• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

GEZ Geldforderung

Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.262
Reaktionen
6
Was die quellen bisher gezeigt haben ist, dass die öffentlich rechtlichen ihren mitarbeitern anscheinend branchenübliche gehälter zahlen. Was erwartet ihr denn sonst?

@Schico

Ärzte im öffentlichen dienst verdienen auch mehr grundgehalt als professoren. Und jetzt?

Unterschiedliche branchen werden unterschiedlich bezahlt. SKANDAL!!!!
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Also ich glaub die meisten Leute wissen im Gegensatz zu dir, dass wir in Deutschland kein Staatsfernsehen haben.

Danke für diese erhellende Antwort. Wenn der Staat aufgrund einer politischen Entscheidung für einen "Medienkonzern" Geld unter Strafandrohung bei Nichtzahlung einsammelt und es ihm dann überantwortet, damit er damit macht was er richtig hält, wie würdest du das nennen?
 
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
2.617
Reaktionen
102
habe ich doch in meinem beitrag geschrieben. die eklatante diskrepanz zwischen dem was man an anderer stelle im öffentlichen dienst verdient. der vergleichsmaßstab ist hier eben nicht die freie wirtschaft, sondern der öffentliche sektor. wieso passt man das nicht an die besoldungsstufen an? das argument "gute leute ködern" gilt für andere bereiche staatstragender funktionen nicht? hat der intendant vom NDR eine größere verantwortung als der innenminister? wohl kaum
Aber das ist ja nicht der öffentliche Dienst sondern der unabhängige öffentlich-rechtliche Rundfunkt. :troll:

Unabhängig davon hat Staat in einigen Bereichen übrigens nach meiner Erfahrung sehr wohl ein Problem qualifiziertes Personal zu attrahieren, einfach weil die Gehaltslage so shice ist. Ich weiß z.B. dass das statistische Bundesamt einen dauernden Mangel an kompetenten IT-Leuten hat. Da gibt es afaik sogar mittlerweile eine Sonderregelung, dass die direkt in eine höhere Besoldungsstufe reinkommen können.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Danke für diese erhellende Antwort. Wenn der Staat aufgrund einer politischen Entscheidung für einen "Medienkonzern" Geld unter Strafandrohung bei Nichtzahlung einsammelt und es ihm dann überantwortet, damit er damit macht was er richtig hält, wie würdest du das nennen?

Ob die Beiträge für drölfzig gute Bildungssendungen oder lieber für zig verschiedene Indendanten, Promis und ähnliches ausgegeben werden, hat jedenfalls nicht "der Staat" entschieden.
Grade weil der Staat das nicht entscheidet, bahnt sich ja jetzt sogar möglicherweise ein Rechtsstreit zwischen den beiden Seiten an. Denn die ÖR kriegen den Hals ja nicht voll und hätten gern noch nen Berg mehr Kohle.

@poefan für neutral halt ich die ja auch nicht, aber die komplette Regierung wird ja auch oft nicht gecovert. CDU/SPD mögen ja bei den ÖR recht beliebt sein, aber CSU und FDP kriegen oft genug auch mal gut was mitgegeben, auch wenn sie in der Regierung sitzen.
 
Mitglied seit
17.01.2007
Beiträge
2.962
Reaktionen
0
Was die quellen bisher gezeigt haben ist, dass die öffentlich rechtlichen ihren mitarbeitern anscheinend branchenübliche gehälter zahlen. Was erwartet ihr denn sonst?

@Schico

Ärzte im öffentlichen dienst verdienen auch mehr grundgehalt als professoren. Und jetzt?

Unterschiedliche branchen werden unterschiedlich bezahlt. SKANDAL!!!!

du vergleichst ja wieder äpfel mit birnen. von mir aus können ärzte im öffentlichen dienst mehr verdienen als professoren. aber hier haben wir doch den fall, dass eine sekräterin im öffentlichen dienst mehr verdient als eine andere sekretärin im öffentlichen dienst. oder der IT-spezialist, der mehr verdient als ein IT-spezialist der öffentlichen verwaltung (in ganz überwiegenden mehrheit). oder eben die führungsperson, die extrem viel mehr verdient als die führungspersonen anderer essentieller öffentlicher einrichtungen oder gar der länder. mit welcher begründung? niemand kann mir erzählen, dass die medienlandschaft ja so hochspezialiert besetzt ist, dass nur eine handvoll kandidaten in betracht kämen, sodass ja sonst niemand dorthinwandern würde. lol. mit sicherheit gibt es zu wenig absolventen mit medien, kunst oder kulturschwerpunkt, die sich über eine anständige, dem öffentlichen dienst angepasste bezahlung freuen würden.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Ob die Beiträge für drölfzig gute Bildungssendungen oder lieber für zig verschiedene Indendanten, Promis und ähnliches ausgegeben werden, hat jedenfalls nicht "der Staat" entschieden.
Grade weil der Staat das nicht entscheidet, bahnt sich ja jetzt sogar möglicherweise ein Rechtsstreit zwischen den beiden Seiten an. Denn die ÖR kriegen den Hals ja nicht voll und hätten gern noch nen Berg mehr Kohle.


Jor, bin sicher der typische Exponent der Meinung, die ich oben beschrieben habe, hat diese Differenzierung zu jeder Zeit im Kopf. Wieder eine Glanzleistung der Argumentationskunst, mein Bester.
 

Tür

Kunge, Doppelspitze 2019
Mitglied seit
29.08.2004
Beiträge
14.915
Reaktionen
155
Öffentlich Rechtlich ist aber was anderes als direkt öffentlich. Das kann man halt auch nicht 1:1 vergleichen
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Jor, bin sicher der typische Exponent der Meinung, die ich oben beschrieben habe, hat diese Differenzierung zu jeder Zeit im Kopf. Wieder eine Glanzleistung der Argumentationskunst, mein Bester.
Dein Bullshit-Kommentar war jedenfalls keine Glanzleistung.
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
6.194
Reaktionen
0
von mir aus können ärzte im öffentlichen dienst mehr verdienen als professoren.
Kurze OT-Frage: Welche Ärzte im öffentlichen Dienst verdienen denn mehr als Professoren? Also die Krankenhausärzte an den städtischen Krankenhäusern auf jeden Fall mal nicht. Es sei denn, Professoren bekommen Hartz4... Von welchen Ärzten wird hier also geredet? Amtsärzte? Rechtsmediziner? MDK-Ärzte? [was die verdienen weiss ich nicht]
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.262
Reaktionen
6
Kurze OT-Frage: Welche Ärzte im öffentlichen Dienst verdienen denn mehr als Professoren? Also die Krankenhausärzte an den städtischen Krankenhäusern auf jeden Fall mal nicht. Es sei denn, Professoren bekommen Hartz4... Von welchen Ärzten wird hier also geredet? Amtsärzte? Rechtsmediziner? MDK-Ärzte? [was die verdienen weiss ich nicht]


Alle Fachärzte an Unikliniken z.B.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Lies den Post nochmal. Deine Antwort ist völlig am Thema vorbei.
 
Mitglied seit
24.09.2007
Beiträge
4.534
Reaktionen
0
Kurze OT-Frage: Welche Ärzte im öffentlichen Dienst verdienen denn mehr als Professoren? Also die Krankenhausärzte an den städtischen Krankenhäusern auf jeden Fall mal nicht. Es sei denn, Professoren bekommen Hartz4... Von welchen Ärzten wird hier also geredet? Amtsärzte? Rechtsmediziner? MDK-Ärzte? [was die verdienen weiss ich nicht]

Die verdienen meist weniger als ein Facharzt im Krankenhaus. Dafür halt ggf. Option auf Verbeamtung (je nach Stelle). Leitende Positionen mit Personalverantwortung verdienen wahrscheinlich mehr als der durchschnittliche FA (Leiter Gesundheitsamt oder so).
 
Mitglied seit
24.09.2007
Beiträge
4.534
Reaktionen
0
Was der MDK zahlt, weiß ich nicht, vermutlich aber nicht viel mehr als Tarif FA.

€: sry für doppelpost, war noch im Werwolfmodus :dead:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
6.186
Reaktionen
62
Da liegt der ITler vom Bayrischen Rundfunk tatsächlich noch unterm Bundesdurchschnitt (wenn auch nur knapp).
Gute leute gibt's halt nicht umsonst.

Allgemein haben die meisten Medien Leute entweder studiert oder sind irgendwelche schauspieler/sprecher/radio stars und verdienen entsprechend viel.

In anderen Medienkonzernen gibt's wohl sogar mehr, wo ist also genau das problem?

Pro7/SAT1 haben halt einen großen Teil der einfachen Sachen nicht Inhouse, was schon einen wesentlichen Teil der Diskrepanz erklärt. Bei den ÖR ist jeder Hansel festangestellt.
Und "studiert" heißt im Medienbereich halt häufig genug irgend einen Alibi-Magister-Artium in Singen und Klatschen oder ähnlich komplexen Fächern.

Das Problem heißt nach wie vor, dass der Verdienst gemessen an der Arbeit in den ÖR massiv aufgeblasen ist. Der durchschnittliche Deutsche verdient halt nur gut 40k brutto. Da ist eine IT-Fachkraft mit 70k brutto halt schon minimal drüber. Nur zur Einordnung: Fachkraft bedeutet Ausbildung ohne Führungsverantwortung und max 40h/Woche sowie geregelte Arbeitszeiten. Es gibt genügend Menschen mit Führungsverantwortung, abgeschlossenem Studium und Promotion sowie Vertrauensarbeitszeit (=65h/Woche) die sich glücklich schätzen gerade die 80k erreicht zu haben. Es ist kein Wunder wenn einem normalen Menschen diese Gehälter surreal und unanständig erscheinen.
Schniko hat ja schon geschrieben: Professoren kommen in etwa auf das gleiche Gehalt, und da stehen meistens 2 Jahrzehnte harte Arbeit zum Erreichen des notwendigen Niveaus an Arbeit davor.

Und nein, Ärzte verdienen nicht generell mehr als Professoren. Dazu müssen sie mindestens Facharzt mit einigem an Erfahrung sein. Erst der Oberarzt an kommunalen Krankenhäusern verdient sicher besser. In Unikliniken sind die Oberärzte halt auch wiederum häufig Professoren. Da es öffentlicher Dienst ist, gibt es das Internet in dem genau diese Werte dokumentiert sind. W3 brutto ist ca. 6700 EUR/Monat, Facharzt Stufe II ist 6600 und Stufe III 7000 EUR/Monat.
Naturgemäß ist die Mehrheit der Ärzte aber eben nicht Häuptling, sondern Indianer.

Btah: Nein, es entscheidet nicht der Politiker was im Fernsehen kommt, sondern der Intendant, der vom Rundfunkrat kontrolliert wird indem die Regierungsparteien eine strukturelle Mehrheit … oh.
 
Mitglied seit
21.07.2003
Beiträge
7.844
Reaktionen
1
Das wäre auch alles nicht so schlimm, wenn die Qualität mehr stimmen würde und die Quanität reduziert werden würde. So ziemlich alle Spielfilme, die da produziert werden, sind Dreck, die nach einmaligem Senden im Endlager landen und an die sich dann keiner mehr erinnert. Das könnte man sich dann auch direkt sparen. Die meisten Serien sind auch Seifenoper-Müll. Die ein oder andere gute Reportage gibt es. Markus Lanz kann man sich manchmal geben, Extra 3 und Zeigler auch cool. Ansonsten wird es schon eng. Die meisten Talksendungen reine Zeitverschwendung mit den immer gleichen Themen, Gästen und Erkenntnissen. Dann hast du noch irgendwelche belangenlosen Spiel und Quizshows, die sich nach Beschäftigungstherapien für arbeitslose Entertainer anfühlen. Beim WDR redet man anstatt über lokale Dinge hauptsächlich mit Stock im Arsch über Weltpolitk, die man eh schon tausend mal gehört hat. Das meiste braucht einfach keiner. Das allgemeine Ergebnis der Öffentlichen rechtfertigt nicht das Geld, was da verpulvert wird.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Das meiste braucht einfach keiner. Das allgemeine Ergebnis der Öffentlichen rechtfertigt nicht das Geld, was da verpulvert wird.


Keiner den du kennst vielleicht. Ich auch nicht, aber erschreckenderweise gibt es in Deutschland 18 Millionen Leute über 65 und ein nicht unbeträchtlicher Teil von denen sind ziemlich einsam und auf ihren Fernseher für ein bisschen Parasozialität angewiesen. Die kann man nicht so ohne Weiteres vor RTL setzen befürchte ich.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.568
Reaktionen
82
Also ich versteh ja, dass sich das jetzt angeboten hat, aber no off topic bitte.
 
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
4.810
Reaktionen
0
Hab heute eine Mahnung von der GEZ bzw. "Beitragsservice" bekommen mit 8 Euro Mahngebühren.

Die Zahlung für DEZ/JAN/FEB wurde noch nicht überwiesen. Da ich mir immer einen Überweisungsträger zuschicken lasse aber keiner kam hab ich natürlich nichts überwiesen.

Bei deren Hotline angerufen und die behaupten Sie haben mir einen Brief geschickt. Ich behaupte hier ist nie einer angekommen und das ich 8 € Gebühren ganz schön frech finde.

Laut dem Telefonfuzzi besteht aber eine Schickschuld - selbst wenn ich keine Post von denen erhalte müsste ich das Geld überweisen. Was ist denn das für ein verspackter Husoverein?!

Was sagt denn der BW.de ELITE-JURIST dazu?
 
Mitglied seit
25.12.2001
Beiträge
10.980
Reaktionen
0
Lul.
Viel Spaß bei immer höher werdenden Mahnbeträgen.
Lul, dass es immer noch Leute gibt die glauben sie könnten da irgendwie drumrum kommen.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.196
Reaktionen
27
Ich zahls vom kindergeld. Kann der staat sich mal schön selbst bezahlen
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.196
Reaktionen
27
In dem Alter verstehen die das zum Glück noch nicht. Außerdem baut mehr kinderarmut mittelfristig den maroden sozialstaat aus. Profit
 
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
929
Reaktionen
0
Laienwissen:

Du bezahlst pro "Wohneinheit":

Du wohnst alleine in der Wohnung --> ein mal GEZ

Du wohnst zu 2/3/4t in der Wohnung ---> ein mal GEZ (gilt auch pro WG, muss keine "Familie" sein)

Du wohnst in einem Haus --> ein mal GEZ

Du wohnst in Haus und hast eine Einliegerwohnung ---> ein mal GEZ für dich/deine Familie; ein mal GEZ für den Mieter der Einliegerwohnung (wenn das deine Oma ist, geht wahrscheinlich auch ein mal GEZ für alle)

Du hast ein Haus und eine Wochenendwohnung --> zwei mal GEZ

Du hast eine Wohnung für unter der Woche (Beruf) und eine Wohnung für das Wochenende (Familie) --> zwei mal GEZ

--------------------------
Aufgrund des Posts wollte ich jetzt mal nachfragen was ich machen muss, folgendes:

Hab immer meine GEZ brav bezahlt als ich ausm Elternhaus raus war. Nun bin ich wieder bei den Eltern eingezogen (1 Wohnung) und habe nun rausgefunden das hier von allen 3 hier die GEZ gut kassiert, obwohl es ja nur 1 Wohnung ist.

Hatte glaube ich mich NICHT drum gekümmert gehabt beim AUSZUG vorher, aber wollte nun eine Befreiung einreichen über deren Homepage, welche aber nur vorgekauerte Formulare anbietet welche jetzt meinen "Wieder bei Mutti Fall" (Maul an der Stelle, sagt ja keiner was das so fest geplant war) in den Formularen beinhaltet.

Schwierig wirds natürlich jetzt wenn ich an einen Menschen kontaktiere (die mögen das natürlich nicht) und mein Anliegen erklären will, aber dann doch eine Mail geschickt mit den Relevanten Angaben (Einzugspapiere/WG usw.) und als Antwort nur die "automatisch" generierten Mail gekriegt mit Empfangsbestätigung. Zuvor eine Mail geschickt gehabt wo ne Angabe fehlte, kam aber auch schon eine "automatisch/manuellere" antwort für eventuelle rueckfragen.

Wie gehabt jetzt die vollständige Mail verschickt aber seitdem ist nun wohl die Strategie: *ToTschweigen* angesagt und ich nun frage wie ich weiter vorgehen muss????

Das Onlineportal ist ja für die katz.
Nen schriftliches Einschreiben wird wohl zum selben Ergebnis führen - totschweigen
Muss ich da jetzt einen Anwalt witzigerweise einschalten für son Scheiss oder erstmal ne ordentliche Paragraphen Mail (ich hau dich sonst tot!!) raushauen?!?!
Oder eben an ein anderes Institut einschalten?
 
Mitglied seit
29.04.2012
Beiträge
671
Reaktionen
0
Eigentlich sollte es reichen, deine Meldebescheinigung für die Wohnung deiner Eltern einzureichen (da ist ja normalerweise vermerkt, dass du keinen zweiten Wohnsitz hast, deine Erstmeldung unter der Adresse deiner Eltern ist etc.) und das ganze mit der GEZ-Nummer deiner Eltern einsenden (dann können die sofort sehen, dass es sich um die gleiche Wohnung/Adresse handelt und ihr ein
Haushalt seid.
Im Normalfall hört man dann nie wieder etwas von denen. Lustigerweise schicken die nie Bestätigungen etc. fordern aber umgekehrt natürlich alle Daten der Welt. Hat bei mir zumindest immer geklappt (bei WG-Mitbewohnern unterkommen und umgekehrt, bei der Freundin ebenfalls etc.)
 
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
929
Reaktionen
0
jaja aber es sind schon ~2monate.

Und das da nix mehr kommt hab ich ja beschrieben aber wie gehts bzw. kann es weitergehen?
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.262
Reaktionen
6
Du ziehst in eine wohnung wo schon wer gez zahlt? Dann haben die so ne bezahler nummer. Gibt da irgend so ein formular wo du dann einfach die bezahler nummer von deinen eltern einträgst+selbe meldeadresse = gg. Schickst du hin hörst nie wieder was von denen.
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.262
Reaktionen
6
Auf der homepage gibt's btw. das formular für:

Wohnung abmelden

Sie möchten Ihre Wohnung ab­melden, weil Sie in eine andere Wohnung ziehen, für die bereits ein Rund­funk­beitrag gezahlt wird? Oder Sie ziehen ins Aus­land? Nutzen Sie dieses Formular.


Das hört sich zu 100% nach deinem fall an.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
2.686
Reaktionen
110
Und das, obwohl sie jetzt Millionen an Sportlizenzen einsparen: Skandal!
 
Mitglied seit
25.12.2001
Beiträge
10.980
Reaktionen
0
Was ist eigentlich mit den klagen passiert? Schon erfolgreich abgeschlossen?
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Die Landesparlamente haben jetzt auch zugestimmt. https://www.tagesschau.de/inland/rundfunkbeitrag-145.html.
Was ich nicht ganz verstehe ist, wie man von 2021 bis 2024 1,5mrd Defizit ausgemacht hat, wo wir aktuell bei schon über 24mrd in den drei Jahren liegen. Da fehlt etwas die Transparenz, um einordnen zu können, wo der Hauptanteil hin soll.
 
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
1.105
Reaktionen
8
Die Landesparlamente haben jetzt auch zugestimmt. https://www.tagesschau.de/inland/rundfunkbeitrag-145.html.
Was ich nicht ganz verstehe ist, wie man von 2021 bis 2024 1,5mrd Defizit ausgemacht hat, wo wir aktuell bei schon über 24mrd in den drei Jahren liegen. Da fehlt etwas die Transparenz, um einordnen zu können, wo der Hauptanteil hin soll.

Da wird es auch keine Transparenz geben, da sonst jeder sehen würde, dass selbst 10 € zu viel wären
 
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
22.262
Reaktionen
6
Der Klaus Kleber von CNN verdient 12 mio $ pro Jahr. Die von NBC und ABC 18 mio und der von fox news 36 mio.

:deliver:
 
Oben