• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Israel, Antisemitismus, etc. die x-te

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Jörg Kachelmann weint leise in sein Kissen


Na ja, das ist noch mal ein ganz anderes Niveau. Bei Kachelmann saß niemand in einer Sendung und meinte, Kachelmann ist ein Sexist.


Fairerweise wird es Maaßen sicherlich nicht schaden, der Ruf ist ja eh zweifelhaft. Macht es halt nicht besser..
Prinzipiell sollte man eh mal abwarten ob Maaßen überhaupt rechtliche Schritte einleitet.

Oh, ich finde das macht es enorm viel besser. Die Intention dahinter mag schäbig sein (oder auch nicht), aber wenn der gewünschte Erfolg nicht eintritt dann ist es um unsere Diskurskultur wohl doch etwas besser bestellt als der gute JvA denkt.


Weiter gehts.

In Gelsenkirchen brüllt der Mob "Scheiß Juden" - aber alle Menschen, die sonst gar nicht genug davon bekommen können "Haltung" zu fordern, sind abgetaucht.

Nanana, wer wird denn die überlegene deutsche Vergangenheitsbewältigung mit der rückschrittlichen Muselkultur vergleichen wollen hier? :deliver:
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.845
Reaktionen
96
habe gerade Anne Will gesehen, wo genau hat Luisa denn behaupte dass Maaßen ein Antisemit ist?
Die Aussage "Maaßen ist Antisemit" hat Laschet ihr doch in den Mund gelegt.
Sie hat lediglich gesagt, dass Maaßen antisemitische Inhalte geteilt hat. Ob das so stimmt sei mal dahingestellt, dies ist aber in meinem Verständnis etwas anderes als zu behaupten er wäre Antisemit. Der Vorwurf ist wohl eher: Maaßen ist zu dumm für Quellenkritik im Internet.

Offensichtlich teilt er zumindest Inhalte aus Blogs an denen sich u.a. Autoren mit einer antisemitischen Einstellung beteiligen:
Journalistenwatch wäre so ein Blog

und von nem Holocaust Leugner hat er wohl auch schon was geteilt (und wieder gelöscht #mausgerutscht)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.196
Reaktionen
27
Nennt man soetwas nicht sippenhaft, guilt by association?
Nicht dass ich nen "verfassungsschützer" verteidigen will, aber unsere linksversifften msm haben hgm eh längst zu persona non grata erklärt.
Die hetzjagden damals - schwer zu vergessen. Drei tote, etliche Schwerverletzte, der Ausnahmezuatand erst tage später beendet. War wirklich übel. Fast so schlimm wie ein freitagabend am köln hbf
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Oh, ich finde das macht es enorm viel besser. Die Intention dahinter mag schäbig sein (oder auch nicht), aber wenn der gewünschte Erfolg nicht eintritt dann ist es um unsere Diskurskultur wohl doch etwas besser bestellt als der gute JvA denkt.
Da liegt dann einfach der Dissens. Es gibt für mein befinden einfach ein paar rote Linien, dazu zählt eben auch das diffamieren von politischen Gegnern ohne Beweise. Im Grunde nervt mich viel mehr, dass sie mit dieser Aussage nicht direkt festgenagelt wird in der Sendung. Laschet und eigentlich viel mehr Will hätten da nachbohren müssen, anstatt es zu übergehen. Der mediale Aufriss danach ist unnötig, es gibt für HGM den Rechtsweg und damit hat sich das dann auch. Mir persönlich geht es aber eben um das Diskussionsklima und das sehe ich hier eben in Teilen nicht. HGM bietet viele sachliche Angriffspunkte, auch für eine geistige Aussteigerin wie Neubauer, da ist die Antisemitismus-Keule unnötig.
Mittlerweile hat sie ja auch was nachgereicht, aber es geht dann schon um den Moment und solche Aussagen sollten direkt belegt werden.

P.s. Ich will HGM hier keineswegs verteidigen, so ein wirklicher Fan bin ich dann eben doch nicht von der CDU und HGM im speziellen. Es ist halt ein x beliebiges Beispiel, wie es imo nicht sein sollte.
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.206
Reaktionen
347
Weiter gehts.

In Gelsenkirchen brüllt der Mob "Scheiß Juden" - aber alle Menschen, die sonst gar nicht genug davon bekommen können "Haltung" zu fordern, sind abgetaucht.
Ist ja jedes mal dasselbe und jedes mal guckt die Politik wie ein überraschtes Pikatchu, dass ein wesentlicher Teil der hier lebenden Muslime sich niemals von ihrer Religion emanzipieren wird und niemals Loyalität gegenüber ihrem Staat über die Loyalität ihrer Religionsgruppe gegenüber zeigen werden. Noch dazu dass wir Horden völlig ungebildeter und verblödeter Islamisten im Land haben. Alles jedes mal völlig surprise und getan wird natürlich nichts, außer immer mehr und mehr zu importieren :top:

Mit etwas Glück wird daraus aber Grün und FFF ein Strick gedreht, wenn sie es nicht endlich schaffen den Islamistenterror ihrer Lieblingsmenschen (also der armen unterdrückten Terroristen - nicht vergessen, man muss immer für die Schwachen sein, auch wenn sie Islamisten sind die alles verachten wofür man selbst steht!) eindeutig zu verurteilen. Bis jetzt kriegen die nicht mehr als „alle irgendwie schlimm bitte seid liep“ hin, als ob es sich um gleichwertige Entitäten bei der einzigen Demokratie im Nahen Osten und einem Islamfaschistischen Terrorstaat handelt.

Parallel dazu:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
272
Reaktionen
148
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.206
Reaktionen
347
Normales Happening. Tausende kreischen ihren Judenhass heute in ganz Europa heraus, wir haben die Islamistenbrut millionenfach unter uns und getan werden wird wieder nichts, wapdap.
 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
178
Reaktionen
81

Die Stimmung zwischen Israelis und Arabern aus dem Nahen Osten ist auch vielerorts in Deutschland aufgeheizt. In mehreren deutschen Städten war es in den vergangenen Tagen zu Angriffen auf Synagogen und zu antisemitischen Vorfällen gekommen.

Wie jetzt? Es sind gar nicht die deutschen Michels, die hier den Judenhass leben? Na sowas aber auch.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Ist ja jedes mal dasselbe und jedes mal guckt die Politik wie ein überraschtes Pikatchu, dass ein wesentlicher Teil der hier lebenden Muslime sich niemals von ihrer Religion emanzipieren wird und niemals Loyalität gegenüber ihrem Staat über die Loyalität ihrer Religionsgruppe gegenüber zeigen werden. Noch dazu dass wir Horden völlig ungebildeter und verblödeter Islamisten im Land haben. Alles jedes mal völlig surprise und getan wird natürlich nichts, außer immer mehr und mehr zu importieren


Ich bin ja immer wieder ein bisschen erstaunt, wie du bei dem Thema (und generell alles was mit Islam zu tun hat) komplett deine sonstigen Überzeugungen bzgl. Internationale Beziehungen über Bord wirfst. Ich dachte es gibt keine zwischenstaatliche Moral? Warum sollten wir uns dann nicht auf die Seite dieser Leute stellen? Gibt doch dutzendfach so viele wie Juden, dazu noch viele die in unserem Land Staatsbürger sind oder deren Kinder mal Staatsbürger werden? Unser Verhältnis mit Israel ist doch wohl nicht so lukrativ, dass es die Tatsache aufwiegt, dass wir diese Leute vergrätzen? Warum gelten hier denn auf einmal ganz andere Regeln als sonst so? Doch nicht gar irgendein wischiwaschi slippery slope Argument? :eagle:


Normales Happening. Tausende kreischen ihren Judenhass heute in ganz Europa heraus, wir haben die Islamistenbrut millionenfach unter uns und getan werden wird wieder nichts, wapdap.

Ok und was soll man da jetzt genau tun, außer den üblichen Sachen (Verurteilung, zur Gegendemo aufrufen, Mahnwache etc.) die sonst auch immer gemacht werden?
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
272
Reaktionen
148
Gibt doch dutzendfach so viele wie Juden, dazu noch viele die in unserem Land Staatsbürger sind oder deren Kinder mal Staatsbürger werden? Unser Verhältnis mit Israel ist doch wohl nicht so lukrativ, dass es die Tatsache aufwiegt, dass wir diese Leute vergrätzen?
mir ist jedenfalls noch nicht aufgefallen, dass juden vor moscheen demonstrieren und tot aller muslime fordern. das ist schon ein recht exklusiver move von drei bevölkerungsgruppen in deutschland. das eine sind rechte pocken, das andere muslime in diversen ausprägungen, das dritte linke spinner. ansonsten ist die lukrativität unseres verhältnisses zu israel völlig scheiss egal: 6 millionen getöter juden sind einfach mal triggerpoint genug um hier (insbesondere aus staatssicht) überempfindlich zu reagieren.

Auch Fahnen der linksextremen Partei MLPD sowie des DKP-Jugendverbands SDAJ waren zu sehen.
:deliver:
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.206
Reaktionen
347
Ich bin ja immer wieder ein bisschen erstaunt, wie du bei dem Thema (und generell alles was mit Islam zu tun hat) komplett deine sonstigen Überzeugungen bzgl. Internationale Beziehungen über Bord wirfst. Ich dachte es gibt keine zwischenstaatliche Moral? Warum sollten wir uns dann nicht auf die Seite dieser Leute stellen? Gibt doch dutzendfach so viele wie Juden, dazu noch viele die in unserem Land Staatsbürger sind oder deren Kinder mal Staatsbürger werden? Unser Verhältnis mit Israel ist doch wohl nicht so lukrativ, dass es die Tatsache aufwiegt, dass wir diese Leute vergrätzen? Warum gelten hier denn auf einmal ganz andere Regeln als sonst so? Doch nicht gar irgendein wischiwaschi slippery slope Argument?

Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, was du sagen willst. Islamismus ist für mich gleichbedeutend mit Faschismus und Faschisten muss man schlagen, egal wo man sie trifft. Ob wir diese Leute vergrätzen oder nicht ist total egal, es sind wertlose Menschen die ich am liebsten abschieben oder aus dem Land ekeln würde. Was sollen wir bitte für einen Vorteil durch tausende Steinzeitbarbaren haben? Dazu vergiften sie unser Land mit ihrem Faschismus, wollen überall und immer mehr Sonderrechte und sind unzivilisiert und gewalttätig. Jeder einzelne von ihnen macht unser Land schlechter und deswegen kann unser einziges Ziel sein sie wo möglich loszuwerden und ansonsten das Leben durch möglichst viel Freiheitlichkeit für sie so ekelhaft wie es geht zu machen. Ich denke das weißt du auch und willst hier einfach nur provozieren.

Was man tun sollte? Jede Demo verbieten und jedes Pack zusammenknüppeln dass es doch wagt sich zu versammeln. So wie es richtigerweise jetzt in Bayern geplant ist und in ganz Deutschland und Europa getan werden sollte.

Ich meine, eine leichtere Positionierung gab es einfach seit 39 nicht. Auf der einen Seite ein modernes Land mit Frauenrechten, Gaypride Paraden, Technoclubs und Beachparty, bester Technologie und viel Bereicherung für die Welt durch Forschung und Entwicklung und auf der anderen Seite Islamfaschisten die nichts aber auch gar nichts für sich sprechen haben, der Welt ausschließlich Tod und Hass bringen, alles hassen was wir lieben und manche haben da Probleme eine Seite zu wählen? lol
 
Zuletzt bearbeitet:

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Ohne Partei ergreifen zu wollen, aber es gibt auf beiden Seite religiöse Hardliner die die aktuellen Spannungen im nahen Osten anheizen. Isreal ist politisch bei weitem kein Kind von Traurigkeit. Die aktuellen Zustände in Deutschland sind mir aber ebenfalls unverständlich, und hier würde ich mir sicherlich auch mehr Härte wünschen.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.196
Reaktionen
27
1x tagesthemen konnte ich mir zu dem themer teilweise angucken, aber musste vorschnell wieder abschalten. der beitrag wurde damit eingeleitet, dass der konflikt wieder aufkocht, weil die hamas israel beschießt. als sei das der auslöser. es ist einfach fake news. richtig ekelhafter bias.

zum rage der deutschen pali-freunde: wenn ich mir die militärischen aktionen der israelis anschaue, dann würde ich die in gedenken an die deutsche kolonialzeit, als bestrafungsexpeditonen, denn als gegenschläge einordnen.
die militärs und politiker treffe sich, der militär fragt wie der headcount ausfallen soll und dann wird der erfüllt. das level an militärischer augenhöhe ist doch jenseits von gut und böse.
die "raketentechnik" der palis wäre doch schon ~1970 als lächerlich kacke betrachtet worden. es ist die pure wut der verzweiflung damit rumzuballern. sie können doch gar nichts ausrichten, als diese besseren polenböller rüberzuballern oder hier und da mal ein messerattentat. diese leute sind dem willen der israelis ausgeliefert und der ist leider immer wieder sehr evil.

mit macht kommt verantwortung und der werden die israelis nicht gerecht. zum glück sieht das praktisch die ganze welt genauso.paläs.jpg

edit:
vor paar jahren auch in der BPK.

Regierungssprecher "die hamas hat wieder mal israel angegriffen und wir verurteilen das auf das schärfste. die hamas muss.. blablabla"

tilo jung "wieso wird nirgends erwähnt dass den angriffen der hamas eine israelische kommandoaktion im gaza vorangegangen ist, bei der hamas mitglieder getötet und entführt wurden?"
regierung "stfu. israel!!1"
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Ohne Partei ergreifen zu wollen, aber es gibt auf beiden Seite religiöse Hardliner die die aktuellen Spannungen im nahen Osten anheizen. Isreal ist politisch bei weitem kein Kind von Traurigkeit. Die aktuellen Zustände in Deutschland sind mir aber ebenfalls unverständlich, und hier würde ich mir sicherlich auch mehr Härte wünschen.
Also das es bei den Juden generell auch Hardliner gibt, würde ich ja keineswegs anzweifeln. Aber wenn man sich anschaut was hier in Europa passiert, kriegt man natürlich nichts vergleichbares von ultraorthodoxen Juden mit. Kann mich jedenfalls nicht dran erinnern, dass irgendwo Juden sich in Deutschland öffentlich hingestellt hätten um Palästinenserflaggen zu verbrennen oder fordern den Gaza-Streifen doch mal endlich platt zu machen o.ä.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Also das es bei den Juden generell auch Hardliner gibt, würde ich ja keineswegs anzweifeln. Aber wenn man sich anschaut was hier in Europa passiert, kriegt man natürlich nichts vergleichbares von ultraorthodoxen Juden mit. Kann mich jedenfalls nicht dran erinnern, dass irgendwo Juden sich in Deutschland öffentlich hingestellt hätten um Palästinenserflaggen zu verbrennen oder fordern den Gaza-Streifen doch mal endlich platt zu machen o.ä.
Ich hab jetzt keine Grenze gezogen und hatte gehofft, dass offensichtlich ist, dass ich mich da auf die Juden in Isreal beziehe.
Die Hardliner sind wohl zu 99,9% in Isreal zu verorten. Juden außerhalb Isreals sind definitiv nicht die fundamentalisten, die im eigenen Land eine treibende Kraft darstellen.
Diese Flaggen verbrennen ist eh so ein Ding der Muslime, ich erinnere mich noch gut an die Bilder nach 9/11 wo weltweit USA Flaggen verbrannt worden sind.
 
Mitglied seit
09.02.2021
Beiträge
272
Reaktionen
148
die haben sogar mal haufenweise niederländische verbrannt, als sie sauer auf frankreich waren :ugly:
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Ich hab jetzt keine Grenze gezogen und hatte gehofft, dass offensichtlich ist, dass ich mich da auf die Juden in Isreal beziehe.
Die Hardliner sind wohl zu 99,9% in Isreal zu verorten. Juden außerhalb Isreals sind definitiv nicht die fundamentalisten, die im eigenen Land eine treibende Kraft darstellen.
Diese Flaggen verbrennen ist eh so ein Ding der Muslime, ich erinnere mich noch gut an die Bilder nach 9/11 wo weltweit USA Flaggen verbrannt worden sind.
Naja aber bei den Leuten in unserem Land haben wir wenigstens den Hauch einer Chance die zu beeinflussen. Die Feststellung das es jüdische Hardliner in Israel gibt bringt mich halt wenig weiter, denn daran wird hier niemand etwas ändern können. Mal von der generellen Kritik an dieser "Protestform" abgesehen nehmen wir ja wohl alle nicht grad an, dass Israel mit dem aufhört was sie grade machen, wenn nur "genug" Flaggen vor Moscheen verbrannt werden.
Muslimische Hardliner haben wir aber nun mal auch zu einer gewissen Menge bei uns im Land, da muss man sich dann eben was zu überlegen.
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
3.918
Reaktionen
65
Ohne Partei ergreifen zu wollen, aber es gibt auf beiden Seite religiöse Hardliner die die aktuellen Spannungen im nahen Osten anheizen. Isreal ist politisch bei weitem kein Kind von Traurigkeit. Die aktuellen Zustände in Deutschland sind mir aber ebenfalls unverständlich, und hier würde ich mir sicherlich auch mehr Härte wünschen.
Ist aber ein Unterschied ob man so was wie "Israel boykottieren" oder so skandiert oder "Juden raus".
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Naja aber bei den Leuten in unserem Land haben wir wenigstens den Hauch einer Chance die zu beeinflussen. Die Feststellung das es jüdische Hardliner in Israel gibt bringt mich halt wenig weiter, denn daran wird hier niemand etwas ändern können. Mal von der generellen Kritik an dieser "Protestform" abgesehen nehmen wir ja wohl alle nicht grad an, dass Israel mit dem aufhört was sie grade machen, wenn nur "genug" Flaggen vor Moscheen verbrannt werden.
Muslimische Hardliner haben wir aber nun mal auch zu einer gewissen Menge bei uns im Land, da muss man sich dann eben was zu überlegen.
Man wird aber nicht als radikaler Moslem geboren, sondern radikalisiert sich in seinem Umfeld. Das Ziel muss eine Lösung zwischen Isreal und Palästina sein, dies entzieht den Nährboden für die kommenden Generationen radikalisierter Moslems.

Ist aber ein Unterschied ob man so was wie "Israel boykottieren" oder so skandiert oder "Juden raus".
Ich verstehe deinen Einwand nicht. Ich will hier keine Seite miteinander aufwiegen, sondern anmerken, dass es immer Aktion und Reaktion gibt. Das kann man, völlig unabhängig wie man zu den beiden Partrien steht, feststellen und anmahnen.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Man wird aber nicht als radikaler Moslem geboren, sondern radikalisiert sich in seinem Umfeld. Das Ziel muss eine Lösung zwischen Isreal und Palästina sein, dies entzieht den Nährboden für die kommenden Generationen radikalisierter Moslems.
Das ist aber eben auch nur ein Themengebiet bei den Radikalen. Wenn morgen Israel gegen Palästina gelöst wäre, gäbe es übermorgen immer noch radikale Moslems.
Mal davon ab, dass genügend Leute dazu tendieren Dinge nicht so einfach zu vergessen. Selbst wenn sich da jetzt eine ernsthafte Einigung finden würde, wird es immer noch genug Leute geben die weiter ihre Stories über die Greueltäten vergangener Tage erzählen. Dann wäre der neue Narrativ halt das Israel in dem Deal nicht genug bluten musste oder irgendein Blödsinn in der Art. Radikale sind nunmal nicht vernünftig.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Natürlich gäbe es dann noch Radikale. Aber was ist deine Idee zu einer Lösung?
Einfach alle 5 Jahre über muslimisch geprägten Antisemitismus wundern und dann wieder vergessen? Ohne eine Lösung zwischen Isreal und Palästina wird es jedenfalls keine Bewegung geben. Wir können gerne alle radikalen Moslems rauswerfen, das Problem bleibt dennoch bestehen.
 
Mitglied seit
31.03.2001
Beiträge
25.898
Reaktionen
239
Einen einzelnen Grund zu eliminieren hilft auch nix, denn da kommen andere nach. Mal davon ab, dass sich Israel vs Palästina nicht "einfach mal so" löst. Oder was willst du gegen religiöse Hardliner in Israel tun?
Wir müssen halt da anpacken, wo die Radikalisierung stattfindet.
Das würd ja schon mal damit anfangen, dass man sich mal anguckt wer da so predigt. Aber glaube da wird sich die Politik nicht rantrauen, denn auch bei der ganzen Missbrauchskiste der Katholiken sieht man ja, dass die Politik da völlig eierlos ist.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.915
Reaktionen
185
Ort
Hamburg
Volle Zustimmung und doch bewegen wir uns seit langer Zeit vom Zustand der 90er unter Rabin/Arafat weg. Eine Entwicklung zurück würde sicherlich nicht schaden, auch wenn ich einsehe, dass man aktuelle Radikale damit nicht mehr abholt.
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.229
Reaktionen
171
Ort
Hamburg
Ich sehe schon, Relativierungskönig Gustavo ist wieder aktiv. Man kann gar nichts machen, und es hat natürlich auch keine Rolle gespielt, dass wir unnötig nochmal über eine Million Antisemiten ins Land geholt haben. Einfach Pech, machste nix.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, was du sagen willst. Islamismus ist für mich gleichbedeutend mit Faschismus und Faschisten muss man schlagen, egal wo man sie trifft. Ob wir diese Leute vergrätzen oder nicht ist total egal, es sind wertlose Menschen die ich am liebsten abschieben oder aus dem Land ekeln würde. Was sollen wir bitte für einen Vorteil durch tausende Steinzeitbarbaren haben? Dazu vergiften sie unser Land mit ihrem Faschismus, wollen überall und immer mehr Sonderrechte und sind unzivilisiert und gewalttätig. Jeder einzelne von ihnen macht unser Land schlechter und deswegen kann unser einziges Ziel sein sie wo möglich loszuwerden und ansonsten das Leben durch möglichst viel Freiheitlichkeit für sie so ekelhaft wie es geht zu machen. Ich denke das weißt du auch und willst hier einfach nur provozieren.

Was man tun sollte? Jede Demo verbieten und jedes Pack zusammenknüppeln dass es doch wagt sich zu versammeln. So wie es richtigerweise jetzt in Bayern geplant ist und in ganz Deutschland und Europa getan werden sollte.

Ich meine, eine leichtere Positionierung gab es einfach seit 39 nicht. Auf der einen Seite ein modernes Land mit Frauenrechten, Gaypride Paraden, Technoclubs und Beachparty, bester Technologie und viel Bereicherung für die Welt durch Forschung und Entwicklung und auf der anderen Seite Islamfaschisten die nichts aber auch gar nichts für sich sprechen haben, der Welt ausschließlich Tod und Hass bringen, alles hassen was wir lieben und manche haben da Probleme eine Seite zu wählen? lol


Ja, du hast tatsächlich nicht verstanden was ich sagen will. Ich will nicht "provozieren" und natürlich würde ich auch lieber in Israel leben als irgendwo sonst im Nahen Osten, das ist gar nicht die Frage. Mein Punkt war: Es gibt vielleicht sieben Millionen Juden in Israel, aber sicher mehr als das an Muslimen in Europa und ein Vielfaches in den Herkunftsländern dieser Leute. Die denken sicher nicht größtenteils SO über Israel, aber ich bin ziemlich sicher dass die Sympathien zu 99% bei den Palästinensern liegen in dem Konflikt. Warum ändern wir also unsere Herangehensweise deiner Meinung nach nicht einfach und unterstützen die? Ist doch als Staat für Deutschland auf lange Sicht sicherlich vorteilhafter, die Gegenseite zu unterstützen, warum also nicht? Ich dachte Moral zählt im zwischenstaatlichen Verhältnis nichts? Warum dann auf einmal hier? Nur weil Israel das geilere Land ist? So gehst du doch sonst auch nicht mit diesen Sachen um? Estland ist auch ein geileres Land als Russland, trotzdem würden wir uns in deinem Weltbild doch auch nicht zugunsten der Esten positionieren, oder doch?



Ich sehe schon, Relativierungskönig Gustavo ist wieder aktiv. Man kann gar nichts machen, und es hat natürlich auch keine Rolle gespielt, dass wir unnötig nochmal über eine Million Antisemiten ins Land geholt haben. Einfach Pech, machste nix.

Schweinedummer Post. Du hast exakt null Ahnung wie ich mich zu dem Konflikt positioniere. Was man jetzt gegen solche Meinungsäußerung "tun soll" wäre mir allerdings völlig unabhängig von meiner Positionierung nicht klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.229
Reaktionen
171
Ort
Hamburg
Man hätte vor allem schon mal vor Jahren nicht noch mehr ungebildete junge Männer ins Land lassen sollen, die aus Gesellschaften kommen, in denen Antisemitismus die Norm ist. Das ganze war total vorhersehbar. Wer die Merkelsche Migrationspolitik unterstützt hat, hat auch diese Zustände unterstützt.

Weiterhin könnten die ganzen Linken, inkl Antifa, ihre antifaschistischen Bemühungen und ihre Cancel Culture mal gerne auf den antisemitischen Mob auf den Straßen sowie seine Unterstützer im öffentlichen Leben anwenden.

Wo ist die Antifa-Gegendemonstration gegen diese antisemitischen Islamo-Faschisten? Wo der schwarze Block? Wo die Kampagne gegen Rapper und Fußballer, die einseitig pro-palästinensische Posts auf social media verfassen.

Als Staat kann man:
  1. Symbolisch aktiv werden. Die Israel-Flagge hissen.
  2. An Schulen aktiv werden. Den Fokus hin auf Umerziehung legen, so wie man es auch bei rechtsradikalem Gedankengut macht.
  3. Die Migrationspolitik ändern, um nicht noch mehr Antisemiten ins Land zu lassen.
  4. Endlich den Fokus setzen, damit man effektiv abschieben kann. Auch wenn dafür Gesetzesänderungen und Druck auf die Herkunftsländer nötig sind. Dann kriminelle und alle nachweislichen Antisemiten abschieben.
  5. ....
Aber natürlich wirst du wieder Gründe finden, warum das alles nicht geht, und Deutschland / Mama Merkel schon das Optimum tut.

Zwischendurch könntest du noch Studien fordern, ob der antisemitische Mob tatsächlich mit dem Islam zu tun habe.
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.229
Reaktionen
171
Ort
Hamburg
Noch ein Vorschlag: Du könntest dich auch Manfred Weber anschließen und der AfD die Schuld geben:

 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Man hätte vor allem schon mal vor Jahren nicht noch mehr ungebildete junge Männer ins Land lassen sollen, die aus Gesellschaften kommen, in denen Antisemitismus die Norm ist. Das ganze war total vorhersehbar. Wer die Merkelsche Migrationspolitik unterstützt hat, hat auch diese Zustände unterstützt.
[...]

Den Post hättest du nicht schreiben müssen, mir war exakt klar was für Peinlichkeiten da rumkommen würden.

Seien wir doch mal ehrlich: Du fällst doch jetzt auch sonst nicht als glühender Gegner von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder Forderer von Denkverboten auf, warum jetzt gerade beim Antisemitismus? Warum sollte einer deiner "eine Million Antisemiten" beim Überschreiten der Grenze die deutsche Denkweise bzgl. Antisemitismus angenommen haben? Das hat in der deutschen Gesellschaft auch eine lange Zeit und eine Menge Umerziehung gebraucht, aber diese Leute sollen das einfach so verinnerlichen, obwohl sie nicht mal den historischen Bezug zum Holocaust haben? Und wie genau hilft es "gegen Antisemitismus", keine Antisemiten ins Land zu lassen? Wird der Antisemitismus weniger zu einem Problem, wenn diese Leute in irgendwelchen Lagern im Libanon (!) sitzen (oder wenn man sie wieder in den Irak oder nach Syrien abschiebt) mit ihrem Judenhass statt in Deutschland, wo man zumindest versuchen kann, ihnen und ihren Kindern akkurate Bildung bzgl. des Themas Antisemitismus zukommen zu lassen? Aber klar, es lohnt sich auf jeden Fall für ein völlig randständiges Thema wie "Einstellung zu Juden" die Art von Gesinnungstests einzuführen, bei der du sonst der erste wärst, der hier in dicke Krokodilstränen ausbrechen würde, wenn man sie auf dich anwenden.
Also ehrlich: Es lässt sich doch letztendlich wieder alles von deinem obersten Prinzip herleiten, nämlich deiner primitiven Milchmädchenrechnung, wie schlimm hier alles mit "den Flüchtlingen" wird (geschenkt, dass du sicher auch nicht belegen können wirst, dass da wirklich ein nennenswerter Teil "Flüchtlinge" demonstriert).

Und lol, die Israel-Flagge hissen. Ich nehme an du hast zu dem Thema genau die Art von Halbbildung, die du auch sonst hier ins Forum speist, aber selbst du müsstest doch wissen dass Israel im Jahr 2021 nicht das Israel von David Ben-Gurion oder Golda Meir ist. Die Sache ist lange nicht so schwarz/weiß, dass man zu solcher Symbolik greifen sollte. Aber klar, lass mal Israel-Flagge hissen, weil pisst die Araber an. Sehr erwachsene Politik, die du da betreiben willst.
 
Mitglied seit
27.06.2014
Beiträge
1.229
Reaktionen
171
Ort
Hamburg
Ja, es hilft, wenn bei uns weniger Antisemiten sind. Zum Beispiel hilft das ganz konkret den deutschen Juden.

Aber klar, dass du da wieder mit der Moralisten-Attitüde kommst. Mit deiner Logik können wir auch ganz gezielt Kriminelle aus armen Ländern zu uns holen:
  1. Wir können ihnen ja besser Alternativen aufzeigen und anbieten
  2. Und selbst wenn sie kriminell werden, ist es ja besser, wenn das wohlhabende Deutsche trifft als die ehrlichen Bürger in den anderen Ländern
Geil, wie du seit 2015 aber auch gar nichts dazu gelernt hast.

Auch schön, wie für dich das Hissen der israelischen Flagge vor allem dem Anpissen der Araber dienen soll. Da kann ich ja sogar mal deine Gottkanzlerin zitieren, dass Solidarität mit Israel deutsche Staatsräson ist.

Selbst wer die grundsätzliche Situation in Israel differenziert betrachtet, der muss in der akuten Situation erkennen, dass die Terrororganisation Hamas massiv Israel angreift und dabei nicht nur den Tod von hunderten israelischen und palästinensischen Zivilisten in Kauf nimmt, sondern gezielt anstrebt.

Wenn es eine Stunde gibt, wo das Hissen der israelischen Flagge angebracht ist, dann jetzt. Für differenzierte Kritik an der israelischen Siedlungspolitik ist genau jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.
 
Mitglied seit
24.08.2000
Beiträge
1.340
Reaktionen
39
Ja, du hast tatsächlich nicht verstanden was ich sagen will. Ich will nicht "provozieren" und natürlich würde ich auch lieber in Israel leben als irgendwo sonst im Nahen Osten, das ist gar nicht die Frage. Mein Punkt war: Es gibt vielleicht sieben Millionen Juden in Israel, aber sicher mehr als das an Muslimen in Europa und ein Vielfaches in den Herkunftsländern dieser Leute. Die denken sicher nicht größtenteils SO über Israel, aber ich bin ziemlich sicher dass die Sympathien zu 99% bei den Palästinensern liegen in dem Konflikt. Warum ändern wir also unsere Herangehensweise deiner Meinung nach nicht einfach und unterstützen die? Ist doch als Staat für Deutschland auf lange Sicht sicherlich vorteilhafter, die Gegenseite zu unterstützen, warum also nicht? Ich dachte Moral zählt im zwischenstaatlichen Verhältnis nichts? Warum dann auf einmal hier? Nur weil Israel das geilere Land ist? So gehst du doch sonst auch nicht mit diesen Sachen um? Estland ist auch ein geileres Land als Russland, trotzdem würden wir uns in deinem Weltbild doch auch nicht zugunsten der Esten positionieren, oder doch?

Mal von dem Estland Beispiel abgesehen: Ich sehe jetzt hier ehrlich gesagt nicht den großen Widerspruch in Heators Ansichten. Mit wem man sich arrangiert hat ja nicht unbedingt was mit der Größe oder Masse zutun. Aus rein utilitaristischer Sicht kann ich mir nicht vorstellen, dass "Appeasement" gegenüber den radikalen Muslimen* im Land sonderlich vorteilhaft für Deutschland wäre. Das sind zwar mehr, aber der Pro-Kopf-Nutzen für das Land (ökonomisch, sozial) ist vermutlich nichtmal annähernd mit dem eines deutschen Durchschnittsjuden (:ugly:) zu vergleichen. Und selbst wenn man das Ganze auf Staatsebene betrachtet, bin ich mir nicht so sicher, wie es am Ende, wenn man alles durchrechnet, ausgehen würde. Aus Israel erhalten wir Hochtechnologie, jeder Intel-Prozessor enthält Know-How aus Israel (mal so als Beispiel). Was erhalten wir denn aus der arabischen Welt? Öl? Waffenabnehmer? Das fortschrittlichste muslimische Land (die Türkei) geht gerade den Bach runter aufgrund von Islampopulismus, Prognose dort also auch nicht so toll.

Also ich persönlich glaube schon, dass es langfristig für Deutschland vorteilhafter wäre, muslimische Einwanderer besser zu assimilieren und "weniger antisemitisch" zu machen (wenn das irgendwie geht) anstatt hier Appeasement zu betreiben und nebenbei noch die wenigen verbleibenden jüdischen Mitbürger zu vergraulen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Ja, es hilft, wenn bei uns weniger Antisemiten sind. Zum Beispiel hilft das ganz konkret den deutschen Juden.

Aber klar, dass du da wieder mit der Moralisten-Attitüde kommst. Mit deiner Logik können wir auch ganz gezielt Kriminelle aus armen Ländern zu uns holen:
  1. Wir können ihnen ja besser Alternativen aufzeigen und anbieten
  2. Und selbst wenn sie kriminell werden, ist es ja besser, wenn das wohlhabende Deutsche trifft als die ehrlichen Bürger in den anderen Ländern
Geil, wie du seit 2015 aber auch gar nichts dazu gelernt hast.

Auch schön, wie für dich das Hissen der israelischen Flagge vor allem dem Anpissen der Araber dienen soll. Da kann ich ja sogar mal deine Gottkanzlerin zitieren, dass Solidarität mit Israel deutsche Staatsräson ist.

Selbst wer die grundsätzliche Situation in Israel differenziert betrachtet, der muss in der akuten Situation erkennen, dass die Terrororganisation Hamas massiv Israel angreift und dabei nicht nur den Tod von hunderten israelischen und palästinensischen Zivilisten in Kauf nimmt, sondern gezielt anstrebt.

Wenn es eine Stunde gibt, wo das Hissen der israelischen Flagge angebracht ist, dann jetzt. Für differenzierte Kritik an der israelischen Siedlungspolitik ist genau jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.


1. Hauptsächlich nutzt es dir und ist ein Vorwand deinerseits. Für die Situation der Juden insgesamt und das jüdische Leben in Deutschland macht wohl weder die eine noch die andere Handlungsoption einen nennenswerten Unterschied. Aber ich denke das weißt du eigentlich auch.
2. Ja, natürlich spielt Moral für mich bzgl. Politik auch eine Rolle, so wie für so ziemlich jeden anderen Bürger auch. Und ja, mit moralischen Gründen könnte man "ganz gezielt" Kriminelle aus anderen Ländern holen. Das wäre aber natürlich reichlich bescheuert, weil du dann eine moralische Abwägung genau auf ein einzelnes, völlig randständiges Merkmal des potenziellen Zuwanderers verengst, nämlich Kriminalität. Genauso bescheuert ist es, bei der größeren Frage der Flüchtlingspolitik die eigenen moralischen Erwägungen lediglich auf die Frage danach zu verengen, ob diese Leute jetzt Antisemiten sind oder nicht. Dass diese Leute im Schnitt ziemlich problematische Einstellungen zu Juden haben, ist imho ziemlich offensichtlich. Aber für die Frage, ob man ihnen Schutz in Deutschland gewähren sollte, ist dieser Aspekt de facto ohne Belang, weil eine sachfremde Erwägung. Man kann durchaus der Meinung sein, dass sie keinen Schutz verdienen. Nur halt nicht aus dem Grund, weil sie Antisemiten sind, das ist einfach albern in Anbetracht des realen Einflusses, den der Antisemitismus dieser Leute auf das jüdische Leben in Deutschland hat. Da ich kein Politiker bin, muss ich auch nicht so tun, als stünde die Sicherheit von Juden in Deutschland so absolut, dass wir wegen des bloßen Verdachts, einzelne Flüchtlinge könnten einzelnen Juden schaden, die moralischen Ansprüche der Flüchtlinge absolut unterordnen müssen, nur weil Deutsche den Holocaust zu verantworten haben. Dass das kein stringenter Standpunkt ist, kann man schon daran sehen, dass der Großteil der Deutschen nicht bereit ist, dieselben Maßstäbe an Israel anzulegen, denn wenn die Sicherheit von Juden absolut stünde, dann hätten die Palästinenser überhaupt keine Rechte, die Israel zu beachten hätte.
3. Ich glaube, wenn wir uns nochmal anschauen, wie es Deutschland seit 2015 mit den Flüchtlingen so ergangen ist und was wir darüber jeweils damals geschrieben haben, bin es jetzt sicher nicht ich, der irgendetwas dazulernen musste.
4. Ich werde jetzt den Teufel tun, aktiv darüber zu diskutieren, wer an dieser Geschichte wie viel Schuld hat, aber dass diese Geschichte vielschichtiger ist als "Hamas greift Israel an, also sind sie für den Tod von Zivilisten verantwortlich" müsste auch dir auffallen.
5. Ich sage es dir nochmal, auch wenn du es anscheinend nicht verstehst: Angela Merkel ist als Kanzlerin ok, mehr nicht. Ich habe sie bei allen vier Bundestagswahlen nicht gewählt und ich bin insgesamt sehr zufrieden mit diesen Entscheidungen. Meine Sicht ist nicht, dass Angela Merkel alles richtig macht, sondern dass deine Kritikpunkte an ihrer Politik nicht stichhaltig ist. Nicht mehr, nicht weniger. Versuch das endlich mal in deinen geistigen Setzkasten einzubauen.
 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
178
Reaktionen
81
Zeig mal Studien zu deinem Geschwurbel. Besonders Punkt 1 interessiert mich brennend.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Zeig mal Studien zu deinem Geschwurbel. Besonders Punkt 1 interessiert mich brennend.


„Antisemitische“Straftaten sind um 15,70 % gegenüber dem Jahr 2019 angestiegen. Der überwiegende Teil wurde mit 94,60 % dem Phänomenbereich PMK –rechts- zugeordnet. In diesem Unterthema wurden 57 (2019: 73) Gewaltdelikte, davon 51 (2019: 44) Körperverlet-zungen registriert. [Download, Seite 8]


Siehe Seite 29: Für die Fälle die weltanschaulich zugeordnet werden können beträgt der Anteil mit islamistischem Hintergrund 2,2%. Kannst dir jetzt ausmalen, wie viele davon von Flüchtlingen begangen wurden. Aber ich nehme an gleich kommst du und erzählst mir, dass, wenn man sich das Komma in der 2,2 wegdenkt, das ja schon 22% der Vorfälle wären und das ja schon ziemlich viel sei.
 
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
178
Reaktionen
81
Aber ich nehme an gleich kommst du und erzählst mir, dass, wenn man sich das Komma in der 2,2 wegdenkt, das ja schon 22% der Vorfälle wären und das ja schon ziemlich viel sei.

Ich denke eher, dass ich sagen werde, dass deine Studie circa wertlos ist. Eine Statistik, wo jeder Anschlag auf eine Synagoge, bei der keine Täter ermittelt werden, automatisch der Sparte Rechts zugeordnet wird? Muss man studierter Ökonom sein, um das für voll zu nehmen?
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.206
Reaktionen
347
Ja Gustavo, ich verstehe schon was du sagen willst und du bist da bei mir an der falschen Adresse. Ich habe nie abgelehnt, dass es generalistische moralische Grundsätze gibt, an die man sich halten sollte - im Gegenteil, ich habe mich wiederholt gegen moralischen Relativismus ausgesprochen. Ich hoffe, dass es darum ging und du nicht ernsthaft vorschlägst mit Islamfaschisten zu oaktieren, weil es von der Brut mehr gibt.

Zum Thema Presse: geile Tagesschau wideder. Kein einziges Wort über die Hassreden, verbrannten Flaggen, Bomben auf Israel Rufe. Nur frieldicher Protest und „Provokationen durch Israelfahnen.“ Was zur Hölle passiert hier, arbeiten beim ÖR nur noch Moslems oder wer hat denen ins Hirn geschissen?

Zum Thema „hurdur es gibt auch jüdische Radikale“ - ja. Die kann auch keiner ab. Vor allem nicht in Israel, weil sie zig Sonderrechte und Sozialleistungen kriegen und nichts dafür tun, vom Wehrdienst ausgenommen sind und als Schmarotzer leben (und dazu geistig offensichtlich behindert sind). Aber Israel braucht sie leider, weil sich auch dort die Araber wie Karnickel vermehren und da Israelis leider normale westliche Menschen sind, werden sie ansonsten sehr bald Muslimisiert. Das ist keine AfD Vision sondern für Israel eine reale Gefahr.

Das hat aber mal so gar nichts mit Deutschland tu tun. Oder sind hier horden jüdischer Extemisten vor Moscheen aufgelaufen? Alles was ich gesehen habe war die Islamistenbrut, die aus jeder europäischen Stadt quillt und ihren widerlichen Mundgeruch auf unserem Kontinent verbreitet, weil wir ihr nicht mit aller Macht die Zähne ausschlagen.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
2.589
Reaktionen
166
Ich denke eher, dass ich sagen werde, dass deine Studie circa wertlos ist. Eine Statistik, wo jeder Anschlag auf eine Synagoge, bei der keine Täter ermittelt werden, automatisch der Sparte Rechts zugeordnet wird? Muss man studierter Ökonom sein, um das für voll zu nehmen?

Nee, dafür muss man nur minimal nachdenken, denn ganz offensichtlich tut das die RIAS nicht, denn anders ließe sich die Diskrepanz zwischen 50% Aufklärungsquote bei der RIAS und 5% Aufklärungsquote bei der PKS nicht erklären. Im Übrigen sind propagandistische Schmierereien jetzt nicht schön, aber auch ganz sicher kein "Anschlag"; im Gegenteil wissen wir denke ich alle, von wem der einzige wirkliche "Anschlag" auf eine Synagoge in letzter Zeit begangen wurde und der Typ war nun gerade kein Musel. Wo bleiben eigentlich die empirischen Gegenargumente bzgl. der Zahlen jenseits von "stelle mir halt vor dass es eigentlich anders ist"? Kommen die noch oder muss ich darauf warten wir auf die 70% Impfquote im April 2022? :deliver:
 
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
21.206
Reaktionen
347
Im Übrigen sind propagandistische Schmierereien jetzt nicht schön, aber auch ganz sicher kein "Anschlag"; im Gegenteil wissen wir denke ich alle, von wem der einzige wirkliche "Anschlag" auf eine Synagoge in letzter Zeit begangen wurde und der Typ war nun gerade kein Musel.
Du relativisert dich gerade wieder um Kopf und Kragen, kann es eigentlich sein, dass du einfach gern dagegen bist? No offense, kenn ich von mir selbst auch. Aber das ist absoluter Schwachsinn - erstens sind Schmierereien an Synagogen gerade i. Deutschland keine Lapalien, zweitens brauchst du nur über die Grenze nach Frankreich schauen um Muselmorde an Juden zu sehen. Denkst du Deutsche Musel sind da ganz anders und sowas könnte bei uns nicht passieren? Bist du wirklich so naiv zu glauben diese Brut gäbe es bei uns nicht? Hast du auch die Fälle in Deutschland verpasst in denen Musel Menschen mit Kippa körperlich angegriffen haben? Vielleicht kennst du auch keine Juden in Deutschland, aber seit ca.5 Jahren traut sich niemand den ich kenne noch mit Kippa oder sichtbarem Davidstern auf die Straße, erst Recht nicht in Großstädten.


Verstehe echt nicht das Bedürfnis den absolut größten Abschaum der momentan auf der Welt existiert in Schutz zu nehmen, außer latenter Streitsucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben