• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum
  • Liebe Community,
    am 21.04.2021 wird unsere Domain in ein neues Rechenzentrum umziehen.
    Daher wird das Forum zwischen 00:00 und 04:00 Uhr nicht unter broodwar.net erreichbar sein,
    stattdessen könnt ihr das Forum unter https://85.214.102.212/forum/ ansurfen. Beachtet dabei bitte, dass ihr euch dafür extra einloggen müsst.
    Sobald alles erledigt ist, sind wir ganz normal wieder erreichbar.

Xantos baut ein Haus um

Mitglied seit
19.09.2004
Beiträge
2.109
Reaktionen
1
Lampen sind finde ich immer sehr Geschmackssache. Fürs selbst tauschen musst du nur schauen dass im Optimalfall die Leuchtmittel wechselbar sind oder ansonsten zumindest der Spot/die Leuchte mit Stecker am Netzteil befestigt ist, dann kann man einfach das alte Teil abziehen und das neue anstecken. Preistechnisch gibt es wirklich alle, wobei da gerade günstige Spots nicht unbedingt schlecht sind, meistens dann aber mit fest verbauten LED und ohne Steckverbinder. Es gibt leider ungefähr 10²³ verschiedene Leuchten, da muss man sich echt selber etwas hinsetzen und suchen.
Ansonsten auch auf die Lichtfarbe achten und so kram wie RGB mit Fernbedienung meiden (kenne viele die das haben, aber eigentlich keinen der es nutzt :ugly:)
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.018
Reaktionen
67
Ort
Hamburg
Danke. Antwort bestätigt mein Bild, hilft aber nur limitiert weiter :D Vielleicht weil es halt am Ende Geschmackssache ist, und ob man Priorität auf niedrige Anfangskosten, Wechselbarkeit, oder fancy design setzt..
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
28.991
Reaktionen
857
Keine Fotos Dritter, erst Recht keiner Kinder.
 
Mitglied seit
11.09.2002
Beiträge
4.372
Reaktionen
33
Ich persönlich würde mich immer mehr für FESTE LED entscheiden, d.h. Lampen bei denen man die Leuchtmittel nicht tauschen kann.
Meine Erfahrung ist (bezogen auf Lampen mit 230V): wenn man LED hat die man in normale Lampen hinein packt als Leuchtmittel = klassisch mit Fassung etc. dann gehen diese auch kaputt nach ein paar Jahren. Hintergrund ist die eingesetzte Elektronik. Die LED werden viel weniger warm als herkömmliche Lampen - aber ein bisschen trotzdem auch noch. Und die Elektronik bei Leuchtmitteln für 10€ ist halt... billig.

Ich habe hingegen mehrere Lampen die fest verbaute LED Punkte auf einer Platine haben - die halten bei mir seit 5 bzw. 3 Jahren einwandfrei.

Ich stehe z.B. auf sowas hier:
LED-Panel
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.018
Reaktionen
67
Ort
Hamburg
Danke, interessantes Argument mit fest verbaut vs wechselbar.

Gilt das im Wesentlichen für die wechselbaren LED für normale Fassungen, oder auch LED-Systeme, die auf Wechselbarkeit ausgelegt sind.
 
Mitglied seit
11.09.2002
Beiträge
4.372
Reaktionen
33
Danke, interessantes Argument mit fest verbaut vs wechselbar.

Gilt das im Wesentlichen für die wechselbaren LED für normale Fassungen, oder auch LED-Systeme, die auf Wechselbarkeit ausgelegt sind.
Was genau meinst du mit LED-Systemen die auf Wechselbarkeit ausgelegt sind?
Ich könnte mir vorstellen, dass LED die keine Elektronik im Leuchtmittel haben (weil woanders schon der entsprechende 12V Trafo sitzt) da genau so langlebig sind wie die fest verbauten LED - aber damit habe ich keine Erfahrungen bisher. Hatte nie Bock auf entsprechende Trafos die irgendwo dann ja auch sitzen müssen. Wenn man abgehängte Decken hat geht das natürlich auch ohne Probleme.
 
Mitglied seit
11.09.2002
Beiträge
4.372
Reaktionen
33
Jo genau, geht um welche wo der Trafo separat sitzen würde.
Bei mir ist jeweils die Elektronik kaputt gegangen die in der LED saß - die war aber (denke ich) nur da, um die Spannung von 230V runter zu bringen. Wenn das nicht nötig ist, sollten die LED länger halten denke ich.
 
Oben