Stranger Things

Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.743
Reaktionen
558
Kann man bei Netflix Deutschland schon alle Folgen sehen? Hab meinen Account neulich erst gekündigt...
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
39.112
Reaktionen
5.521
Website
broodwar.net
S2E1 hat als opener gut geliefert. Ne Mischung aus "Wir bringen was neues" und "Wie gings eigentlich nochmal weiter?". Das Setting nach wie vor imba³.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
18.983
Reaktionen
3.079
Ort
München
Fand die erste Folge auch gut. Weckt Lust auf mehr. Heute werde ich entweder die halbe Nacht bingewatchen oder nach zwei Folgen das Tablet aus dem geschlossenen Fenster werfen.
 
Mitglied seit
19.02.2006
Beiträge
2.744
Reaktionen
5
Ort
Franken
Joa, fand die erste Folge auch ganz nett. Allerdings musste ich danach erstmal ein recap video von season 1 anschauen, weil da nicht mehr viel hängen geblieben ist. :deliver:
Werds in nächster Zeit so fölgchenweise weiterschauen.
 
Mitglied seit
09.07.2012
Beiträge
1.503
Reaktionen
0
grad s2 fertig geschaut und bin ein wenig enttäuscht.

irgendwie war alles vorhersehbar. der sideplot mit elfies schwester kam mir vor wie ein filler.
hat genau gar nichts zur story beigetragen und ich empfand dieses punkige revenge umfeld als sehr nervend.
vielleicht hätte man die serie nach der ersten staffel auch einfach beenden sollen. wirkte alles ziemlich ideenlos in s2.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.419
Reaktionen
45
Gerade bei folge 3 von S2 und ich ich muss mir schon an den kopf langen wie Wynona "Ehren Shattner" Ryder da den umriss vom fernseher nochmal abpaust und dann nochmal mit dem bild vergleicht, so, damit auch noch jeder letzte vollidiot checkt was sache ist. Da schwant mir übles für die restliche staffel.
 
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
10.769
Reaktionen
1
Ort
MUC
Ich kann nur sagen, dass die Serie einfach einen extrem besonderen Touch hat.
Mal sehen wann ich dazu kommt mehr zu gucken aber S2E1 war schon wieder ein schöner Auftakt :)
 

chinak

Replays, , Moderator, Starcraft2-Forum
Mitglied seit
30.11.2007
Beiträge
3.491
Reaktionen
0
grad s2 fertig geschaut und bin ein wenig enttäuscht.

irgendwie war alles vorhersehbar. der sideplot mit elfies schwester kam mir vor wie ein filler.
hat genau gar nichts zur story beigetragen und ich empfand dieses punkige revenge umfeld als sehr nervend.
vielleicht hätte man die serie nach der ersten staffel auch einfach beenden sollen. wirkte alles ziemlich ideenlos in s2.

kann ich leider zu 100% unterschreiben. Größer ist nicht immer besser, an die Atmosphäre der ersten Staffel kommts leider nicht ran.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.419
Reaktionen
45
Jo, hab gestern die 2. staffel auch fertig geschaut die ersten 5 folgen kann man fast direkt wegschmeissen, danach wird's zwar besser aber richtig gut sieht anders aus. Außerdem ist der plot doch irgendwie fast genau der gleiche wie im ersten teil. Ideenlos trifft's ganz gut.
 
Mitglied seit
21.08.2003
Beiträge
199
Reaktionen
0
Ort
Düsseldorf
Kann alle Kommentare quasi unterschreiben.

Persönlich war für mich (Füller-)folge 7 dann der Tiefpunkt..
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.820
Reaktionen
332
Ort
Köln
Habs auch fertig geschaut und fand es nicht so schlecht muss ich sagen. Braucht etwas Anlauf, aber danach schafft es Atmosphäre mit kaum Jumpscares. Ein paar Szenen waren auch ziemlich spannend gemacht; leider waren das nur Szenen mit dem Zombie Boy. Zwischen dem Rest war das meiste eher cheesy, aber die Charaktere sind mir durch die Bank weg so sympathisch, dass es mir persönlich nicht so nervig vorkommt. Es ist einfach ne liebevoll gemachte Serie mit gutem Cast, nach der ich mich gut unterhalten gefühlt hab.
Plot war die erste Season schon ohne Zweifel besser, aber schlecht war die hier nu auch nicht.
Die Schwesterngeschichte ausgenommen, die wirkte wirklich irgendwie so dazwischen geklatscht. Denke mal das war ein Aufhänger für S3? Ansonsten wäre es echt komplett nutzlos.
 
Mitglied seit
05.08.2002
Beiträge
12.748
Reaktionen
14
Ort
Leverkusen
die "schwester" hatte wenigstens ein wenig sinn, da sie elfie zeigte, wie man ihre kraft noch mächtiger macht und nur so konnte sie das tor schließen, trotzdem war f7 überflüssig und nervend. aber am mesten frag ich mich: welchen sinn hatten max und ihr abgefuckter stiefbruder? habe noch nie einen so zwanghaften versuch gesehen neue charaktere einzubauen. die hatten echt 0 mit der story zu tun...NULL

ansonsten alles wie oben schon oft gesagt, wobei ichs nich ganz so kritisch sehe, da die erste staffel einfach nicht zu übertreffen ist/sein wird. s2 hat trotzdem spaß gemacht und hebt sich immer noch von vielen anderen serien ab
 
Mitglied seit
09.07.2012
Beiträge
1.503
Reaktionen
0
die "schwester" hatte wenigstens ein wenig sinn, da sie elfie zeigte, wie man ihre kraft noch mächtiger macht und nur so konnte sie das tor schließen, trotzdem war f7 überflüssig und nervend. aber am mesten frag ich mich: welchen sinn hatten max und ihr abgefuckter stiefbruder? habe noch nie einen so zwanghaften versuch gesehen neue charaktere einzubauen. die hatten echt 0 mit der story zu tun...NULL

ansonsten alles wie oben schon oft gesagt, wobei ichs nich ganz so kritisch sehe, da die erste staffel einfach nicht zu übertreffen ist/sein wird. s2 hat trotzdem spaß gemacht und hebt sich immer noch von vielen anderen serien ab

Selbst für nen buildup war das ja reichlich wenig. Max hatte wie du schon sagtest gar nichts zur story beigetragen, außer vlt dass der junge eine zum schnackseln bekommt. Billy war grundsätzlich scheiße drauf und raste durch die gegend. Musste laut lachen als ihn sein vater eine schwuchtel nannte.
 

Rainhardt

Sport-Forum
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
34.105
Reaktionen
6.338
Ort
Nürnberger Land
Ob der ganzen schlechten Beurteilungen hier habe ich mich dazu entschlossen, höchstens eine Folge pro Tag zu schauen. In Häppchen wird das sicher nicht so langweilig.
 
Mitglied seit
02.09.2003
Beiträge
10.769
Reaktionen
1
Ort
MUC
Wenn wir hier davon (oder ich) reden, dass S2 nicht so gut ist heißt dass noch nichts. Also ich finde es nach wie vor eine besondere Serie und auch insgesamt ganz gut gemacht.

S1 > S2 ; definitiv

Aber richtiggehend schlecht fand ich sie jetzt bei weitem nicht :)
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
18.983
Reaktionen
3.079
Ort
München
Hab in den freien Tagen auch mal die 2. Season geschaut:
Schließe mich im Großen und Ganzen den Vorrednern an. Ich wurde gut unterhalten und muss sagen, dass der Nervfaktor insgesamt deutlich geringer als in S1 war. Wynona und die Teenager (Jonathan etc.) waren diesmal deutlich erträglicher. Die Inszenierung war wieder sehr stimmungsvoll, die Schauspielerleistungen insgesamt auch. Samweis natürlich wieder am ownen. Die Story hingegen war platt. Ich fand die Eleven-Episode gar nicht mal so schlimm, schade war nur, dass sie ihren inneren Konflikt so plump inszeniert haben. Und die Schwester war letzten Endes nur ein plot device. Meh. Womit wir bei Mad Max wären. Da wurde so unfassbar viel Potenzial verschenkt. Das Mädel war wirklich sympathisch und handelte auch nachvollziehbar, dann wurden aber alle Chancen, sie in die Gang zu integrieren, vertan, weil ja Eleven noch auf Abruf bereitsteht. Der Testobruder war dann der Gipfel. Auch da wurde viel verschenkt. Anstatt ihn als Charakter mit menschlichen Seiten zu zeigen, war er einfach nur stumpf. Schade.

Insgesamt: Gute Unterhaltung, super Bilder, schöner Soundtrack, wenig Umwerfendes, teils ärgerliche Story.
6/10.
 
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
12.824
Reaktionen
39
gestern abend auch staffel 2 beendet:

schließe mich pinko an, der nervfaktor ist extrem geringer geworden. dustin nervte zwischendurch noch ziemlich hart und ich hatte schon sorge, dass verstecken von d'art hätte irgendwelche auswirkungen und er hätte es versaut, aber er rettet seine leute ja dadurch fast sogar (ein viech hätten sie wohl gepackt am ende im tunnelsystem). jonathan absolut likeable, auf einmal der erwachsene, nachdenkliche junge mann, hört hört! bei billy fand ichs ganz gut, dass man wenigstens ein bisschen einblick in sein häusliches umfeld erhalten hat (wenn auch spät), sodass man einigermaßen nachvollziehen konnte, warum er so ein spast ist. er hatte ja sogar bis zur prügelei mit jonathan noch die chance, das bild von ihm ein wenig zu relativieren, aber so passt es auch.
die filler-folge mit elfs schwester war natürlich unsinnig, dass sie ihre kräfte durch wut verstärken kann, hätte man auch anders und sinnvoller reinbekommen, dafür hatte die schwester ganz nette hupen.
alles in allem fand ich s2 nicht soviel schlechter als s1, hätte gerne noch geklärt gehabt, woher die ganzen hundeviecher kommen, der eine aus dem mund von will, aber wie die anderen rübergekommen sind...naja. die letzte szene mit dem schattenmonster in upsidedown über dem "ballsaal" finde ich etwas unsinnig, das tor ist zu, wie soll es rüber in unsere welt kommen? da wird man sich ordentlich was einfallen lassen müssen, ich tippe mal auf eines der anderen kinder, was dann auf einmal auch ein tor in diese dimension geöffnet hat :rolleyes: (hoffentlich nicht)

würde hier 8.2/10 geben, um eine leichte abstufung zu s1 zu haben
 
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
3.086
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Die Schwester ist natürlich nur da, um in Staffel 3 vor zu kommen.
Das selbe gilt vermutlich für Max und ihren "Bruder".

Schließe mich an.
Aber die Kids mag ich nach wie vor.
 
Mitglied seit
26.09.2004
Beiträge
2.313
Reaktionen
62
hab innerhalb einer woche season 1 & 2 gesuchtet und bin fast uneingeschränkt begeistert!
endlich mal richtig gute kinderdarsteller die nicht nerven
eleven hammer, find auch dustin super

gut, max' stiefbruder ist ziemlich unwichtig und absolut überzogen dargestellt

ich hoffe, sie lassen sich eine gute story für season 3 einfallen, nachdem season 2 ja bis auf die letzten 3 sekunden richtig schön abgeschlossen war
 

Rainhardt

Sport-Forum
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
34.105
Reaktionen
6.338
Ort
Nürnberger Land
Anders als in Staffel 1 ist mir das Balg mit den Locken diesmal RICHTIG auf die Nerven gegangen. Was sollte das?

 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
18.983
Reaktionen
3.079
Ort
München
Blame it on the writers.
Er hat einfach ständig unfassbar dumes Zeug gemacht. War in Season 1 auch schon 1 Depp, aber bei weitem nicht so krass wie in S2.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.419
Reaktionen
45
Ja, die brauchten halt einfach jemanden der das monster pflegt. War halt schon saudumm. Das hätte in staffel 1 wo man noch nicht wussste was abgeht viel besser rein gepasst. Nachdem man es da schon mit freakigen reptilienmonstern zu tun hatte, hätte man es einfach besser wissen müssen.

Ausserdem ist er mit Zähnen einfach nicht mehr so sympathisch. :uglyup:
 
Mitglied seit
19.02.2006
Beiträge
2.744
Reaktionen
5
Ort
Franken
keine ahnung, fand die szenen mit dustin durch die bank unterhaltsam und musste auch öfter lachen. billy fand ich auch super, war halt ein klischee bad boy. am ehesten genervt hat mich mike mit seiner emo art.
 
Mitglied seit
04.03.2002
Beiträge
3.086
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Ich fand' die Kinder nicht nervig.
Fand die allesamt recht nachvollziehbar und die "hei, was will der mit dem Vieh" Szenen sind ja recht schnell vorbei und auch brauchbar erklärt.

Insgesamt war die zweite Staffel aber schon wesentlich schwächer als die Erste.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.781
Reaktionen
163
Seasaon 3 wurde ja in einem der Sammelthreads diskutiert, für Season4 hole ich das hier mal wieder hoch.

Bin noch nicht all zu weit, habe jetzt die ersten ~1,5 Folgen gesehen, finde es aber so weit eher mittelmäßig an S1 wird es sicher nicht rankommen.
Der Fokus ist bis jetzt fast nur auf Highschool leben, und da arbeiten sie einfach nur ohne Kreativität die Klischees ab... Nerds, Basketball, bullying, dnd... schon viel oft in solchen Filmen abgearbeit, und die Variante hier ist nichtmal besonders gut dargestellt, eher relativ schlecht.

Was deutlich auffällt, ist dass das Alter der Schauspieler nicht mehr passt. Der Chef des Basketballteams ist 27, der Chef der dnd Runde ist 29. Das könnten eher neue Lehrer sein als Schüler. Mike, eleven und co. sollen um die 14 sein, die Darsteller sind aber volljährig oder kurz davor. Am schlimmsten Erica (die ja schon in S3 einfach nur nervig war, aber aus anderen Gründen), soll 11 sein die Schauspielerin ist aber 15-16. Klar ein 30 Jähriger könnte ohne Probleme einen 26 Jährigen spielen, da ist 4 Jahre unterschied kein Problem, aber von 15 auf 11 geht einfach gar nicht.
Maya Hawke (Robin) und Sadie Sink (Max) funktionieren noch am besten, beide schaffen es wesentlich jünger auszusehen.

Was dieses mal das Monster ist weiß ich noch nicht, aber ich habe bisher den Eindruck dass es wieder in Richtung S3 geht. Also völlig übertrieben mächtig und dadurch letztlich harmlos wirkend. Man erinnere sich an das Ende von S3 (dafür braucht es wohl keine spoilertags mehr) wo es am Ende als riesiges Tentakel Viech aufgetaucht ist dass die Helden eigentlich jederzeit hätte zereissen können. Macht es natürlich nicht weil sonst die Serie vobei ist, also verliert es jede Bedrohung weil es einfach zu offensichtlich ist dass es nur das machen darf was der plot erlaubt.

Mal schaun, werde es trotzdem weitersehen, allein schon weil man die Figuren doch irgendwie lieb gewonnen hat... aber erwarte nichts großartiges.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.841
Reaktionen
419
Das Monster hat auf zumindest noch einen "Twist", wodurch es sich von vorherigen Monstern unterscheidet. Ob dieser Twist gut oder schlecht ist sei mal dahin gestellt, möchte auch nichts weiter spoilern.

Aber warum ist die kack Staffel zweigeteilt? Die andere Hälfte kommt glaube erst im Juli.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.987
Reaktionen
821
Das Monster hat auf zumindest noch einen "Twist", wodurch es sich von vorherigen Monstern unterscheidet. Ob dieser Twist gut oder schlecht ist sei mal dahin gestellt, möchte auch nichts weiter spoilern.

Aber warum ist die kack Staffel zweigeteilt? Die andere Hälfte kommt glaube erst im Juli.

Jo, erster Juli. Wobei es halt nur zwei (!) Folgen sind. Verstehe nicht was das soll: Ist es echt das Kalkül, dass Leute ihren Netflix-Account für einen Monat länger behalten, wenn ein Teil Ende Mai rauskommt und ein anderer Anfang Juli? Bescheuert.

Was ich an dem Monster gut finde ist, dass er zumindest mal sprechen kann. Will jetzt auch nichts spoilern, aber ich fand es immer irgendwie nervig, dass die Monster so gut wie keine Backstory haben können, weil keins davon (okay, einmal wird Will als Sprachrohr benutzt) sprechen kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
7.832
Reaktionen
88
Ich habs iwo in der 2. Folge aus gemacht, was fürn schrecklicher rotz. S3 war ja schon schlecht aber der Dreck jetzt macht mir sogar die Erinnerungen an S1 irgendwie kaputt.
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.820
Reaktionen
332
Ort
Köln
Hab gestern die vorhandenen Folgen durchgeschaut, ich fand's eigentlich ganz unterhaltsam insgesamt. Kommt natürlich nicht an S01 ran aber unterhalten hat es mich trotzdem, auch wenn der Start wirklich extrem langatmig ist. Ein paar Gedanken im Spoiler:

- Der größte Pluspunkt ist bei mir wie bei Myta, dass man die Figuren irgendwie lieb gewonnen hat und dann noch wissen will, wie es weiter geht.
- Der größte Minuspunkt ist, dass es sich stellenweise dann doch zieht. Es gibt mittlerweile ziemlich viele Charaktere und damit Handlungsstränge, und einige davon waren größtenteils ziemlich langweilig (*hust* Hopper/Joyce-Arc, Eleven-Arc).
- Story insgesamt ist aber soweit solide finde ich. Der Twist am Ende von E07 war ganz cool. Dass der blonde Typ im Labor 01 ist dachte ich mir schon, auch dass der Sohn von Victor Vecna ist war ja deutlich gehinted, aber dass die dieselbe Person sind war dann doch überraschend. Auch wenn die typischen "Evil-Monologe" zur Erklärung etwas unpassend wirkten. :D
- Größte Überraschung/Spannung war nicht der Horror sondern die Schießerei in Californien mit dem Militär und cooler Kamera dabei.
- Insgesamt hat es mich gut unterhalten, es wird aber langsam wirklich Zeit, die Geschichte abzuschließen. Ich glaube es ist noch eine finale Staffel geplant, oder?
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
3.743
Reaktionen
558
Kann man sich das auch gut angucken, wenn man Season 2 und 3 geskippt hat?
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.820
Reaktionen
332
Ort
Köln
Hm ich würde sagen eher schlecht. Du kennst viele Charaktere nicht und es baut schon viel auf Staffel 2 und 3 direkt auf.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.987
Reaktionen
821
Ich glaube es ist noch eine finale Staffel geplant, oder?

Jo, eine danach soll es noch geben. Die Duffer-Brüder behaupten auch felsenfest, dass da noch eine Menge mehr Informationen kommen sollen. Ohne zu Spoilern (also Stand Ende Staffel 3) ist ja noch mehr oder weniger überhaupt nicht klar, was es mit dem Upside Down auf sich hat, woher es kommt, was es bedeutet etc.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.781
Reaktionen
163
Habe die 7 Folgen jetzt auch durch.

Hat mir doch deutlich besser gefallen als ich ursprünglich angenommen hätte. Der größte Kritikpunkt von mir, die langatmige bis schlechte highschool Darstellung hört eigentlich ungefähr da wo ich die Kritik geschrieben habe schon im wesentlichen auf, und es geht wieder mehr um die interessante Geschichte. Dann stört auch das falsche Alter der Darsteller weniger, weil es keine Referenz für das Alter was sie darstellen sollen mehr gibt. Das Verhalten passt ja durchaus zur Optik.

Ich könnte jetzt viele Kleinigkeiten aufzählen die hätten besser sein können. Logikfehler, einzelne Charaktere die sich komisch verhalten, Sachen die einfach keinen Sinn machn usw., aber das sind eher Kleinigkeiten die man bei solchen Serien eben erwartet, und lenkt eigentlich nur davon ab dass ich mich sobald der high school Unsinn den Fokus verloren hat, eigentlic sehr gut Unterhalten gefühlt habe. Kommt zwar nicht an S1 ran, aber finde es viel besser als S3.

Ich hatte ja schon geschrieben dass die liebgewonnenen Charaktere ein wichtiger Punkt war das weiterzuschauen, und bis auf wenige Ausnahmen die schon vorher nervig waren (Erica, Suzie) sind die meisten eigentlich immer noch sehr gut dargestellt, bzw. sogar besser als sie es in S3 waren, und auch die neuen sind eine schöne Ergänzung die sich gut einfügen.

Der größte Kritikpunkt an der Story

Den Twist dass der Betreuer da 001 ist, war meilenweit vorherzusehen, in dem Moment als er 011 davon erzählt hatte dass es mal einen wie sie hier gab, war klar dass er es ist. Was auch extrem früh klar war dass er nicht ehrlich mit ihr ist, und irgendwas böses vor hat. Einfach durch die Art wie der Charakter aussah, was er mit welchem Ton gesagt hat.
Was ich nicht erwartet hatte, aber was ich auch eher enttäuschend fand, ist dass er für die Tode verantwortlich war und nicht 011. Einerseits macht es einfach keinen Sinn. Wenn er nur von der Kapsel da zurückgehalten wurde, warum hat er die nicht schon längst selbst rausgeschnitten. Und warum wird überhaupt dieses hohe Risiko eingegangen ihn da so zu beschäftigen, und ohne jeden failsave zu riskieren dass er alle tötet wenn er das Ding rauskriegt. Wozu das Risiko überhaupt eingehen, er bringt ja nichts in dem Zustand, den Job des einfachen aufpassers könnten auch andere machen, und dass er ein Feind ist der nur auf eine Gelegenheit wartet sollte ja auch klar sein wenn er so behandelt wird.
Außerdem finde ich es eine zu billige Lösung für 011 um mit ihrer Vergangenheit umzugehen 'oh du warst es doch nicht, wurdest nur reingeleget, alles gut'.
Dass er Vecna ist, hätte ich auch nicht erwartet, finde ich aber grundsätzlich nicht schlecht. Dass er so viel von seinem Hintergrund erklärt ist aber wirklich etwas komisch.

Bin mal auf die restlichen Folgen gespannt, nach S3 bzw. dem Anfang von S4 bin ich jetzt doch sehr positiv überrascht und freue mich auf den Rest.
 
Oben