Elon kauft Twitter

Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
musk.JPG

kann mir jemand erklären was in den letzten ~2 jahren passiert ist, dass musk von dauer-admired zu persona non grata wurde? ich habs wirklich noch nicht verstanden
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
Im Prinzip relativ einfach:
Er ist als Person bekannter geworden. Es ist mehr Information über ihn als Person in der Allgemeinheit angekommen.

Die mit ihm verbundenen Produkte sind oberflächlich betrachtet ziemlich cool. Tesla sind schöne schnelle Autos mit viel Luxus und innovativer Technologie. SpaceX hat beeindruckende Effizienz bewiesen, auch wieder tolle Technik, die Bilder der landenden Raketen sind echt cool. Hyperloop, boring company... solange man es aus ausreichend großer Distanz betrachtet um die riesigen Probleme nicht zu sehen ist es auch ziemlich cool.
Solange der Name vor Allem mit sowas verbunden wird, wird er eben im Allgemeinen positiv gesehen. Der Typ der lauter tolle innovative Technik erzeugt.
Jetzt wird aber im Laufe der Zeit immer mehr bekannt was er für eine Person ist, und da ist eben einiges was man sieht.... nicht so cool um es mal vorsichtig zu sagen.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
danke für die erklärung aber das wichtigste hast du dann doch nicht ausgeführt
um die riesigen Probleme nicht zu sehen
eben einiges was man sieht.... nicht so cool um es mal vorsichtig zu sagen.
was meinst du denn?

ich hab bisher eigentlich ne recht positive meinung zu musk. grundsätzlich kritisch sehe ich aber auch, wenn einzelpersonen dermaßen machtvoll werden. das kann man musk aber schwer vorwerfen
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
Das sind jetzt beides Punkt die man nicht einem Satz beantworten kann, darum hat es ja auch etwas gedauert bis er unbeliebter geworden ist.

Zum ersten Punkt, es gibt einfach viele technische Gründe warum das Projekt fragwürdig ist und eine einfache Ubahn einfach besser ist. Er versucht da schon ein bisschen zu blenden mit seiner Darstellung, das würde ich ihm jetzt gar nicht mal speziell vorwerfen, natürlich versuchen alle Unternehmen ihre Produkte und Produktideen möglichst positiv darzustellen, aber es bleibt einfach deutlich weniger "geniale Technik" übrig wenn man genauer hinschaut. Wenn es dich interessiert kann ich versuchen da ein paar Artikel oder Videos rauszusuchen.

Zum zweiten: So Dinge wie illegale Aktivitäten um Gewerkschaften zu verhinden, Tesla Arbeiter 100 Stunden Wochen arbeiten zu lassen, seine begeisterten Äußerungen über chinesische Arbeiter die praktisch als Sklaven leben... nicht ein großer Punkt, aber viele die zusammen relativ schlüssig das Bild eines Menschen geben der die Ausbeutung anderer Menschen ziemlich gut findet.
Dann seine Twitter Äußerungen, das was nach Kursmanipulationen aussieht (ziemlich klares Ausnutzen seiner Position) oder z.B. wie er den Taucher der die Kinder in der Höhle gerettet hat als Pädophilen beschimpft hat, weil er sich irgendwie gekränkt gefühlt hat dass die sein Uboot nicht brauchen. Auch hier wieder, nicht ein großer Punkt, sondern viele zusammen, die irgendwann eben ein gewisses Bild zeichnen.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
Das sind jetzt beides Punkt die man nicht einem Satz beantworten kann, darum hat es ja auch etwas gedauert bis er unbeliebter geworden ist.

Zum ersten Punkt, es gibt einfach viele technische Gründe warum das Projekt fragwürdig ist und eine einfache Ubahn einfach besser ist. Er versucht da schon ein bisschen zu blenden mit seiner Darstellung, das würde ich ihm jetzt gar nicht mal speziell vorwerfen, natürlich versuchen alle Unternehmen ihre Produkte und Produktideen möglichst positiv darzustellen, aber es bleibt einfach deutlich weniger "geniale Technik" übrig wenn man genauer hinschaut. Wenn es dich interessiert kann ich versuchen da ein paar Artikel oder Videos rauszusuchen.

Zum zweiten: So Dinge wie illegale Aktivitäten um Gewerkschaften zu verhinden, Tesla Arbeiter 100 Stunden Wochen arbeiten zu lassen, seine begeisterten Äußerungen über chinesische Arbeiter die praktisch als Sklaven leben... nicht ein großer Punkt, aber viele die zusammen relativ schlüssig das Bild eines Menschen geben der die Ausbeutung anderer Menschen ziemlich gut findet.
Dann seine Twitter Äußerungen, das was nach Kursmanipulationen aussieht (ziemlich klares Ausnutzen seiner Position) oder z.B. wie er den Taucher der die Kinder in der Höhle gerettet hat als Pädophilen beschimpft hat, weil er sich irgendwie gekränkt gefühlt hat dass die sein Uboot nicht brauchen. Auch hier wieder, nicht ein großer Punkt, sondern viele zusammen, die irgendwann eben ein gewisses Bild zeichnen.
kann ich soweit nachvollziehen aber das klingt für mich auch ein wenig nach der 0815 beschreibung eines random US CEO. im unterschied scheint musk steuern zu bezahlen :P

danke fürs rechercheangebot, aber erstmal nüscht nötig
 
Mitglied seit
17.10.2006
Beiträge
5.710
Reaktionen
220
Ort
Köln
Dazu seine Doppelmoral, sich einerseits als Verfechter der Meinungsfreiheit aufzuspielen aber andererseits kritische Journalisten und Stimmen von seinen Events fernzuhalten. Er will keine echte Meinungsfreiheit, sondern ohne Konsequenzen seine eigene Meinung kundtun dürfen. Er wirkt imo halt oft wie ein großes Kind. Musk ist insofern wirklich nicht schlimmer als andere CEOs, aber durch seine große Fanbase polarisiert er halt deutlich mehr als andere.
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
kann ich soweit nachvollziehen aber das klingt für mich auch ein wenig nach der 0815 beschreibung eines random US CEO.

Das ist schon richtig, aber hälst du einen random US CEO denn für beliebter? Der random US CEO hat doch auch einen furchtbar schlechten Ruf. Deine Frage war doch wie er von beliebt zu unbeliebt gewechselt hat, ich kann die Antwort auch so formulieren: Es wurde immer mehr bekannt dass er mehr von einem random US CEO als von einem Tech visionär hat.
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.680
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Bis vor einigen Jahren war Musk halt auch noch irgendein "Spinner", der nicht für ernst genommen wurde. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet und seine "Visionen" scheinen zu funktionieren. Das zieht natürlich Aufmerksamkeit an und damit folgt auch hate. Denn er macht sich mit seiner Art ja nicht immer nur Freunde. Auch wenn man seine unternehmerische Leistung durchaus bewundern kann, ist neben der Lichtgestalt eben auch viel Schatten.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
habter gut erklärt und wahrscheinlich auch den kern der sache getroffen. imo spielt aber auch mit rein, dass er sich politisch deutlicher positioniert hat. inzwischen gibts wohl nicht viel widerspruch, wenn musk in einer reihe mit thiel, trump oder rogan genannt wird.
 

pinko

Administrator
Mitglied seit
21.10.2008
Beiträge
17.976
Reaktionen
2.702
Ort
München
Musk hat schon aufgrund seines "Werts" mittlerweile auch viel mehr reale Macht als früher. Sehe ihn als Person kritisch, weil er dieses typische libertäre "Nach mir die Sintflut"-Denken verkörpert, gleichzeitig ist v.a. SpaceX schon ne ziemlich visionäre Sache. Ich glaube, dass Musk auch nur ein Vorgeschmack ist. Wahrscheinlich sind wir wirklich auf dem Weg zur Welt von Cyberpunk. :ugly:
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150

echt bitter, dass facebook und twitter das thema komplett von ihren plattformen verbannt haben. vor der wahl trump vs biden. hat jemand in der deutschsprachigen presse artikel wahrgenommen, die sich damit befassen wie das "zensur"-potential der großen techies den diskurs in demokratien manipuliert? das interessiert mich. es ist sehr irritierend viel über die sorgen zu lesen, dass auf twitter künftig auch assis posten dürfen aber wo ist die auseinandersetzung mit der oben genannten twitterpolitik??
 
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
4.677
Reaktionen
95
In the past I voted Democrat, because they were (mostly) the kindness party. But they have become the party of division & hate, so I can no longer support them and will vote Republican. Now, watch their dirty tricks campaign against me unfold …

Das ist von vorgestern. Man könnte sich ja fragen ob Musk da schon was von den Anschuldigungen wusste, und damit schonmal vorbauen wollte um dann zu sagen (oder seine fanbase das sagen zu lassen): war ja klar dass sich mir jetzt was anhängen wollen.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
Das ist von vorgestern. Man könnte sich ja fragen ob Musk da schon was von den Anschuldigungen wusste, und damit schonmal vorbauen wollte um dann zu sagen (oder seine fanbase das sagen zu lassen): war ja klar dass sich mir jetzt was anhängen wollen.
das wird sich nicht beantworten lassen. klar ist dass die PR offensive gegen musk schon etwas länger anrollt
 
Mitglied seit
11.08.2010
Beiträge
13.784
Reaktionen
1.831
Ort
Berlin
Das ist von vorgestern. Man könnte sich ja fragen ob Musk da schon was von den Anschuldigungen wusste, und damit schonmal vorbauen wollte um dann zu sagen (oder seine fanbase das sagen zu lassen): war ja klar dass sich mir jetzt was anhängen wollen.
Image

kurz danach kam sein unsinniger demokraten tweet.
so ganz aus der luft gegriffen sein kann es ja nicht sein wenn er 250k an die frau gezahlt hat damit sie nicht aussagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.654
Reaktionen
598
das wird sich nicht beantworten lassen. klar ist dass die PR offensive gegen musk schon etwas länger anrollt

Es ist wirklich köstlich wie du, wenn dir die Wahrheit nicht in den Kram passt, nichts unter Videoaufnahmen und signierte Geständnisse akzeptieren möchtest, aber hier scheiterst du an einem IQ-Test, den die meisten Kleinkinder und die klügeren Hunderassen problemlos bestehen würden.
 
Mitglied seit
24.08.2000
Beiträge
1.465
Reaktionen
128
Ihr versteht das falsch, kritiker ist tendenziell immer auf der Seite des Schwächeren weil er Bullys nicht mag. Demzufolge ist eine Parteiname für Musk und nicht etwa der Mitarbeiterin folgerichtig.

Oh, und Doppelmoral mag kritiker auch garnicht.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
Und das, obwohl der Tesla-Chef mit zunehmend irren Geschichten von sich reden macht. Hier nur mal ein Überblick aus den vergangenen zwei Wochen: Bei seinem Versuch, den Nachrichtendienst Twitter zu kaufen, verstieß er gegen so gut wie jede Benimmregel gegenüber dem Übernahmekandidaten, unter anderem antwortete er mit einem Kackhäufchen-Emoji auf einen Tweet des Twitter-CEO. Vermutlich hatte das alles zum Ziel, den Preis nachträglich zu drücken.

Er outete sich öffentlich als Neu-Anhänger der Republikanischen Partei und nannte die Demokraten eine "Partei der Spaltung und des Hasses".

Er traf den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, der ihn als "Mythos der Freiheit" betitelt.

Und dann enthüllte auch noch das Wirtschaftsportal Business Insider, Musk solle im Jahr 2016 von einer Flugbegleiterin eine "erotische Massage" verlangt und ihr ein Pferd dafür versprochen haben. Musk streitet das ab: Die Frau sei eine "linksradikale Schauspielerin".

Jeder andere Unternehmenschef wäre nach solchen Schlagzeilen untragbar.

fett von mir. wahnsinn, dass musk noch nicht im knast ist. verstößt gegen benimmregeln und disst die democrats. echt irre geschichten, @Zeit
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
das war meine zuspitzung, ob der "irren" musk eskapaden ;)
der vorwurf benimmregeln zu ignorieren, wirkt etwas verzweifelt. mag sein dass musk dinge aufm kerbholz hat. die smoking gun sehe ich bisher nicht.
 

Gustavo

Doppelspitze 2019
Mitglied seit
22.03.2004
Beiträge
3.654
Reaktionen
598
das war meine zuspitzung, ob der "irren" musk eskapaden ;)
der vorwurf benimmregeln zu ignorieren, wirkt etwas verzweifelt. mag sein dass musk dinge aufm kerbholz hat. die smoking gun sehe ich bisher nicht.

Der Typ ist der Chef eines Konzerns, der E-Autos baut. Was glaubst du Anhänger welcher Partei wohl eher dazu neigen, E-Autos zu kaufen? Als Geschäftsstrategie ist es ja wohl reichlich bescheuert, ein Viertel des Landes (eine Hälfte kümmert sich nicht um Politik und ein weiteres Viertel sind Republikaner) gegen den eigenen Konzern aufzubringen, um was genau zu erreichen?
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
Der Typ ist der Chef eines Konzerns, der E-Autos baut. Was glaubst du Anhänger welcher Partei wohl eher dazu neigen, E-Autos zu kaufen? Als Geschäftsstrategie ist es ja wohl reichlich bescheuert, ein Viertel des Landes (eine Hälfte kümmert sich nicht um Politik und ein weiteres Viertel sind Republikaner) gegen den eigenen Konzern aufzubringen, um was genau zu erreichen?

es sind wohl eher nicht die reps, die e autos kaufen, nehme ich an?!
 
Mitglied seit
16.08.2010
Beiträge
4.681
Reaktionen
346
Ganz ehrlich, bin ich mir bei Tesla nicht mal sicher. Nen Tesla kauft man sich, weil, der "voller geiler Technik" ist und ordentlich Bums hat, quasi Alternative zum E-Porsche. Das ist nichts für linke Ökos :deliver: .

Ich hab echt keine Ahnung, wer die meisten neuen Teslas kauft. Wie so oft wahrscheinlich andere Unternehmen.
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
ich sehe republikaner in 50l pickups und die woken dems im tesla. klär uns auf, gustavo
 

parats'

Tippspielmeister 2012, Tippspielmeister 2019
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
17.680
Reaktionen
660
Ort
Hamburg
Ganz ehrlich, bin ich mir bei Tesla nicht mal sicher. Nen Tesla kauft man sich, weil, der "voller geiler Technik" ist und ordentlich Bums hat, quasi Alternative zum E-Porsche. Das ist nichts für linke Ökos :deliver: .

Ich hab echt keine Ahnung, wer die meisten neuen Teslas kauft. Wie so oft wahrscheinlich andere Unternehmen.
Die kaufen lieber ein Urban Arrow; für den Preis hat Vati in den 60ern noch die ganze Familie ein Jahr lang ernährt. Spätrömische Dekadenz die da bei der versifften chai latte Generation herrscht. :deliver:
 
Mitglied seit
23.07.2014
Beiträge
3.903
Reaktionen
150
Ganz ehrlich, bin ich mir bei Tesla nicht mal sicher.
heutzutage gehts bei den großen marken vermehrt um das gefühl, die botschaft, die community etc. die das unternehmen repräsentiert
klar, das produkt muss auch liefern, aber der kunde soll sich mit der marke identifizieren. werbung, die nicht das produkt incl seiner vorzüge in den vordergrund stellt, sondern irgendeine emotion, ist fast schon in der mehrzahl.

1. dass sich musk auf seiten der reps schlägt, kann tatsächlich die käufergruppe beeinflussen
2. musk hat bisher doch drauf geschissen, ob seine einlassungen ihn bluten lassen.
 
Oben