• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Vasektomie

Mitglied seit
08.02.2003
Beiträge
2.797
Reaktionen
0
Mir leuchtet vor Allem der Grund nicht so wirklich ein.
 
Mitglied seit
03.09.2002
Beiträge
3.761
Reaktionen
0
ich hab keine lust ausfürhliche artikel zu lesen und nur eine schnelle frage

das hat eine rein technische wirkung - keine hormonellen veränderungen?
 

Busta_inaktiv

Guest
ja, da nur die Samenleiter unterbrochen werden. Sie verbinden Harnröhre und die Nebenhoden, deren Funktion die Lagerung und Reifung der Samenzellen ist.

Das ist keine Kastration.


Original geschrieben von Outsider23
Btw, darf ich fragen wie alt du bist Busta? Und gibt es konkrete gründe zu diesem schritt? Die meisten frauen vertragen die pille sehr gut, für etwas entsprechendes für den mann wird geforscht, warum also so ein endgültiger schritt?

26.
Gegenfrage: Was ist aufwändiger, Pille nehmen oder ein ambulanter 1,5h-Eingriff beim Arzt deines Vertrauens?
 
Mitglied seit
15.07.2004
Beiträge
17.223
Reaktionen
2.974
sofern für dich die Kinderfrage wirklich abgeschlossen ist, dann sehe ich in einer Vasektomie eine verantwortungsvolle Verhütungsmethode. Ist wirklich ein sinnvoller Weg. Sperma würd ich aber einlagern.

btw.
gibt es Möglichkeiten, Samen aus dem abgezwackten Hoden zu gewinnen? Es wird ja der Samenleiter durchtrennt, die Samenproduktion hält aber an, oder?
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Original geschrieben von Busta
26.
Gegenfrage: Was ist aufwändiger, Pille nehmen oder ein ambulanter 1,5h-Eingriff beim Arzt deines Vertrauens?

Ok, wenn du dir bei der kinderfrage sicher bist, bzw. dir das einlagern von sperma als sicherheit genügt, dann mach's. Natürlich ist das wenn's ohne komplikationen abläuft die weitaus bequemere methode, und man muss sich keine sorgen um das thema mehr machen.

Was die einlagerung an sich angeht hier mal ein link:
http://www.airliquide.de/loesungen/business/medizin/kryobank/probenlagerung.html

Hab im internet jetzt etwas von 300€ pro jahr,w as die kosten angeht gelesen, definitiv wird dir das aber wohl nur ein entsprechender anbieter sagen können.
 
Mitglied seit
23.03.2002
Beiträge
1.165
Reaktionen
0
Ort
Osnabrück
ganz anderer einwurf: dir ist hoffentlich auch klar, dass tussis dann nicht gleich sagen werden "Fick mich hart ohne gummi", nur weil du nichtmehr fruchtbar bist.... heutzutage gibts zuviele krankheiten, als dass die das mitmachen wuerden...
 

Busta_inaktiv

Guest
Meinst du ich will unbedingt an Syphilis-Bakterien andocken?

Ich würde das vor allem für mehr Komfort in Beziehungen machen.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Original geschrieben von Busta
Ich würde das vor allem für mehr Komfort in Beziehungen machen.

Wenn du das nicht gerade für eine aktuelle beziehung machst, ist das aber auch ein potentieller beziehungskiller, vor allem für ernsthafte sachen bei frauen mit späteren kinderwünschen...
 

Busta_inaktiv

Guest
Original geschrieben von Outsider23
Wenn du das nicht gerade für eine aktuelle beziehung machst, ist das aber auch ein potentieller beziehungskiller, vor allem für ernsthafte sachen bei frauen mit späteren kinderwünschen...

klar, für die aktuelle. Spätere Kinderwünsche passen ohnehin nicht so ganz zu meiner Einstellung, meinst du nicht?
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Naja, immerhin überlegst du dir, was für später zurück zu legen. Könnte ja sein, du siehst das ganz pragmatisch, perfekte verhütung und bei bedarf kann man trozdem noch kinder produzieren... :ugly:
 

Busta_inaktiv

Guest
jojo, ich hab Angst vor einem Vaterwerdenwollen-Hormonschub.

Es wäre so schön... so frei...
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
913
Reaktionen
0
es ist auch moeglich nach diesem eingriff noch spermien zu gewinnen. man muss nur in die hoden stechen :)
gibt angenehmeres, ist aber prinzipiell moeglich, man braucht also keine angst zu haben definitiv keine kinder mehr zeugen zu können.
allerdings ist dann mit diesen operativ gewonnenen spemien nur noch eine in vitro fertilisation (kuenstliche befruchtung) moeglich.
hormonell hat die vasektomie auch keinerlei auswirkungen.
 
Mitglied seit
14.05.2007
Beiträge
3.467
Reaktionen
0
grrr, post nicht geklappt also schreibe ich jetzt nochmal, diesmal weniger schön formuliert und einfach nur hingeklatscht...

AALSO, ich meine dazu mal ne Doku dazu gesehen zu haben. Ich glaube dass sowas schon weh tut, die OP selber ka, aber die Männer die das im Fernsehn gemacht haben sind noch ne Woche später breitbeinig wien Höhlenmensch rumgelaufen
Und zum Thema ob man noch Vater werden kann danach. Ich glaube in der Doku erwähnten sie auch (und zeigten), dass es danach immernoch möglich sei Vater zu werden. Natürlich nicht auf dem normalen weg aber mal simpel ausgedrückt: untenrum aufschneiden, rausholen, zu machen :hammer:
Ob die eigentliche Vasektomie weh tut weiß ich nicht, vielleicht hab ich das mit der gerade erwähnten OP verwechselt, denn von der weiß ich 100prozentig, dass es sau weh tun soll + die Männer laufen nachher mindestens ne Woche wie nen Höhlenmensch rum:hammer:

Original geschrieben von DrStrumpf
es ist auch moeglich nach diesem eingriff noch spermien zu gewinnen. man muss nur in die hoden stechen :) gibt angenehmeres, ist aber prinzipiell moeglich, man braucht also keine angst zu haben definitiv keine kinder mehr zeugen zu können.
Das meint ich, war unappetitlich zu sehen wie da nen Artzt nem Mann quasi mim Skalpell nen Quadrat ausm Hoden schneidet :kotz:
 

Busta_inaktiv

Guest
Der Chirurg/Urologe sollte mit Bedacht gewählt werden, da sich in diesem Bereich wohl einiges getan hat.

aus einem Erlebnisbericht:

Das Hochgefühl hielt nicht länger an als die Reste der Narkose. Im Verlaufe des Nachmittags begann mein Sack zu schmerzen, was nicht wirklich überraschend und von meinen Ärzten genau so prophezeiht worden war. Irgendwie hatten meine Hoden wohl begriffen, dass sie mit der Macht von Chirurgenstahl ausgetrickst werden sollten, und gaben noch einmal alles. (Okay, ernsthaft: So schlimm war's nicht. Ich glaube, ich habe in der ganzen Zeit zwei Aspirin genommen und bin ansonsten ein wenig vorsichtig mit meinen Hoden umgegangen; das war's aber auch schon.) Mein Arzt hatte mir zwar angeboten, mich einen oder zwei Tage krank zu schreiben, aber ich wollte lieber wieder unterwegs sein als mir den ganzen Tag Gedanken zu machen, wie mir mein Gehänge wehtun könnte.
 
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
12.549
Reaktionen
0
toadesstern du redest bzgl. der schmerzen sicherlich von einer beschneidung ~
 
Mitglied seit
14.05.2007
Beiträge
3.467
Reaktionen
0
Original geschrieben von aMrio
toadesstern du redest bzgl. der schmerzen sicherlich von einer beschneidung ~

nein lol. Wie gesagt ich habe eine Doku gesehen in der beides Vorkam einerseits ne Vasektomie und andererseits wie es immernoch möglich ist nach so einer OP Spermien zu kriegen. Ob die Vasektomie schmerzhaft ist weiß ich nicht. Aber bei dem anderen Eingriff war zu sehen, wie der artzt quasi nen "Lappen" im hoden aufschneidet, dann Spermien rausholt und den Lappen wieder zu macht :uglyup:
und DAS tut wirklich a) scheiße weh b) auch Wochen danach noch scheiße weh, wobei ich nicht weiß ob sich da was in den letzten 2-3 Jahren was geändert hat, weil ja DrStrumpf meinte die stechen da einfach rein => das aufschneiden fällt weg.
 
Mitglied seit
04.10.2000
Beiträge
129
Reaktionen
0
Original geschrieben von DuffTheSame
sofern für dich die Kinderfrage wirklich abgeschlossen ist, dann sehe ich in einer Vasektomie eine verantwortungsvolle Verhütungsmethode. Ist wirklich ein sinnvoller Weg. Sperma würd ich aber einlagern.

btw.
gibt es Möglichkeiten, Samen aus dem abgezwackten Hoden zu gewinnen? Es wird ja der Samenleiter durchtrennt, die Samenproduktion hält aber an, oder?


Ja die Produktion haelt an, allerdings gelangen die Samen dann einfach in die Blutbahn, worauf der Koerper Antikoerper bildet und dadurch irgendwann einfach keine Samen mehr produziert werden. Das dauert allerdings seine Zeit und gleich nach der Vasektomie ohne Gummi lospoppen geht mal garnicht. Man sollte trotzdem noch Wochen/Monate verhueten, bevor man wirklich sicher ist.
 

Busta_inaktiv

Guest
Original geschrieben von stetel
Ja die Produktion haelt an, allerdings gelangen die Samen dann einfach in die Blutbahn, worauf der Koerper Antikoerper bildet und dadurch irgendwann einfach keine Samen mehr produziert werden. Das dauert allerdings seine Zeit und gleich nach der Vasektomie ohne Gummi lospoppen geht mal garnicht. Man sollte trotzdem noch Wochen/Monate verhueten, bevor man wirklich sicher ist.

hö?!?! quelle bitte.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Vorsicht: Ein Mann ist nicht sofort zeugungsunfähig. Ein Mann ist nach der Vasektomie oft noch für eine ganze Zeit zeugungsfähig. Das liegt daran, dass sich hinter der Schnittstelle noch etliche befruchtungsfähige Samenfäden aufhalten. Diese müssen erst ausgestoßen werden. Aus diesem Grund wird nach ein paar Monaten in einer Nachuntersuchung festgestellt, ob alle Samenzellen ausgetreten sind, oder nicht. Bis zu dieser Zeit sollten Sie weiterhin normal verhüten.


Regelmäßige Untersuchungen sind sinnvoll. Sie sollten außerdem daran denken, dass sich in einigen Ausnahmefällen die Zeugungsfähigkeit im späteren Verlauf wieder herstellen kann. Das nennt sich Spätrekanalisation. Deshalb ist es sinnvoll, sich regelmäßig untersuchen zu lassen, um unerwünschten Schwangerschaften vorzubeugen.

http://www.medizinfo.de/annasusanna/verhuetung/vasektomie.shtml

LÖL, wenn die frau, trotz vasektomie des mannes schwanger wird, gibt's sicher erst mal kräftig streit... :ugly:
 
Mitglied seit
20.09.2001
Beiträge
4.124
Reaktionen
0
Original geschrieben von Outsider23




LÖL, wenn die frau, trotz vasektomie des mannes schwanger wird, gibt's sicher erst mal kräftig streit... :ugly:

imho kann es auch vorkommen das die Samenleiter wieder zusammenwachsen, allerdings kann es auch vorkommen das ne Pille nicht wirkt, absolut 100 % sicher wird wohl nie etwas sein außer ne Eierentfernung
und selbst dann gilt vielleicht "Das Leben findet immer einen Weg", wie der Typ in Jurrasic PArk 1 gemeint hat :angel:
 
Mitglied seit
02.08.2002
Beiträge
2.930
Reaktionen
0
Original geschrieben von Busta


hö?!?! quelle bitte.

Auf der von Outsider verlinkten Seite steht auch etwas in der Art.

Häufig wird die Frage gestellt, was nach einer Vasektomie mit den Samenzellen geschieht. Man weiß, dass auch nach einer Vasektomie die Produktion der Samenzellen weiter läuft, wenn auch nicht mehr so stark. Die Samenzellen verlassen den Hoden und gelangen in den Nebenhoden. Die feinen Kanäle des Nebenhodens gehen in den Samenleiter über, der bei der Vasektomie durchtrennt wird. Deshalb stauen sich die Samenzellen und werden vom Gewebe resorbiert. Das weiß man - wie das aber genau vonstatten geht, das kann man bis heute nicht zweifelsfrei beantworten. Deutlich ist aber, dass dabei das Immunsystem eine Rolle spielt.

Normalerweise besteht eine strikte Trennung zwischen Blut und Spermien. Der Grund: Spermien werden bei ihrer Reifung zu "fremdartigen Zellen" für das Immunsystem und würden bei einer solchen Verbindung vom Immunsystem angegriffen. Das ist genau das, was bei der Durchtrennung der Samenleiter geschieht - Blut und Spermien erhalten eine Verbindung. In den meisten Fällen lassen sich bei den betroffenen Männern im Blut Antikörper gegen die Spermien nachweisen, die sich nach der Vasektomie entwickelt haben. Die Antikörper greifen die Spermien an und bauen sie ab.
 
Mitglied seit
24.05.2007
Beiträge
399
Reaktionen
0
sowas würde ich nur jemandem raten, der seit 10 jahren verheiratet ist und seine 2-3 kinder in die welt gesetzt hat und nun einfach kein bock mehr auf verhütung und weitere kinder hat. alle anderen werden doch wohl noch normale verhütungsmethoden anwenden können, da man dafür nun wirklich keine doktorarbeit ablegen muss.

vasektomie echt lol, fahrt doch lieber bei 50kmh mitm fahrrad frontal gegen ne mauer, da habt ihr ne höhere chance, das euch die eier draufgehen. und mit rührei kriegt man auch keine kinder mehr hin.
 
Mitglied seit
04.10.2002
Beiträge
409
Reaktionen
0
Ich hab jetzt nur den halben Thread gelesen aber wie stellst du dir das vor: "Endlich frei .."

Meinst du, wenn du abends eine abschleppst (und du dir eine ausgesucht hast die nicht strunzhackendicht ist), dass sie dich ohne Gummi ranlassen würde weil du ihr sagst, dass keine Gefahr besteht?

Mal ganz davon abgesehen wieviele Krankheiten da noch übertragen werden könnten ist es doch eher wahrscheinlich, dass dem Abschleppendem die schwanger-Sache grade egal ist und er nur mal naturbelassen einen wegstecken will.

Gruß
 
Mitglied seit
26.10.2005
Beiträge
1.815
Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
Mir erschließt sich auch nicht der Sinn.
Warum sollte man in so jungen Jahren einen solchen Eingriff machen lassen?
"Sorgenfreies" Vögeln,wow. Aber sich dafür quasi der "normalen" Fruchtbarkeit rauben lassen? :stupid: Hat was von Gattaca und co. .

Deine Sache,wenn du es machst. Dann triffste ja vielleicht noch ne klasse Frau und darfst ihr verklicken,dass das reine Ablaichen leider nicht mehr reicht und sie wie ne Zuchtstute in die Klinik darf...sehr romantisch.
 

ras

Mitglied seit
20.05.2002
Beiträge
2.655
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
in jungen jahren find ichs auch sehr sinnfrei. wenn man mal 35 ist (oder so unzählbar alt wie sesselpupper) und schon seine 2 kinder gezeugt hat fänd ich das ok. spart viel ärger und aufwand, und wenn die pille mal wegen irgend ner scheiß schwankung im körper wegen irgendeinem dummen medikament net verhütet, hat man dann noch nen racker am hals.

daher find ichs ok, wenn man schon alt genug ist und sicher weiß, dass man keine kinder mehr zeugen will.
 

ras

Mitglied seit
20.05.2002
Beiträge
2.655
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
korrekt. in dem jungen alter wohl etwas überheblich. wenn man sich die pille nicht mehr leisten kann sollte man einen 400€ job suchen als student. sollte reichen :D
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.306
Reaktionen
11
Die kosten der spermalagerung übersteigen die kosten der pille bei weitem.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.955
Reaktionen
170
Ach wie schön, können wir mal ne 10 (11) year Challenge machen.

Gerade bei einigen hier sind ja mittlerweile Kinder da und mit 30+ sieht man die Dinge vielleicht anders.
Ich könnte mir das btw recht gut vorstellen, wenn ich schon 2 Kinder hätte. Warum sollte dann meine Frau/Freundin wieder jahrelang die Pille nehmen, wenn es nicht nötig wäre.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
33.801
Reaktionen
2.803
Website
broodwar.net
was soll die Nekro scheisse? reported.....
Du kannst dir sicher sein das soetwas mit Absicht passiert, wenns von einem der aktivsten Mods hier kommt. Ich habe nicht mit Benrath gesprochen, aber das hätte auch ich sein können:
1. Lass mal über Vasektomie reden
2. Pull a Quint, aka: LSZ Topic
3. Pull a Warlord, aka: Vorher SuFu!
4. O, alter thread, Ball aufnehmen
5. NECRO TIME!
6. Profit!

Da ist kein 7. reported oder so drin. Alles gut.
 
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
2.893
Reaktionen
199
Ich finde es vernünftig, wenn der Mann die Verhütung übernimmt. Dann muss die Frau sich nicht mit Hormonen zu ballern (egal wie toll ballern ist). Erfahrungsgemäß waren zudem immer jene Frauen sexuell besonders aktiv, die nicht mit Pille und Co. verhütet haben.

Ob es deswegen eine Vasektomie sein muss? Weiß nicht. Für mich erst dann eine Option, wenn ich Kinder "produziert" habe. Vorher eher nicht so.
 
Zuletzt bearbeitet:

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.847
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Ach wie schön, können wir mal ne 10 (11) year Challenge machen.

Gerade bei einigen hier sind ja mittlerweile Kinder da und mit 30+ sieht man die Dinge vielleicht anders.
Ich könnte mir das btw recht gut vorstellen, wenn ich schon 2 Kinder hätte. Warum sollte dann meine Frau/Freundin wieder jahrelang die Pille nehmen, wenn es nicht nötig wäre.

Witzigerweise spiele ich schon länger mit dem Gedanken aus genau diesem Grund: zwei Kinder und wir sind "fertig".
Ob ich einen Arzt finde der das überhaupt durchführt ist ne andere Sache. Mit 30 könnte das vielleicht schwerer werden.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
26.267
Reaktionen
333
Ob ich einen Arzt finde der das überhaupt durchführt ist ne andere Sache. Mit 30 könnte das vielleicht schwerer werden.
Seltsamer Gedanke, warum sollten sich die Ärzte da weigern wollen? Spontanes googlen sagt Durchschnittsalter 36
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.593
Reaktionen
655
Seltsamer Gedanke, warum sollten sich die Ärzte da weigern wollen? Spontanes googlen sagt Durchschnittsalter 36

also ich weiß, dass sie sich bei frauen zu fast 100% weigern so bis 30. ist mE ne ziemliche frechheit und bevormundung, aber manche ärzte sehen sich halt als was anderes als medizinische dienstleister.
beim mann sollte es aber eh weniger problematisch sein, da in den meisten fällen ja umkehrbar.
 
Mitglied seit
30.06.2007
Beiträge
4.786
Reaktionen
280
Nicht mehr unbedingt. Inzwischen machen die die Samenleiter bei einer vasektomie schon deutlich platt bzw. entnehmen sogar ein Stück, weil die die Fehlerquote vorher doch noch relativ hoch war. Daher ist das mit der Umkehrbarkeit auch nicht mehr so gegeben.

Auf der anderen Seite ist das "zurücklegen" von Samen für den Mann ab der Pubertät einfacher, als sich den Arsch abzuwischen :deliver:

@Heator: Eine Durchtrennung der Eileiter bei Frauen ist auch ein deutlich größerer Eingriff als eine Vasektomie, die im Prinzip mit örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Eine gewisse Zurückhaltung (gerade bei noch sehr jungen Frauen, wo der Kinderwunsch von einem Tag auf den anderen plötzlich der Lebensinhalt werden kann) kann ich Seitens der Gyns durchaus verstehen, solange keine medizinische Indikation gegeben ist.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.847
Reaktionen
441
Ort
Hamburg
Seltsamer Gedanke, warum sollten sich die Ärzte da weigern wollen? Spontanes googlen sagt Durchschnittsalter 36

Ein Arzt kann doch aus bestimmten Aspekten eine Operation ablehnen, eben wenn diese nicht notwendig ist. Ich werde die Wochen eh ein Beratungsgespräch haben und dann sehe ich ja, ob Vorbehalte vorliegen.

Ich sehe gerade, dass ich vor über 10 Jahren hier schon mal gepostet und es völlig ausgeschlossen habe. Wie sich sie Zeiten ändern. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
26.267
Reaktionen
333
Schon klar, dass ein Arzt das ablehnen kann. Nur warum soll das Alter da ein Punkt sein, zumindest bei so einer Altersgruppe. Mit Anfang 20 oder so vielleicht, aber 30 klingt doch nach nem soliden Alter für sowas, vor allem wenn man die Kinder schon hat.
 
Mitglied seit
21.07.2003
Beiträge
7.844
Reaktionen
1
Vielleicht willst du ja noch mal Kinder mit ner anderen Frau.
 
Oben