No Man's Sky

Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.681
Reaktionen
346
Ich befürchte eher, dass man bereits nach wenigen Wochen alles entdeckt haben wird, weil sich im Grunde nur alles wiederholt. Aber mal abwarten.

Der grafikstil spricht mich leider auch nicht so wirklich an.
 
Mitglied seit
09.01.2002
Beiträge
5.855
Reaktionen
0
alles entdecken wohl eher nicht. aber nach 2wochen werden 90% aller Entdeckungen sich gleichen -> boring.

kann das crafting System was? periodensystem der Elemente gibt's auch. vielleicht sorgt das ja für bissl langzeitspielspaß?
 

zimms

StarCraft 2
Mitglied seit
20.06.2007
Beiträge
2.087
Reaktionen
46
Das Spiel lässt mich so dermaßen kalt...

Grafik ist natürlich Geschmackssache, aber mich spricht sie nicht an. Und ich hab noch immer keinen Plan, um was es in dem Spiel eigentlich gehen soll.
 

deleted_24196

Community-Forum
Mitglied seit
06.07.2001
Beiträge
19.787
Reaktionen
0
Die MC Karte wird auch niemals komplett erforscht werden. Also kein Alleinstellungsmerkmal des Spiels.
 
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.784
Reaktionen
1.831
Ort
Berlin
mal sehen wieviel spiel am ende drinne ist.
wer mal in elite: dangerous exploren war weiß wie langweilig das weltall sein kann :)
 

zoiX

Mathe/Physik/Chemie
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
11.892
Reaktionen
4.302
Das Spiel lässt mich auch beeindruckend kalt. Ich hätte nichtmal gepostet, wenn ich nicht nach Morph's Post hätte wissen wollen, was "MC" ist. Also - was ist MC?
 

zoiX

Mathe/Physik/Chemie
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
11.892
Reaktionen
4.302
Ah. Das war zu einfach.
 
Mitglied seit
16.03.2008
Beiträge
775
Reaktionen
3
Ort
Berlin
Joa, Elite: Dangerous hat ja schon beeindruckend gezeigt, wie spaßig und motivierend so ein prozederales Open-World-Universum ohne ein irgendwie definiertes Spielziel sein kann. Nämlich gar nicht. Ich verstehe auch nicht ganz, was an "99.9% wird niemand sehen" so toll sein soll. Dann lasst es doch weg? Das wird sich sowieso irgendwann nur in Nuancen unterscheiden.
 
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
628
Reaktionen
9
Ort
Marktheidenfeld
mich intressiert an dem Spiel nur der Soundtrack. Mal schauen, was 65daysofstatic da die letzten Jahre dran gearbeitet haben.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.680
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
So geil kommt es ja bisher nicht weg. :/
 
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.784
Reaktionen
1.831
Ort
Berlin
mal sehen wieviel spiel am ende drinne ist.
wer mal in elite: dangerous exploren war weiß wie langweilig das weltall sein kann :)
da kann ich mich nur selbst quoten :deliver:

und elite ist dagegen richtig gut und komplex (bei elite wird ja schon immer rumgemeckert wie simpel es unter der oberfläche ist)

haben über no mans sky ja auch kurz im randnotizen thread gesprochen.
hatte eigentlich vor das zu holen, aber dann hab ich das leak gameplay gesehen.

mal davon abgesehen das der entwickler schlicht gelogen hat was multiplayer angeht.
war auch irgendwie klar weil die aussagen immer vager wurden.

die pc performance scheint auch ne katastrophe zu sein, hätte es mit meiner graka wahrscheinlich sowieso refunden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19.09.2004
Beiträge
2.187
Reaktionen
56
Habe seit der Ankündigung, wo alle völlig durchgedreht sind, schon nicht verstanden was alle daran finden. Durch den ganzen Hype übers letzte Jahr war ich dann doch immer mehr angetan, bis jetzt kurz vor Release die ersten Bilder aufgetaucht sind. Natürlich gab es ja auch keine Review Copys so dass man sich das Spiel lieber "selber kaufen und urteilen" sollte, ja ne, ist klar. Nach den doch eher mauen Kritiken werde ich es mir vll. mal im Sale holen, von einer Offenbarung ist es auf jeden Fall weit entfernt.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.681
Reaktionen
346
Verstehe auch nicht, warum das so einen Hype erfahren hat, das Spiel bietet doch eigentlich auch gar nix neues: Milliarden Planeten gab es schon bei Elite vor 30 Jahren, per Algorithmus zusammen gewürfelte Lebewesen gab es schon bei Spore. Dazu kommt, dass bei NMS ja offenbar selbst das elementarste und wichtigste einer Raumsimulation nicht besonders toll ist: das Flugmodell. Ich war schon nach den ersten Spielszenen nicht angetan, und das sage ich, obwohl ich Elite immer noch mit Spaß spiele :deliver:
 
Mitglied seit
28.03.2003
Beiträge
8.341
Reaktionen
199
Schlechte Techdemo zum Vollpreis. 60€ für ein Spiel never again. So versaut man es sich halt so richtig schön als Publisher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
Habs mir nicht gekauft, aber den Berichten nach ist es ungefähr das was ich erwartet hätte...

Wenn ein so kleiner Hersteller verspricht ein riesiges revolutionäres Spiel zu machen kann das eigentlich nichts werden, und bei irgendwelchen super gigantischen Planetenzahlen war auch von Anfang an klar dass das im wesentlichen zufallsgeneriert ist und schnell langweilig wird.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.680
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Mal sehen ob es kommende patches und ein steam sale dann kaufbar machen.
 

deleted_24196

Community-Forum
Mitglied seit
06.07.2001
Beiträge
19.787
Reaktionen
0
Es sieht schon interessant aus, aber alles über 30€ ist zu teuer für das jetzt gebotene. Da kann Minecraft viel mehr und kostet viel weniger.
 
Mitglied seit
08.03.2004
Beiträge
1.574
Reaktionen
0
In einem Review meinte einer das der Hype auch nicht von der Firma ausgelöst wurde, mehr so durch die Community entstanden ist durch Überinterpretation der Versprechen. Glaub ich gern, weil jetzt viel weniger Leute das Spiel kaufen. Aber die Preisklasse ist schon recht heftig. Ich finde kein Spiel war jemals 60€ wert. 30€ ist auch was ich dafür angesetzt habe. Und selbst dann weiß ich nicht ob ich es mir hole. Out There und Starbound hab ich ja bereits.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.680
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Man muss den Kaufpreis im Verhältnis zur Spielzeit betrachten, da habe ich so einige Titel die sich zum Vollpreis gelohnt haben bzw. die DLCs dazu den Preis aufgebläht haben.
 

Das Schaf

Tippspielmeister WM 2018
Mitglied seit
27.06.2002
Beiträge
12.487
Reaktionen
1.685
Ort
Suppenland
seh ich auch so.
Football manager z.b hab ich 400 bzw beim neuesten Teil120 Stunden drin.
Bei sowas lohnt sich vollpreis sehr wohl
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
nur zeit find ich ein bisschen kurz. es gibt spiele da kann man viel zeit versenken nur um am ende festzustellen das es von grund auf schlecht designed ist und letztenendes ziemlich viel zu wünschen übrigt lässt. mordheim ist war für mich so etwas, 80 stunden gespielt und würde es niemandem empfehlen. xcom hingegen ähnlich lange gespielt und uneingeschränkte kaufempfehlung.

für mich muss ein spiel einfach rund sein, dann ist es auch sein geld wert. wenn ich 15 stunden lang uneingeschränkt spaß habe und nach dem durchspielen ich es entweder rundum gut fand oder direkt wieder von vorne anfange wars sein geld wert.
 
Mitglied seit
08.03.2004
Beiträge
1.574
Reaktionen
0
Kannst du etwas detailliert erläutern wie du 80h in ein Spiel investiert hast ohne es empfehlenswert zu finden? Ist auf 9gag quasi schon ein Meme und nur schwer nachvollziehbar für Leute wie mich. Wenn ich 60h in ein Spiel investiert habe dann muss es mir schon ganz schön viel Spaß gemacht haben. Sogar bei einigen guten Spielen komm ich nicht über 50, z.B. Don't Starve.


Der Idee mehr Geld auszugeben wenn man länger Spaß damit hatte finde ich auch. Grundsätzlich ist mir jede Spielstunde 1€ wert. Unabhängig davon sehe ich aber auch den Markt, wieviele gute Spiele man für 10€ ganz frisch oder im Rabatt bekommt, wie viel mehr Spieler heutzutage ein gutes Spiel spielen als früher etc. Ich glaub zumindest auf PC Spiele für 60€ zu vekaufen kann einen schon Umsatz kosten. 30-40€ macht viel mehr Sinn. Und letztendlich hat man ja kaum Kosten die mit der Zahl der Nutzer steigen. Wenn man also den Umsatz mit der Zahl der Nutzer erhöhen kann ist es ne gute Sache. Dann verkauft man auch mehr DLC Lizenzen.
 
Mitglied seit
08.03.2004
Beiträge
1.574
Reaktionen
0
Kannst du etwas detailliert erläutern wie du 80h in ein Spiel investiert hast ohne es empfehlenswert zu finden? Ist auf 9gag quasi schon ein Meme und nur schwer nachvollziehbar für Leute wie mich. Wenn ich 60h in ein Spiel investiert habe dann muss es mir schon ganz schön viel Spaß gemacht haben. Sogar bei einigen guten Spielen komm ich nicht über 50, z.B. Don't Starve.


Der Idee mehr Geld auszugeben wenn man länger Spaß damit hatte finde ich auch. Grundsätzlich ist mir jede Spielstunde 1€ wert. Unabhängig davon sehe ich aber auch den Markt, wieviele gute Spiele man für 10€ ganz frisch oder im Rabatt bekommt, wie viel mehr Spieler heutzutage ein gutes Spiel spielen als früher etc. Ich glaub zumindest auf PC Spiele für 60€ zu vekaufen kann einen schon Umsatz kosten. 30-40€ macht viel mehr Sinn. Und letztendlich hat man ja kaum Kosten die mit der Zahl der Nutzer steigen. Wenn man also den Umsatz mit der Zahl der Nutzer erhöhen kann ist es ne gute Sache. Dann verkauft man auch mehr DLC Lizenzen.
 
Mitglied seit
10.08.2000
Beiträge
12.908
Reaktionen
1
Ein Erklärungsversuch:
Es gibt Spiele, die machen einfach irgendwie süchtig, ohne wirklich spaßig zu sein. Farmville als Beispiel, Leute hassen es aber verbringen trotzdem Stunden und Stunden damit. Manche Spiele sind unglaublich langweilig im eigentlichen gameplay, schaffen es aber, das Reiz- und Belohnungszentrum im Gehirn so anzusprechen, dass man sie trotzdem irgendwie immer wieder startet.
Natürlich sind Menschen unterschiedlich empfänglich für diese Art der Stimulation. Deshalb gibt es Leute, die 80 Stunden mit einem Spiel verbringen, dass sie eigentlich gar nicht wirklich mögen und Leute, die das kein bischen nachvollziehen können ;)
 
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.784
Reaktionen
1.831
Ort
Berlin
Kannst du etwas detailliert erläutern wie du 80h in ein Spiel investiert hast ohne es empfehlenswert zu finden?
ich hab über 1000h (eintausend) stunden in elite:dangerous und kann es nicht empfehlen :deliver:
manchmal will man ein spiel einfach mögen und hofft das es später besser wird.
oder man hofft auf zukünftige patches/dlcs.
im falle von elite wurde es eher schlechter mit den patches/dlcs.

wobei nicht empfehlenswert übertrieben ist, hatte da schon ein paar stunden wirklich spaß aber wer elite kennt weiß das dort viele stunden für extrem langweiligen kram draufgehen.

im fall von mordheim gehts mir ähnlich, hab nach 70h das interesse verloren weil es doch immer wieder das gleiche ist.
aber würde das absolut empfehlen weil ich da zb. 70h wirklich sehr gut unterhalten wurde.
 
Mitglied seit
17.05.2006
Beiträge
11.492
Reaktionen
0
teils das was mv gesagt hat, teils weil man spiele oft erst in der retroperspektive bewerten kann.

für mich müssen spiele in so weit in sich geschlossen sein, als das die designentscheidungen sinn machen und nicht einfach nur existieren weil fuck it.
d.h. wenn es ein progression system gibt, muss dieses wichtig sein um in der story/dem ziel/was auch immer weiter zu kommen. gibt es exploration muss die exploration dazu führen sinnvolle und das spielerlebnis nachhaltig veränderbare entdeckungen zu machen.
teilweise gibt es dann aber spiele deren mechaniken zwar spaß machen und für sich selbst genommen gut durchdacht sind, dann aber überhaupt nicht ins spiel passen weil sie nicht zum übergreifenden design passen. sobald man das durchschaut hat werden die spiele auf einen schlag schlecht weil man sich verarscht vor kommt, immerhin hat man hier all die zeit verbracht um das spiel zu lernen und dann versteht man das alles umsonst war, weil alles gelernte entweder gar nicht relevant fürs spiel ist oder die prämisse des spiels killt.

mordheim ist da ein paradebeispiel für.
in mordheim gibt es eine menge was spaß macht. z.b. das kampfsystem, oder das progression system mit leveln und loot in dem man aus einer zufälligen ausgangsposition das beste herausholen muss. perma death und injuries was die kämpfe spannend macht und man ständig gefahr läuft bisher gewonnenes wieder zu verlieren wenn man nicht aufpasst.
dazu dann verschiedene unterschiedliche fraktionen die sich auch unterschiedlich spielen und viel mordheim flair für fans des tabletops.
alles geil und macht richtig spaß nur um dann später herauszufinden nachdem man das spiel weitestgehend verstanden hat das die komplette progression sinnlos ist weil die schwierigkeit der encounter an die eigene momentane stärke angepasst ist und es keinerlei unterschied macht ob meine kampagne grade gut oder schlecht verläuft, weil die schwierigkeit eben immer exakt gleich ist. schlimmer sogar, wenn man absichtlich seine stärke reduziert um die effizient bei reward pro zeiteinheit zu erhöhen.
da fühlt man sich dann einfach verarscht und obwohl man die zeit über schon spaß hatte, bleibt ein bitterer geschmack im mund und man will das ding nie wieder anfassen.
 
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.784
Reaktionen
1.831
Ort
Berlin
ich bin in mordheim nach einer weile auch immer nur mit 4 units rumgelaufen, weil es als gegner dann auch nur 4 einheiten gibt die auch noch das exakte gegenstück der anderen rasse sind (wenn man zb keine giant unit mitnimmt hat der gegner auch nie eine).
mehr einheiten mitnehmen zieht die missionen nur in die länge und man hat nie genug geld um alle zu upgraden.
sowas verdirbt wirklich den spaß an einem eigentlich exzellenten spiel.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.680
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
MV trifft es eigentlich ganz gut und wir sollten das hier nicht weiter vertiefen. :ugly:
Ich wollte lediglich sagen, dass man auch 60€ oder mehr ausgeben kann, sofern der return einem zusagt.

Ich hab für eu iv sicher schon 150€ ausgegeben und hab bald 1800h playtime und es gibt immernoch Momente wo ich ragequitten könnte und mir schwöre diese rng Scheiße nie wieder zu starten. :|
 
Mitglied seit
08.03.2004
Beiträge
1.574
Reaktionen
0
Genau das Thema Bedeutung der Spieler Entscheidungen auf die Spielumgebung ist ja auch ein wichtiges Thema bei No Mans Sky. Daher finde ich das gar nicht so off topic.

Und danke für all die Erklärungen warum man so viel Zeit investieren kann und trotzdem nicht immer ne Empfehlung aussprechen kann.
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
4.788
Reaktionen
33
Ort
Berlin
Hatte dieses Jahr zwei Vollpreistitel gekauft, XCOM 3 und Dark Souls 3, was ich auch sonst nie tue. Mit beiden Spielen sehr viel Spaß gehabt und die Option, diese nochmals durchzuspielen schließe ich nicht aus. XCOM 2 ist eh schon zweimal durch, einmal Normal und danach ein Commander Ironman. Bei DS3 kommen noch die DLCs, hoffentlich in der Qualität wie der Vorgänger. Hatte das gemacht, was man eig nie tun sollte: Die Deluxe-Version gleich mitgekauft. Ein weitere blinder Lemming, der FromSoft hier blind vertraut was abgeliefert wird, aber sonst immer gegen sowas predigt :8[:

Sonst warte ich lieber eine Weile. Auch das in einer Woche erscheinende Deus Ex: Mankind Divided, das auf #1 der Wishlist steht, will ich unbedingt und zeitig haben. Aber mit so wenig Informationen über das Game (der Hype um Dark Souls hatte sogar mich mitgenommen), den angekündigten Microtransactions, wenn auch nur optional, einem Season Pass *sigh* und fehlendem Vergleich zu Deus Ex: Human Revolution warte ich dann erstmal ab, bevor ich schlappe 60 Steine über Steam (oder aktuell ca. 40 Euro über einen legalen Drittanbieter laut isthereanydeal.com) in Square-Enix' Rachen werfe.

Alle diese Spiele, zumindest außer DXMK, wo man wenig weiß, bieten einiges an Zeit fürs Geld und auch Progression, da tut mir der Vollpreis weniger weh als Shooter XYZ, wo man 50 Steine hinlegt und nach 8-10 Stunden oder so durch ist.

Zum Themer:
No Man's Sky reizt mich null. Ein sicherlich sehr ambitioniertes Projekt, die Grundidee mit prozedural generierten Planeten und Galaxien (?) ist schon cool, auch wenn das alles andere als neu ist.
Nachdem ich ein paar Gameplay-Videos gesehen habe, wäre es interessanter gewesen, falls das Entwicklerteam etwa noch mehr einzelne Spielmechaniken eingebaut hätten, die dann schön ineinandergreifen und dann längerfristig für Spaß sorgen sollten. Wobei ich mich da nicht aus dem Fenster lehnen will, da ich es ja nicht besitze. Vllt. kommt ja noch etwas vom Entwickler in Sachen Patches, Updates, ggf. weiteren DLCs (?).
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
17.976
Reaktionen
2.702
Ort
München
Ich sehe das Spiel eher als Techdemo. So nach dem Motto: "Schaut mal, wir können eine ganze Galaxie prozedural generieren."
Gameplay muss bei dieser Prämisse repetitiv ausfallen. Aus philosophischer Sicht ne hübsche Idee, da das Spiel zeigt, dass es zwar quasi unendlich viele Welten gibt, was nichts anderes bedeutet als: Jede einzelne ist im Prinzip scheißegal. Und damit ist auch der Spieler scheißegal. "No man's sky" als Titel passt da ganz gut.
Für Vollpreis natürlich Quatsch. Für 10 - 20 Euro würd ich mir das sogar holen, weil ich so Konzeptspiele ganz gern mag.
Das, was ich in Videos gesehen habe, schreckte mich teils aber doch ab. Da ist noch zu viel sinnloses Gameplay drin. (Inventargeschiebe, "Crafting", etc.)
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
17.976
Reaktionen
2.702
Ort
München
okay, der ist wirklich gut. er ist schotte. und sein humor ist grandios. danke! :deliver:
 
Mitglied seit
12.08.2002
Beiträge
12.824
Reaktionen
39
eben meinen ersten weltraumkampf gehabt, mein gott ist das mit dem manövrieren und zielen behindert :eek3: auch dass es weder karten für planeten noch himmelsrichtungen gibt, ist so unfassbar bekackt, man findet einfach gar nichts wieder (gut, muss man wohl auch nicht)
ansonsten ist das spiel echt nicht so schlecht, die höhlen sind zwar noch maximal behindert, wenn sie zu groß sind, aber sonst ist es einigermaßen okay. naja und das landen ist dumm, da man nicht runtergucken kann und abschätzen muss, wo man dann so ca. landet
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.681
Reaktionen
346
wobei nicht empfehlenswert übertrieben ist, hatte da schon ein paar stunden wirklich spaß aber wer elite kennt weiß das dort viele stunden für extrem langweiligen kram draufgehen.

Möchte hier mal kurz einhaken: das kommt drauf an, wie man das Spiel spielt :deliver: Es stimmt schon, man ist sehr schnell in einer (gedanklichen) Spirale, dass man immer mehr Geld will, um sich das nächstteurere Schiff zu kaufen. Und dann wird das Spiel einfach zum Grind. Ich habe mich nach vielen Millionen Credits und einer voll ausgestatteten Python davon verabschiedet und hab mich wieder in ne Viper gesetzt. Seitdem mache ich nur noch das, worauf ich vom Gameplay her einfach Bock habe und interessiere mich einfach gar nicht mehr für Credits oder Ränge. Seitdem habe ich auch wirklich Spaß mit dem Spiel. Weiterempfehlen würde ich Elite aber wahrscheinlich trotzdem nicht, da ich halt weiß, dass es ein sehr "spezielles" Spiel ist.
 
Oben