• Liebe User mit web.de oder gmx.de E-Mail-Adressen: Bitte ändert eure Adressen, da wir nicht garantieren können das E-Mails vom Forum an euch ankommen. Genaueres dazu im Feedbackforum
  • Liebe Community,
    am 21.04.2021 wird unsere Domain in ein neues Rechenzentrum umziehen.
    Daher wird das Forum zwischen 00:00 und 04:00 Uhr nicht unter broodwar.net erreichbar sein,
    stattdessen könnt ihr das Forum unter https://85.214.102.212/forum/ ansurfen. Beachtet dabei bitte, dass ihr euch dafür extra einloggen müsst.
    Sobald alles erledigt ist, sind wir ganz normal wieder erreichbar.

Baby Stuhlgang vorhersagen

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.329
Reaktionen
31
Halb Spaß, halb Ernst: ich versuche es mit Abhalten oder "Elimination Communication" bei meinem Sohn
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/sauberkeitserziehung-babys-ohne-windeln-1.1671392

Ich mach das jetzt nicht extrem, aber ich versuchs in der Regel nach dem Aufstehen und manchmal nach dem Stillen. Nach dem Aufstehen funktioniert sogar recht häufig und spart mir und ihm Stress mit einer dreckigen Windel. Sonst war ich random zwischendurch eher nicht so gut vorherzusagen, ob was kommt.

Als kleiner Nerd, der ich bin hab ich mich gefragt, ob ich einfach Daten über meinen Jungen sammeln kann um vorherzusagen, wann man am besten mal gucken sollte, ob er von alleine Pippi oder groß muss.

Mir fällt aber ad hoc keine wirkliche Modellklasse dafür ein. Daten hätte ich wahrscheinlich die Zeitpunkte, wann er gestillt wurde und wie lange, und dann eher etwas random das sonstige Windelwechseln, wenn wir merken das was drin ist oder nach dem Schlafen etc.
Wenn ich die Windel wechsel oder wenn ich mit ihm aufs Klo gehe, hab ich vier Outcomes


  • Nix
  • Pipi
  • Kacki
  • Beides


Sonst hab ich nicht so viele Daten die ich sonst noch Sammeln kann. Alle paar Tage sein Gewicht.

GIbts da nicht was mit AI und Neuronalen Netzen? :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.329
Reaktionen
31
Ach ging nur darum ob man was bauen kann, wann der beste Zeitpunkt ist windeln zu wechseln abhängig vom letzten Stillen, schlafen etc.
Damit man dann abhalten / Ellimination Communication machen kann.
 

Gelöschtes Mitglied 683837

Guest
Bastel dir halt irgendein Regressionsmodell, deine Frage nach einem neuronalen Netz klingt etwas wie Kanonen auf Spatzen. Bei den relativ geringen Datenmengen zumindest sollte (meinem Bauchgefühl nach) kein großer Unterschied bestehen. Diese Verhütungs/Geburtsplanungscomputer messen ja auch nur die basale Körpertemperatur einmalig pro Tag und scheinen halbwegs zuverlässig zu sein.
Solltest du deine "Freizeit" nutzen wollen, gibt's auf Udemy brauchbare Pythonkurse für neuronale Netze. Das bischen Umschreiben der Trainingsskripte kriegste ohne Probleme hin.

Unabhängig von dem zweiten Teil deines Vorhabens, über das ich sowieso nichts qualifiziertes sagen kann. Predictive Maintenance für Babies, was es nicht alles gibt.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.329
Reaktionen
31
Die Frage war auch nur halb ernst gestellt, kann den ursprünglichen Post nicht wiederherstellen.

Was soll mir denn eine Regressionsmodell bringen? Ich könnte irgendwas mit multinominal logit machen aber dann in Abhängikeit wovon?

Der lernede Algorithmus war der Gedanke, dass mir der Algorithmus sagt "Schau nach" ich teile ihm das Ergebnis mit und ob in der zwischenzeit gefüttert wurde etc und dann sagt er mir in Abhängigkeit vom Ergebnis wann ich wieder checken soll.

Ich find das nicht so trivial.
 

Gelöschtes Mitglied 683837

Guest
Als erstes kam mir einfach der Begriff Ereignisanalyse in den Kopf, dann kam Stuss dazwischen. Die Frage ist halt, wie ein lernender Algorithmus aussehen sollte, bzw. mit was du den füttern wollen würdest. Unterm Strich, korrigiere mich falls ich was falsch verstehe, wird er dir nur grobe Zeitintervalle nach dem letzten Stuhlgang geben, bei denen er das nächste große Schüsselevent predicted. Ich mag blauäugig sein, das Netz zu coden sollte nicht das große Problem sein*, fraglich ist nur wie viel der Bonus im Vergleich von ökonometrischen Verfahren betragen dürfte. Im Vorfeld musst du ja sowieso die Hälfte durchdenken, warum dann nicht mit den Werkzeugen arbeiten, mit denen du dich schon gut auskennst?

*basierend auf einer ein-Monats-Fortbildung mit Vorkenntnissen

Die Frage nehm ich weder ernst, noch finde ich sie lächerlich. Es war durchaus so gemeint, als ich sagte darüber könnte ich nichts qualifiziertes sagen. Wie gesagt gibt es auch Computer zur Zyklusvorhersage, da wird iirc nur die Zeit zum Eisprung / Blutung anhand von Temperatur geschätzt. Ob das jetzt ein großartig komplizierter Algorithmus ist, kA. Daher auch die Annahme, dass es in der Praxis genau dann was bringt, wenn du dieses Training im schlechtesten Fall selbst schon abschätzen kannst :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

FORYOUITERRA

TROLL
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
4.086
Reaktionen
289
Website
www.frauentag.de
warum nicht einfach ein neuronales netzwerk draufklopfen? dein learning sample sollte halt gut sein und darf gerne mehr daten als deine eigenen enthalten, auf die du es dann letztendlich anwenden willst. du könntest sogar audiofiles + bewegungsdaten deiner babycam einspeisen. denke die maschine lernt daraus deutlich besser als aus deinen/euren notizen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
06.08.2020
Beiträge
5
Reaktionen
0
Meine Idee wäre eine IOT Lösung mit ner kleinen KI hinterlegt. In jede neue Windel kommt der "poop sensor", der je nachdem wie häufig er anschlägt einem selbstlernenden Algorythmus gibt den nächst wahrscheinlichten Zeitpunkt des Stuhlganges vorherzusagen
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.329
Reaktionen
31
Danke kannst du mir das programmieren.
 
Mitglied seit
25.09.2014
Beiträge
2.467
Reaktionen
56
Ich glaube nicht, dass sich der Aufwand lohnt. Du wirst - zumal ohne den noch größeren Mehraufwand einer sehr ausführlichen Datenerhebung - imo eher keine Vorhersage kriegen, die besser ist als die Intuition, die du in derselben Zeit aufbaust.

Ich bin jedenfalls auf den Bericht gespannt in ein paar Monaten. Wir hatten uns beim Ersten im Vorfeld intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Es war uns dann aber zu viel und wir waren auch etwas skeptisch, ob der Aufwand mit dem Kita-Beginn zum Teil umsonst war.
Ich überlege aber gerade, ob es sich beim Kleinen doch lohnt, schon früh damit anzufangen, weil Windelentwöhnung bei nem Toddler auch nicht so viel Spaß macht ...

Wir kennen auch Leute, bei denen das ganz gut geklappt hat.
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.329
Reaktionen
31
Also der Thread kann sonst auch gerne ins LZS, war wie gesagt eher halb ernst gemeit.

Es ist so lala, meine Hoffnung ist wirklich nur, dass es ihn früher von selbst auf den Gedanken bringt, dass man aufs Klo kann und er früher selber von selber da pinkeln möchte. Groß geht, was ich so gehört habe, mit der Zeit von der Frequenz enorm zurück.

Größte Erfolgswahrscheinlichkeit ist nach dem Schlafen, da klappt es tatsächlich häufiger, dass sowohl Pipi als auch groß kommt. Über den Tag auf Verdacht zum Klo rennen, machen wir dann selten. Es ist eh eher meine Idee und meine Frau hätte es erst körperlich nicht so gut geschafft und ist auch sonst von der Idee nicht sooo überzeugt. Wo ich jetzt wieder arbeite, ist das ganze etwas eingeschlafen.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.552
Reaktionen
76
Ort
Hamburg
Ich glaube nicht, dass sich der Aufwand lohnt. Du wirst - zumal ohne den noch größeren Mehraufwand einer sehr ausführlichen Datenerhebung - imo eher keine Vorhersage kriegen, die besser ist als die Intuition, die du in derselben Zeit aufbaust.

Ich bin jedenfalls auf den Bericht gespannt in ein paar Monaten. Wir hatten uns beim Ersten im Vorfeld intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Es war uns dann aber zu viel und wir waren auch etwas skeptisch, ob der Aufwand mit dem Kita-Beginn zum Teil umsonst war.
Ich überlege aber gerade, ob es sich beim Kleinen doch lohnt, schon früh damit anzufangen, weil Windelentwöhnung bei nem Toddler auch nicht so viel Spaß macht ...

Wir kennen auch Leute, bei denen das ganz gut geklappt hat.

Es ist halt total abhängig vom Kind und dem Autonomieverhalten. Mein Sohn (zweitgeborener) wurde mit 2,5j komplett trocken, ohne das wir da irgendwas forciert hätten, bestand er im Urlaub drauf nur noch aufs Klo zu gehen. Die Windel war dann 5 Tage mehr nur ein Schutz aber eigentlich unnötig und seit dem ist er komplett trocken (auch in der Nacht). Bei unserer Tochter ging es am Tag ebenfalls schnell (ebenfalls um 2,5j rum), dafür dauerte es in der Nacht nochmal fast 2j.

Im Gegenzug kenne ich Kinder die sind mit 5 noch nicht trocken, da wird die Vorschule nächstes Jahr ein Spaß. :|
 

Benrath

Community-Forum
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
17.329
Reaktionen
31
Seit wann schließen wir threads, wenn nichts mehr passiert.

Tatsächlich hat es in letzter Zeit paar mal ganz gut geklappt. Die Frequenz hat enorm nachgelassen, so dass wir nur noch 5-6 Windeln am Tag machen und teilweise tagelange kein Kacki kommt. Dafür kam Kacki, wenn eher ABends bei den letzten beiden Windeln und dann richtig. Da lohnt sich der Gang zum Klo mit Baby besonders, wenn es klappt. Eine richtig voll gekackte Windel wechsel ist wesentlich mehr Aufwand.

Auch sonst pinkelt er halt einfach noch mal, wenn ich mit ihm beim Windelwechseln mit aufs Klo setze und das schadet wohl auch nicht.

Noch Fragen?
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
15.552
Reaktionen
76
Ort
Hamburg
Ich bin so froh, dass meine aus dem Alter raus sind. :D
 
Oben