufrieden und zeigen es durch diese Wahl, obwohl allen klar ist, dass die AfD nicht direkt an die Macht kommt.
Ähm, natürlich?
Die Leute sind immer unzufrieden mit der Politik. Bester Satz: "So schlimm wie es HEUTE ist, war ES NOCH NIE."
Völliger Bullshit. Es war schon immer schlimm, und es war definitiv früher überwiegend noch schlimmer.
Die AfD ist "erfolgreich", weil sie die Phantasie der Leute anregt. "Alternative für Deutschland" ist ein sehr cleverer Name. Die machen es anders! Sie sind FÜR und nicht GEGEN "uns".
Die meisten AfD-Wähler wollen doch gar nix Spezifisches, sie wollen nur, dass es "anders" wird als jetzt.
Auf die paar Hanseln, die sich programmatisch Gedanken machen, ist geschissen. Der Michel will nur (mal wieder), dass Zucht und Ordnung herrschen. Wenn das die AfD nicht schaffen sollte, wendet er sich der nächsten Heilsversprechervereinigung zu.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
19.275
Reaktionen
582
Ja klar oder die anderen Parteien widmen sich mehr dem Thema. Ich weiß gar nicht was du dich so aufregst. Ich wähle doch auch nicht Piraten, weil ich glaub, dass die in näherer Zukunft an einer Regierung beteiligt sein werden, sondern weil ich hoffe, dass das den anderen Parteien signalisiert das Internet usw. wichtige relevante Themen sind über die sie Wähler verlieren können. Ich glaube eine Reihe von Leuten sehen so die Rolle der AfD.
 
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
20.837
Reaktionen
3.747
Ort
München
Kann gut sein. Aufregen tu ich mich hier grundsätzlich nicht, das kostet nur Nerven. :elefant:
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
5.077
Reaktionen
331
@myta dann sag doch mal an, worin besteht denn der Rechtsbruch?

Mal schaun:
NSA Skandal: massenweise Grundrechtsverletzung durch die NSA mithilfe von BND und mit Wissen von Merkel. Konsequenz: gar nichts.
Euro Krise: Europäisches Recht wird vollkommen ignoriert. Keine gegensetige Haftung? Keine Finanzierung von Staaten? Interessiert niemanden, Merkel macht was sie will, zieht Rote Linien, überschreitet sie, zieht neue, überschreitet sie nochmal. Gerichte sagen: Bis hier und und nicht weiter. Merkel geht weiter. Gerichte wieder: ok, aber jetzt nicht weiter. Merkel geht weiter. etc.
Flüchtlingskrise: Missachtung praktisch aller Gesetze und Regeln zur Zuständigkeit. Ja, es gibt ein paar Ausnahmen für Selbsteintritt, aber das sind Ausnahmeregeln für Einzelfälle, die erlauben nicht pauschal alle reinzulassen. Merkel ist nicht Königin von Deutschland, sie kann nicht einfach per Dekret alle Regeln ausser Kraft setzen und Deutschland massive Kosten aufbürden.
Falls du eine detaillierte juristische Begründung willst, die kann ich dir hier nicht auf die schnelle geben, dafür empfehle ich die Gutachten von Di Fabio, von Papier, oder hier gerade erschienen von einigen Juraprofessoren: http://www.faz.net/aktuell/politik/...schland-rechtsstaatlich-machbar-14060376.html
Dann musste in den letzten Jahren das Verfassungsgericht immer wieder Gesetze zurückpfeifen. Die gerade geplante Bargeldgrenze ist wahrscheinlich auch Verfassungswidrig, und wie war das nochmal vor ein paar Jahren mit geplanter Zensur?

Die Merkelregierung interessiert sich einen Scheissdreck für Gesetze und Recht, das sollte mittlerweile offensichtlich sein. Recht wird nur insoweit beachtet, als dass jemand anders die Macht hat die Regierung dazu zu zwingen es zu beachten. Als ein irgendwie schützenswertes Gut gilt es bei Merkel nicht im geringsten.

edit:
hat jetzt nichts mehr mit Rechtsbruch zu tun, sondern nur mit der AfD: hier ein schönes Interview mit einem Grünen Politiker http://www.faz.net/aktuell/politik/...e-ich-strohpuppen-brennen-sehen-14060118.html
Ein Gründungsmitglied der nach 36 Jahren austritt um die AfD zu unterstützen. Sehr lesenswert. Guter Mann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27.06.2008
Beiträge
1.569
Reaktionen
19
Ich habe eigentlich nur fragen wollen, weil hier auch immer wieder die September-Geschichte rausgekramt wurde, unter dem typischen AfD-Rechtsbruch -Allgemeinplatz, dass es ja Rechtsbruch sei überhaupt Flüchtlinge reinzulassen. Und das ist einfach falsch, bzw. reine Schutzbehauptung, um seine rigorose feindliche Anti-Haltung zu rechtfertigen.

Das Selbsteintrittsrecht legitimiert es, die Zuständigkeit an sich zu reißen. Es gibt nicht per se eine Beschränkung das zu tun. Der Rechtsbruch ist aber in der Tat im Bezug dessen in derweise zu sehen, dass die Bundesregierung/Merkel dies in zeitlicher und quantitativer Hinsicht überspannt hat, ohne eine demokratische Legitimierung. Dass dies zugleich auch das europäische System gefährdet hat und weiter entstabilisiert ist, liegt auf der Hand. Laut Minister übermaas Aussage (wird auch in dem heutigen Gastbeitrag von putzke, hillgruber etc. erwähnt, den ich vorhin schon begrüßenswert zur Kenntnis genommen habe) soll der Selbsteintrittszustand seit November wieder beendet sein. Wohingegen ich über zwei Ecken vor einigen Wochen erfahren habe, dass der WD des Bundestages wohl eine Anfrage an die bundesregierung gestellt hätte, ob der Selbsteintrittszustand schon beendet sei, worauf es keine Antwort gab.

Über die anderen Punkte abseits der Flüchtlingsfrage gings jetzt gar nicht, abgesehen davon gebe ich dir aber im großen und ganzen Zustimmung. Die NSA-Affäre hätte diese Frau schon längst vom Stuhl runterholen sollen, was ich eigentlich zum damaligen Zeitpunkt auch erwartet hätte. Aber leider kam da zu wenig Druck aus der Presse. Ihr Abstieg wäre dann für die heutige Situation wohl auch besser gewesen, da braucht man kein Wahrsager sein.
aber leider wird das auch nicht besser mit Merkel, wenn man auf VDS (die wir hoffentlich mit den anderen klagen gemeinsam kippen können), Bargeld oder einer meiner neusten geplanten Lieblingsstreiche "Blutprobeanordnung ohne Richtervorbehalt" nicht besser.

Die Opposition ist ja leider zu nichts zu gebrauchen, außer einige wenige von den Linken, die ab und zu mal ein paar Anträge und Anfragen raushauen. Ansonsten eher still.
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
200
Mal im Ernst:

Zwar hat die AfD auch drei Jahre nach ihrer Gründung noch immer kein Grundsatzprogramm, doch ihre Landeswahlprogramme und Aussagen ihrer Vorsitzenden lassen tief blicken: Nicht das Wohl der Mehrheit der Bevölkerung hat die Partei im Blick, sondern die Interesse der wohlhabenden Eliten. Einige Beispiele:

Die AfD vertritt knallhart Unternehmerpositionen. Dass hohe Arbeitslosigkeit zu wachsendem Druck auf Löhne und Beschäftigte führt, findet sie gut. Im Wahlprogramm der sächsischen AfD aus dem Jahr 2014 heißt es: „Die Wirtschaftsverbände haben ein Interesse an einem großen, weil preiswertem Arbeitsangebot.“ Dem stehe eine aktive Arbeitsmarktpolitik des Staates entgegen, „weil sie logischerweise die Auswahl für personalsuchende Unternehmen verringert.“ Durch staatliche Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit werde der freie Markt für die Ware Arbeitskraft eingeschränkt, befürchtet die AfD. Sie befürwortet also niedrige Löhne – zum Nutzen der Unternehmen. Folgerichtig beschreibt das Mittelstandsforum der AfD die Partei als „Heimat für wirtschaftsliberale Unternehmer“, die eine Politik anstrebt, die dem „unternehmerischen Handeln möglichst viel Freiraum bietet, ohne sozialistische Eingriffe seitens des deutschen Staates.“ Dazu passt, dass die AfD die Erbschaftssteuer „ersatzlos abschaffen“ will, wie es in einer Pressemitteilung von Parteichef Jörg Meuthen heißt. Geht es nach der AfD, sollen auf leistungslosen Reichtum, nämlich hohe Erbschaften, zukünftig keine Steuern mehr gezahlt werden. Die AfD offenbart sich als Partei der Vermögenden.

„Gegliedertes Schulsystem erhalten: Gymnasien stärken“ - gleich in der Überschrift macht die AfD im Wahlprogramm für Rheinland-Pfalz deutlich, wessen Interessen für sie im Mittelpunkt stehen: die der Bildungseliten. Die gewachsene Chancengleichheit, die nachweislich in Gemeinschaftsschulen erreicht wird, will sie rückgängig machen. Zentraler Maßstab der Bildung soll die „Konkurrenzfähigkeit unserer Wirtschaft“ sein, weshalb es in der Schule um „Wissensvermittlung“ und nicht um Werte gehen müsse.

Auch inhaltlich will die AfD in die Bildungspolitik eingreifen und sie zum Vehikel nationalistischer Identitätsbildung machen. Im Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt heißt es, das Ziel weiterführender Bildung sei „ein grundsätzlich positiver Bezug zum eigenen Land und eine gefestigte Nationalidentität.“ Kulturelle Bildung habe sich an der „deutschen Leitkultur“ zu orientieren, auch klassische deutsche Theaterstücke seien so zu inszenieren, „dass sie zur Identifikation mit unserem Land anregen.“

Die AfD will die Privilegien der Männer schützen. Mit dem Verweis auf eine angebliche „Benachteiligung aufgrund des Geschlechts“ stellt sich die AfD gegen jede Quotenregelung zugunsten von Frauen, denn „ausschließlich Kompetenz und Leistung sollen Grundlage freier unternehmerischer Personalentscheidung sein“. Aus Sicht der AfD muss es also an fehlender Kompetenz und Leistung der Frauen in Deutschland liegen, dass ihr Anteil unter Führungskräften nur 29 Prozent ausmacht. „Frauenquote, Gleichstellungsbeauftragte und staatliche Propaganda für sexuelle Minderheiten lehnt die AfD rigoros ab“, heißt es zudem im Wahlprogramm in Baden-Württemberg. Familie definiert die AfD als „Vater, Mutter, Kinder“. AfD-Chefin Frauke Petry geht noch einen Schritt weiter. „Um das Schrumpfen als deutsches Volk“ zu verhindern, solle jede deutsche Mutter nach Möglichkeit mindestens drei Kinder zur Welt bringen.

etc...

In meiner Wahrnehmung ist die AfD die Partei der Bildungsunterschicht und gescheiterten Existenzen. Natürlich brauchen auch diese ihre Lobby und ein Forum. Aber jedem AfD'ler der rumschreit "wir sind das Volk" würde ich gerne mal entgegen krakelen: "Nein!! Seid ihr nicht!! Ihr seid auch nicht die Mitte! Ihr seid die Nazis von morgen!!"
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben