• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum

Mein Drecks Konzern-Laptop ist zu laut und nervt

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
33.075
Reaktionen
2.458
Huhu. Ich hab nen neuen Laptop für die Arbeit, es ist ein wudnerbarer Dell Precision 7540 - wunderbar as in BLÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄRG.
Darauf läuft nen Windows 10 auf das ich wenig einfluss habe. Ich kann zwar dinge isntallieren mit Hilfe meiner Adminrechte, darf es aber nicht.
Mein Problem: Das Ding ist dank der zig tausend Prozesse die im Hintergrund laufen (VPN, WebEx, Firewall, Virusdingens, hastenichtgesehen.dll und brauchicheigentlichnicht.exe) unter Dauerlast von ~40%. Das führt dazu das der Lüfter dauerhaft nervt. Oder die - das Ding hat 2.
Ich hab das Gerät via Dell Power Manager auf "Ruhig" eingestellt, im Windows steht der Energiesparplan auf "ausbalanciert" - hier kann ich auch nicht viel eingreifen wegen Gruppenrichtlinien.
Was tun?
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.562
Reaktionen
66
Falls du da rankommst: In den Energieoptionen die maximale Prozessorauslastung im Netzbetrieb und im Batteriebetrieb auf 10% setzen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.677
Reaktionen
416
Ort
Hamburg
Und ich dachte schon wir sind die einzigen die 2,5k Notebooks kaufen. Mein HP Elite 855 G8 mit Ryzen 7 ist jedenfalls in seiner Grundlast bei 30% so gut wie geräuschlos. Also kauft HP. :raul:
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
5.578
Reaktionen
433
Was zum Teufel kriegt ihr für Kisten. Lässt eure IT da das Windows vom Hersteller drauf? Dann ist es kein Wunder.

Hast du oder kriegst du lokale Admin Rechte?
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.677
Reaktionen
416
Ort
Hamburg
Was zum Teufel kriegt ihr für Kisten. Lässt eure IT da das Windows vom Hersteller drauf? Dann ist es kein Wunder.

Hast du oder kriegst du lokale Admin Rechte?
Grundlast hier heißt minimum AV, Outlook, Teams, VPN, endpoint Management garniert mit Windows 10. :8[:
Spätestens mit Visual Studio ist es eh egal.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
33.075
Reaktionen
2.458
Falls du da rankommst: In den Energieoptionen die maximale Prozessorauslastung im Netzbetrieb und im Batteriebetrieb auf 10% setzen.
Habs mal Testweise auf 50% gesetzt und beide Grafikkarten im Netzbetrieb auf "Maximale Betterielebensdauer" gestzt. Das hat nur ein bischen gebracht, auch auf 10% runter. Wirklich viel gebracht hat es das noch in Kombination mit "Nutze Lan-Kabel mit Laptop" statt in der Dockingstation. ET voila, Ruhe. Man man man.
 
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
3.201
Reaktionen
182
Business Noteboks sind ja auch scheisse, um genauer zu sein, schwer, laut, klobig, unhandlich, frage mich immer warum intelligente menschen das privat haben wollen? jaja i know weil linux so toll drauf läuft...

wer heutzutage kein macbook mit m1 kauft ist einfach retardiert -> unix os, lüfterlos (air), 1,2 kilo, 8h akku, gut verarbeitet kostet gerade mal 1,3k (air noch billiger)

warum immer das linux gefummel wenn es ein ausgereiftes überlegenes unix basiertes heimanwender os noch dazu mit guter hardware gibt? 🤷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
33.075
Reaktionen
2.458
wer redet von privat? privat fahre ich ein uraltes T60p. An deinem Leseverständnis musst du noch arg arbeiten. ODer du trollst. Da ich dich bei letzterem bannen würde, tippe ich einfach auf fehlende Intelligenz. Verpiss dich aus meinem thread.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.677
Reaktionen
416
Ort
Hamburg
Ich glaube mal, dass es nicht sein privates Notebook ist. Im Unternehmen hat man kaum Möglichkeiten -> Zentraler Einkauf.

€: ninja shi war schneller. :P
 
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
668
Reaktionen
63
Business Noteboks sind ja auch scheisse, um genauer zu sein, schwer, laut, klobig, unhandlich, frage mich immer warum intelligente menschen das privat haben wollen? jaja i know weil linux so toll drauf läuft...

wer heutzutage kein macbook mit m1 kauft ist einfach retardiert -> unix os, lüfterlos (air), 1,2 kilo, 8h akku, gut verarbeitet kostet gerade mal 1,3k (air noch billiger)

warum immer das linux gefummel wenn es ein ausgereiftes überlegenes unix basiertes heimanwender os noch dazu mit guter hardware gibt? 🤷‍♂️

rotten_apple.jpg

Unter anderem deshalb: https://stallman.org/apple.html
Du könntest es auch unter "weil mich die Marke maximal anwidert" subsumieren. Davon abgesehen, hättest du deine Lesekompetenz mal etwas bemüht anstatt direkt deinen Consoomtrollpost abzusetzen, wäre dir aufgefallen dass es Shi weder um private Nutzung noch um Linux geht, das er gar nicht installieren kann.

Ich fummel dann mal weiter an dem Lenovo T580 meiner Firma der mir auch privat zur Verfügung steht, leider weder schwer noch laut ist, und auf dem ich installiere was ich will.
 
Mitglied seit
03.08.2002
Beiträge
5.578
Reaktionen
433
Habs mal Testweise auf 50% gesetzt und beide Grafikkarten im Netzbetrieb auf "Maximale Betterielebensdauer" gestzt. Das hat nur ein bischen gebracht, auch auf 10% runter. Wirklich viel gebracht hat es das noch in Kombination mit "Nutze Lan-Kabel mit Laptop" statt in der Dockingstation. ET voila, Ruhe. Man man man.
Wenn du da dran kommst erstell einfach mal einen neuen Energiesparplan der NICHT auf "Höchstleistung" basiert. Lass da CPU auch mal auf 100%. Mach den Taskmanager auf und schau dir den Takt im Idle an.
Auf 50% stellen ist ja wie sich n Core2Duo einbauen zu lassen.

Wenn du kannst werf die ganzen Hersteller-Tools runter oder deaktiviere die Dienste.
 
Mitglied seit
18.07.2001
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Ort
Nürnberg
Ich kenne vor allem McAfee als Horror. Da kann es helfen je nach Richtlinie die regelmäßigen Komplettscans auf irgendeinen Zeitpunkt legen zu lassen an dem der Laptop idle rumsteht. Und build/Cache Verzeichnisse auszuschließen.
 
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
6.476
Reaktionen
169
der trick ist es die richtigen leute im it-ops team zu kennen, dass man trotz Dell-Hölle sich einfach seinen eigenen rechner zusammenstellen und zusammenbauen kann. oder, dass man alternativ einfach einen läppi der wahl mit einem OS seiner wahl bekommt. beschde.
 

Shihatsu

Administrator
Mitglied seit
26.09.2001
Beiträge
33.075
Reaktionen
2.458
der trick ist es die richtigen leute im it-ops team zu kennen, dass man trotz Dell-Hölle sich einfach seinen eigenen rechner zusammenstellen und zusammenbauen kann. oder, dass man alternativ einfach einen läppi der wahl mit einem OS seiner wahl bekommt. beschde.
Das funktioniert in Konzernen ab einer bestimmten Größe nur leider nicht mehr.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.677
Reaktionen
416
Ort
Hamburg
Das stimmt allerdings. BYOD wäre ja die Alternative, aber das zerhaut dir wahrscheinlich sämtliche IT Audits.
 
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
6.476
Reaktionen
169
Das funktioniert in Konzernen ab einer bestimmten Größe nur leider nicht mehr.
Jaein. Also … eigentlich würde man ja annehmen, dass Konzerne ab einer bestimmten Größe zumindest für ihre Entwicklung genügend Variation anbieten. Zumindest kenne ich eine relevante Menge Entwickler, die sich im aktuellen Umfeld nicht mehr vom Arbeitgeber sagen lassen was für ein System sie zu nutzen haben. Wenn es da heißt "Win10 ist gesetzt und du nutzt diese IDE und nur diese" … dann sagen die recht schnell "lolnein. Such dir jemand anderes."
Aber ja, ich kenne das Problem und habe einfach nur Glück.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
16.677
Reaktionen
416
Ort
Hamburg
Bitte was? Beim Thema Kostenreduktion führt kein Weg an einer homogenen IT Infrastruktur vorbei, gerade bei den Clients.
 
Mitglied seit
21.07.2012
Beiträge
668
Reaktionen
63
Jaein. Also … eigentlich würde man ja annehmen, dass Konzerne ab einer bestimmten Größe zumindest für ihre Entwicklung genügend Variation anbieten. Zumindest kenne ich eine relevante Menge Entwickler, die sich im aktuellen Umfeld nicht mehr vom Arbeitgeber sagen lassen was für ein System sie zu nutzen haben. Wenn es da heißt "Win10 ist gesetzt und du nutzt diese IDE und nur diese" … dann sagen die recht schnell "lolnein. Such dir jemand anderes."
Aber ja, ich kenne das Problem und habe einfach nur Glück.
Mein aktueller Arbeitgeber wirbt sogar damit in der Stellenanzeige.

Bosch entwickelt seine eigene Ubuntu-Variante, weil sich diverse Entwickler gegen das Windows-Diktat gestellt haben. Das hatte einer nebenher schon als eigenes Projekt am laufen und von der IT abgesegnet bekommen. Seit einem guten Jahr ist er vollzeitlich dafür verantwortlich um es für alle verfügbar zu machen und aktuell zu halten.
 
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
6.476
Reaktionen
169
Bitte was? Beim Thema Kostenreduktion führt kein Weg an einer homogenen IT Infrastruktur vorbei, gerade bei den Clients.
Siehe das was duder sagt. Zumindest in der Entwicklung ist es mittlerweile schon ziemlich Standard geworden, dass man sich OS-mäßig wünschen kann was man will. Kostenreduktion schön und gut, aber Entwickler vergraulen ist halt auch nicht so nice, weswegen die Option auf MacOS das Minimum ist, das ich so kenne.
 
Oben